> > > > Adobe MAX: NVIDIAs Treiber wird schneller und nutzt RT und Tensor Cores

Adobe MAX: NVIDIAs Treiber wird schneller und nutzt RT und Tensor Cores

Veröffentlicht am: von

adobe logo 100Zur Adobe-MAX-Konferenz präsentiert NVIDIA einen neuen Studio Driver, der neben einem Geschwindigkeitszuwachs neue Funktionen für Adobe Dimension, Substance Alchemist und Premiere Pro bringen soll. Dazu müssen die erwähnten Adobe-Programme natürlich ebenfalls angepasst werden.

Mit dem Programmupdate und dem neuen Treiber verwendet Adobe Dimension verschiedene Raytracing-Effekte zum 3D-Rendering. Es geht dabei um eine nahezu in Echtzeit angewendete Berechnung einer dynamischen Beleuchtung, Reflektionen und weichen Schatten. Um für das Rendering die RT Cores der Turing-Architektur verwenden zu können, muss das Enable GPU Rendering aktiviert werden.

Mittels Adobe Substance Alchemist lassen sich fotorealistische Texturen erstellen. AI-Algorithmen sollen aus einem einfachen Foto die fertigen Texturen generieren und auf ein 3D-Modell übertragen können. Durch das automatische Verfahren sollen Künstler in diesem Bereich den Arbeitsprozess deutlich beschleunigen können, ohne dass dabei die Qualität der Assets leidet.

Schlussendlich bekommt auch Adobe Premiere Pro eine neue AI-Funktion. Adobe Sensei AI ermöglicht eine automatische Erkennung des wichtigen Bildinhaltes. Damit kann ein Reframing automatisiert werden. Genutzt wird das Reframing um ein Video in ein anderes Größenverhältnis zu überführen oder um durch einen neuen Ausschnitt etwaige Verwackler zu entfernen.

Durch den neuen Studio Driver 441.12 soll die Leistung in verschiedenen Anwendungen teilweise deutlich steigen. Etwa 10 % schneller sollen Berechnungen in Cinebench, Autodesk Arnold oder REDCINE X-PRO sein. Der Download des neuesten Treibers ist direkt bei NVIDIA möglich.

Alle Neurungen hat NVIDIA in einem Video zusammengefasst: