Aktuelles

Anfängerfragen - Linux Neuling? Hier ist der richtige Platz für deine Fragen (2)

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 45455
  • Erstellt am

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.515
Befehlszeilen kenne ich noch von MS-Dos, aber ist halt lang her und das Hirn auf Grafik und Schaltflächen trainiert.
Ausprobieren. Die CLI von Linux ist um Welten besser als die von Windows/DOS (abgesehen von vielleicht Powershell, damit hab ich mich noch nicht wirklich befasst).

Sehr viele Tools in Linux sind als CLI-Tools entwickelt, also komplett aus der CLI bedienbar. Viele GUIs benutzen im Hintergrund nur diese Tools, oftmals sind aber (bei weitem) nicht alle Funktionalitäten die das Ding auf der CLI kann auch in der GUI abgebildet.
Das hat den schlichten Grund, das Linux prinzipiell erstmal ein Minimalsystem ist, das auch ohne GUI voll und ganz funktionieren können soll. Der praktische Nebeneffekt: CLI-Tools kann man wesentlich besser scripten.

Und auch wenn die GUI mal nichtmehr geht, wie bei mir oben, kann man immernoch mit Alt+F1 bist F6 auf 6 verschiedene Konsolen wechseln und dort idR alles wieder reparieren (sofern man Lust hat die Ursache rauszufinden, statt gleich neu zu installieren ;))
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
1.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Und auch wenn die GUI mal nichtmehr geht, wie bei mir oben, kann man immernoch mit Alt+F1 bist F6 auf 6 verschiedene Konsolen wechseln und dort idR alles wieder reparieren (sofern man Lust hat die Ursache rauszufinden, statt gleich neu zu installieren ;))
Das ganze erfordert aber auch Wissen, Können und im Endeffekt muss der Endbenutzer halt entscheiden, was bei Defekt der subjektiv schnellste Weg ist.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ausprobieren. Die CLI von Linux ist um Welten besser als die von Windows/DOS
jap, schon klar, kenne ich von FreeBSD (FreeNAS Console) aber auch da nur sehr begrenzt wieder "rsync -av (--delete)"
 
Zuletzt bearbeitet:

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.515
Das ganze erfordert aber auch Wissen, Können und im Endeffekt muss der Endbenutzer halt entscheiden, was bei Defekt der subjektiv schnellste Weg ist.
Stimmt natürlich alles. Ich wollte damit auch nicht sagen, das jeder so alles repariert kriegt, sondern nur andeuten, das es diese Möglichkeit gibt, weil man eben in Linux so gut wie alles auch über CLI-Tools (oder Text-Konfigfiles) ändern kann. Und je nachdem was/wieviel kaputt ist, kann eine Neuinstallation (oder Backuprestore) natürlich einfacher sein.

Wie in meinem Fall oben habe ich aber auf diese Weise z.B. einfach xfwm4 starten können... in der GUI konnte ich nämlich mangels Tastaturfokus nirgendsmehr irgendwas eingeben.
Und das nötige Wissen/Erfahrung/Können kam indem ich (unter Windows gebootet) in Google einfach "xfce missing window decorations" eingegeben habe. ;)
Gefixt ist es damit noch nicht, wenn ich jetzt reboote, ist der Windowmanager vermutlich wieder tot, aber so hab ichs wenigstens vorrübergehend wieder bedienbar gekriegt. ;)

Im wesentlich halt: "nur keine Scheu vor der Kommandozeile". Es verlangt ja auch keiner, das du absofort alles auf der CL machen sollst. Aber z.b. bei der Gelegenheit jetzt mal rsync auf der CL auszuprobieren, kann durchaus hilfreich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Datenschlampe

Experte
Mitglied seit
22.10.2014
Beiträge
229
Mit welchem Linux?

Wenn Du ein Linux-Derivate mit /run Verzeichnis nutzt, musst Du es ausschliessen, sonst wird das Backup doppelt so gross.
 

dargo

Enthusiast
Mitglied seit
15.07.2007
Beiträge
500
Kann mir bitte einer sagen warum ich Freesync bei Ubuntu 21.04 mit dem Kernel 5.13.0 nicht aktiviert bekomme? Die 10-amdgpu.conf Datei sieht folgendermaßen aus.
Section "OutputClass"
Identifier "AMDgpu"
MatchDriver "amdgpu"
Driver "amdgpu"
Option "VariableRefresh" "on"
EndSection
Trotzdem geht kein Freesync. Dabei hatte ich damit schon Freesync aktiv bei Ubuntu 20.04.3 LTS. Dort war aber der Kernel 5.11.0-37 drauf. Bin auch Ubuntu 21.04 umgestiegen damit ich Undervolting unter Linux bei meiner RX 6800XT verwenden kann. Das ging mit Ubuntu 20.04.3 LTS und dem älteren Kernel nicht. Auf einen neueren Kernel konnte ich wiederum nicht upgraden was unter Ubunti 21.04 problemlos geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
1.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
teste gerade luckyBackup als Vollbackup

Luckybackup, leider 2018 Support eingestellt, sehr schade ... muss ich mir mal die CLI zu rsync genau anschauen oder eine kleines GUI dafür, welches mir ausreicht.
playonlinux, auch hier wird irgendwann mal ein Problem kommen, ebenfalls nicht mehr supportet, aber Witcher EE DC 1 damit gut zum laufen gebracht, während witcher 2 ja normal unter Mint läuft.

sehr schade ....
 

geheim5000

Experte
Mitglied seit
28.04.2014
Beiträge
446
Luckybackup, leider 2018 Support eingestellt, sehr schade ... muss ich mir mal die CLI zu rsync genau anschauen oder eine kleines GUI dafür, welches mir ausreicht.
playonlinux, auch hier wird irgendwann mal ein Problem kommen, ebenfalls nicht mehr supportet, aber Witcher EE DC 1 damit gut zum laufen gebracht, während witcher 2 ja normal unter Mint läuft.

sehr schade ....

das ist Mieß. Also muss ich weitersuchen.

Mit welchem Linux?

Wenn Du ein Linux-Derivate mit /run Verzeichnis nutzt, musst Du es ausschliessen, sonst wird das Backup doppelt so gross.
Linux Mint
 

2Stoned

Enthusiast
Mitglied seit
15.12.2006
Beiträge
167
Ort
Erde
Ich mag borg als backup software. Erstellt regelmässige, inkrementelle, komprimierte und deduplizierte backups. Als GUI nutze ich Vorta, man ist ja bequem. ;)
 

geheim5000

Experte
Mitglied seit
28.04.2014
Beiträge
446
Was mich da noch interessiert, welche Dateien/Daten muss ich sichern, um schnell wieder ein funktionierendes System zu bekommen. Bzw. welche Dateien sind unsinng?
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.848
Ich habe immer ne halbwegs aktuelle Kopie von meinem /home Verzeichnis rumfliegen.
Und wenn ich PPAs hinzufüge, dann notiere ich mir das separat weg mit dem "der Eintrag ist für das und das", damit ich im Zweifelsfall auch wieder an die Sachen komme, die es bei Kubuntu nicht oder nur als SNAP gibt.
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
1.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Was mich da noch interessiert, welche Dateien/Daten muss ich sichern, um schnell wieder ein funktionierendes System zu bekommen. Bzw. welche Dateien sind unsinng?
Grundsätzlich reicht erst einmal Timeshift z.B. als Snapshot, was wie ein Wiederherstellungspunkt arbeitet.
Geht etwas schief, kannst Du gezielt auf den letzten funktionierenden Stand zurück. Alles gut erklärt bei Mint und nicht nur dort.

Ansonsten halt Ein gutes Backup mit allen Daten, die dir wichtig sind, die du nicht "mal eben" wieder zusammen bekommst.
Da ich als Anfänger relativ viel mit einem "stock mint" arbeite und nicht viel am System ändere, wäre eine Neuinstallation kein Problem.
Sollte was platt sein, habe ich binnen 20min jederzeit wieder ein laufendes System.

Eine Liste mit der Software, die ich nachträglich hinzufüge habe ich mir als TXT aufgehoben und das geht ja bei Linux mit einem Befehl für alles hintereinander
"sudo apt-get install [software] gimp libreoffice playonlinux luckybackup virtualbox minigalaxy handbrake etc.
+ ggf 1-2 PPAs als zusätzliche Softwarequellen für MESA z.B.

Was ich definitiv gemacht habe ist die Userdaten in eine separate Partition verschoben bzw mit rsync dort auf aktuellem Stand gehalten, so dass ich eine Systempartition jederzeit plattmachen und neu aufsetzen kann. Aber das war ja schon bei Win ebenfalls so, um System und Anwendungsdaten zu trennen!


Punkto Anwendungsdaten verschieben ...

ich mache das mit rsync und habe deswegen natürlich doppelt Speicherplatz belegt.

Wie verschiebe ich das Verzeichnis der User Anwendungsdaten in einem beliebigen Linux pauschal in eine andere Partition, ohne mit rsync das abgleichen und kopieren zu müssen?
gibt es da nen Tip? In Win war das ja auch nur mit neuen Verlinkungen möglich in Handarbeit ...

Danke
 

dargo

Enthusiast
Mitglied seit
15.07.2007
Beiträge
500
Kann mir bitte einer sagen warum ich Freesync bei Ubuntu 21.04 mit dem Kernel 5.13.0 nicht aktiviert bekomme? Die 10-amdgpu.conf Datei sieht folgendermaßen aus.

Trotzdem geht kein Freesync. Dabei hatte ich damit schon Freesync aktiv bei Ubuntu 20.04.3 LTS. Dort war aber der Kernel 5.11.0-37 drauf. Bin auch Ubuntu 21.04 umgestiegen damit ich Undervolting unter Linux bei meiner RX 6800XT verwenden kann. Das ging mit Ubuntu 20.04.3 LTS und dem älteren Kernel nicht. Auf einen neueren Kernel konnte ich wiederum nicht upgraden was unter Ubunti 21.04 problemlos geht.
Habe den Fehler gefunden. Ubuntu 21.04 verwendet @default Wayland womit kein Freesync funktioniert. Ubuntu 20.04.3 LTS dagegen Xorg. Im Anmeldebildschirm von Ubuntu 21.04 beim Zahnrad einfach auf Xorg umstellen und schon geht Freesync einwandfrei.

Edit:
Übrigens... Undervolting von RDNA2 unter Linux. 😉

Der Kernel 5.11.0-37 von Ubuntu ist einfach zu alt. Mit Kernel 5.13.0 gehts einwandfrei.

Vielleicht kann jemand aufklären wie man in Ubuntu die libc6:amd64 aktualisiert? Die neueren Kernelversionen setzen v2.34 voraus. Ubuntu 21.04 verwendet v2.33 und Ubuntu 20.04.3 LTS sogar nur v2.31. Mit den alten Versionen kriegt man keinen neuen Kernel drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

geheim5000

Experte
Mitglied seit
28.04.2014
Beiträge
446
@Strikeeagle1977

ich musste bei mir leider ein bisschen was anpassen, was für nen erfahrenen Nutzer vermutlich in 10 min erlediegt ist, mich aber paar Stunden gekostet hat.
Bei mir fehlte der Wlan Treiber.
Daher hatte ich an ein Full Backup gedacht, da aber noch keine Lösung gefunden.

Das mit der txt hätte ich auch mal machen sollen.

Die Userdaten auf eine 2 Patrition verschieben würde ich auch gerne. Also bin auch an einer Lösung interessiert.
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
1.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Der Kernel 5.11.0-37 von Ubuntu ist einfach zu alt. Mit Kernel 5.13.0 gehts einwandfrei.
Holla,
mein Mint 20.2 läuft noch mit 5.4.xx,
Ist aber so, da die Basis ja ein LTS Ubuntu bzw bei LMDE ein Debian stable ist ... so weit vorne habe ich keinen bock, das soll mal schön reifen und gut ... ab Mint21 wird es dann wohl auch mit Cinnamom gehen...

5.11.xxx hatte ich den neuesten probiert (kann man ja umstellen), aber leider machte mir Virtualbox da einen Strich durch die Rechnung ...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Bei mir fehlte der Wlan Treiber.
Ich kann nur sagen, dass Intel bei Linux eigentlich nen richtig guten Job macht und achte da etwas drauf bei solcher Hardware. Onboard kann man natürlich nicht immer ändern, aber mit meiner OnboardNIC hatte ich ja auch etwas zu kämpfen ... manchmal hilft ne Steckkarte bis die nächste LTS dann stabilen Support mitbringt ... kann ich mit leben.
 

Datenschlampe

Experte
Mitglied seit
22.10.2014
Beiträge
229
Wieso koennt Ihr LuckyBackup nicht mehr nutzen, wenn der Support eingestellt ist?
Installieren, ausfuehren geht.
Wenn Ihr ein anderes gute GUI fuer rsync findet, sagt bescheid.

Zur Frage, was man mitnehmen muss fuer ein Vollbackup:
Nicht /run, nicht /media und nicht /mnt
Den ganzen Rest und los.

Wer ein Tool fern vom CLI, mit vollem Support und aktuell will, zum backuppen der User Daten:
Deja Dup ist bei Ubuntu schon dabei und laeuft auf Mint auch prima.
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
1.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Wieso koennt Ihr LuckyBackup nicht mehr nutzen, wenn der Support eingestellt ist?
Installieren, ausfuehren geht.
ja schon, klar, aber wie lange noch?
Einige Sachen sind schon ohne Funktion bzw bereiten probleme weil ungefixt. Ich gewöhne mich ungern an ein Tool, was ich in 1-2 Jahren wieder ersetzen muss ...

Deja Dub hatte ich anfangs mal getestet ... aus unbekannten Gründen verworfen. Schaue ich mir gerne nochmal an.

Bleibt aber die Frage:

Wie verschiebe ich das Verzeichnis der User Anwendungsdaten in einem beliebigen Linux pauschal in eine andere Partition, ohne mit rsync das abgleichen und kopieren zu müssen?
gibt es da nen Tip? In Win war das ja auch nur mit neuen Verlinkungen möglich in Handarbeit ...

Die Userdaten auf eine 2 Patrition verschieben würde ich auch gerne. Also bin auch an einer Lösung interessiert.
 

dargo

Enthusiast
Mitglied seit
15.07.2007
Beiträge
500
Holla,
mein Mint 20.2 läuft noch mit 5.4.xx,
Ist aber so, da die Basis ja ein LTS Ubuntu bzw bei LMDE ein Debian stable ist ... so weit vorne habe ich keinen bock, das soll mal schön reifen und gut ... ab Mint21 wird es dann wohl auch mit Cinnamom gehen...

5.11.xxx hatte ich den neuesten probiert (kann man ja umstellen), aber leider machte mir Virtualbox da einen Strich durch die Rechnung ...
Beitrag automatisch zusammengeführt:
Übrigens... mit libc6 v2.33 bei Ubuntu 21.04 konnte ich jetzt bis zum Kernel 5.13.11 gehen. Ab Kernel 5.13.17 aufwärts wird zwingend libc6 v2.34 benötigt. Kernel 5.13.15 ließ sich zwar auch installieren, Rechner bootet damit aber nicht. Ergo bin ich jetzt erstmal mit Kernel 5.13.11 unterwegs.
 

dargo

Enthusiast
Mitglied seit
15.07.2007
Beiträge
500
Ubuntu 21.10 kommt mit dem Kernel 5.13.

Ergo geht damit direkt Undervolting mit RDNA2.

Edit:
Kleine Ergänzung dazu.

Es gibt auch Modkernels wie zb. Liquorix oder XanMod.

XanMod habe ich noch nicht probiert, aber mit Liquorix habe ich direkt Kernel 5.14.0-14.1 auf meinem Ubuntu 21.04 drauf.
uname -r
5.14.0-14.1-liquorix-amd64

Mit dem Liquorix Kernel kann man auch FSync nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.515
Anscheinend hat mir gerade irgendein Update den kompletten Desktop (FFCE) zerlegt. Fenster haben keine Rahmen mehr, ich kann sie also auch nicht verschieben, Tastaturfokus klappt auch nichtmehr, ich kann also nirgends mehr was eintippen, die Monitoreinstellungen sind jetzt komplett im Arsch. Fenster öffnen sich auf dem zweiten Monitor (teilweise) ausserhalb des Sichtbereichs. Die Taskleisten sind weg, obwohl sie laut Einstellungen auf die richtigen Monitore konfiguriert wären.
[...]

Edit: Hmmm, irgendwie wird der Windowmanager (xfwm4) nichtmehr gestartet, oder schmiert ab. Manuell gestartet gehts wieder.
Lag übrigens daran, das die gespeicherte XFWM-Session wohl irgendwie kaputt war (oder durch ein Update das Format geändert wurde und die alte Session nichtmehr richtig funktioniert hat?).

~/.cache/sessions löschen, Rechner neustarten, dabei den Haken "Sitzung speichern" NICHT nutzen, dann wird beim nächsten Reboot eine neue Default-Session angelegt und läuft wieder, also xfwm4 wird auch wieder automatisch gestartet.
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.848
@Strikeeagle1977 das sieht mir nach nem ziemlich hellen Theme für Lutris aus :)

Was den Runner / die Wine Version angeht hat Lutris oft etwas länger gebraucht neue einzubauen.
Hier ist die Quelle für die GE Builds:

Ich komme mit der Variante "Steam für alles bei Steam, Lutris für den Rest" verdammt gut klar.
 

King Loui

Banned
Mitglied seit
12.02.2017
Beiträge
235
Danke, da habe ich mich auch schon durchgearbeitet. Es gibt mehrere die das Problem haben, es hat mit einer bestimmten Treiberversion von nV angefangen (glaube 450). Ich verstehe vorallem nicht, warum ich auch manuell nicht die grafische Oberfläche wiederherstellen kann, nur durch einen Neustart.

Ich bin wohl zufällig über die Lösung gestolpert, obwohl ich etwas anderes angehen wollte. Mich störte, dass die nvidia Systemeinstellung ihre Einstellungen bzgl. des Tearings nicht permanent speicherte und befolgte diese Anleitung.
Seither ist der Black Screen nach dem Standby nicht wieder aufgetaucht. Warum das so ist kann ich mir nicht zusammenreimen, aber zumindest scheint es kausal gewesen zu sein.
 

geheim5000

Experte
Mitglied seit
28.04.2014
Beiträge
446
Hab nochmal 2 Fragen.

1. Besitze eine Lenovo Legion 5 Pro. Jetzt habe ich das Problem das es das Bios Update nur für Windows 10/11 gibt. Gibt es eine Möglichkeit das trotzdem zu installieren?

2. Das Notebook besitzt einmal die interne Graka vom Ryzen 5600h und einemal eine GTX 3060. Jetzt schaltet das System nicht 100% zwischen den Grafikkarten um, und im Hybridmodus habe ich nur 60Hz. Nur auf der 3060 kann ich ganz normal 160Hz einstellen.
 

geheim5000

Experte
Mitglied seit
28.04.2014
Beiträge
446
Ich hab das mit Win auf USB Stick vor ein 1 oder 2 Jahren mal ausprobiert. war leider nicht so einfach. Bzw. bin ich gescheitert das zum laufen zu bekommen.
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
1.367
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
WinPE CD, das Image bekommt man auch auf USB zum laufen. Damit

Damit mache ich auf dem Linux Mint PC alles, was zwingend Win10 einfordert bzw auch das, was ich nicht dauerhaft auf nen Win PC werfen will, wie lustige Einstellungen von LEDs usw.
Für Bios Updates gibt es zum Glück bei PCs noch den USB Stick und Bios interne Update Funktionen.
 

geheim5000

Experte
Mitglied seit
28.04.2014
Beiträge
446
Werde das denn mal mit WinPE testen ob von da ein Uefi Update möglich ist.

Hab ansonten kein Win mehr auf ner NVME, sonst hätt ich die kurz eingebaut.
 
Oben Unten