Seite 1: Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

corsair strafe rgb mk2 logo

Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle miteinander. 

Die Strafe bzw. die Strafe RGB und die K70 RGB sind für Corsair wichtige Tastaturen. Als Modelle der oberen Mittelklasse bzw. der unteren Oberklasse erreichen sie ein größeres Publikum als absolute Top-Modelle wie die K95 RGB Platinum. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Zu einem vergleichbaren Preis bieten manche Modelle nicht nur ebenfalls die hochwertigen Cherry MX-Switches, sondern gerade gegenüber der Strafe oft auch eine überlegene Ausstattung.

Corsair steht also unter einem gewissen Zugzwang. Und tatsächlich löst der Hersteller die Strafe (RGB) nun mit einem neuen Modell ab. Die Strafe RGB MK.2 ist nicht einfach nur eine Neuauflage mit einzelnen Verbesserungen. Corsair hat ihr ganz im Gegenteil so viele neue Features spendiert, dass eine andere, bessere Tastatur herausgekommen ist. Dabei werden klare Schwächen wie die fehlende Handballenauflage und die eingeschränkten Multimedia-Kontrollmöglichkeiten genauso angegangen wie das Design der Tastatur. Und selbst an Details wie separate FPS- und MOBA-Tastenkappen hat Corsair gedacht. Damit wird zwar der Abstand zu Corsairs Top-Tastaturen geringer, wichtiger ist aber, dass die Strafe RGB MK.2 gegenüber den Modellen der Konkurrenz besser dasteht.

Mit der K70 RGB MK.2 verhält es sich etwas anders. Viele Features, die bei Neuauflage der Strafe erst dazu gekommen sind, konnte bereits die erste Auflage der K70 RGB bieten. Funktional gibt es zwischen den beiden K70-Generationen deshalb nur wenige und kleinere Unterschiede. So können nun Kabelkanäle an der Unterseite und 8 MB interner Speicher genutzt werden, die Mediatasten stehen weiter hervor, der Lautstärkeregler wurde leichtgängiger und die Position einiger Zusatztasten wurde geändert. Dazu gibt es einige kosmetische Anpassungen wie das neue RGB-Logo. 

Im Endeffekt sind sich Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 sehr, sehr ähnlich geworden. Man kann regelrecht so weit gehen, sie einfach als Designvarianten einer Tastatur zu bezeichnen. Auch bei den Preisen nähern sich beide Tastaturen sehr an. Das gilt umso mehr, weil die günstigen Varianten mit einfarbiger Beleuchtung wegfallen. Wie hoch der Preis nun ausfällt, hängt von den verbauten Switches ab. Mit Cherry MX Red soll die Strafe RGB MK.2 169,99 Euro kosten, mit MX Silent sogar 179,99 Euro. Für die K70 RGB MK.2 fällt der Preis je 10 Euro höher aus, dazu kommen weitere Switch-Varianten. Hierzulande wird diese Tastatur mit Cherry MX Red oder MX Brown für 179,99 Euro und mit MX RAPIDFIRE oder MX Silent 189,99 Euro angeboten. 

Das ausgepackt & angefasst-Video klärt im direkten Vergleich, was für Unterschiede es zwischen den beiden MK.2-Tastaturen gibt:


Corsair Strafe RGB MK.2Corsair K70 RGB MK.2
Switches:Cherry MX Silent (optional MX Red)Cherry MX Red (optional MX Brown, MX RAPIDFIRE, MX Silent)
Betätigungskraft:45 g45 g
Tastenweg bis zur Auslösung:1,9 mm (Gesamtweg 3,7 mm)2 mm (Gesamtweg 4 mm)
Lebensdauer:über 50 Millionen Auslösungenüber 50 Millionen Auslösungen
Key Rollover:Full-Key-RolloverFull-Key-Rollover
Kabel:1,8 m, geflochten1,8 m, geflochten
Beleuchtung:RGBRGB
Highlights:aufwändige RGB-Beleuchtung, Handballenauflage, separate Mediatasten, USB Passthrough, alternative Tastenkappenaufwändige RGB-Beleuchtung, Handballenauflage, separate Mediatasten, USB Passthrough, alternative Tastenkappen
Abmessungen:447 x 168 x 40 mm (ohne Handballenauflage)438 x 166 x 39 mm (ohne Handballenauflage)
Gewicht:1,46 kg1,25 kg
Preis:169,99 Euro mit MX Red, 179,99 Euro mit MX Silent 179,99 Euro mit MX Red/MX Brown, 189,99 Euro mit MX RAPIDFIRE/MX Silent