Seite 3: Leistungstest

Die in diesem Test von uns angegebenen Werte wurden von uns auf Stabilität überprüft. Dafür haben wir die folgenden Tests durchlaufen lassen. Jeder Softwaretest wurde direkt nach dem Kaltstart durchgeführt. Es waren keine anderen Programme während der Tests aktiv.

  • 60 Minuten - Aida Stress Test Cache + Aida Stress Test Memory
  • TestMem5 - Configdatei Anta 777
  • 1x Karhu RAM Test - Bis mindestens 5.000 %
  • Spiele Tests mit beispielsweise (Anno 1800, The Witcher 3, Call of Duty - Cold War, Starcraft II)

Auch wenn die bei uns erreichten Werte stabil liefen, können wir nicht garantieren, dass diese Werte grundsätzlich stabil laufen. Dies hängt nicht nur von den Modulen ab, sondern auch von der weiteren verwendeten Hardware des Systems. Unser Testsystem besteht aus den folgenden Komponenten:

CPU
AMD Ryzen 7 5800x
Kühler
Fractal Design Celsius+ S28 Prisma
Mainboard
Asus ROG Strix B550 I-Gaming
Grafikkarte
AMD Radeon 5600XT
Festplatte
Corsair Force Series MP510 480GB
Netzteil
Corsair SF Series SF750 80 PLUS Platinum
Gehäuse
Lian Li O11 Mini

Mit Zen3 hat man nun auch bei einer AMD-Plattform die Möglichkeit, sofern alle Komponenten es mitmachen, einen Infinity Fabric von mehr als 1.900 MHz einzustellen. Dies hat zur Folge, dass der Arbeitsspeicher ggf. auch mit einer Frequenz von mehr als 4.000 MHz betrieben werden kann und dies auch synchron. Dies war bis Zen3 noch leider nur dem Intel-Lager vorbehalten.

Für Micron B-Dies sind auf Basis von Zen3 noch nicht so viele Overclockingergebnisse bekannt, dies ändert sich aber von Tag zu Tag. Für eine bessere Übersicht rund um das Thema Micron B-Dies, gibt es im Forum einen extra Thread, der sich ausschließlich mit diesen Chips beschäftigt. Da die Chips noch nicht so lange von den Herstellern verbaut werden, sind die Erfahrungen daher noch nicht so ausgeprägt sind wie beispielsweise mit Samsung B-Dies oder Micron E-Dies.

Die von uns getesteten Corsair Vengeance RGB PRO SL sind die ersten Arbeitsspeichermodule die wir mit dem AMD Ryzen 5800X testen, was uns auch gleich auf ein paar Problematiken stoßen ließ. Grundsätzlich sind die Micron B-Dies zum teil sehr OC-freudig, dies sieht man an den bereits bekannten Ergebnissen im Forum oder auch in der Ryzen OC Community, leider hängt dies auch sehr stark von der CPU ab. Dies liegt unter anderen an ein paar Problemen, die die CPUs der neuesten Ryzen-Generation mit sich bringen. 

Unser Exemplar ist leider eine CPU, welche mit den bekannten Problemen zu kämpfen hat. Da wäre unter anderen die "Infinity Fabric hole". Dies beschreibt ein Problem, dass die CPU keinen Infinity Fabric von 1.900 MHz booten kann, wohingegen ein Bootvorgang mit 1.933 MHz wieder ohne Probleme funktioniert. Ein weiteres Problem sind extreme Geschwindigkeitsabfälle bei einem Takt von 1.933 MHz oder mehr. Dies lässt sich einfach mit dem Tool Karhu oder auch dem integrierten AIDA Speicher Benchmark feststellen.

Denn trotz eines höheren Takts und nur minimal unterschiedlichen Timings, ist ein wesentlicher Leistungsabfall erkennbar. Leider haben wir mit der CPU kein Glück gehabt und daher sind wir auch gerade dabei, eine CPU zu finden, die nicht genau diese Probleme hat. Es wird zu diesem Speicherkit also auf jeden fall noch einen Nachtest geben.

Am Ende konnten wir dann die folgenden Ergebnisse mit dem Speicherkit erzielen:

DRAM-FrequenzHaupttimings
Spannung (VDimm)
DDR-3600 (XMP)
18-22-22-42
1,350 V
DDR-3600 (OC)16-18-16-341,400 V
DDR-3733(OC)18-20-18-381,450 V
DDR-3800 (OC)--