Seite 1: Test: Vier DDR3-1600 16 GB Kits - Masse mit Klasse

16GB Hardwareluxx Roundup kleinNach unseren Ausflügen in die höheren Taktregionen mit den 8 GB Kits geht es diesmal etwas bodenständiger zu: Alle Kits in diesem Test verfügen herstellerseitig "nur" über einen effektiven Takt von 1600 MHz. Dafür lassen wir bei der Speichermenge die Muskeln spielen und erhöhen die Kapazität dem allgemeinen Trend folgend auf 16 GB. Der Markt in dieser Klasse ist hart umkämpft und so stellen sich in unserem Test der Hersteller Corsair mit einem Kit der Vengeance-Serie, Crucial mit einem Ballistix-Sport, G.Skill schickt ein ARES ins Rennen und Patriot bestreitet die Herausforderung mit einem G2 Division Sample.

Da es selbst mit Berücksichtigung des Taktes und der Speichermenge eine große Menge an verfügbaren Angeboten gibt, haben wir für den besseren Vergleich noch zwei weitere Parameter für unsere Testpartner vorgegeben: So haben alle Kits im Test eine Latenz von CL9-9-9-24 und laufen mit einer Spannung von 1,5 V. Damit erfüllen auch alle die Vorgaben Intels und wären so die perfekten Kandidaten für die Ivy-Bridge-Prozessoren.

Technischen Daten aller Kits
 Daten
Effektive Frequenz 1600 MHz
Speichergröße 16 GB
Latenzen CL9-9-9-24
Spannung 1,5 V

Nach dem technischen Vorspiel kommen wir zu den Testkandidaten:

Übersicht der Test-Samples
HerstellerBezeichnung/Preis
Corsair CML16GX3M4A1600C9B; 4x4 GB; ab 84 €
Crucial BLS4CP4G3D1609DS1S00BEU; 4x4 GB; ab 91 € 
G.Skill F3-1600C9Q-16GAB; 4x4 GB; ab 84 €
Patriot PGD316G1600ELK; 2x8 GB; ab 102 €

Die Kits befinden sich alle in einer Preisdifferenz von knapp 20 Euro. Das Kit von Patriot hat den höchsten Preis des Vergleiches, was aber der Tatsache geschuldet ist, dass es das einzige Test-Sample mit 8 GB-Modulen ist, welche in der Regel immer teurer sind als die Pendants mit 4 GB-Modulen. Die restlichen Kits bestehen aus einer 4x4-Konfiguration, also aus günstigeren 4-GB-Modulen. Alle Kits sind erhältlich und lieferbar.