1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Neue Informationen zu Comet Lake und der dazugehörigen Plattform

Neue Informationen zu Comet Lake und der dazugehörigen Plattform

Veröffentlicht am: von

intelAuf die teilweise eher fragwürdigen Informationen zu den Comet-Lake-Prozessoren mit bis zu zehn Kernen folgen nun weitere Gerüchte aus Asien, die aber deutlich belastbarer zu sein scheinen. Zunächst einmal gibt es eine neue Roadmap, die allerdings einfach nur Comet Lake-S als Nachfolger für das komplette Desktop-Lineup alias Coffee Lake-S Refresh vorsieht.

Aus KW 20 2019 gibt es aber auch eine etwas detailliertere Roadmap für die Desktop-, Extreme- und Workstation-Prozessoren, die man allerdings auch etwas hinterfragen muss. So wird der Xeon W-3175X als einziger Vertreter des Workstation-Segments aufgeführt, obwohl es hier mit dem Xeon W-3275X schon einen Nachfolger gibt. Bei den Extreme-Prozessoren zeigt die Roadmap die zu erwartende Aktualisierung der der Basin-Falls-Plattform in Form der Glacier-Falls-Plattform mit gleichem Chipsatz und Prozessoren auf Basis von Cascade Lake. Die maximale Anzahl der Kerne verbleibt weiterhin bei 18, die TDP bei 165 W. Zur Computex 2019 kündigte Intel eine derartige Aktualisierung bereits an.

Comet Lake-S soll dann zum Jahreswechsel starten. Hier wird eine neue 400-Series an Chipsätzen erwähnt – auch dies ist in den Gerüchten bereits vermeldet worden. Weiterhin wird der Sockel LGA1200 erwähnt. Ein Wechsel des Mainboards wird also Pflicht, auch wenn die Chipsätze sich recht ähnlich sein sollten. Außerdem werden erstmals Prozessoren mit bis zu zehn Kernen und einer TDP von 125 W genannt.

In der Plattform-Übersicht gibt es dann die weiteren Details. Comet Lake-S wird sich vor allem durch die maximale Anzahl an zehn Kernen auszeichnen. Aufgrund des Chipsatzes unterstützt werden Thunderbolt 3 und USB 3.1 Gen2 und WiFi 802.11ax.

Die wichtigen Daten bei den Prozessoren aber sind noch einmal der Sockel LGA1200. Im Enthusiasten-Segment soll die TDP bei bis zu 125 W liegen. Der Mainstream gibt bis zu 65 W frei und das Low-Power-Segment soll auf 35 W kommen. Der Speichercontroller bleibt mit DDR4-2666 unangetastet und nicht auf DDR4-3200 aktualisiert – dies vermeldeten die Gerüchte vor einigen Tagen. Allerdings ist dieser Punkt mit einer Fußnote versehen die besagt, dass man die Betrieb von DDR4-2933 zumindest testen wolle, wenn das initiale Testing der Chips abgeschlossen sei.

Die gesamte Plattform bietet 46 PCI-Express-Lanes, allerdings stehen davon nur 16 am Prozessor zur Verfügung und diese werden für den primären PCI-Express-Steckplatz verwendet. Alle weiteren Lanes werden über den Chipsatz angeboten, der per DMI 3.0 an den Prozessor angebunden ist. Der Chipsatz bietet wiederum 24 PCI-Express-Lanes an. Hinzu kommen bis zu 10x USB 3.1, 6x USB 3.1 Gen2 und Thunderbolt 3.

Intel führt die aktuellsten Chipsatz-Funktionen auf dem Desktop mit Comet Lake-S zusammen. Die Comet-Lake-Prozessoren werden allesamt noch auf der Skylake-Architektur basieren und in 14 nm gefertigt werden. Zwar sind kleinere Verbesserungen beim Takt zu erwarten, den großen Wurf kann Intel damit gegen AMD wohl noch nicht machen. Hinzu kommt, dass Comet Lake-S erst zum Jahreswechsel erwartet wird.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]