Seite 1: 2x 32 GB DDR4-3600: G.Skill Trident Z Neo 64 GB im Test

preview gskill trident z neo 64gb

DDR4-Speicherkits bieten in der heutigen Zeit immer Volumen und werden für viele User erschwinglicher. Da ist es nicht verwunderlich, wenn man den ein oder anderen User antrifft, der gerne mehr als die sonst üblichen 16 GB an Speicher verwenden möchte.

Daher haben wir ein beliebtes 64-GB-Kit unter die Lupe genommen und geschaut, was dieses im Bereich Gaming und Softwarebenchmarks so auf die Beine stellen kann. Denn nicht nur im Bereich von professionellen Anwendungen, sondern auch in der Spielebranche wird der Hunger nach mehr Arbeitsspeicher größer. Daher ist die Anzahl von Kits mit mehr als 16 GB stetig am wachsen. Fast jeder Hersteller bietet Kits mit 32, 64, 128 oder sogar 256 GB an.

Auch die von uns getesteten Trident Z Neo RGB-Module werden in den unterschiedlichsten Kitgrößen angeboten. In unserem Test kommt das Kit mit 64 GB (2 x 32 GB) und 3.600 MHz zum Einsatz. Es werden aber noch diverse weitere Varianten in den unterschiedlichsten Kapazitäts- und Timingstufen angeboten. Das Angebot reicht von 16 GB bis hin zu 256 GB und deckt dabei Taktraten von 2.666 MHz bis 3.800 MHz und Timings von CL14-14-14-34 bis CL18-22-22-42 ab.

G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB
G.Skill Trident Z Neo - 64GB

Wie auch beim 32 GB fassenden G.Skill Trident Z Neo bleiben die Optik und auch die Verarbeitungsqualität auf dem bekannt hohen Niveau. Der Unterschied beim Speicher steckt unter dem schön anzusehenden Heatspreader und ist ein maßgeblicher Punkt, der den Preis aber auch die Leistung eines Kits bestimmt. Speicherkits wie das 32GB fassende G.Skill-Set, welches mit Samsung B-Dies ausgestattet ist, liegen preislich über Sets, die beispielsweise nur mit Hynix-Chips ausgeliefert werden.

SPD-Programmierung und technische Eigenschaften

Mit den Programmen CPU-Z und Thaiphoon Burner erhält man detaillierte Informationen über die Speicherriegel, die nachher auch für ein mögliches Overclocking nicht zu vernachlässigen sind. Wer mehr über das Overclocking von Arbeitsspeicher erfahren möchte, kann sich gerne bei uns in den jeweiligen Threads (Intel RAM OC Thread + Guides und Tipps oder Ryzen RAM OC Thread + mögliche Limitierungen) alle notwendigen Informationen und Tipps von erfahrenen Usern holen. 

Die uns vorliegenden Module wurden in diesem Test auch einem ausführlichen Overclocking unterzogen. Vorab haben wir uns aber erst einmal die genauen technischen Daten der Riegel mit Thaiphoon Burner angeschaut. Bei unseren Riegeln handelt es sich um Dual-Rank-DIMMs, die in diesem Fall acht ICs auf einer Seite mit jeweils 8 GBit (1 GB) beinhalten. Hergestellt wurden die Chips von Hynix und es sind MJR. Insgesamt wurde die SPD-Daten und auch das Extreme Memory Profile (XMP) ordentlich programmiert und hinterlegt.

G.Skill Trident Z Neo - 64GB
Hersteller und Bezeichnung G.Skill Trident Z Neo DIMM Kit 64GB, DDR4-3600, CL18-22-22-42 (F4-3600C18D-64GTZN)
Modulhöhe44 mm
Rank
Dual Rank
FormfaktorDIMM
ModulartUnbuffered DIMM (UDIMM)
Straßenpreisca. 316 Euro
HomepageG.Skill
EPP / XMPXMP 2.0
Garantierte Timings18-22-22-42
ChipsHynix MJR
EigenschaftenRGB, XMP, Headspreader
GarantiezeitLimited Lifetime Warranty
Kapazität64 GB (2 x 32 GB)

Aufgrund der Gesamthöhe von 44 mm ist es vor dem Kauf der Speicherriegel empfehlenswert, die Kompatibilität zum ggf. bereits vorhandenen CPU-Kühler zu prüfen. Sollte der CPU-Kühler über die RAM-Slots reichen, kann dies zu einem Konflikt mit dem Heatspreader des Arbeitsspeichers führen.