1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Ryzen 9 3950X inzwischen großflächig für 829 Euro erhältlich

Ryzen 9 3950X inzwischen großflächig für 829 Euro erhältlich

Veröffentlicht am: von

ryzen3000-boxNeues Jahr – Neues Glück. Ab Ende November ist das Ryzen-Flaggschiff Ryzen 9 3950X mit 16 Kernen auf dem altbekannten Sockel AM4 bereits erhältlich. Wobei von einer guten Verfügbarkeit konnte im alten Jahr nicht wirklich die Rede sein. Wer nicht sofort zum Start am 25. November zugeschlagen hatte, musste entweder wochenlang warten oder ein paar hundert Euro Aufpreis zahlen.

Inzwischen hat sich die Liefersituation um den Ryzen 9 3950X aber deutlich verbessert. Anstatt über 900 Euro für einen sofort lieferbaren Prozessor zahlen zu müssen, führen diverse Shops ihn inzwischen für die unverbindliche Preisempfehlung von 829 Euro.

Bereits zum Start des Spitzenmodells äußerten wir einige Bedenken zur schlechten Verfügbarkeit und lagen damit wohl auch nicht ganz falsch. Auf der einen Seite ist eine hohe Nachfrage an den eigenen Produkten für einen Hersteller eine dankbare Situation. Auf der anderen Seite sorgt man bei schlechter Verfügbarkeit aber auch für enttäuschte Kunden.

Die Gründe für die anfangs eher geringen Stückzahlen im Markt sind sicherlich vielschichtig. Einerseits hat AMD bereits vor Monaten gewisse Stückzahlen bei TSMC bestellt, ohne den genauen Bedarf zu kennen. Hinzu kommt, dass die bei TSMC gefertigten Compute-Dies (CCD) mit den bis zu acht Zen-2-Kernen sowohl bei den Ryzen-, Ryzen-Threadripper- als auch bei den EPYC-Prozessoren zum Einsatz kommen. AMD muss die gefertigten CCDs also entsprechend zuteilen und nicht immer bleiben dann ausreichende Mengen für ein bestimmtes Produktsegment übrig. Beispielsweise dürfte AMD den lukrativen EPYC-Prozessoren eine gewisse Priorität zukommen lassen.

Für den Ryzen 9 3950X kommt erschwerend hinzu, dass AMD hier die wohl besten CCDs benötigt, die TSMC aktuell fertigen kann. Alle Kerne müssen aktiv sein und bei einer möglichst geringen Spannung den höchsten Boost-Takt von bis zu 4,7 GHz erreichen. Hinsichtlich der Selektion dürften die CCDs für den Ryzen 9 3950X also den höchsten Anforderungen genügen müssen, was deren Stückzahlen beschränkt.

Wer sich nun aber im neuen Jahr zum Kauf eines Ryzen 9 3950X entscheidet, bekommt diesen auch recht schnell und nicht mit einem gehörigem Aufpreis.

Preise und Verfügbarkeit
AMD Ryzen 9 3950X
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 649,99 EUR


Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • Ein letztes Hurra auf AM4: Der Ryzen 7 5800X3D im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN7-5800X3D

    Vor etwas mehr als einer Woche erschienen die ersten Tests des Ryzen 7 5800X3D, dem ersten Prozessor mit 3D V-Cache, der explizit auf Spiele ausgelegt ist und hier seine Stärken haben soll. Inzwischen ist der Prozessor auch im Handel verfügbar. Heute wollen wir unseren Test des Einhorns für AM4... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]

  • Test: Effizienz von Alder Lake in Spielen im Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    In unseren bisherigen Tests der Alder-Lake-Prozessoren spielte natürlich auch der Stromverbrauch eine Rolle. Dabei haben wir aber nur Idle- und Volllast-Betrieb betrachtet, da sich diese am konsistentesten nachstellen lässt und der Volllast-Betrieb das Worst-Case-Szenario... [mehr]