> > > > Corsair Strafe RGB mit Cherry MX Silent im Test

Corsair Strafe RGB mit Cherry MX Silent im Test

Veröffentlicht am: von

strafe rgb7 840x559Corsair, ehemals vorwiegend durch seinen Arbeitsspeicher bekannt, hat sich mittlerweile einen Namen als Hersteller und Lieferant von hochwertiger Gaming-Peripherie erarbeitet. Erst vor Kurzem haben wir uns die Corsair Strafe zur Brust genommen. Nun schickt Corsair eine Art Update ins Rennen, die Strafe RGB. Wie der Name schon sagt, liegt einer der Unterschiede in der Beleuchtung. Zudem schaut sich Hardwareluxx zum ersten Mal die Silent Switches von Cherry etwas genauer an.

Mittlerweile darf man die Beleuchtung beim Gaming-Tastatur als Standard bezeichnen. Die individuelle RGB-Beleuchtung mit ihren 16,7 Millionen Farben verbreitet sich stetig und ist auch an vielen anderen Stellen der Gaming-Peripherie praktisch omnipräsent. Welchen Mehrwert eine individuelle Tastenbeleuchtung mit sich bringt, muss jedoch jeder für sich selbst entscheiden. Ein weiterer Unterschied zur gewöhnlichen Strafe ist zudem die Handballenauflage. Schade das Corsair diese nur dem teureren Modell, der Strafe RGB für ca. 175 Euro, beilegt. Der Preisunterschied zum normalen Modell liegt damit bei ca. 55 Euro. Dafür bekommt der Käufer nun eine Handballenauflage, Silent Switches und eine RGB-Beleuchtung. Ob sich der Mehrpreis lohnt, wird sich zeigen.

Technische Details - Corsair Strafe RGB:

  • Switches: Cherry MX Silent (ähnlich MX Red)
  • Betätigungskraft: ca. 45 Gramm
  • Weg bis zum Auslöser: 2,0 mm
  • Weg bis zum Anschlag: 4,0 mm
  • Beleuchtung: RGB-Beleuchtung
  • Beleuchtungsfeatures: Jede Taste individuell
  • Programmierbare Tasten: Keine (jedoch sekundäre Belegung möglich)
  • Zusätzliche Tasten: Keine; Mediatasten (Funktionstasten Doppelbelegung)
  • Weitere Anschlüsse: 1x USB 2.0
  • Besondere Features: Handballenauflage
    Deaktivierung Windowstaste, zusätzliche WASD- und QFER-Tasten;
  • Anti-Ghosting: Ja
  • Handballenauflage: Ja
  • Kabel: Länge ca. 1,8 m (zweiter USB-Anschluss für USB-Hub)
  • Abmessungen: 448 x 220 mm inkl. Handballenauflage
  • Preis: ca. 175 Euro


Lieferumfang / Zubehör:

  • Corsair Strafe RGB
  • Handballenauflage
  • Zusatztasten
  • Kurzanleitung

Design Verarbeitung - Corsair Strafe RGB:

Strafe RGB 3

Das Layout zur normalen Strafe ist fast zu 100% identisch. Die Strafe-Serie richtet sich bekanntlich an die Nutzer, welche keine Zusätzlichen Tasten benötigen - Corsair verzichtet auch bei der RGB-Version darauf. Das Herstellerlogo ist im Vergleich zum Vorgänger nach rechts gewandert, ein kleiner Unterschied. Corsair fertigt das Top Cover aus herkömmlichen Kunststoff, gegenüber dem Alu-Gehäuse der K70 ist das leider ein Rückschritt. Der Kunststoff ist aber zumindest sehr gut verarbeitet. Die Taster sind nicht direkt auf dem Top Cover, sondern auf einem weißen Kunststoff platziert. Dies hebt das Tastenfeld etwas hervor, vermittelt optisch einen guten Eindruck und kommt gerade mit den Beleuchtungseffekten sehr gut zur Geltung. Es ist jedoch weniger hilfreich für die spätere Reinigung. Dem Non-RGB-Modell wurde eine rote Oberfläche spendiert.

Corsair Strafe

Anders als beim normalen Strafe-Modell ist nun eine Handballenauflage im Lieferumfang enthalten. Diese haben wir uns bereits bei der Strafe gewünscht, gerade in Anbetracht des Preises. Corsair hat mit der Handballenaufalge fast alles richtiggemacht. Die Größe und damit der Support für die Handballen ist nicht ausreichend gewählt, gerade bei Nutzern mit langen Fingern. Die Oberfläche hingegen ist gut gelungen, könnte für unseren Geschmack noch etwas rutschfester sein. 

Corsair Strafe

Bei der genauer Betrachtung der Handballenauflage fiel sofort die Befestigung auf. Man entschied sich dafür, die Auflage an der Tastatur lediglich mit zwei mal zwei einfachen Rastnasen zu befestigen. Gerade in der Vergangenheit hatten wir häufiger Tastaturen mit indentischem Design und gebrochenen Rastnasen auf dem Schreibtisch liegen. Gerade in dieser Preisklasse wäre ein stabileres Design wünschenswert.

Corsair Strafe

Corsair nutzt mittlerweile bei vielen Modellen Aufstellfüße, welche nach außen aufgeklappt werden. Der Höhenunterschied beträgt ca. 9,5 Millimeter. Sind die Füße erst einmal ausgeklappt, so bleiben diese auch sicher in ihrer Position. Was uns weniger gefällt ist die Tatsache, dass diese nicht gummiert sind. Der Unterschied, ausgeklappt oder nicht, macht sich so deutlich in der Rutschfestigkeit bemerkbar. Andere Hersteller haben den Hilferuf nach gummierten Aufstellfüßen bereits wahrgenommen.

Ausstattung & Praxiseinsatz - Corsair Strafe RGB:

Corsair Strafe

Der Unterschied zum günstigeren Vorgänger fiel bisher nur spärlich aus. Der signifikante Unterschied liegt jedoch in der Ausstattung, genauer genommen in den Switches. Wem bisher die mechanischen Swichtes zu laut waren, der sollte sich die MX Silent etwas genauer anschauen. Von der Charakteristik sind diese identisch mit den Cherry MX Red Switches. Der lineare Weg von insgesamt vier Millimeter und der Weg bis zum Anschlag von zwei Millimeter bleiben unverändert. Der Kraftaufwand mit ca. 45 Gramm ändert sich ebenfalls nicht.

Doch wie der Name schon sagt, gehen die Silent Switches deutlich leiser zu Werke. In der Vergangenheit gab es O-Ringe für mechanische Switches um die Lautstärke zu reduzieren, dies ist jetzt nicht mehr möglich. Cherry platziert ein Dämpferelement für beide Anschläge in jeder Richtung. Der etwas weichere Anschlag lässt sich sogar erfühlen und ist genau der Grund für die reduzierte Geräuschkulisse. Nicht nur die Akustik hat sich geändert: Cherry verbesster mit den MX Silent zudem die Führung. Das typische "mechanische Kratzen" wurde deutlich reduziert. Was uns gut gefällt, ist die Tatsache das die mechanische Charakteristik unverändert bleibt. Die Geräuschkulisse ähnelt stark einer Rubber-Dome-Tastatur. Was die verbesserte Akustik jedoch beeinträchtigt, ist das Gehäuse selbst. Besonders beim Betätigen der Leertaste versetzt diese das Gehäuse ins Schwingen. Die Folge: Ein heller Ton ist wahrzunehmen. Gerade der Einsatz eines stabileren Gehäuses könnte die Akustik nochmals verbessern.

Corsair Strafe

Corsair fertigt, wie auch bei der herkömmlichen Strafe, die Tasten aus transparentem ABS-Kunststoff. Auch mittlerweile eine Art Standard da wir dies auch bei anderen Herstellern beobachten. Anschließend wird der Kunststoff beschichtet und die Beschriftung mittels Laser-Cut-Verfahren wieder "ausgeschnitten". Die Position der Beschriftung war in der Vergangenheit, bei nicht RBG-Switches, stärker von der Position der LEDs abhängig. Die Ausleuchtung der RGB-Switches ist bereits verbessert worden. Ein kleiner Unterschied zwischen der oberen und unteren Hälfte bleibt jedoch bestehen. Die Sekundärbeschriftung wird daher sehr oft weniger gut ausgeleuchtet. Gerade bei der ENTER-Taste zeigt sich, dass die Position der LED deutlich von deren der Beschriftung abweicht. Bei anderen Tastaturen konnten wir ein Flackern der Beleuchtung wahrnehmen, dies ist jedoch bei der Strafe RGB nicht der Fall.

Corsair legt der Strafe RGB ein paar Wechseltasten bei. Nicht nur die WASD- sondern auch die QFER-Tasten können gewechselt werden. Die Oberfläche besteht aus einem anderem Material (kein ABS-Kunststoff) und besitzt eine leichte Struktur. Gerade bei längerer Benutzung, mit etwas feuchten Fingern, ist die Oberfläche eher kontraproduktiv. Ob die abgewandelte Form Vorteile mit sich bringt muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein Montagewerkzeug ist natürlich auch im Lieferumfang enthalten.

Zur Steuerung der zahlreichen Beleuchtungsfunktionen setzt Corsair wenig überraschend auf seine bekannte Software. Wer also bereits ein Corsair-Produkt nutzt, wird sich schnell zurechtfinden. Alle anderen werden erst einmal etwas brauchen um einen Überblick über den schier grenzenlosen Funktionsumfang zu bekommen.

Fazit - Corsair Strafe RGB:

Während des Tests befand sich immer der Unterschied zur herkömmlichen Strafe im Hinterkopf. Optisch ist dieser aber kaum vorhanden. Die Farbe zwischen den Tasten hat ich geändert. Das Herstellerlogo ist gewandert und die Handballenauflage kam hinzu. Bezüglich der Materialien und der Verarbeitungsqualität hat sich gegenüber der Non-RGB-Version nichts verändert. Die Corsair K70 RGB ist mir ihrem Alu-Gehäuse eine wahre Alternative und im Preis kaum unterschiedlich. Leider schmälern Kleinigkeiten, wie die Befestigung der Handballenauflage und die fehlende Gummierung der Aufstellfüße das Gesamtresultat etwas. 

Corsair Strafe

Ein großer und signifikanter Unterschied bleiben jedoch, die Switches unter den ABS-Tasten. Die MX Silent von Cherry machen ihrem Nahmen alle Ehre. Die Geräuschkulisse konnte deutlich reduziert werden und stehen der Rubber-Dome-Konkurrenz nicht mehr in viel nach. Gleichzeitig bleibt die Charakteristik erhalten, wodurch sich mechanische Switches auszeichnen. Cherry hat weiterhin die Führung der Switches verbessert und das typische Kratzen reduziert. Die MX-Silent-Switches stellen daher eine erstklassige Wahl für alle Nutzer dar, die das Beste aus beiden Welten haben wollen: Das typische Handling von mechnischen Tastaturen, kombiniert mit dem leisen Geräusch einer Rubber-Dome-Tastatur. 

Mit einem Preis von ca. 175 Euro ist die Strafe RGB von Corsair schlussendlich nicht ganz günstig. Wem die Geräuschkulisse egal ist, der ist mit der K70 RGB, ebenfalls von Corsair, besser bedient.

ta strafe rgb

Positive Eigenschaften der Corsair Strafe RGB:

  • Sehr gute Tippeigenschaften
  • Reduzierte Geräuschentwicklung
  • Gleichbleibende mechanische Chrakteristik
  • RGB-Beleuchtungsmöglichkeiten
  • Zusätzlicher USB-Anschluss

Negative Eigenschaften der Corsair Strafe RGB:

  • Keine gummierten Aufstellfüße
  • Befestigung der Handballenauflage

Social Links

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4873
Zitat HW-Mann;24251606
"Mit einem Preis von ca. 175 Euro ist die Strafe RGB von Corsair schlussendlich nicht ganz günstig."

Könntet ihr nicht irgendwann mal offen sagen, dass der Kram teuer ist?

TEUER! TEUER! TEUER! |= "nicht gerade billig"

Immer dieses um den Brei-Gelaber.

Und was ist eine "mechanische Charakteristik"?


Hardwareluxx
your guide to luxurious hardware

Und wenn schon ein Rechner im Preisbereich jenseits der 1000€ unterm Schreibtisch steht ist ne Tastatur um 175€ auch nicht mehr "teuer".
Immer dieses alles ist so teuer gelaber.
#7
Registriert seit: 10.11.2003

Fregattenkapitän
Beiträge: 2654
Moin,

was sind denn die leisesten Cherry Switches? Ich habe heute meine beim 50% Angebot von Razer für 80 Euro geschossene Razer BlackWidow Ultimate Stealth bekommen. Die haben noch die brauen Cherry Switches. Der Kauf war eher ein Schnellschuss. Werde ich mit dem Teil glücklich oder gibt es bis maximal 100 Euro eine bessere Alternative? Beleuchtung brauche ich nicht. Ich will nur ein hochwertiges Eingabegerät, dass leise ist.
#8
customavatars/avatar74869_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007

Bootsmann
Beiträge: 603
175€ und keine Media Tasten, billiges Plastik und an allen Ecken gespart. Wenn typisches BWLer Produkt.

Die MX Silent Keys werden wohl in meine neue Tastatur wandern. Hoffen wir mal, dass es endlich mehr Tastaturen mit dieser Technik geben wird.

@über mir:

Die MX Silent sind deutlich leiser.
#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat Fetzencommander;24251756
Hardwareluxx
your guide to luxurious hardware

Und wenn schon ein Rechner im Preisbereich jenseits der 1000€ unterm Schreibtisch steht ist ne Tastatur um 175€ auch nicht mehr "teuer".
Immer dieses alles ist so teuer gelaber.


Erklär mal den luxurious-Faktor bei der Klimperbude ... bei wirklicher wertiger und guter HW mag das ja stimmen, aber bei dem Mist doch nicht. o_O

Teuer |= Luxus ... aber naja ..:stupid:
#10
customavatars/avatar90725_1.gif
Registriert seit: 01.05.2008
Willich
Oberbootsmann
Beiträge: 837
Zitat der_Schmutzige;24251742
Ein sehr langer Betätigungsweg und v.a. ein mit 2mm recht langer Auslöseweg, zumindest zu lang für vernünftiges Gaming.
Da gibt es mittlerweile Besseres als die Cherry MX Schalter.


Welche Schalter wären das denn ?
#11
customavatars/avatar192411_1.gif
Registriert seit: 23.05.2013

Obergefreiter
Beiträge: 79
@M.t.B: Ich hab' zwar nur ne normale Strafe (mit roten Switches) aber Deine Kritik bzgl. der Qualität kann ich gar nicht nachvollziehen. Der Kunststoff wirkt haptisch absolut nicht billig, die leicht gummierten Tasten fühlen sich ebenfalls sehr hochwertig an ... allein das Gewicht der Tastatur ist schon eine Hausnummer, nicht gerade ein Indiz für "an allen Ecken und Enden gespart"
#12
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Kapitän zur See
Beiträge: 3413
Zitat Protoberance;24252983
Welche Schalter wären das denn ?


Romer-G, zumindest war bei mir der Unterschied in Games so spürbar, dass ich meine Func KB-460 und Cherry MX 3.0 schon verkauft habe.
Sind leider momentan nur in der "90er Jahre Radiowecker-Plastik" G910 erhältlich, welche haptisch nicht das gelbe vom Ei ist.
Eine schöne Romer-G Tastatur z.B. von Ducky mit besserem Material und ohne die komischen Logitech-Tastenkappen hätte bestimmt Potential.
Auch die Beleuchtung der Cherrys ist durch die dezentral platzierte LED eher suboptimal: Fast mehr Licht um die Tasten herum als da, wo es hingehört: Unter dem Zeichen in der Mitte.
Ein bisschen mehr Innovation statt Festhalten an den alten, langhubigen Tastern täte Cherry vllt ganz gut.
Corsair macht in diesem Fall schon das Beste daraus, aber es bleiben halt die klapperigen MX. ;)
#13
Registriert seit: 16.08.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2647
Zitat alarian;24253078
@M.t.B: Ich hab' zwar nur ne normale Strafe (mit roten Switches) aber Deine Kritik bzgl. der Qualität kann ich gar nicht nachvollziehen. Der Kunststoff wirkt haptisch absolut nicht billig, die leicht gummierten Tasten fühlen sich ebenfalls sehr hochwertig an ... allein das Gewicht der Tastatur ist schon eine Hausnummer, nicht gerade ein Indiz für "an allen Ecken und Enden gespart"

Und das ganze hast du verglichen genau womit?
#14
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2315
Zitat Fetzencommander;24251756
Hardwareluxx
your guide to luxurious hardware

Und wenn schon ein Rechner im Preisbereich jenseits der 1000€ unterm Schreibtisch steht ist ne Tastatur um 175€ auch nicht mehr "teuer".
Immer dieses alles ist so teuer gelaber.


Peripherie, die bald 20% vom Rechnerwert ausmacht findest du nicht teuer? Vorallem, wenn man gleiche oder bessere Qualität zum günstigeren Preis erhalten kann.
Luxuriöse Hardware =/= das teuerste was der Markt so findet.
Hohe Preise sind vollkommen ok, aber dann muss der Gegenwert auch stimmen.
#15
customavatars/avatar40105_1.gif
Registriert seit: 14.05.2006
Neu in SH & Algarve
Stabsgefreiter
Beiträge: 357
Unglaublich jetzt wieder in Mode Erscheinnung, ich habe lange diese Entwicklung nicht verfolgt, als ich mein erster Rechner Komplett Packet (1998J)
gekauft habe da waren bereits von Cherry auch Tastatur die nur mit Mechanik
Manuell betrieben wurde, und jetzt ein wenig Led Bund weichere Anschlag Feder und klatsch Preis die nue Apotheke zu erreichen sind vielen Dank!

Aber die kommende Fuss Volk Generration lässt sich auch alles rein schwätzen!

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]