Seite 1: Test: LG Optimus 4X HD

teaserMit dem Optimus 4X HD begrüßen wir das nächste High-End-Android-Gerät in unseren Reihen. Dabei handelt es sich - wie auch schon beim Samsung Galaxy S3 und beim HTC One X - um ein schmales Quad-Core-Gerät mit Vollausstattung. Auf dem Gerät selbst läuft Android 4.0 mit einer von LG angepassten Oberfläche. Wie sich diese anfühlt, testen wir natürlich auch. Insgesamt ist es etwas günstiger als das One X und deutlich günstiger als das S3 - wo bzw. ob LG gespart hat, werden wir im nachfolgenden Test untersuchen.

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die problemlose Bereitstellung des Testsamples.

Das Optimus 4X HD hat uns in Weiß erreicht, ist aber auch in der Standard-Farbe Schwarz zu haben. In der Frontansicht gibt es wenig Ungewohntes: ein großes 4,7-Zoll-Display, eine Frontkamera, Hörmuschel, Sensoren und drei Android-Buttons (Zurück, Home, Menü) hat LG hier untergebracht. Schön ist vor allem der schmale Rand rund ums Display, der das Gerät sehr edel wirken lässt. Das Display selbst löst mit 1280 x 720 Pixeln auf und kann dank IPS-Technik mit sehr guten Blickwinkeln punkten. Hier hat man sich wirklich Gedanken gemacht. Das Design ist (von vorne) nicht gerade außergewöhnlich, dürfte jedoch die Masse ansprechen.

Das 4,7-Zoll-IPS-Display liefert dank HD-Auflösung gestochen scharfes Bildmaterial und bringt Freude bei der Bedienung auf.

Natürlich hat LG noch viel mehr verbaut: die Frontkamera löst mit 1,3 MP auf, die Hauptkamera auf der Rückseite sogar mit ganzen 8 MP. Ob letztere wirklich etwas taugt, haben wir im Verlaufe dieses Tests erörtert. Als Unterbau kommt ein Quad-Core von NVidia, der Tegra 3, zum Einsatz. Das gleiche Modell, wie wir es auch schon im HTC One X gesehen haben, soll das 4X HD also zur Performance-Krone führen. Gegen das Galaxy S3 hat das HTC One X etwas geschwächelt - ob LG hier mehr Anpassungarbeit geleistet hat, haben wir ebenfalls im weiteren Verlauf des Tests ermittelt.

Obligatorisch sind der 3,5-mm-Klinkeanschluss an der Oberseite und der Power-Button, der jedoch durch die Größe des Gerätes nur schwer zu erreichen ist.

Die Seitenansicht beherbergt lediglich eine Lautstärkewippe, alle anderen Anschlüsse und Buttons sind auf der Ober- und Unterseite verankert. Wie schon erwähnt, gibt es natürlich auf der Oberseite einen 3,5-mm-Klinkeanschluss sowie den Powerbutton. Die Unterseite beherbergt lediglich einen MHL-fähigen microUSB-Slot. Ein weiterer Vorteil gegenüber dem One X ist bspw. der microSD-Slot, mit dem man das Gerät, das es lediglich in einer 16 GB Variante gibt, entsprechend aufrüsten kann. Mit einer Größe von 132.4 x 68.1 x 8.9 mm und einem Gewicht von 141 Gramm differieren die Werte nur unwesentlich von den anderen auf dem Markt befindlichen Boliden. Insgesamt liegt das 4X HD trotz seiner kantigen Form sehr gut in der Hand und kann auch von der Verarbeitungsqualität überzeugen.

Extravagant: die Rückseite ist strukturiert und fühlt sich trotz Plastikeinsatz hochwertig an.

Das Design ist natürlich Geschmackssache - gerade die geriffelten Seitenteile sind schon extravagant, geben dem Smartphone aber auch einen eigenen Look. Dieser zieht sich auf der Rückseite weiter durch, sodass man sich das Gerät vorher auf jeden Fall live ansehen sollte. Uns persönlich hat das Gerät auf den ersten Blick sehr gut gefallen und muss nun im weiteren Verlaufe des Tests beweisen, dass auch die Software, Kamera und Multimediafähigkeiten des Gerätes stimmen.