1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Betriebssysteme
  8. >
  9. iOS 13.5 Beta bringt die Grundlage für das Contact Tracing

iOS 13.5 Beta bringt die Grundlage für das Contact Tracing

Veröffentlicht am: von

apple-googleGestern hat Apple die dritte Beta von iOS 13.4.5 veröffentlicht, die aufgrund der zahlreichen Neuerungen gleich in 13.5 umbenannt wurde. Wesentlicher Bestandteil von iOS 13.5 wird die Integration der Contact-Tracing-API sein, die nun Einzug in iOS und Xcode erhalten hat, so dass entsprechend Apps entwickelt werden können, die mit der API sprechen.

Apple hatte in der vergangenen Wochen versprochen, dass es in dieser Woche eine erste Version von iOS mit der entsprechenden API geben würde. Zuvor hatten Google und Apple gemeinsam angekündigt, an einer untereinander kompatiblen Lösung arbeiten zu wollen. Nun müssen die entsprechenden Apps entwickelt werden. In Deutschland sollen dazu die Deutsche Telekom und SAP zusammenarbeiten. Die Fraunhofer-Gesellschaft und das Helmholtz-Institut CISPA stehen bei der Entwicklung beratend zur Seite.

In iOS 13.5 wird es möglich sein die API in Form der Expositions-Benachrichtigung abzuschalten. Dazu gibt es in den Health-Einstellungen einen entsprechenden Schalter. Zugriff auf das Entitlement (com.apple.developer.exposure-notification) sollen nur offizielle Institutionen erhalten und stehen nicht jedem Entwickler zur Verfügung.

Außerdem hat Apple die Erkennung von Face ID dahingehend verbessert, dass nun schneller nach dem Passcode gefragt wird, so dass der Nutzer diesen schneller eingeben kann. Face ID funktioniert mit getragener Maske nicht – auch wenn es damit antrainiert wird. Eine fehlgeschlagene Erkennung resultiert normalerweise in einem zweiten Versuch, allerdings mit einigen Sekunden Abstand, erst dann ist die Eingabe des Passcodes möglich. Diesen Prozess hat Apple nun beschleunigt.

iOS 13.5 dürfte in den kommenden Wochen veröffentlicht werden. Eine Public Beta steht bereits zur Verfügung.

Android bekommt API über die Play Services

Google nutzt die Play Services, um die API zugänglich zu machen. Diese hat Google in einer Beta-Version veröffentlicht und damit können die Apps auch für Android entwickelt bzw. angepasst werden. Über die Play Services verspricht sich Google eine größere Verbreitung der API, da man diese bis Android 6.0 verteilen will. Das aktuellste Android kommt auf nur sehr wenigen Smartphones zum Einsatz und daher ist dieser Weg kaum sinnvoll.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Diverse Linux-Distributionen lassen sich mit Ryzen-3000-CPUs nicht booten...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-BOX

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Zufallszahlengenerator der neuen Ryzen-Prozessoren Schwierigkeiten mit den diversen Linux-Distributionen zu haben. Besagte Probleme sorgen dafür, dass die dritte Generation unter Linux nicht booten will. Somit ist eine Ryzen-CPU der dritten Generation aktuell... [mehr]

  • Microsoft zeigt das neue Design von Windows 10

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft arbeitet derzeit an einem neuen Design für sein Betriebssystem Windows 10. Das Unternehmen möchte zukünftig am Aussehen schrauben, um des Design moderner und auch übersichtlicher zu gestalten. Microsofts Chief Product Officer Panos Panay hat nun einen erste kurzen Einblick zum... [mehr]

  • Microsoft verändert die Windows-10-Update-Politik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Der internationale Hard- und Softwarehersteller Microsoft hat in einem Blog-Eintrag neue Informationen über die Updatepolitik von Windows 10 bekannt gegeben. Scheinbar beabsichtigt Microsoft, den bisherigen halbjährlichen Hauptversionszyklus auf einen halbjährlichen Haupt-,... [mehr]

  • Microsoft zeigt neue Icons für Windows 10, MS Office und viele mehr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-LOGOS-2020

    Microsoft beabsichtigt allem Anschein nach sein Windows-10-Betriebssystem mit neuen Icons auszustatten. Die Aktualisierung soll unter anderem die Office-Programme Word, Excel und Outlook betreffen, aber auch der Windows-Explorer soll einen frischen Icon-Anstrich bekommen. Ebenfalls werden die... [mehr]

  • Windows 10: Mai-Update sorgt für Grafikfehler

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Das Windows-10-Mai-Update sorgte bereits in der Vergangenheit für Probleme bei der Installation, wenn ein externes USB-Gerät oder eine SD-Speicherkarte angeschlossen ist. Nun beklagen sich diverse Nutzer über Darstellungsprobleme beziehungsweise über Grafikaussetzer. Grund hierfür scheinen... [mehr]

  • Das neue RaspEX für den Raspberry Pi basiert auf Ubuntu 19.10

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Obwohl sich die neueste Version von Ubuntu, die 19.10 "Eoan Ermine", aktuell noch in der Entwicklung befindet und offiziell erst am 17. Oktober 2019 veröffentlicht werden soll, haben das RaspEX-Projekt und Arne Exton bereits jetzt schon den RaspEX Build 190807 fertig gestellt. Besagter Build... [mehr]