[Sammelthread] Die sparsamsten Systeme (<30W Idle)

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Habe es nachinstalliert.
Sudo apt update
Sudo apt install powertop

@Liesel Weppen ja schon, hatte ich ja nicht gesagt dass die Platten im Idle sind. Ich weiß der Thread hat das Wort Idle im Titel aber ich denke mal dass man deswegen trotzdem die Platte in den Standby schicken kann :d
 
Hier nun mein erster Anlauf:

Idle: 6,2 Watt, (6 Watt ohne Sound und COM)
Last: kA
Package C-State: C8
CPU: Intel i5-7400
Mainboard: Asus H110i-Plus (ITX)
Netzteil: Corsair RM550x (2021)
GPU: iGPU
Messgerät: KD302
SSD: Sandisk X400
RAM: 2x 4 GB CrucialValue
Betriebssystem: Ubuntu Server 20.04.03 LTS (Kernel 5.4.0-96-generic)
Peripherie: Maus, Tastatur (beides USB), Monitor an/aus, ändert nichts am Ergebnis ;-)
Lüfter: 1, CPU (Boxed)

Will nun noch mal schauen, ob ich die 6er-Marke nicht noch unterbieten kann. Ist noch etwas Onboard-Peripherie, die eigentlich nicht benötigt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schade, leider nicht in der Liste vergleichbar, siehe 1. Post:
"- Mit angeschlossenem Bildschirm (natürlich nicht mit-messen, aber per DVI/HDMI angeschlossen (da über VGA evtl. höherer Verbrauch) und eingeschaltet, kein standby!)"
Vielleicht magst du nochmal mit Monitor an messen? Und die Kernel Version dazu schreiben.
Hast du eine GUI installiert?
 
Hardware:
Board: ASRock H670M ITX/ax
Prozessor: Intel Core I3 12100 (Alder Lake)
Grafik: Intel UHD Graphics 730 (iGPU)
Arbeitsspeicher: Crucial DDR4 2666 CL19-19-19, 1x 32GB CT32G4DFD8266
Datenträger: SanDisk Extreme Pro M.2 NVMe 3D SSD 1TB M.2
Netzteil: PicoPSU-160-XT (160 Watt / 12V) + LEICKE ULL (156 Watt / 12 V / 13 A)
Monitor: Philips P-Line 499P9H, 49 Zoll @HDMI
Gehäuse: SIlverStone Sugo SG13B-C, Mini-ITX
Gehäuselüfter: -
Kühler/CPU-Fan: Intel Boxed
Peripherie: Tastatur/ Maus: Conrad USB-Tastatur (Kabel) / Kensington USB-Maus (Kabel)
Betriebssystem Microsoft Windows 11 Pro
Messgerät: Wisag Energy Meter Steckdose (hab leider nichts professionelleres)

Ergebnisse:
Idle: 14 Watt (DPMS Monitor off / USB Tastatur + Maus nicht angeschlossen)
Idle: 16-17 Watt (Monitor on / USB Tastatur + Maus angeschlossen)
Last: 82 Watt (mit Prime95 V 30.7b9 und Large FFTs-Test gestresst)
Package C-States: C3
Lüfter: 1080 RPM

Hinweis: Dabei sind beide LAN-Ports (2,5 GBit/s und 1 GBit/s) aktiv und belegt. Schalte ich den 2,5 Gbit/s Port ab und ziehe dort den Stecker, sinkt der Idle nochmals knapp um 1 Watt auf 13 Watt),

Und damit kommen wir auch schon zu meinem Hilferuf:

Ich habe bislang zuhause einen alten Intel NUC Kit D3410WYKH mit Intel I3-4010U CPU, 4GB RAM und einer M.2 SSD. Verbrauchstechnisch bin ich damit mehr als zufrieden (ca. 6 Watt im Idle; wenn dann meine 3,5 Zoll 16 TB USB-Festplatte von WD loslegt, kommen natürlich nochmals knapp 7 Watt dafür hinzu). Die kleine Kiste dient bislang als File-Server. Download-Manager und es läuft OpenHAB drauf (für meine Heimautomation). Das funktioniert soweit ganz gut. Aber der NUC ist halt schon etwas alt, der Speicher etwas knapp, die Performance schwach und die Erweiterbarkeit nur über wenige USB 3.0-Ports gegeben. Also dachte ich an Aufrüstung. Etwas mehr Leistung, mehr Arbeitsspeicher, ein paar interne SATA-Ports und PCIe-Steckplätze sowie jedenfalls einen 2,5 GBit/s LAN-Anschluss (am besten sogar Dual-LAN, um dann eine Direktverbindung zwischen meinem Büro-PC und dem Server zum schnellen File-Transfer einzurichten) sollte es nach Möglichkeit sein. Aber der Stromverbrauch sollte unbedingt so niedrig wie möglich bleiben, da die Kiste 24/7 läuft.

Nach der Lektüre hier im Forum erschien das auch mit modernen ITX-Boards machbar zu sein. Also hab ich meinen Mut gefasst und mal auf die neueste Intel-Generation gesetzt. Die Aussagen schienen darauf zu deuten, dass die Intel CPUs im Idle eigentlich alle sehr weit runterfahren und dann recht sparsam sind. Und ich wollte eigentlich nicht dasselbe Geld ausgeben, um dann bei einer älteren Generation zu landen. Also hab ich zu Alder Lake und einem passenden ASRock-miniTX-Board gegriffen. Nun bin ich aber nicht sicher, ob das ggf. ein Fehler war. Ich komme leider aktuell nicht unter 14 Watt im Idle (mit abgeschalteter 2,5 Gbit/s-LAN nicht unter 13 Watt). Das wäre zwar notfalls akzeptabel, aber klingt nicht wirklich optimal - zumal ich extra auf ein Pico-PSU-Netzteil gesetzt habe um wirklich möglichst wenig Stromverbrauch im Idle zu haben. Ein kurzer Test mit einem alten 400 Watt PC-Netzeil von ARLT ergab dabei einen Idle von sogar 25 Watt. D.h. also ohne das Pico-PSU-Netzteil sähe alles noch viel schlimmer aus.

Im Bios habe ich WAN (WLan und Bluetooth) abgeschaltet und mich ansonsten auch weitgehend an die Einstellungen von Sassicaia bei seinem Z590M-Board gehalten, wie er sie hier gepostet hat. Indes ist das Bios meines H670M an manchen Stellen etwas anders sortiert: H670M-ITX/ax-Manual

C6 und C7 sowie Package C-State-Support sind im Bios auf "Enabled" gestellt (hatte sie zuvor auf "Auto", aber war kein Unterschied). ThrottleStop gibt zwar bei den Core-States Werte für C7 von 90% und mehr aus, aber bei den Package-States C6 und C7 tut sich absolut nichts (0%). Ich nehme an, dass hierin auch die Ursache zu sehen ist, warum ich nicht unter die 14 Watt im Idle komme, oder? Leider bin ich in diesem Thema nicht besonders bewandert, insbesondere auch was CPU-Tweaking anbelangt. Insofern wäre ich sehr dankbar für jeden support, der mich auf dem Weg zu niedrigerem Idle-Verbrauch weiterbringt.

Viele Dank vorab und viele Grüße

Norman

PS: Ich hoffe, ich habe meine Angaben so gepostet, wie es erwartet wird.
 
Idle: 14 Watt (DPMS Monitor off / USB Tastatur + Maus nicht angeschlossen)
Das ist echt schlecht, ggf. mal mit Ubuntu testen und das 'lspci -vvvv' hier posten? Auch fuer C3 ist das doch noch relativ hoch? Man schaue sich mal die neuen Strompreise an ...
 
Und damit kommen wir auch schon zu meinem Hilferuf:

Ich habe bislang zuhause einen alten Intel NUC Kit D3410WYKH mit Intel I3-4010U CPU, 4GB RAM und einer M.2 SSD. Verbrauchstechnisch bin ich damit mehr als zufrieden (ca. 6 Watt im Idle; wenn dann meine 3,5 Zoll 16 TB USB-Festplatte von WD loslegt, kommen natürlich nochmals knapp 7 Watt dafür hinzu).

Vielleicht benötigt der Chipsatz oder die ganzen Zusatzfunktionen zu viel Strom. Ein MSI H510, i5-10400 mit einem DC-DC 400W Netzteil von BeQuiet kommt im Idle mit Debian und Ubuntu auf etwa 11W.
Vielleicht schaltet das Wlan-Modul nicht korrekt ab? Falls du ein kleineres RAM-Modul hast, dies zum testen verbauen, 32GB Dual-Rank könnten doch schon etwas mehr verbrauchen. Ansonsten vielleicht auch mal eine Sata SSD anschließen und die NVME entfernen.

Du könntest mit einem Linux testen, ob der Verbrauch damit niedriger ist? Es sollte dann aber eine recht aktuelle Distribution sein, wie Manjaro oder Fedora, dazu dann powertop installieren und "powertop --auto-tune" ausführen.

Ich hätte dir eher zu einem Asrock Desmini H470 geraten, dazu dann ein USB-C Lan-Adapter und du kommst ohne große Probleme mit Ubuntu auf etwa 6W oder drunter. Powertop hilft noch ein paar Energiespareinstellungen zu optimieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
@fse1 und @Wayland: Many thanks für die schnellen Antworten. Aber ich würde eigentlich gerne bei Windows als System bleiben, zumal ich keine besondere Erfahrung in Linux habe. Es würde mir ja auch wenig helfen, wenn ich unter Linux plötzlich nur noch 6 Watt Stromaufnahme hätte.

Thanks auch für den Tipp mit dem DeskMini H470. Das Kind ist allerdings natürlich jetzt schon in den Brunnen gefallen. Zudem liefe dieser Ansatz eher wieder auf eine Art "Intel NUC"-Lösung hinaus. Das hatte ich auch tatsächlich anfangs überlegt, aber wegen der besseren Erweiterbarkeit (Einbau-Festplatten, zwei integrierte LAN-Anschlüsse, davon einer mit 2,5 GBit/s etc.) und der Unterstützung der aktuellen Intel-Prozessorgeneration dann verworfen. Gerade die vielen Bauanleitungen hier im Forum, in denen Leute mit alten Netzteilen und konventioneller Hardware hervorragende Ergebnisse erzielten (insbesondere auch Sassicaias Lösung mit dem ASRock Z590M ITX/ac) machten mir da große Hoffnung. Ich war aber dann vielleicht etwas zu blauäugig zu glauben, dass ich mit einem MiniITX Board, einem kleinen I3 und einer Pico-PSU im Idle jedenfalls immer unter 10 Watt kommen könnte.
 
@fantasticn
Was mir noch einfällt, sind die Bios Optionen. Dort hatten zumindest unter Linux, Agressive Sata(LPM) und ASPM usw. auswirken auf den Stromverbrauch. Mit Windows kann ich dir sagen, dass ich immer etwa 5 Watt mehr Verbrauch hatte, als mit einem optimierten Linux, allerdings habe ich auch nicht versucht Windows zu optimieren.

Der Vorteil, wenn du ein Linux hättest, welches mit powertop optimiert ist, weißt du in etwa wie viel Watt der PC verbraucht und könntest dann versuchen Windows weiter zu optimieren. Wenn du dich aber überhaupt nicht mit Linux auskennst, dann lass es lieber sein.

Ich gehe davon aus, dass bei deinem System noch etwas Einsparpotential drin sein könnte. Vielleicht machst du ein eigenes Thema dazu im Forum auf, dann kann man weitersehen.
 
@Wayland: Meine Recherchen zu dem Thema ergaben eigentlich für mich den Eindruck, dass es unter Linux deutlich komplizierter ist, ein optimales Powermanagement einzurichten (powertop etc.). Ich habe auch inn einigen Beiträgen gelesen, dass - bei allem schlechten Ruf, den Windows ja (auch noch aus der Vergangenheit heraus) besitzt - die Energiesparfunktionen eigentlich ziemlich gut ausgestaltet seien. However, Linux ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln, dem ich mich jetzt auch aus Zeitgründen nicht wirklich nähern kann. Im BIOS sollte eigentlich alles, was mit Energiesparen zusammenhängt, schon aktiviert sein. Hab mich da auch vorsichtshalber nochmals durch zwei Beispiele mit Screenshots von Sassicaia gehangelt. Einzig an den ganzen Volt- und Takteinstellungen für CPU und Speicher habe ich nichts gedreht. Aber soweit ich das überblicke, ändern die ohnehin nichts an der Stromaufnahme im Idle, sondern - wenn man hier Quasi-Leistungsbeschränkungen vornimmt - bestenfalls unter Last.

Inzwischen habe ich noch ein paar Tests gemacht. Komplettes Deaktivieren beider Onboard-Netzwerkkarten (+ Ziehen der Netzwerkstecker) brachte nichts. Die Stromaufnahme ging zwar um ein Watt zurück, aber C6/C7 waren weiterhin unter ThrottleStop konstant bei 0%. Sound., WLan und Bluetooth sind ohnehin schon deaktiviert. Also viel mehr kann ich eigentlich nicht abschalten. Dann habe ich Windows 11 nochmals komplett neu aufgesetzt (natürlich wieder mit beiden Netzwerkkarten aktiviert). Jetzt liege ich bei 12 Watt im Idle (ohne Monitor), also zwei Watt weniger als vorher, obwohl ich eigentlich nichts anders gemacht habe als bei der ersten Einrichtung (zumindest wäre mir das nicht bewusst). Ich hinterfrage das aber nicht weiter, sondern bin damit zumindest schon mal etwas glücklicher. In Punkto C6/C6 hat sich aber weiterhin nichts getan. Ich stecke fest bei C3. Schade, weil natürlich interessant wäre, auf welchen Idle-Strombedarf man noch runterkäme, wenn man auf C7 (odetr car C10) kommen könnte. Ich denke aber, ich gebe jetzt auf und lebe mit dem aktuellen Resultat. Ich muss die Kiste jetzt langsam mal als neuen Home-Server in Betrieb nehmen, d..h. meine Daten-Festplatte einbauen und Emby-Server drauf installieren. Dann wird der Verbrauch wohl ohnehin nochmals etwas hochgehen, nehme ich an.
 
Finde ich auch recht hoch. Habe mir vor ein Tagen auch nen Alder Lake mit nen ASRock B660 bestellt und bin Mal gespannt ob ich auch nur in C3 komme. Werde es unter Linux Mal testen wenn es da ist.
 
So meine Teile sind auch heute angekommen.

Testsystem
CPU: 12700
MB: ASRock B660M Pro RS
RAM: 2x8GB Crucial Ballistix 3200 CL16
NT: BeQuiet Straight Power 10 500W
Maus, Tastatur, 1Gb Ethernet verbunden, Monitor per HDMI verbunden

Habe alle möglichen Stromsparfunktionen im BIOS aktiviert.
Habe es zuerst mit einem Live Ubunto von einem USB-Stick versucht. Hier komme ich auf minimal 22 Watt aus der Steckdose. Auf Ubunto war nur Powertop 2.11 verfügbar und ist zu alt für alder Lake
Dann habe ich die M.2 Sata MX 500 mit Manjaro (Kernel 5.16) eingbaut und es damit mal getestet. Laut Powertop komme ich maximal in Package C3 wenn ich alle Schrauben auf Good setze. Die Cores gehen maximal auf C7. Der PC zieht dann minimal 17 Watt aus der Dose. Evtl liegt es auch am Mainboard. Finde es halt seltsam dass man im BIOS nur Package C6 und C7 explizit aktivieren kann und mehr nicht. Kann jetzt natürlich auch sein dass Alder Lake erst mit einem zukünftigen Kernel komplett unterstützt wird und er dann höhere Package C-States erreicht. Oder eine Kombination aus beidem.

sudo lspci -vvvvv
00:00.0 Host bridge: Intel Corporation Device 4668 (rev 02)
Subsystem: ASRock Incorporation Device 4668
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B+ ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Latency: 0
Region 3: Memory at <ignored> (32-bit, non-prefetchable)

00:02.0 VGA compatible controller: Intel Corporation AlderLake-S GT1 (rev 0c) (prog-if 00 [VGA controller])
Subsystem: ASRock Incorporation Device 4680
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx+
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin A routed to IRQ 126
Region 0: Memory at 6000000000 (64-bit, non-prefetchable) [size=16M]
Region 2: Memory at 4000000000 (64-bit, prefetchable) [size=256M]
Region 4: I/O ports at 3000
Expansion ROM at 000c0000 [virtual] [disabled] [size=128K]
Capabilities: [40] Vendor Specific Information: Len=0c <?>
Capabilities: [70] Express (v2) Root Complex Integrated Endpoint, MSI 00
DevCap: MaxPayload 128 bytes, PhantFunc 0
ExtTag- RBE+ FLReset+
DevCtl: CorrErr- NonFatalErr- FatalErr- UnsupReq-
RlxdOrd- ExtTag- PhantFunc- AuxPwr- NoSnoop- FLReset-
MaxPayload 128 bytes, MaxReadReq 128 bytes
DevSta: CorrErr- NonFatalErr- FatalErr- UnsupReq- AuxPwr- TransPend-
DevCap2: Completion Timeout: Not Supported, TimeoutDis- NROPrPrP- LTR-
10BitTagComp- 10BitTagReq- OBFF Not Supported, ExtFmt- EETLPPrefix-
EmergencyPowerReduction Not Supported, EmergencyPowerReductionInit-
FRS-
AtomicOpsCap: 32bit- 64bit- 128bitCAS-
DevCtl2: Completion Timeout: 50us to 50ms, TimeoutDis- LTR- OBFF Disabled,
AtomicOpsCtl: ReqEn-
Capabilities: [ac] MSI: Enable+ Count=1/1 Maskable+ 64bit-
Address: fee00018 Data: 0000
Masking: 00000000 Pending: 00000000
Capabilities: [d0] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI+ D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot-,D3cold-)
Status: D0 NoSoftRst- PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [100 v1] Process Address Space ID (PASID)
PASIDCap: Exec- Priv-, Max PASID Width: 14
PASIDCtl: Enable- Exec- Priv-
Capabilities: [200 v1] Address Translation Service (ATS)
ATSCap: Invalidate Queue Depth: 00
ATSCtl: Enable-, Smallest Translation Unit: 00
Capabilities: [300 v1] Page Request Interface (PRI)
PRICtl: Enable- Reset-
PRISta: RF- UPRGI- Stopped+
Page Request Capacity: 00008000, Page Request Allocation: 00000000
Capabilities: [320 v1] Single Root I/O Virtualization (SR-IOV)
IOVCap: Migration-, Interrupt Message Number: 000
IOVCtl: Enable- Migration- Interrupt- MSE- ARIHierarchy-
IOVSta: Migration-
Initial VFs: 7, Total VFs: 7, Number of VFs: 0, Function Dependency Link: 00
VF offset: 1, stride: 1, Device ID: 4680
Supported Page Size: 00000553, System Page Size: 00000001
Region 0: Memory at 0000004010000000 (64-bit, non-prefetchable)
Region 2: Memory at 0000004020000000 (64-bit, prefetchable)
VF Migration: offset: 00000000, BIR: 0
Kernel driver in use: i915
Kernel modules: i915

00:08.0 System peripheral: Intel Corporation 12th Gen Core Processor Gaussian & Neural Accelerator (rev 02)
Subsystem: ASRock Incorporation Device 464f
Control: I/O- Mem- BusMaster- SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Interrupt: pin A routed to IRQ 255
Region 0: Memory at 600111c000 (64-bit, non-prefetchable) [disabled] [size=4K]

Capabilities: [90] MSI: Enable- Count=1/1 Maskable- 64bit-
Address: 00000000 Data: 0000
Capabilities: [a0] Vendor Specific Information: Len=14 <?>
Capabilities: [dc] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot-,D3cold-)
Status: D0 NoSoftRst- PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [f0] PCI Advanced Features
AFCap: TP+ FLR+
AFCtrl: FLR-
AFStatus: TP-

00:14.0 USB controller: Intel Corporation Device 7ae0 (rev 11) (prog-if 30 [XHCI])
Subsystem: ASRock Incorporation Device 7ae0
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx+
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B+ ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Latency: 0
Interrupt: pin A routed to IRQ 124
Region 0: Memory at 6001100000 (64-bit, non-prefetchable) [size=64K]

Capabilities: [70] Power Management version 2
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=375mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 NoSoftRst+ PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [80] MSI: Enable+ Count=1/8 Maskable- 64bit+
Address: 00000000fee00258 Data: 0000
Capabilities: [90] Vendor Specific Information: Len=14 <?>
Capabilities: [b0] Vendor Specific Information: Len=00 <?>
Kernel driver in use: xhci_hcd
Kernel modules: xhci_pci

00:14.2 RAM memory: Intel Corporation Device 7aa7 (rev 11)
Control: I/O- Mem- BusMaster- SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Region 0: Memory at 6001114000 (64-bit, non-prefetchable) [disabled] [size=16K]

Region 2: Memory at 600111b000 (64-bit, non-prefetchable) [disabled] [size=4K]
Capabilities: [80] Power Management version 3
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot-,D3cold-)
Status: D0 NoSoftRst+ PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-

00:15.0 Serial bus controller: Intel Corporation Device 7acc (rev 11)
Subsystem: ASRock Incorporation Device 7acc
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx-
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin A routed to IRQ 27
Region 0: Memory at 4017000000 (64-bit, non-prefetchable) [virtual] [size=4K]

Capabilities: [80] Power Management version 3
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot-,D3cold-)
Status: D3 NoSoftRst+ PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [90] Vendor Specific Information: Len=14 <?>
Kernel driver in use: intel-lpss
Kernel modules: intel_lpss_pci

00:16.0 Communication controller: Intel Corporation Device 7ae8 (rev 11)
Subsystem: ASRock Incorporation Device 7ae8
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx+
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Latency: 0
Interrupt: pin A routed to IRQ 125
Region 0: Memory at 6001119000 (64-bit, non-prefetchable) [size=4K]

Capabilities: [50] Power Management version 3
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot+,D3cold-)
Status: D0 NoSoftRst+ PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [8c] MSI: Enable+ Count=1/1 Maskable- 64bit+
Address: 00000000fee00278 Data: 0000
Capabilities: [a4] Vendor Specific Information: Len=14 <?>
Kernel driver in use: mei_me
Kernel modules: mei_me

00:17.0 SATA controller: Intel Corporation Device 7ae2 (rev 11) (prog-if 01 [AHCI 1.0])
Subsystem: ASRock Incorporation Device 7ae2
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx+
Status: Cap+ 66MHz+ UDF- FastB2B+ ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Latency: 0
Interrupt: pin A routed to IRQ 123
Region 0: Memory at 70820000 (32-bit, non-prefetchable) [size=8K]

Region 1: Memory at 70823000 (32-bit, non-prefetchable)
Region 2: I/O ports at 3090
Region 3: I/O ports at 3080
Region 4: I/O ports at 3060

Region 5: Memory at 70822000 (32-bit, non-prefetchable) [size=2K]
Capabilities: [80] MSI: Enable+ Count=1/1 Maskable- 64bit-
Address: fee00238 Data: 0000
Capabilities: [70] Power Management version 3
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot+,D3cold-)
Status: D0 NoSoftRst+ PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [a8] SATA HBA v1.0 BAR4 Offset=00000004
Kernel driver in use: ahci

00:1a.0 PCI bridge: Intel Corporation Device 7ac8 (rev 11) (prog-if 00 [Normal decode])
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx+
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin A routed to IRQ 122
Bus: primary=00, secondary=01, subordinate=01, sec-latency=0
I/O behind bridge: 0000f000-00000fff [disabled]
Memory behind bridge: fff00000-000fffff [disabled]
Prefetchable memory behind bridge: 00000000fff00000-00000000000fffff [disabled]
Secondary status: 66MHz- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- <SERR- <PERR-
BridgeCtl: Parity- SERR+ NoISA- VGA- VGA16+ MAbort- >Reset- FastB2B-
PriDiscTmr- SecDiscTmr- DiscTmrStat- DiscTmrSERREn-
Capabilities: [40] Express (v2) Root Port (Slot+), MSI 00
DevCap: MaxPayload 256 bytes, PhantFunc 0
ExtTag- RBE+
DevCtl: CorrErr- NonFatalErr- FatalErr- UnsupReq-
RlxdOrd- ExtTag- PhantFunc- AuxPwr- NoSnoop-
MaxPayload 256 bytes, MaxReadReq 128 bytes
DevSta: CorrErr- NonFatalErr- FatalErr- UnsupReq- AuxPwr+ TransPend-
LnkCap: Port #25, Speed 8GT/s, Width x4, ASPM L1, Exit Latency L1 <64us
ClockPM- Surprise- LLActRep+ BwNot+ ASPMOptComp+
LnkCtl: ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk-
ExtSynch- ClockPM- AutWidDis- BWInt- AutBWInt-
LnkSta: Speed 2.5GT/s (downgraded), Width x0 (downgraded)
TrErr- Train- SlotClk+ DLActive- BWMgmt- ABWMgmt-
SltCap: AttnBtn- PwrCtrl- MRL- AttnInd- PwrInd- HotPlug- Surprise-
Slot #28, PowerLimit 25.000W; Interlock- NoCompl+
SltCtl: Enable: AttnBtn- PwrFlt- MRL- PresDet- CmdCplt- HPIrq- LinkChg-
Control: AttnInd Unknown, PwrInd Unknown, Power- Interlock-
SltSta: Status: AttnBtn- PowerFlt- MRL- CmdCplt- PresDet- Interlock-
Changed: MRL- PresDet- LinkState-
RootCap: CRSVisible-
RootCtl: ErrCorrectable- ErrNon-Fatal- ErrFatal- PMEIntEna+ CRSVisible-
RootSta: PME ReqID 0000, PMEStatus- PMEPending-
DevCap2: Completion Timeout: Range ABC, TimeoutDis+ NROPrPrP- LTR+
10BitTagComp- 10BitTagReq- OBFF Via WAKE#, ExtFmt+ EETLPPrefix+, MaxEETLPPrefixes 2
EmergencyPowerReduction Not Supported, EmergencyPowerReductionInit-
FRS- LN System CLS Not Supported, TPHComp- ExtTPHComp- ARIFwd+
AtomicOpsCap: Routing- 32bit- 64bit- 128bitCAS-
DevCtl2: Completion Timeout: 50us to 50ms, TimeoutDis- LTR+ OBFF Disabled, ARIFwd-
AtomicOpsCtl: ReqEn+ EgressBlck+
LnkCap2: Supported Link Speeds: 2.5-8GT/s, Crosslink- Retimer+ 2Retimers+ DRS-
LnkCtl2: Target Link Speed: 2.5GT/s, EnterCompliance- SpeedDis-
Transmit Margin: Normal Operating Range, EnterModifiedCompliance- ComplianceSOS-
Compliance De-emphasis: -6dB
LnkSta2: Current De-emphasis Level: -3.5dB, EqualizationComplete- EqualizationPhase1-
EqualizationPhase2- EqualizationPhase3- LinkEqualizationRequest-
Retimer- 2Retimers- CrosslinkRes: unsupported
Capabilities: [80] MSI: Enable+ Count=1/1 Maskable- 64bit+
Address: 00000000fee00218 Data: 0000
Capabilities: [98] Subsystem: Device 0000:0000
Capabilities: [a0] Power Management version 3
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0+,D1-,D2-,D3hot+,D3cold+)
Status: D3 NoSoftRst- PME-Enable+ DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [100 v0] Null
Capabilities: [220 v1] Access Control Services
ACSCap: SrcValid+ TransBlk+ ReqRedir+ CmpltRedir+ UpstreamFwd+ EgressCtrl- DirectTrans-
ACSCtl: SrcValid+ TransBlk- ReqRedir+ CmpltRedir+ UpstreamFwd+ EgressCtrl- DirectTrans-
Capabilities: [150 v1] Precision Time Measurement
PTMCap: Requester:- Responder:+ Root:+
PTMClockGranularity: 4ns
PTMControl: Enabled:- RootSelected:-
PTMEffectiveGranularity: Unknown
Capabilities: [a30 v1] Secondary PCI Express
LnkCtl3: LnkEquIntrruptEn- PerformEqu-
LaneErrStat: 0
Capabilities: [a90 v1] Data Link Feature <?>
Kernel driver in use: pcieport

00:1f.0 ISA bridge: Intel Corporation Device 7a86 (rev 11)
Subsystem: ASRock Incorporation Device 7a86
Control: I/O+ Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx+
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Latency: 0

00:1f.3 Audio device: Intel Corporation Device 7ad0 (rev 11)
Subsystem: ASRock Incorporation Device 1897
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx+
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Latency: 32, Cache Line Size: 64 bytes
Interrupt: pin B routed to IRQ 128
Region 0: Memory at 6001110000 (64-bit, non-prefetchable) [size=16K]

Region 4: Memory at 6001000000 (64-bit, non-prefetchable) [size=1M]
Capabilities: [50] Power Management version 3
Flags: PMEClk- DSI- D1- D2- AuxCurrent=55mA PME(D0-,D1-,D2-,D3hot+,D3cold+)
Status: D3 NoSoftRst+ PME-Enable+ DSel=0 DScale=0 PME-
Capabilities: [80] Vendor Specific Information: Len=14 <?>
Capabilities: [60] MSI: Enable+ Count=1/1 Maskable- 64bit+
Address: 00000000fee00338 Data: 0000
Kernel driver in use: snd_hda_intel
Kernel modules: snd_hda_intel, snd_sof_pci_intel_tgl

00:1f.4 SMBus: Intel Corporation Device 7aa3 (rev 11)
Subsystem: ASRock Incorporation Device 7aa3
Control: I/O+ Mem+ BusMaster- SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx-
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B+ ParErr- DEVSEL=medium >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Interrupt: pin C routed to IRQ 18
Region 0: Memory at 6001118000 (64-bit, non-prefetchable)
Region 4: I/O ports at efa0
Kernel driver in use: i801_smbus
Kernel modules: i2c_i801

00:1f.5 Serial bus controller: Intel Corporation Device 7aa4 (rev 11)
Subsystem: ASRock Incorporation Device 7aa4
Control: I/O- Mem+ BusMaster- SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx+
Status: Cap- 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Region 0: Memory at 70824000 (32-bit, non-prefetchable) [size=4K]

Kernel driver in use: intel-spi
Kernel modules: intel_spi_pci

00:1f.6 Ethernet controller: Intel Corporation Ethernet Connection (17) I219-V (rev 11)
Subsystem: ASRock Incorporation Device 1a1d
Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx+
Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
Latency: 0
Interrupt: pin D routed to IRQ 127
Region 0: Memory at 70800000 (32-bit, non-prefetchable) [size=128K]

Capabilities: [c8] Power Management version 3
Flags: PMEClk- DSI+ D1- D2- AuxCurrent=0mA PME(D0+,D1-,D2-,D3hot+,D3cold+)
Status: D0 NoSoftRst+ PME-Enable- DSel=0 DScale=1 PME-
Capabilities: [d0] MSI: Enable+ Count=1/1 Maskable- 64bit+
Address: 00000000fee002f8 Data: 0000
Kernel driver in use: e1000e
Kernel modules: e1000e

Bildschirmfoto_2022-01-27_21-11-32.png
 
Ne, habe nichts abgeschnitten.
Hier die Ausgabe des Befehls :)

00:1a.0 PCI bridge: Intel Corporation Device 7ac8 (rev 11) (prog-if 00 [Normal decode])
LnkCap: Port #25, Speed 8GT/s, Width x4, ASPM L1, Exit Latency L1 <64us
LnkCtl: ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk-
 
Zuletzt bearbeitet:
Tja, ich weiß jetzt nicht, ob ich beruhigt sein soll, dass es dann nicht einfach nur an mir bzw. meinem System liegt, sondern tatsächlich an den Alder Lakes bzw. den Boards dazu. In jedem Fall kommst Du auch mit einem I7, zwei Speicherbausteinen und einem "normalen" Netzteil auf 17 Watt. Ich hab ja extra nur den kleinen I3, einen Einzelbaustein, eine besonders stromsparende M.2 SSD und eine PicoPSU genommen - und liege im Ergebnis mit 14 Watt kaum drunter.

Ich hab jetzt etwas umdisponiert: Die Kiste war ja als Server gedacht. Aber jetzt wird sie zugleich Arbeitsgerät. D.h. sie bleibt im Büro stehen und läuft hier 24/7 durch. Mein alter Büro-PC (Asus Rog String X570 F Gaming, AMD Ryzen 3800x mit Nvidia 2070 Super) kommt stattdessen in den Keller und läuft headless für Videoberarbeitung und Gaming (mach ich beides ohnehin nur sehr selten; Games kann ich dann über Streaming auf meinen Shield-Boxen und dem kleinen Rechner hier im Büro zocken). Für mich bedeutet dieser Tausch, das sich zumindest tagsüber jetzt nicht mehr zwei PCs laufen habe, von denen der eine fast 100 Watt im Idle zieht, sondern nur noch den ASRock. Damit ist es dann nicht mehr so schlimm, dass er jetzt - nachdem ich noch eine 16TB-Platte eingebaut und meine Peripherie angeschlossen habe - nicht mehr unter 20 Watt kommt (selbst wenn die Platte im spindown ist) und die dann nachts auch durchzieht.
Im Übrigen heißt es aber wohl abwarten, ob sich da über Bios und Treiber vielleicht noch etwas tut bei den C-States.
 
Sorry wenn ich hier so zwischen rein schreib, aber ich bin neu bei dem Thema extremes Strom sparen und hoffe von eurer Erfahrung zu profitieren.
Kurz zu meinem Vorhaben: Ich habe zwei Raspberrys 3 und da läuft iobroker auf dem einen und pihole auf dem anderen (beides auf einem reicht der Ram leider nicht)
Außerdem habe ich ein NAS mit einem Uralten Celeron der rein als Datengrab da liegt.

Jetzt hatte ich nach sparsamer Hardware gesucht auf die ich das NAS und in zwei VMs das PI-Hole und den Iobroker installieren kann.

Ich scheine aber die falsche Hardware zu suchen bzw. zu begrenzt, denn ich bekomme in der verlinkten Tabelle den Eindruck man bekommt alles irgendwie sehr sparsam?
Ich würde echt gern die drei Geräte in eins packen und dabei dann im besten Fall noch Strom sparen ^^
Gibts dazu evtl. hier Meinungen?
 
@fantasticn
Das z590m itx/ax ist ja hier im thread zwei Seiten vorher in diesem Beitrag erwähnt. Mittlerweile läuft das System rock stable in geänderter Konfiguration mit einem Noctua NH-L12S, einem Silverstone SX700-LPT semipassiv mit Freigabe für 24/7-Betrieb und ADATA XPG Spectrix D55 DIMM Kit 32GB in einem extrem interessanten IM1-Pocket und einer zusätzlichen SATA SSD als Datenaustausch im Heimnetzwerk.
Nahezu alle Ergänzungen waren preislich unfassbare no-brainer im cyber-duell der online Händler November/Dezember 2021.

Der Verbrauch liegt nun geringfügig höher bei 9.3Watt aber auch die Bios-Einstellungen sind etwas geändert, da zwischenzeitlich neue Treiber von Intel für Grafik und ME released wurden und dieses Stabilitätsproblem ausschließlich im low idle damit gelöst wurde. Das war im Herbst 2021 der eigentliche Anlass für den Beitrag im thread von @StarGeneral der sich ursprünglich auf Comet Lake bezog aber auch bei meinem Gigabyte B460M Aorus Pro reprdouzierbar war. Trotzdem sind solche Ereignisse kaum 1:1 auf unterschiedliche Produkte verschiedener Hersteller übertragbar.
Ich vermute, für Alder Lake bestehen neben dem unausgereiften Bios auch noch Treiberdefizite bei Intel.

Sicher ist aber, dass der Verbrauch bei deinem System zu hoch ist, da würde ich dranbelieben, denn da ist viel Luft nach unten. Du könntest versuchen, im Bios die NVMe Option umzustellen von AHCI auf RST (du musst dann ggfs. das System neu aufsetzen), das hat bei meinem Fujitsu D3643-H nahezu 45% Energieverlust produziert und die Package C-States bis C10 erst ermöglicht, also von über 10W runter auf unter 6W mit einem 0815 ATX Netzteil von LC, das hier immer belächelt wird aber im low end budget und niedrigen Lastbereich unschlagbar sparsam ist, berücksichtigt man den Preis.

Versuch´macht kluch........... (y)

Ich ergänze ggfs. dieses Wochenende noch die aktuellen screens für das Bios des Z590 itx aber vermute, das ist nicht auf Alder Lake übertragbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Sassicaia : Dein Beitrag über das Z590 war ja der Anreiz für meine eigene Planung. Leider hab ich mich verleiten lassen, eine Intel-Generation neuer zu kaufen - und das war augenscheinlich der Fehler.

Die von Dir angesprochene Option finde ich indes nicht in meinem Bios. Unter NVMe-Optionen ist bei mir nichts einstellbar. Und bei den SATA-Settings steht fest "AHCI".
 
Bist du sicher, dass bei den AHCI stettings nicht sowas aktivierbar ist? selbst bei meinem B360 Fujitsu oder B460 Gigabyte kann ich immer RST wählen.

AHCI_RST.jpg
 
Nein. Ist leider nicht vorhanden. Ich kann das Feld zwar anklicken, aber dort gibt es nur AHCI zur Auswahl - keine Alternative.
 
PS: Ich hoffe, ich habe meine Angaben so gepostet, wie es erwartet wird.
Leider nicht :( -> 1.Post:
Für Diskussionen und Fragen nutzt bitte folgende Threads:
Für dich wäre ggfs. auch der interessant: https://www.hardwareluxx.de/communi...-c-states-windows-linux.1012973/post-22475052
Und wenn du mit den Werten eig. nicht zufrieden bist und weiter am optimieren bist, würde ich keine Werte posten für eine Tabelle sondern versuchen C6 zu erreichen im passenden Thread
Sorry wenn ich hier so zwischen rein schreib, aber ich bin neu bei dem Thema extremes Strom sparen und hoffe von eurer Erfahrung zu profitieren.
Gibts dazu evtl. hier Meinungen?
Ja, auch du bist hier leider falsch, siehe 1. Post.
 
@fantasticn
da sowohl dein H670 als auch das B660 von @pas05 anscheinend noch keine vollständigen oder funktionierenden power saving Optionen im Bios implementiert haben und noch niemand hier das für ein Z690 bestätigt hat, bleibt nur die Option abzuwarten, ob Bios Updates ggfs. Besserungen bringen.

Package C-States - 12th Generation Intel® Core™ Processors Datasheet, Volume 1 of 2

Bisher macht es den Anschein als wären die Alder Lake Boards aller Hersteller unspektakulär ausgestattet aber dafür unangemessen preisintensiv bis hin zur 2000€ Marke, die Biosse mit heißer Nadel gestrickt und die Kombination mit DDR5 und dessen Preise das i-Tüpelchen oben drauf, diese Plattform derzeit unbedingt zu meiden. :poop:
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab hier noch ein weiteres Setup

Idle: 6,0 Watt
Last: kA
Package C-State: C8
CPU: Intel i3-6100
Mainboard: Asus H110i-Plus (ITX)
Netzteil: Integriert in Chenbro PC781 (Wandler), externes FSP 96W
GPU: iGPU
Messgerät: KD302
SSD: Sandisk X400
RAM: 2x 4 GB CrucialValue
Betriebssystem: Ubuntu Server 20.04.03 LTS (Kernel 5.4.0-96-generic)
Peripherie: Maus, Tastatur (beides USB), Monitor an/aus, ändert nichts am Ergebnis ;-)
Lüfter: 1, CPU (Boxed)
 
Der Verbrauch liegt nun geringfügig höher bei 9.3Watt aber auch die Bios-Einstellungen sind etwas geändert, da zwischenzeitlich neue Treiber von Intel für Grafik und ME released wurden und dieses Stabilitätsproblem ausschließlich im low idle damit gelöst wurde. Das war im Herbst 2021 der eigentliche Anlass für den Beitrag im thread von @StarGeneral der sich ursprünglich auf Comet Lake bezog aber auch bei meinem Gigabyte B460M Aorus Pro reprdouzierbar war. Trotzdem sind solche Ereignisse kaum 1:1 auf unterschiedliche Produkte verschiedener Hersteller übertragbar.

Bei Interesse hier noch der Link zum Thread: KLICK
 
Ich hätte noch n Vorschlag für die Google-Drive-Liste (vielen Dank dafür). Wie wäre es, wenn man noch folgende Spalten reinmacht
  • Erscheinungsdatum (Board) oder wahlweise Messdatum
  • ECC Support
Ich habe die Liste dazu benutzt, mir meinen Gebraucht-Homeserver zusammen zu stellen, allerdings wäre mir das mit diesen beiden Spalten viel leichter gefallen, einige der Boards sind schon echt alt...
Weiterhin interessant wäre gewesen:
  • Anzahl RAM Slots
  • NVMe support
Aber das ginge schon zu sehr in die Tiefe finde ich - man muss es ja auch noch pflegen können :-)
 
So, jetzt mal mein System mit Win10, das war nur zum Test, das selbe System wird dann nochmal kommen mit OpnSense

Idle: 5,8W (mit deaktivierten PCI/SATA Slots und deaktiviertem Sound: 4,0W)
Prime95: 123,8W
C8
Intel i7-9700K
Fujitsu D3643-H
PicoPSU-160XT + Leicke 156W NT
iGPU
PM231E
Gigabyte NVMe SSD 128GB
Crucial 2x8GB DDR4-2400 1.2V CL17
Win 10
Logitech K120 + Logitech Maus (Bildschirm über DVI)
Dynatron K199
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh