> > > > Corsair K70 RGB im Test - maximale Individualität

Corsair K70 RGB im Test - maximale Individualität

Veröffentlicht am: von

corsair k70 teaserNachdem wir vor Kurzem bereits die RGB-Version der Gaming-Maus Corsair M65 auf die Probe stellen konnten, folgt heute die passende Tastatur in Form der Corsair K70 RGB, die aktuell exklusiv auf Cherry-MX-Red-Switches mit einer RGB-Beleuchtung zurückgreifen kann. Wie sich das exklusive und bei Bedarf extrem auffällige Gaming-Accessoire im Alltag behaupten kann, klärt unser Test.

Bei Corsair stehen alle Zeichen auf RGB und in diesem Zuge einer möglichst individuellen Beleuchtung der eigenen Spielezentrale. Was bei der M65 RGB mit drei beleuchteten Elementen noch recht überschaubar war, wird mit der K70 RGB im Gegenzug auf den Gipfel getrieben: Jede der insgesamt 104 Tasten kann unterschiedlich in einer von 16,7 Millionen Farben erstrahlen – verschiedenste Effekte gibt es oben drauf. Der eigenen Individualität sind damit praktisch keine Grenzen gesetzt. Möglich wird das über eine exklusive Kooperation, die Corsair mit Cherry eingegangen ist – aktuell ist Corsair die einzige Firma, die die mechanischen MX Red-Switches mit RGB-Beleuchtung anbieten darf. Andere Firmen wie Razer bieten zwar ebenfalls mechanische Tastaturen mit RGB-Beleuchtung an, setzen dann aber auf eigene Switches.

Bei der Exklusivität ist es kein Wunder, dass die K70 RGB alles andere als ein Schnäppchen ist. Werden normalweise rund 120 Euro fällig, sind es bei der RGB-Version rund 180 Euro – ein Aufpreis, der es auf jeden Fall in sich hat.

Sieht man von der flexiblen Beleuchtung einmal ab, unterscheidet sich die K70 RGB nämlich nur geringfügig von der Ur-Version der K70, die wir im letzten Jahr bereits einem Test unterziehen konnten.

Technische Details - Corsair Vengeance K70 RGB:

  • Switches: Cherry MX Red
  • Betätigungskraft: 45 Gramm
  • Druckpunkt: Nach 2 Millimeter
  • Gesamtweg: 4 Millimeter
  • Lebensdauer: 50 Millionen Anschläge
  • Beleuchtung: RGB Tastenbeleuchtung
  • Beleuchtungsfeatures: Individuelle Programmierung einzelner Tasten
  • Zusätzliche Tasten: Mediatasten
  • Weitere Anschlüsse: -
  • Kabel: Gesleevtes Kabel, vergoldete Stecker
  • Highlights: Aluminium Gehäuse, RGB-Beleuchtung
  • Abmessungen: 436 x 165 x 38 mm (Ohne Handballenauflage)
  • Gewicht: 1,2 Kilogramm
  • Preis: ca. 180 Euro

Die Corsair K70 RGB im Detail

Direkt nach dem Auspacken fällt auf, dass in Form der K70 ein wirklich massives Stück Hardware auf dem Schreibtisch liegt. Das Gehäuse besteht nicht etwa aus Kunststoff, sondern aus schwarz eloxiertem Aluminium. Entsprechend hochwertig wirkt Corsairs High-End-Gaming-Tastatur. Einziger Nachteil der Materialwahl: Die Oberfläche stellt fettige Fingerabdrücke doch recht deutlich dar. Es ist also empfehlenswert, dass ein Putztuch nie allzu weit entfernt ist.

corsair k70 3
Corsair K70 RGB

Sieht man von der Materialwahl einmal ab, erweist sich die K70 RGB aber als sehr schlicht. Zumindest im ausgeschalteten Zustand ist die mechanische Tastatur sehr dezent, Eye-Catcher sucht man vergeblich. Ebenso hat man bei der RGB-Version auf die roten Sondertasten für W-A-S-D verzichtet, was nicht weiter verwundet, denn an dieser Stelle kann die Beleuchtung natürlich deutlich mehr bieten.

Corsair setzt bei der K70 RGB auf ein normales Tastaturlayout mit einem klar abgesetzten numerischen Zahlenblock. Wer es auch kleiner mag, der kann zur K65 greifen, die es zwar nicht als RGB-Version gibt, die allerdings auf den Zahlenblock verzichtet und entsprechend recht kompakt daherkommt.

corsair k70 5
Corsair K70 RGB

Der kompakte Eindruck der K70 bleibt auch dann bestehen, wenn die Handballenauflage angesetzt wird, denn sonderlich tief fällt Corsairs Lösung nicht aus. Das spart zwar Platz auf dem Schreibtisch, Nutzer mit großen Händen würden sich in der Tat aber etwas mehr Tiefe wünschen, denn ansonsten leidet der Komfort merklich. Alle Anwender mit normal dimensionierten Händen können sich im Gegenzug über eine angenehm gepolsterte Ablage freuen, die sich sehr angenehm anfühlt.

corsair k70 11
Corsair K70 RGB

Im Vergleich zu vielen anderen Gaming-Tastaturen hält sich die Anzahl der Sondertasten doch stark in Grenzen - Corsair verbaut lediglich einen Satz Media-Tasten. Neben den üblichen Tasten in Form von „Vor", „Zurück", „Play" und „Stop" gibt es auch eine Taste zum Stummschalten der Lautsprecher. Eine Besonderheit hat sich Corsair für die Lautstärke-Steuerung einfallen lassen, denn an dieser Stelle kommt eine große Rolle zum Einsatz. Dank der guten Riffelung fällt das Rad darüber hinaus angenehm griffig aus.

corsair k70 7
Corsair K70 RGB

Eine Besonderheit der K70 RGB zeigt sich auf der Rückseite der Tastatur. Mit einem kleinen Schiebeschalter kann die Abtastrate der Tastatur zwischen 1, 2, 4 und 8 Millisekunden umgeschaltet werden. Darüber hinaus befindet sich auf der Rückseite eine zweite Besonderheit der RGB-Version: Der USB-Port, der bei der normalen K70 vorhanden ist, wurde wegrationalisiert. Das ist sehr schade, erwies sich der Port bislang doch als sehr gut gelegen, um das tägliche Handling mit USB-Sticks zu vereinfachen.

corsair k70 9
Corsair K70 RGB

Corsair setzt bei der K70 RGB auf ein ausreichend langes Kabel, das eine Textilummantelung besitzt und entsprechend sehr hochwertig wirkt. Das Kabel besitzt einen Y-Anschluss. Wird die Tastatur an USB-2.0-Ports betrieben, müssen beide Stecker genutzt werden, während bei USB 3.0 nur der Hauptstecker vonnöten ist.

Das vergleichsweise hohe Gewicht und vier Anti-Rutsch-Elemente sorgen dafür, dass die Corsair K70 RGB einen festen Stand hat und auch im Eifer des Gefechts nicht verrutscht.

Praxiseinsatz

Bei der K70 RGB handelt es sich um eine mechanische Tastatur, die in unserem Fall auf MX-Red-Switches aus dem Hause Cherry setzt, aber auch mit MX Blue- oder MX Brown-Technik angeboten wird.

corsair k70 8
Corsair K70 RGB

Wie bei den MX Red-Switches üblich besitzen die Tasten der K70 RGB einen absolut linearen Kraft-Weg-Verlauf, der Auslösepunkt nach rund zwei Millimetern ist kaum spürbar, der Kraftaufwand für eine mechanische Tastatur sehr gering. Entsprechend einfach gelingt der Umstieg von den aktuell weit verbreiteten Chiclet-Tastaturen. Ob das Schreibverhalten einer Tastatur gefällt oder nicht, das ist natürlich im großen Stile eine Frage des persönlichen Geschmacks. Uns hat das Tipperhalten der K70 sehr gut gefallen. Egal ob hektische Games oder das Erstellen dieses Artikels, die K70 erwies sich stets als passende Wahl und konnte rundum überzeugen.

Wer bereits Erfahrung mit MX-Red-Switches hat und mit diesen klargekommen ist, der wird auch mit unserer Variante der K70 RGB nichts verkehrt machen.

Das Beleuchtungsmanagement

Das Highlight der K70 RGB ist aber natürlich das namensgebende Beleuchtungssystem. Jede der verbauten Tasten wurde mit einer LED versehen und kann in insgesamt 16,7 Millionen unterschiedlichen Farben beleuchtet werden. Die sich daraus ergebenden Möglichkeiten sind schier grenzenlos und machen die K70 RGB zu etwas ganz Besonderem – und schon zu einem Hobby für sich allein.

corsair k70 15
Corsair K70 RGB

Egal ob grell, knallbunt, ein wenig prollig oder ganz schlicht in weiß, die K70 RGB besitzt so viele verschiedene Gesichter, dass nun wirklich für jede Anwendung ein entsprechendes Profil erstellt werden kann. Als würde die schiere Farbvielfalt nicht ausreichen, hat Corsair noch weitere Effekte wie ein Pulsieren der Beleuchtung und damit eine Verschiebung der Farben integriert.

corsair k70 14
Corsair K70 RGB

Der bisherige Text sagt es recht eindeutig: Wer seine Tastatur im größtmöglichen Umfang an seine persönlichen Vorlieben und an die präferierten Games anpassen möchte, der ist bei der K70 RGB genau richtig. Bis es allerdings so weit ist, muss ein gehöriger Weg zurückgelegt werden. Begründet ist dies in der von Corsair eingesetzten Software, die nur bedingt intuitiv ausfällt. Zwar hat der Anwender recht schnell raus, wie sich verschiedene Farben zuweisen lassen, sobald es aber nur ein wenig komplexer wird, können sich Anwender überfordert fühlen. Schwieriger wird es beispielsweise, wenn einzelne Effekte oder Profile angelegt werden sollen.

sw1
Corsair K70 RGB

Corsair stattet die K70 RGB allerdings mit einem umfangreichen Handbuch aus, das mehr als 100 Seiten umfasst – und tut gut daran. Auch hier muss etwas Zeit mitgebracht werden, bei der Einrichtung der Tastatur hilft es aber ein gutes Stück weiter.

Natürlich kann die K70 RGB über die Software auch in dem Umfang konfiguriert werden, wie man es von aktuellen Gaming-Tastaturen kennt. Hier bietet Corsair den in der High-End-Klasse aktuell gewohnten Umfang.

Fazit

Corsair geht bei der K70 RGB in die Vollen und liefert eine exzellente Gaming-Tastatur. Das Keyboard ist nicht nur hervorragend verarbeitet, sondern kann auch mit seiner schlichten Optik punkten. Ebenso müssen technisch keine Abstriche in Kauf genommen werden. Dank der bewährten MX-Red-Switches aus dem Hause Cherry kann man mit einem hervorragenden Tippverhalten aufwarten. Der Druckpunkt bietet kaum Widerstand, der Hubweg ist angenehm leichtgängig. Noch dazu fällt die K70 RGB vergleichsweise leise für eine mechanische Tastatur aus.

Wirklich beeindruckend ist die LED-Beleuchtung, die eine schier endlose Individualisierung erlaubt, dafür aber auch recht komplex in der Einrichtung ist. Corsair sollte an dieser Stelle die Software noch einmal überarbeiten.

Positive Aspekte der Corsair K70 RGB:

  • hochwertige Verarbeitung
  • sehr gutes Tippgefühl dank MX Red Switches
  • gute integrierte Multimedia-Tasten
  • extrem flexbile RGB-Beleuchtung
  • Umfangreich konfigurierbare Makros
  • sicherer Stand

Negative Aspelte der Corsair K70 RGB:

  • Software nicht intuitiv
  • USB-Port der Non-RGB-Version wegrationalisiert

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Die nonRGB variante wird mein :)
Der Test hat mich nur noch einmal bestätigt. Top!
#2
customavatars/avatar19454_1.gif
Registriert seit: 14.02.2005
Raccoon City
Vizeadmiral
Beiträge: 7352
Wäre die mal nicht so teuer würde ich sie mir gerne holen. Die Non RGB K70 ist schon ein Genuss!

" Wird die Tastatur an USB-2.0-Ports betrieben, müssen beide Stecker genutzt werden, während bei USB 3.0 nur der Hauptstecker vonnöten ist."

Das finde ich ziemlich unelegant gelöst. Für den Preis hätte man sich mehr Mühe geben können.
#3
Registriert seit: 10.03.2013

Obergefreiter
Beiträge: 76
Die Helligkeits und die Windows-Lock-Taste haben auf dem ersten Bild noch Farbe... als ihr eigene Profile erstellt habt, ist die jedoch weg... ich bin also nicht der einzige mit diesem "Fehler" :D

Man kann das zwar in den Profilen ändern, indem man eine "Zuordnungsadresse" Verändert... aber dennoch blöd, dass dieser Fehler immer noch vorhanden ist!
#4
Registriert seit: 07.02.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 180
Also bis auf die Software, die bei den Corsair Tastaturen dabei sind bin ich mit meiner hier voll und ganz zufrieden. (Die Software is echt besch****n)
Ich habe zwar keine mechanische aber die Layouten ja alle Tastaturen in etwa gleich.
Das erhöhte Tippen ist wohl nicht für Jedermann (meine freundin mag das nicht) aber ich finde man gewöhnt sich extrem schnell daran. Komfortabel ist das definitiv.
Die Beleuchtung gefällt mir auch super (Meine kann auch RGB). Auch, wenn ich zu 95% einfach nur weiß nutze. Im halbdunkel oder ganzdunkeln ist das einfach klasse zu haben.
#5
Registriert seit: 10.06.2013

Matrose
Beiträge: 11
Was ist eigentlich damit, dass es Corsair mit dem Werbeversprechen von 16.8 Mio Farben per RBG Beleuchtung nicht so genau nehmen soll? Angeblich kann der verbaute USB Controller den Panasonic RGB Controller mangels Bandbreite nicht umfassend genug ansteuern um 16.8 Mio Farben zu ermöglichen.....ich habe etwas von 512 Farben gelesen....-> hier.
Angeblich sei Corsair das "Problem" bereits während der Entwicklung aufgefallen....
#6
Registriert seit: 09.05.2007

Obergefreiter
Beiträge: 70
Das mit den 512 Farben stimmt - und ja, Corsair wußte zum Produktlaunch, daß sie keine 16.7 Millionen Farben liefern können.

Soll per SW-und FW-Update gefixt werden - ob das klappt muß man abwarten.
Wann ist auch noch offen.
Hier umfassende Infos: http://forum.corsair.com/v3/showthread.php?t=133172

Keinerlei Hinweis im "Test" ist schwach - diese Sache ist ja mittlerweile hinlänglich bekannt.
#7
Registriert seit: 10.06.2013

Matrose
Beiträge: 11
@mysticc Vielen Dank für den Link zum Forum! Ich hatte in der letzten Zeit eigentlich heimliche Blicke auf die K95 RGB geworfen^^

Aber ich muss sagen, da ich etwas zwiespältige Erfahrungen mit Corsair Produkten machen durfte, verunsichert mich diese 512 Farben Geschichte etwas. Vor allem der Umstand, dass Corsair, obwohl sie um die Problematik wussten, kein Sterbenswörtchen darüber haben verlautbaren lassen. Erst auf Nachfrage eines Kunden der sich wohl die Daten des verbauten Controllers besorgt haben soll. Das finde ich persönlich nicht so wahnsinnig toll.

Nun ja, ich könnte mir vorstellen, dass es nicht einfach ist eine gewisse Menge an News zu recherchieren und Beiträge zu verfassen. Ist bestimmt stressig....so wie andere Jobs auch...da kann einem so etwas schon mal durch die Lappen gehen...Ich lege das jetzt nicht wirklich negativ aus. So etwas kann passieren - überall wo Menschen arbeiten.

Aber ich begrüße es, dass man Ergänzungen und Fragen unter den Beitrag posten kann. Das ist schon nützlich^^

Das "512 Farben RGB Feature" der K95 RGB & K70 RGB, hat jetzt im Netz auch noch nicht die riesen Runde gemacht^^
#8
Registriert seit: 09.05.2007

Obergefreiter
Beiträge: 70
Ich bin möglicherweise zu fordernd - viele Tests die ich zu lesen bekomme haben die meiner Meinung nach nötige Tiefe nicht.
Dieser Test ist mir einfach zu sehr nur an der Oberfläche kratzend.
Von dem RGB-Thema hab ich sogar hier im Forum in der Corsairecke berichtet - weit wäre der Weg das zu wissen nicht gewesen. :)
#9
customavatars/avatar191523_1.gif
Registriert seit: 27.04.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 4358
Verstehe nicht warum fast alle Hersteller an der Handballenablage sparen..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]