Aktuelles

Anfängerfragen - Linux Neuling? Hier ist der richtige Platz für deine Fragen (2)

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 45455
  • Erstellt am

Shutterfly

Experte
Mitglied seit
30.01.2016
Beiträge
1.125
Ich hab das mit Win auf USB Stick vor ein 1 oder 2 Jahren mal ausprobiert. war leider nicht so einfach. Bzw. bin ich gescheitert das zum laufen zu bekommen.

1 bis 2 Jahre sind eine Menge an Zeit, wo sich Prozesse grundlegend geändert haben können. Würde es mir noch mal ansehen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.962
2. Das Notebook besitzt einmal die interne Graka vom Ryzen 5600h und einemal eine GTX 3060. Jetzt schaltet das System nicht 100% zwischen den Grafikkarten um, und im Hybridmodus habe ich nur 60Hz. Nur auf der 3060 kann ich ganz normal 160Hz einstellen.

Welcher Kernel wird benutzt? Wenn das noch ein 5.8er oder älter ist, dann ist da der Support für die mobilen Ryzens nicht wirklich gut. Selbst normale 5000er Ryzens wurden da nur sehr "hakelig" unterstützt.
Unter Ubuntu 20.04 gibts leider nur den 5.11er von der Stange (nachdem man linux-generic-hwe-20.04-edge installiert hat), neuere Kernel gibts leider nicht in funktionierend aus dem Mainline Repo.
Da könnte man noch bei Tuxinvader schauen (http://ppa.launchpad.net/tuxinvader/lts-mainline/ubuntu/pool/main/l/) der baut die Mainline Kernel passend für 20.04 um; oder selber bauen...

Dann sollte (?könnte?) es besser laufen.
 

geheim5000

Experte
Mitglied seit
28.04.2014
Beiträge
456
Kernel 5.11.0-37 der 5.13.0-21 wird mir gerade angeboten. Wird nur wieder Probleme mit dem Wlan geben. :)

Nutze Linux Mint
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.962
Tja, ich würde einfach mal probieren was mit Kernel 5.13 passiert.

Mehr fällt mir da leider nicht ein zu, vorausgesetzt die Treiber der 3060 GPU sind richtig installiert... die AMD Treiber sind eigentlich immer schon mit im Kernel dabei.
 

geheim5000

Experte
Mitglied seit
28.04.2014
Beiträge
456
Hab den Kernel gestern Nacht noch installiert.
Wlan musste ich wieder manuell installieren (inzwischen klappt das ganz gut :d )

Muss mich heute aber erstmal um meinen raspberry pi kümmern, weswegen ich den Hybridmodus noch nicht getestet habe.
 

shavenne

Enthusiast
Mitglied seit
02.07.2008
Beiträge
808
Ort
OWL
Vielleicht nix "Neuling"-artiges, weil Erfahrung hab ich mit Linux zu hauf (wenn auch hauptsächlich auf Servern), aber ich dachte, es ist verkraftbar, wenn ich das hier hin poste ;)

Und zwar: Meint ihr es ergibt Sinn für Linux von einer RTX 3090 FE zu einer 6900 XT zu wechseln?

Ich habe mit der 3090 zum Beispiel das Problem, das mein Rechner verflucht viel mehr Strom verbraucht als unter Windows und Schuld scheint hauptsächlich der NVIDIA Treiber zu sein. Die Karte ballert sich gut 85W im normalen Desktopbetrieb rein. Ich vermute das hat was mit meinen Triple Screen mit verschiedenen Bildwiederholraten zu tun (165Hz + 2x 60Hz). Wenn ich KDE Plasma starte läuft der Desktop (oder der Compositor) komischerweise auch auf 60Hz, bis ich einmal die NVIDIA-Settings starte. Ab da schießt dann auch der Stromverbrauch in die Höhe (vorher rund 40-45W). Ebenso laufen Videos im Browser auch nicht wirklich smooth, bevor ich NVIDIA Settings starte. Video-Hardwarebeschleunigung zickt auch nur rum.
Wayland ich auch noch komplett unbrauchbar trotz dem neuen GBM-Support. Andersherum gesehen weiß ich nicht, wie brauchbar Wayland denn generell schon im Alltag ist.

Ich hatte mal kurz die 6900 XT, die gefiel mir aber im Windows ganz und gar nicht. Unter Linux scheint NVIDIA das zu sein, was (für mich) AMD für Windows ist... nämlich übertrieben gesagt: Crap :d

Ärgerlich wirds natürlich, wenn ich doch wieder auf Windows zurückwechsel (was nicht unwahrscheinlich ist. Ich glaube meine längste Linux Desktop Phase war ~1 Jahr). Aber dann hätte ich immer noch eine flotte Karte und für die Sachen, die mir bei AMD-GPUs auf den Senkel gehen, krieg ich gut was als "Schmerzensgeld" zurück beim Verkauf der 3090 :fresse:
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.962
Nun bis auf die Tatsache das es keine GUI für die AMD Karten gibt und ich den Vebrauch nie gemessen habe... funktioniert meine Karte super unter Linux.
Steam, Lutris, Wine direkt, egal.
Videos per VLC oder Youtube / Twitch / Jitsii - ruckelfrei.

Habe aktuell Kernel 5.14.15 installiert, dabei immer die aktuellsten mesa Treiber übers PPA von oibaf. An nem Kubuntu 20.04LTS.
Aber ob nen Wechsel von der 3090 lohnt?
Wahrscheinlich ist es nur etwas Gebastel um die Probleme zu lösen (wie so oft mit neuer Hardware).
 

shavenne

Enthusiast
Mitglied seit
02.07.2008
Beiträge
808
Ort
OWL
Wahrscheinlich ist es nur etwas Gebastel um die Probleme zu lösen (wie so oft mit neuer Hardware).
Ja wahrscheinlich ist es nur etwas Gebastel... für NVIDIA :hust:.
Und so neu ist die Karte ja jetzt auch nicht.

Evtl. legt Wayland das Problem, aber im Moment ist es wie gesagt völlig unbrauchbar. Ultralaggy und verbuggt.

Nach meinen Recherchen scheint das Problem mit dem Verbrauch Dauerthema zu sein, teilweise sogar auch unter Windows.
NVIDIA schafft es ja nicht einmal, dass man sich die VRAM-Temperatur bei den RTX30x0-Karten unter Linux anschauen kann. Bzw. sie würden es schaffen, weigern sich aber nach eigenen Aussagen strikt (Begründung ist: Weil es ja unter Windows offiziell auch nicht geht). Es scheint halt immernoch so zu sein, dass denen der Linuxmarkt am Hintern vorbei geht. Sieht man ja auch am ziemlich spätem GBM-Support, weil die unbedingt ihren eigenen Standard durchdrücken wollten (womit sie nun offensichtlich gescheitert sind).
 

cnrhkiyf

Profi
Mitglied seit
06.08.2020
Beiträge
64
Habt ihr auch so Probleme mit Kernel 5.14.xxx? Habe den jetzt auf mehreren Systemen (alles debian testing) installiert und keins der Systeme bootet damit, einfach Blackscreen nach GRUB. Problem ist bekannt und es gibt scheinbar ein fix wenn man selbst den Kernel kompiliert und eine Option weglässt, ist für mich aber keine Option auf den betroffenen Systemen. Mit Kernel 5.15 aus den experimental sources läuft alles wieder perfekt.
 

plitzkra

Profi
Mitglied seit
11.02.2021
Beiträge
430
Moin moin, ich würde gerne Windows den Rücken kehren und auf Linux umsteigen. Dabei soll Gaming nicht zu kurz kommen. Welches Linux ist anfängerfreundlich und funktioniert gut mit Proton?
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.962
Aktuell würde ich zu einem Ubuntu raten.
Benutze seit längerem selbst Kubuntu (gleicher Unterbau, für mich aber viel bessere Oberfläche).
Steam installieren und schauen.
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.962
Andere Oberfläche, selber Unterbau.
Ich habs auf nem Notebook, das irgendwo im Schrank liegt.
Einfach probieren was gefällt :d
Kann ja auch alles ohne Installation vom USB Stick aus probiert werden :)
 

Kuzorra

Urgestein
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.549
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Ich bin mit Lubuntu nie warm geworden - wenn "light-weight", dann (für mich) nur xfce, also Xubuntu

Sidenote: installieren kann schon nochmal anders sein - nicht in Sachen Optik und Bedienung, aber in manchen Details.
Ich hatte Mal ein Notebook, das live vom Stick problemlos und ohne Einschränkungen funktionierte, nach der Installation gingen die Funktionstasten für heller/dunkler nicht -reproduzierbarer Fehler.
Oder beim Chinaimport Teclast F7 (Ultrabook) ging das Touchpad nicht, aber erst nach der Installation!
 

plitzkra

Profi
Mitglied seit
11.02.2021
Beiträge
430
Habe jetzt kubuntu installiert, aber sobald ich versuche Kubuntu zu booten wird mir nur mein Bootlogo angezeigt und nichts weiter passiert.

Edit: nach einem safe Boot scheint es jetzt zu funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

plitzkra

Profi
Mitglied seit
11.02.2021
Beiträge
430
Habe jetzt steam installiert. Habe den Proton Experimental installiert. Habe den aktuellen Nvidia Treiber installiert.

Aber egal welches Spiel ich mit Proton in kompabilität ausführe, es öffnet sich kein Fenster und nach ein paar Sekunden ist das Spiel laut steam wieder geschlossen.

CSgo, rimworld, forza horizon 5, Mount and blade 2.
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.962
Komisch, welche hardware werkelt denn bei dir?
Steam mal neu gestartet?
 

plitzkra

Profi
Mitglied seit
11.02.2021
Beiträge
430
5900x
3070

Steam mehrfach neugestartet. Kubuntu mehrmals neu gebootet.

Komisch ist auch, dass steam jedesmal extrem lange braucht bis meine steam library erkannt wird. Also der braucht extrem lange bis er mein eingehängtes Laufwerk alsnlibrary akzeptiert und die Spiele als installiert anerkennt.

Edit: ich werde jetzt dem Linus Linux guide folgen und dafür Schritt für Schritt das Pop! OS installieren.

Wenn ich mich da zurechtgefunden habe und alles funktioniert kann ich mir immernoch überlegen auf kubuntu oder so umzusteigen. Aber jetzt will ich erstmal sehen das überhaupt etwas geht.

Edit edit: Pop os hatte die selben Probleme. Ich vermute derzeit ganz stark, dass es an den eingebundenen Laufwerken liegt, kann mir aber nicht erklären was das Problem ist.

Nachdem ich forza auf meine Pop os Platte installiert habe läuft es einwandfrei. Wenn ich CS auf die Platte moven möchte findet er plötzlich die ursprungsplatte nicht mehr. Im dolphin muss ich die Platten immer erst anklicken bevor steam die überhaupt erkennt. Ganz kurios.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kuzorra

Urgestein
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.549
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Sollten die per automount automatisch eingebunden werden?

Andersrum: willst Du das als separate Partition halten, die nicht automatisch eingebunden wird?

Welches Dateisystem verwendest Du?
 

plitzkra

Profi
Mitglied seit
11.02.2021
Beiträge
430
Die Festplatten sind per NTFS formatiert. Habe gestern noch was von NTFS3 gelesen, habe aber nichts weiter gefunden wie ich das installieren kann.
 

shavenne

Enthusiast
Mitglied seit
02.07.2008
Beiträge
808
Ort
OWL
Heißt das, du hast deine SteamLibrary auf eine NTFS Partition gepackt? Das funktioniert meines Wissens nach nicht.
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.962
Jop, das kann man knicken.
Habe jedes Linux spiel separat runtergeladen / aus der Windows Installation exportiert und unter Linux neu importiert.
Steam Windows Partition unter Linux benutzen habe ich vor ein paar Jahren dran gegeben.
Zumal der NTFS Treiber bis einschließlich Kernel 5.14 zwar funktioniert aber nicht sehr schnell ist. Ab 5.15 solls besser sein. Habe es aber nicht wirklich getestet.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.723
Steam Windows Partition unter Linux benutzen habe ich vor ein paar Jahren dran gegeben.
Ähh, eine NTFS-Partition unter Linux zu benutzen, auch für Steam, sollte eigentlich kein Problem sein.
Was ich nicht tun würde, ist die Steam-Library die das Windows-Steam angelegt hat mit dem Linux-Steam zu verwenden. Würde mich eher sogar wundern, wenn das überhaupt funktioniert.


Zumal der NTFS Treiber bis einschließlich Kernel 5.14 zwar funktioniert aber nicht sehr schnell ist. Ab 5.15 solls besser sein. Habe es aber nicht wirklich getestet.
Ich benutze laufend NTFS-Laufwerke. Hab das zwar nicht explizit gebenchmarkt, aber z.B. beim Kopieren größerer Datenmengen erhalte ich ähnliche Geschwindigkeiten wie auch unter Windows, sowohl was die sequentielle Datenrate betrifft, als auch natürlich das es arsch langsam wird, wenn man hunderttausende Minidateien kopiert.

Und wie Kuzorra schon geschrieben hat: Ubuntu bindet Windowslaufwerke idR nicht per Automount ein. Die werden dann also nicht beim Systemstart schon gemountet, sondern z.B. erst, wenn man sie im "Explorer" anklickt oder natürlich händisch mountet. Startet man ein Programm das auf die Partition zugreifen will, bevor die Partition gemountet wurde, geht das natürlich in die Hose.
 

shavenne

Enthusiast
Mitglied seit
02.07.2008
Beiträge
808
Ort
OWL

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.962
@Liesel Weppen meine Aussage bezog sich einzig auf Steam.
Mir ist klar das NTFS unter Linux gemountet werden kann, habe ja selbst einiges an Speicher in beiden OS im Einsatz.
Einzig die Steamlibrary quer nutzen ist etwas das ich nicht empfehlen wollte.
Bezüglich NTFS Treiber hat sich am NTFS 3G der aktuell vielerorts werkelt seit Jahren nicht viel getan. Daher kam mit Kernel 5.15 nun die Änderung auf den NTFS Treiber von Paragon.
Ob der jetzt aber defaultmäßig an ist / besser performt habe ich nicht getestet.

Damals hatte ich Spiele auf NTFS Partitionen installiert und hatte mit Stuttering zu kämpfen, etwas das bei Installation auf ext3/4 nicht passierte.

Daher meine Annahme bezüglich Performance.
Mal abwarten wie es wird, mit dem Launch des Steam Deck und immer neueren Proton Releases machts echt Spaß :)
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.723
Einzig die Steamlibrary quer nutzen ist etwas das ich nicht empfehlen wollte.
Davon habe ich ja auch abgeraten.
Habe deine Antwort nur so verstanden, das man die Linux-Steam-Lib generell nicht auf ein NTFS-Laufwerk packen sollte. (also auch ohne die Windows-Steam-Lib von Linux mitbenutzen zu wollen).

Mal abwarten wie es wird, mit dem Launch des Steam Deck und immer neueren Proton Releases machts echt Spaß :)
Ja, leider immernoch viel zu wenig Linuxnutzer. Wundert mich aber nicht, heutzutage spielen ja viele nur noch online und leider machen genau diese Spiele unter Linux wegen ihrem Cheatschutz immer wieder Probleme, bzw. sind gar nicht nutzbar.
 

maxpowers

Experte
Mitglied seit
13.08.2016
Beiträge
591
Mal abwarten wie es wird, mit dem Launch des Steam Deck und immer neueren Proton Releases machts echt Spaß :)

Jo wird immer besser unter Linux!
Auf das Steam Deck bin ich auch schon heiss. Wenn man auf dem Teil Kodi installiert bekommt waere das mein Traum HTPC :love:
 

plitzkra

Profi
Mitglied seit
11.02.2021
Beiträge
430
Jo wird immer besser unter Linux!
Auf das Steam Deck bin ich auch schon heiss. Wenn man auf dem Teil Kodi installiert bekommt waere das mein Traum HTPC :love:
Das Steam Deck soll wie ein 08/15 PC offen sein. Wenn Kodi unter Linux läuft, dann garantiert auch auf dem Steam Deck.
 

docsnydor

Enthusiast
Mitglied seit
12.08.2008
Beiträge
704
Ich suche einen Bildbetrachter, der folgendes kann:

Eine Datei im Dateiexplorer (z.B.: Thunar) doppelklicken -> Bildbetrachter öffnet sich in neuem Fenster -> per Tastendruck oder Mausrad (oder ähnlichem) durch alle Bilder durch"zappen", die noch im Ordner sind

Also das Verhalten, was Irfanview unter Windows macht. Der Bildbetrachter soll auch nicht erst eine interne Bibliothek anlegen. Ganz simple Bild anzeigen. Gefunden habe ich bisher feh, aber das verhält sich mit dem i3-wm komisch, dass es irgendwie skaliert/ins Bild reinzommt. Der Standard-Bildbetrachter von Gnome kann das, was ich will, aber wie heisst das Ding und kann man das einzeln installieren? Was nutzt ihr so als Bildbetrachter?
 
Oben Unten