1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Comet Lake-S soll Boost-Takt von bis zu 5,3 GHz bieten

Comet Lake-S soll Boost-Takt von bis zu 5,3 GHz bieten

Veröffentlicht am: von

intelSchon im Frühjahr sollen die neuen Desktop-Modelle alias Comet Lake-S von Intel an den Start gehen. Nachdem es bereits mehrfach technische Details zu den Prozessoren und der dazugehörigen Plattform gegeben hat, werden die Informationen nun offenbar ausführlicher. Aktuell plant Intel für Comet Lake-S mit 26 unterschiedlichen Modellen, von einfachen Celeron-Modellen bis zu den K-Prozessoren mit offenem Multiplikator.

Eines haben die aktualisierten 14-nm-Modelle offenbar gemeinsam: Sie bieten Hyper Threading und können somit doppelt so viele Threads verarbeiten, wie Kerne vorhanden sind – egal ob es sich um einen Celeron- oder Core-i9-Prozessor handelt.

Informationen von Informatica Cero zufolge bietet die 10. Generation der Desktop-Prozessoren drei K-Modelle. Der Core i9-10900K bietet 10 Kerne und einen Boost-Takt von 5,3 GHz. Diese 5,3 GHz erreicht der Prozessor aber nur im Thermal Velocity Boost, der bisher nur bei den Notebook-Modellen angeboten wurde. Für wie viele Kerne der Thermal Velocity Boost angeboten wird, ist derzeit nicht bekannt. Bei den Cascade-Lake-X-Modellen wird der höchste Takt von Form von Max Turbo 3.0 auf vier Kerne ausgelegt. Der Max Turbo 3.0 für den Core i9-10900K liegt bei 5,2 GHz, der Single-Core-Turbo bei 5,1 GHz. Der Basis-Takt wird mit 3,7 GHz angegeben. Der Core i7-10700K bietet acht Kerne, ein Core i5-10600K derer sechs. Diese drei Modelle spielen hinsichtlich der Thermal Design Power in der 125-W-Klasse.

Die übrigen Modelle der Core-i3- und Core-i5-Serie bzw. deren technische Daten haben wir in einer Tabelle zusammengefasst:

Gegenüberstellung der Prozessoren
  Kerne/Threads Basis-Takt Single Core TurboMax Turbo 3.0Thermal Velocity BoostAll Core Turbo Speicher TDP
Core i9-10900K 10 / 20 3,7 GHz 5,1 GHz5,2 GHz5,3 GHz4,8 GHz DDR4-2933 125 W
Core i9-10900 10 / 20 2,8 GHz 5,0 GHz5,1 GHz5,1 GHz4,6 GHz DDR4-2933
65 W
Core i7-10700K8 / 16 3,8 GHz 5,0 GHz5,1 GHz-4,7 GHz DDR4-2933
125 W
Core i7-10700 8 / 16 2,9 GHz 4,7 GHz4,8 GHz-4,6 GHz DDR4-2933
65 W
Core i5-10600K 6 / 12 4,1 GHz 4,8 GHz--4,5 GHz DDR4-2933125 W
Core i5-10600 6 / 12 3,3 GHz 4,8 GHz--4,4 GHz DDR4-2933
65 W
Core i5-10500 6 / 12 3,1 GHz 4,5 GHz--4,2 GHz DDR4-293365 W
Core i5-10400 6 / 12 2,9 GHz 4,3 GHz--4,0 GHz DDR4-2933
65 W
Core i3-10320 4 / 8 3,8 GHz 4,6 GHz--4,4 GHz DDR4-2933 65 W
Core i3-10300 4 / 8 3,7 GHz 4,4 GHz--4,2 GHz DDR4-2933 65 W
Core i3-10100 4 / 8 3,6 GHz 4,3 GHz--4,1 GHz DDR4-2933 65 W

Hinsichtlich der Speicherunterstützung hebt Intel die Comet-Lake-S-Modelle auf Niveau der Cascade-Lake-X-Prozessoren. Validierte Intel seine Speichercontroller bisher nur mit bis zu DDR4-2666, soll es nun DDR4-2933 sein. AMD geht bis DDR4-3200, wenngleich eine Validierung für eine gewisse Geschwindigkeit nicht bedeutet, dass keine wesentlich höhere möglich ist. Aber immerhin geht Intel auch hier einen Schritt weiter. Für den Desktop bleibt es bei einem Dual-Channel-Interface.

Comet Lake-S ist für Intel wohl noch nicht die letzte Plattform, die noch aus Prozessoren besteht, die in 14 nm gefertigt werden. Auch Rocket Lake-S mit den neuen Willow-Cove-Kernen steht dieses Schicksal bevor. Für Comet Lake-S verwendet Intel noch die mehrfach überarbeitete Skylake-Architektur, bläst diese in der größten Ausbaustufe für den Desktop aber um zwei Kerne auf, um auf die maximalen zehn Kerne zu kommen.

Wer nun Anfang 2020 die Anschaffung eines neuen Desktop-Systems plant, kann bei Intel mit zehn Kernen rechnen, muss dazu aber einen Plattformwechsel mitsamt einer Anschaffung eines neuen Mainboards vollziehen. Aus technischer Sicht interessant wird sein, wie Intel mit der Fertigung in 14 nm bzw. der erhöhten TDP verfährt. Bisher kennen wir 127 W nur vom Core i9-9900KS. Der abermals erhöhte Boost-Takt dürfte vor allem für Spiele wichtig sein, wohingegen AMD bei Multi-Threaded-Anwendungen weiterhin die Nase vorne haben dürfte.