1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. Xbox Game Pass Ultimate: Ab September auf Android-Geräten spielen

Xbox Game Pass Ultimate: Ab September auf Android-Geräten spielen

Veröffentlicht am: von

xbox one logoWie Microsoft am Dienstagabend bekannt gab, wird man den Xbox Games Pass Ultimate ab Mitte September abermals aufwerten und damit für Spieler ein echtes Kraftpaket bereithalten. Denn ab dem 15. September sollen sich die im Xbox Game Pass Ultimate enthaltenen Spiele über Project xCloud auch direkt auf Android-Geräte streamen und spielen lassen.

Damit können mehr als 100 Videospiel-Titel, die hauptsächlich aus dem Microsoft-Katalog stammen, wie beispielsweise Forza Horizon 4, Minecraft, Gears 5, F1 2019, The Outer Worlds oder Wasteland 3 und Sea of Thieves direkt auf dem Android-Smartphone oder -Tablet gespielt werden. Die Spiele werden über das Internet und eine schnelle WiFi- oder 4G-Verbindung gestreamt und lassen sich über einen Controller steuern. Microsoft arbeitet daher mit vielen Partnern und Drittherstellern zusammen, die unter anderem spezielle Halterungen und Adapter für die Android-Geräte bereitstellen werden.

Das direkte Streaming auf Android-Geräte über den Xbox Game Pass wird es im Rahmen des Xbox Game Pass Ultimate in 22 Märkten geben, darunter viele europäische Länder wie Deutschland, Österreich und die Schweiz. Monatlich werden dafür 12,99 Euro aufgerufen, wobei sich der Dienst einen Monat lang für nur einen Euro ausprobieren lässt. Laut Microsoft soll es inzwischen mehr als zehn Millionen Xbox-Game-Pass-Abonnenten geben.

Wer sich den Zugriff auf den Spielekatalog nur über seine Xbox-Konsole verschaffen möchte, bezahlt lediglich 9,99 Euro pro Monat. Gleiches gilt für PC-Spieler, wobei es hier sogar noch eine zeitlich begrenzte Rabattaktion für nur 3,99 Euro monatlich gibt. Damit werden die Spiele allerdings heruntergeladen und nicht gestreamt. 

Microsoft schafft mit seinem Game Pass ein leistungsstarkes Ökosystem für Spieler, das technisch und inhaltlich einiges zu bieten hat. Anders als bei Googles Stadia müssen die Spiele nicht zusätzlich erworben werden und sind in der Regel bis Kündigung des Abos mit dabei. Spielstände können zu jeder Zeit mitgenommen werden, sofern man sich später für einen Einmalkauf über Steam und Co. entscheiden sollte.