> > > > Das sind die drei Tester für die Arctic Liquid Freezer 240

Das sind die drei Tester für die Arctic Liquid Freezer 240

Veröffentlicht am: von

Vor knapp zwei Wochen starteten wir in Zusammenarbeit mit Arctic einen neuen Lesertest. Passend zum Beginn der wärmsten Jahreszeit und der anstehenden heißen Sommertage wollten wir unseren Lesern und Community-Mitgliedern drei All-In-One-Wasserkühlungen des Herstellers spendieren, damit sie ihren Prozessoren eine kleine Abkühlung spendieren können. Nach der Bewerbungsphase haben wir uns nun an die Auswahl der Teilnehmer gemacht. Wer die etwa 75 Euro teure Arctic Liquid Freezer 240 testen darf, erfährt man in diesem Beitrag.

Die All-In-One-Lösung soll laut Hersteller eine hohe Kühlleistung zu einem günstigen Preis bieten. Ob sie hält, was sie verspricht, das dürfen drei unserer Leser bei sich zu Hause mit ihren eigenen Komponenten herausfinden. Mit einer UVP von 129,99 Euro und einem Straßenpreis von derzeit sogar nur rund 75 Euro zählt die Arctic Liquid Freezer 240 klar zu den günstigeren Modellen, braucht sich zumindest vom Datenblatt her aber nicht vor der Konkurrenz zu verstecken. Während die meisten All-In-One-Kühlungen nur einseitig mit Lüftern versehen wird, lässt sich der Radiator der Arctic Freezer 240 sogar beidseitig bestücken. An den Wärmetauscher können gleich vier 120-mm-Lüfter montiert werden.

Arctic liefert hier seine hauseigenen F12-PWM-PST-Lüfter mit, die sich bei 500 bis 1.350 RPM und nur 0,3 Sone besonders leise ans Werk machen, trotzdem aber einen Durchsatz von jeweils 74 CFM erreichen sollen. Bei Vollbestückung wird allerdings die Bauhöhe beachtlich. Schon der Radiator bringt es auf stattliche 3,8 cm, pro Lüfter kommen weitere 2,5 cm hinzu – das sollten unsere drei Tester für ihre Gehäuse also im Hinterkopf behalten und vorher die Kompatibilität sicherstellen.

Spezifikationen
Kühlername Arctic Liquid Freezer 240
Kaufpreis rund 75 Euro
Homepage www.arctic.ac
Kühlertyp All-in-One Wasserkühlung
Maße Radiator (ohne Lüfter) 27,2 cm (L) x 12 cm (B) x 3,8 cm (H)
Material Bodenplatte: Kupfer
Radiator: Aluminium
Schläuche Außendurchmesser 10,6 mm, Innendurchmesser 6 mm, Länge 32,6 cm
Serienbelüftung 4x F12 PWM PST, 500-1.350 U/min
Sockel AMD: AM2(+), AM3(+), FM1, FM2(+)
Intel: LGA 2011(-3), 1150, 1151, 1155, 1156
Herstellergarantie 2 Jahre

Die eigentliche Kühleinheit mit integrierter Pumpe passt dabei auf nahezu alle aktuellen Sockel von AMD und Intel und kühlt damit sogar die erst kürzlich von AMD vorgestellten Ryzen-Prozessoren für den Sockel AM4. Einzig Besitzer von FM1-APUs müssen leer ausgehen – mit ihrem Sockel ist die Arctic Liquid Freezer 240 leider nicht kompatibel. Die Kühlleistung liegt laut Arctic bei maximal 350 W, empfohlen werden Prozessoren mit einer TDP von bis zu 300 W, womit selbst aktuelle High-End-Prozessoren problemlos auf Temperatur gebracht werden sollen.

Einen Intel Core i7-5930K soll die Arctic Liquid Freezer 240 bei einer Geräuschkulisse von gerade einmal 30 dB(A) auf 45,9 °C herunterkühlen können, während zwei andere Vergleichs-AiOs hier bis zu 48,5 °C, bzw. 45 dB(A) laut Hersteller-Messungen erreicht haben sollen.

Drei unserer Leser dürfen die Arctic Liquid Freezer 240 nun bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen, für die Community einen ausführlichen Test- und Erfahrungsbericht erstellen und das Muster danach als kleines Dankeschön natürlich auch behalten. In unserem Preisvergleich wechselt die Wasserkühlung derzeit für etwa 75 Euro ihren Besitzer.

Das sind die Teilnehmer

Wir haben uns heute Vormittag alle Einsendungen zur Brust genommen und uns an die Auswahl der Tester gemacht. Wir freuen uns bekanntgeben zu dürfen, dass die drei Forennutzer "Marfy", "Renegat27" und "haligia" die Arctic Liquid Freezer 240 in den nächsten Tagen für ihre Tests erhalten werden. Nach Erhalt der Muster haben sie vier Wochen Zeit für Ihre Reviews, die sie anschließend im Wasserkühlungs-Unterforum für die Community veröffentlichen. Die Teilnehmer werden in den kommenden Minuten per privater Forennachricht benachrichtigt und über den weiteren Verlauf informiert.

Wir freuen uns auf ausführliche User-Reviews!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 16. Juli 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 17. Juli 2017
  • Testzeitraum bis 20. August 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Arctic sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar15306_1.gif
Registriert seit: 17.11.2004
Stadtlohn in NRW
Admiral
Beiträge: 25951
ac = aquacomputer
AC / ALC = alphacool

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat exxo;25687645
Ist es nicht Eigenartig das die Redaktion drei User mit weniger als 10 Beiträgen ausgewählt hat?


Die sind halt noch frisch und unverbraucht.
#6
customavatars/avatar206489_1.gif
Registriert seit: 17.05.2014
in der Nähe von Stuttgart
Obergefreiter
Beiträge: 85
Vielen Dank an Andreas und an das Hardwareluxx Team. Ich freue mich sehr für den Lesertest ausgewählt worden zu sein.

@exxo

Habe mehr Beiträge als du ;) Zudem kommt es nicht auf die Anzahl der Beiträge an, sondern um die Qualität der Reviews. Ich hoffe, dass die anderen Kollegen sich auch viel Mühe geben und am Ende gute Reviews entstehen. Ich persönlich habe schon an vielen Lesertests teilgenommen, viele Reviews von gekauften Sachen geschrieben und all diese auch in diversen Foren & Shops veröffentlicht. Einpaar meiner Reviews hatte ich sogar in meiner Bewerbung wieder als Referenz angegeben.

Das Hardwareluxx Team schaut sicher auch auf Referenzen. Sonst wäre ich sicher nicht hier im Luxx als Tester für den Lesertest der Asus RoG Spatha, neulich für die Asus RX 580 Strix und jetzt im Anschluss für den Arctic Liquid Freezer 240 ausgewählt worden.
#7
Registriert seit: 23.10.2005

Admiral
Beiträge: 10957
Oh klasse, wieder 3mal 6000 Zeichen plus zu einer langweiligen AIO....
#8
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 6304
Brauchst es ja nicht lesen du alter Miesepeter. Werde ich btw auch nicht....

Wird wirklich Zeit für ein AiO Subforum.
#9
Registriert seit: 22.04.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2414
Zitat JojoTheMaster;25688854
Oh klasse, wieder 3mal 6000 Zeichen plus zu einer langweiligen AIO....


Fast so schlimm, wie ein 10 minütiges Unboxing-Video! ;D
#10
Registriert seit: 26.07.2013

Obergefreiter
Beiträge: 80
Zitat SpatteL;25688650
Was hat Aquacomputer damit zu tun? ^^
AC ist im allgemeinen die Abkürzung für Aquacomputer.


Sonst noch was?

:D

Zitat haligia;25688784

Habe mehr Beiträge als du ;) Zudem kommt es nicht auf die Anzahl der Beiträge an, sondern um die Qualität der Reviews.


Nun sei nicht gleich so angefasst. Du hast 78 mal soviel Beiträge wie der eine Bewerber und acht Mal soviel Beiträge wie der andere Bewerber. Von daher warst du sicherlich nicht gemeint ;)

In Zeiten in denen 30 Prozent aller Amazon Reviews bezahlte fakes sind, Likes und Retweets im Tausenderpack verkauft werden und Media Agenturen ihr Geld damit verdienen in Foren für ihre Kunden die "richtige" Meinung heraus zu bilden, ist eine gewisse Skepsis angebracht.

Anyway gratuliere ich dir im voraus zum Review und zu dieser exzellenten sowie preiswerten AIO, die du ja bekanntlich behalten darfst.

Btw wie geht es mit dem Review voran?

Ich bin gespannt...
#11
customavatars/avatar212179_1.gif
Registriert seit: 12.11.2014
NU
Bootsmann
Beiträge: 722
Gratulation an die Auserwählten.
[CENTER][/CENTER]
#12
customavatars/avatar4379_1.gif
Registriert seit: 02.02.2003
Aschaffenburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1077
@seenster :D
Was mich an der Aktion mehr stört: wieso lässt man etwas testen wovon es schon genug Tests gibt? Wieso nicht die 360er Variante - idealerweise zur Einweihung des AiO Unterforum :P
#13
Registriert seit: 22.04.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2414
Wurde eigentlich schon das AIO-UNTERFORUM erwähnt?


240er Radiator liegt wahrscheinlich im Preissegment, den sich die meisten User noch leisten wollen oder in ihr Gehäuse quetschen können. In den meisten passt kein 360er Radiator rein, ohne den Laufwerkskäfig zu versetzen/entfernen oder sich von den 5 1/4" Schächten zu trennen. Grundsätzlich sollte man diese Heidenarbeit von jemanden erwarten können, aber die Meisten wollen: READY TO GO. ;)
#14
customavatars/avatar120827_1.gif
Registriert seit: 03.10.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3671
Da ich gerade eine richtige Wakü parat mache muss man leider sagen , wenn es nicht da den ein oder anderen User gäbe der sich sehr viel damit auseinander setzt würde man
ganz schön alt aussehen.

Es gibt kaum aktuelle test´s mit richtigen Wakü Bauteilen.
Man hat einzig und alleine User reviews .

Die AIO´s überschwemmen mittlerweile den Markt und tatsächlich ist bisher keine wirklich gut .
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Übersicht: Kühler-Umrüstkits für AMD RYZEN und Sockel AM4 (Update 7)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN

AMDs neue High-End-Prozessorengeneration steht in den Startlöchern. Doch mit den neuen RYZEN-CPUs und den Bristol Ridge-APUs wird auch ein neuer Sockel eingeführt, Sockel AM4. Das Kühlermontagematerial für Sockel AM3 ist damit zum Großteil nicht kompatibel - es sei denn, es wird das... [mehr]