> > > > Ryzen-CPU auf der CES soll um 30 bis 40 % gebremst worden sein

Ryzen-CPU auf der CES soll um 30 bis 40 % gebremst worden sein

Veröffentlicht am: von

ryzen-3rdgenAuf der CES gab AMD einen Ausblick auf die Ryzen-Prozessoren der 3. Generation, die mit acht und mehr Kernen auf Basis der Zen-2-Architektur und der Unterstützung für PCI-Express 4.0 irgendwann ab Sommer 2019 erhältlich sein sollen.

Auf der Bühne wagte AMD zudem einen Vergleich zur Konkurrenz und stellte einen Ryzen-Prozessor der 3. Generation mit noch nicht finalen Taktraten gegen einem Intel Core i9-9900K. Der Ryzen-Prozessor brachte es auf 2.023 Punkte im Cinebench R15, während es beim Core i9-9900K 2.042 Punkte waren. Der Ryzen-Prozessor verfügte über acht Kerne, während die Taktraten nicht genannt wurden. Wohl aber sprach AMD über die Effizienz. Während sich der Core i9-9900K 125 W Leistung genehmigte, sollen es für den kommenden Ryzen-Prozessor nur gewesen 75 W sein. Die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems lag bei 180 bzw. 130 W. Mit diesem Vergleich wollte AMD sicherlich auch die Vorteile der Fertigung in 7 nm für die CPU-Chiplets herausstreichen.

Im Nachgang wurde der Vergleich natürlich fieberhaft diskutiert. Mit welchen Taktraten arbeitete der Ryzen-Prozessoren? Wie final war das BIOS und die sonstige Software der Plattform? Viele Fragen sind noch offen und damit ist eine reale Einschätzung der Hardware und auf der Bühne erbrachten Leistung schwierig.

YouTuber DannyzPlay will aus AMD-internen Quelle weitere Details zur Demo erfahren haben. Da sich diese Informationen nicht verifizieren lassen, ist die entsprechende Vorsicht geboten.

Der internen Quelle zufolge soll der Ryzen-Prozessoren der 3. Generation hinsichtlich der Leistungsaufnahme gedrosselt gewesen sein. Die genannten 75 W Leistungsaufnahme sollen nicht dem vollen Potenzial des Prozessors entsprochen haben. Stattdessen soll eine Drosselung um 30 bis 40 % stattgefunden haben. Damit würden wir bei einer Leistungsaufnahme von 95 bis 105 W landen, was typisch für einen High-End-Desktop-Prozessor wäre. Nun lassen sich diese 30 bis 40 % nicht einfach in eine entsprechend höhere Taktung (die noch immer unbekannt ist) umrechnen und auch die Leistung wird nicht gleich um diese Spanne ansteigen, aber dennoch wäre dies ein Indiz dafür, dass AMD sich bewusst noch etwas Luft gelassen hat, um gegen Intels Comet-Lake-Prozessoren, die über bis zu 10 Kerne verfügen sollen, antreten zu können.

Die Gründe für eine Beschränkung der Demo auf der Bühne sind vielfältig: So will AMD sicherlich nicht schon im Januar alle Karten auf den Tisch legen und Intel damit eine Gelegenheit bieten, eventuell gegensteuern zu können. Zudem dürfte sich die Hardware, vor allem aber die dazugehörige Software (BIOS etc.) im Januar noch nicht im finalen Stadium befunden haben.

Es dürfte also noch einmal spannend werden, wenn AMD die Ryzen-Prozessoren der 3. Generation final vorstellen und dann auch näher auf die Leistung eingehen wird. Zudem wird es sicherlich nicht mehr ausreichend sein, nur Cinebench-Ergebnisse anzuführen, um die eigene Leistung zu demonstrieren. Kunden ist in zwei Generationen der Ryzen-Prozessoren ersichtlich geworden, dass es hier noch weitere Aspekte, beispielsweise die IPC- und Single-Threaded-Leistung gibt und hier hat Intel noch immer einen klaren Vorsprung.

Die Speichercontroller im Fokus

Schlussendlich will DannyzPlay noch erfahren haben, dass AMD noch einmal einen Fokus auf die Unterstützung von schnellem DDR-Speicher gelegt hat. Hier hat sich zwar gezeigt, dass die bisherigen Ryzen-Prozessoren extrem von einem Feintuning des Arbeitsspeichers profitieren, es aber eine Hürde hinsichtlich des Taktes gibt, die von den Intel-Prozessoren problemlos genommen wird. Auch in diesem Bereich soll es für die Ryzen-Prozessoren der 3. Generation also Verbesserungen geben.

Der Entwickler des DRAM Calculator for Ryzen will zudem weitere für die Speicherunterstützung relevante Informationen erhalten haben. Laut diesen wird der Speichercontroller der Ryzen-Prozessoren der 3. Generation über eine Funktion verfügen, die Fehler in den Speicherdaten erkennt, auch wenn kein ECC-Speicher zum Einsatz kommt.

  • New memory controller with partial error correction for nonECC memory
  • Desktop processor with two (2 CCD) chiplets on board, 32 threads maximum
  • New MBIST (Memory built-in self-test)
  • Core watchdog - is a fail/safe function used to reset a system in case the microprocessor gets lost due to address or data errors
  • XFR - at the moment I do not see anything special about it, the algorithm and limits have been updated. Scalar Controll come back with new processors.
  • Updated core control has a symmetric configuration of the active cores . In 2CCD configurations, each chiplet has its own RAM channel in order to minimize latency to memory access. 1 channel on 8 cores will be a bottleneck if you use the system in the default state. 

Hier ebenfalls interessant ist die Erwähnung von Prozessoren mit zwei Chiplets, also zwei CPU-Chiplets mit jeweils acht Kernen, was insgesamt 16 Kerne und 32 Threads zur Folge hätte. Aufgrund des Aufbaus der Ryzen-Prozessoren der 3. Generation wäre dies möglich und wurde von AMD in dieser Form auch schon mehr oder weniger bestätigt.

Spannend sind noch die Details dazu, wie AMD mit den Speicherzugriffen umgeht. Der I/O-Die stellt im Falle der Ryzen-Prozessoren die Speichercontroller. Bei den AM4-Prozessoren handelt es sich weiterhin um ein Dual-Channel-Speicherinterface. Modelle mit einem CPU-Chiplet und mit maximal acht Kernen binden beide Kanäle an diesen einen Chiplet an. Dazu sind im I/O-Chiplet zwei Unified Memory Controller vorhanden. Doch wie wird mit Zugriffen auf den Speicher durch die Chiplets verfahren und welche Auswirkungen werden wir hier sehen, wenn derart viele Kerne über nur zwei Speicherkanäle arbeiten? Die gleiche Frage stellt sich auch bei den EPYC-Prozessoren der 2. Generation, denn hier stehen für acht Chiplets mit jeweils acht Kernen auch nur acht Speicherkanäle zur Verfügung.

Es gibt also noch einige Fragen, die sicherlich bis zum Start der Prozessoren durch AMD beantwortet werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.33

Tags

Kommentare (228)

#219
Registriert seit: 22.09.2017
Ruhrgebiet
Leutnant zur See
Beiträge: 1097
Zitat fdsonne;26868680
Da stimme ich dir uneingeschränkt zu - aber das ist dann immer noch ein anderes Thema als sich am Wörtchen "gebremst" so derart aufzuhängen, wie es oben getan wurde. Selbst wenn man das nämlich reingebaut hätte, wäre es immernoch ein angeblich um 30-40% in der Leistungsaufnahme (aus)gebremster Ryzen auf der CES.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]



Es wurde ja nichtmal von Leistung geredet...
Es geht um Leistungsaufnahme!

Dass es dabei um Leistung gehen soll ist reine Interpretation. Weder im Text (da steht sogar explizit der Hinweis auf keine 1:1 Skalierung von Leistungsaufnahme zu resultierender CPU Leistung) noch von der YT-Quelle wird von Leistung oder Geschwindigkeit des Produkts gesprochen.


Das ist richtig. Deswegen schrieb ich ja auch das ich nicht genau nachvollziehen kann warum auf dem Gebremse so rumgeritten wurde.

Aber lies mal den Titel des Threads: Ryzen-CPU auf der CES soll um 30 bis 40 % gebremst worden sein
Ich würde da auch als aller erstes denken, das die CPU in der Leistung "ein/gebremst" wurde oder nicht?
Diese Art der Überschrift ohne genau darauf einzugehen was wie wann und wo "ein/gebremst" wurde ist Clickbait und sorgt daher für Unmut.
#220
Registriert seit: 10.06.2013
Spreewald
Admiral
Beiträge: 11306
Zitat PCTOM;26869091
Neben einer Verringerung des UCLK gegenüber der Speicherfrequenz sei eine Verdoppelung möglich. Bei DDR4-3200 (1.600 MHz Speichertakt) zum Beispiel wären somit 3.200 MHz beim Infinity Fabric möglich.


Dieser Teil in deiner News ist falsch. Einfach eine der beiden dort verlinkten Quellen anklicken, dann klärt sich das auf. ;)
#221
customavatars/avatar166929_1.gif
Registriert seit: 24.12.2011

Fregattenkapitän
Beiträge: 2608
Zitat aerotracks;26869105
Dieser Teil in deiner News ist falsch. Einfach eine der beiden dort verlinkten Quellen anklicken, dann klärt sich das auf. ;)


Wenn das so kommt werde ich wohl 3200 fahren und die Timings ausreizen. Wir werden sehen was kommt.
#222
Registriert seit: 03.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 873
Zitat Gamerkind;26867784
Kannst du das auch belegen?...

In dem von dir zitiertem Posting von mir, sage ich nicht, daß Intel die Fabs verkaufen MUSS.

Billige Wortglauberei.
Deine unzähligen Beiträge, Intel bekommt die Fertigung nicht hin und werde deswegen die Fabriken abstoßen, ist letztlich nur die Aussage, Intel müsse die Fabriken verkaufen.
#223
customavatars/avatar62139_1.gif
Registriert seit: 14.04.2007
Halle/Saale
Flottillenadmiral
Beiträge: 5035
Genau das. Zumal seine Aussage auch war, dass Intel 2020 (vielleicht war es auch 22?) komplett fabless ist...
Und da war kein "sollte/könnte" enthalten ;)


Sich über Behauptungen beschweren aber selbst nix als Schall und Rauch raus hauen (und dann sich noch hinzustellen als wâre man der Allwissende)
#224
customavatars/avatar72612_1.gif
Registriert seit: 11.09.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2927
Zitat Dave223;26869296
Genau das. Zumal seine Aussage auch war, dass Intel 2020 (vielleicht war es auch 22?) komplett fabless ist...
Und da war kein "sollte/könnte" enthalten ;)


Sich über Behauptungen beschweren aber selbst nix als Schall und Rauch raus hauen (und dann sich noch hinzustellen als wâre man der Allwissende)


Wie sagt man schon dazu?
Ist der Ruf erst ruiniert lebt sich ungeniert....
#225
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 18100
Zitat Phantomias88;26867121
Also, die Möglichkeit ECC zu nutzen ohne ECC Speicher klingt interessant, dann müsste ja der 9 "Chip" im Controller verbaut sein?
Nein, dies könnte gar nicht funktionieren, dazu müsste man ja so viel RAM dort einbauen, dass es selbst bei der maximalen RAM Ausstattung noch genug ist und dies wären dann 128GB/8 = 16GB. Das wird anderes funktionieren, denn die ECC Funktion kommt ja durch die Redundanz. Damit man beim Lesen einer Speicherzeile auch 64 Bit bekommt, wird normalerweise der ECC Code eben in den zusätzliche Bits der ECC RAM Riegel abgelegt. DDR4 erlaubt achtfach Prefetching, es werden also pro RAM Channel 64 Byte gelesen, bzw. eben 72 Byte bei ECC RAM, 128B bei Dualchannel bzw 144B bei Dualchannel mit ECC RAM Riegeln. In diese zusätzlichen 8 bzw. 16 Byte steht der Hamming Code oder welches Verfahren der Hersteller des RAM Controllers auch immer verwendet um die Bitfehler zu erkennen und nach Möglichkeit zu korrigieren. Man kann aber eben auch auf ein paar Byte Nutzdaten verzichten, denn nimmt man eben 64 Byte und schreibt nur in 56 Byte die Nutzdaten und in die restlichen den Hamming Code und schon hat man eine ECC RAM Funktion ohne ECC RAM Riegel, dies reduziert dann aber die Größe des nutzbaren Arbeitsspeichers um 12,5% und wer 16GB RAM verbaut, hat dann nur 14GB, wer 32GB verbaut hat, dann eben nur 28GB RAM nutzbar, dafür aber die ECC. So dürfte AMD dies auch gelöst haben und ob es so ist, wird man dann an der Reduzierung der Größe des nutzbaren RAMs erkennen. Entsprechend reduziert sich natürlich auch der Speicherdurchsatz, denn man bekommt ja auch weniger Daten bei einem RAM Zugriff, von den gelesenen 64 Byte sind ja nur 56 wirkliche Nutzdaten.

Außerdem dürfte der RAM Controller dann immer die Zugriffe mit dem maximalen achtfach Prefetching machen, denn diese Hamming Codes haben die Eigenschaft umso mehr Fehler korrigieren zu können, je länger sie sind. Deshalb haben die HDD Hersteller ja damals auch von den 512 Byte pro physikalischen Sektor auf 4096 Byte Sektorgröße (meist mit 512e) umgestellt, denn wenn man den Hamming Code über achtmal so viele Daten berechnet und dann auch einen achtmal so lange Code berechnet, hat man eine viel, viel stärkere Möglichkeit Fehler zu korrigieren. Tatsächlich sind die Hamming Codes bei den HDDs daher im Verhältnis kleiner, die sind jetzt über 4k nicht achtmal so groß wie sie bei 512 Byte waren und können sogar noch besser Fehler erkennen und korrigieren.

Immer achtfach Prefetching, also 56 Byte oder bei Dual Channel dann 112 Byte zu laden, wenn man eigentlich viel weniger braucht, bedeutet eine entsprechende Verzögerung bis der Zugriff vorbei ist und der nächsten Zugriff möglich wird. Aber wenn man den Code effizient machen will, muss man ihn eben über möglichst viele Daten erstellen und dies ganze Daten dann auch immer zusammen mit dem Code einlesen, um überhaupt die Fehlererkennung und ggf Fehlerkorrektur ausführen zu können. Wenn also ein Programm oft zufällige RAM Zugriffe über nur z.B. 8 Byte an einer RAM Adresse ausführt, können diese Zugriffe dann eben nicht nicht ohne Prefetching erfolgen.

AMD hat den RYZEN 3000 bei der Demo an einem Betriebspunkt gezeigt, nämlich bei so 75W Leistungsaufnahme, wo die Effizienz sehr gut ist und genau dies wollte AMD zeigen. Die Frage wie viel Leistung er hat wenn es mit einer Leistungsaufnahme von 95W (27% mehr) oder 105W (40% mehr) betrieben wird, kann man nicht aus der Demo ableiten, ebenso daraus niemand erraten, wie hoch die Taktraten maximal gehen können. Der kleine 7nm Fertigungsprozess hat nämlich auch den Nachteil, dass die Fläche auf der die Wärme entsteht, damit auch sehr klein ist. Außerdem ist die Kurve der Leistungsaufnahme über den Takt nicht linear, sondern wenn der Takt gesteigert, steigt die Leistungsaufnahme immer überproportional stark und je höher der Takt ist, umso deutlicher ist dies.

Für 10% mehr Takt braucht man nicht nur 10% mehr elektrische Leistung, sondern mehr als diese 10% und dies kann leicht selbst herausfinden indem man mal die Leistungsaufnahme bei 3GHz ermittelt und dann bei 3,3Ghz, da wird sie auch um mehr als 10% gestiegen sein. Wenn wiederholt man das bei 4 und 4,4GHz und wird sehen, dass die prozentuale Steigerung der Leistungsaufnahme wird nochmal deutlich höher als vorher beim Sprung von 3Ghz auf 3,3Ghz sein.

Die alten FX aus der 32nm Fertigung wurde mit bis 5GHz Takt verkauft, aber versucht mal einen RYZEN aus 14nm oder 12nm Fertigung auf 5GHz zu prügeln, da muss man bei der Kühlung ganz andere Geschütze auffahren, denn die laufen irgendwo bei 4,3 bis 4,5GHz regelrecht an eine Wand wo man für kaum noch mehr Takt dann extrem viel mehr Leistungsaufnahme hinnehmen muss, weshalb dies auch kein Mensch macht. Bei 5GHz hat der alte FX also weniger Leistungsaufnahme und bei 3GHz ist es umgekehrt, die Leistungsaufnahme bei den jeweiligen Taktraten skaliert eben bei unterschiedlichen CPU Architekturen und Prozessen nicht in gleicher Weise und bei den bisherigen RYZEN ist die Kurve fast wie ein Hockeyschläger.
#226
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Oberbootsmann
Beiträge: 786
Zitat audioslave;26867773
Und die haben die Freigabe das irgendwelchen Leuten zu erzählen die damit in einem öffentlichen Forum hausieren gehen?
Holy flying fuck. Von dir kommen teilweise ziemlich gute Beiträge aber wenn du an dieser Stelle nicht irgendwelche Lügen erzählst dann baust du ganz schönen Mist. Von dem Vollidioten bei amd (es kann sich nur um Hausmeister oder Empfangsmädchen handeln) ganz zu schweigen.

Dann kann ja direkt ein neuer Thread aufgemacht werden. "AMD Mitarbeiter leaked Veröffentlichungsdatum von Zen2"
eieiei


du kannst auch 1+1 zusammenzählen... die massiven bios rollouts der boardparnter… das passiert immer 6-8 Wochen vor erscheinen der jeweiligen CPUs ;)

und Hausmeister... mhhh, ne, nicht wirklich.... ;)
#227
Registriert seit: 11.12.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 198
Zitat Phantomias88;26867121
Also, die Möglichkeit ECC zu nutzen ohne ECC Speicher klingt interessant, dann müsste ja der 9 "Chip" im Controller verbaut sein?

die werden irgend eine andere fehlerkorrektur einsetzen. ob das ecc ebenbürtig ist wird sich zeigen müssen.
aber auch wenn nicht, für "umsonst" kann mans mitnehmen.
#228
customavatars/avatar132096_1.gif
Registriert seit: 26.03.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1860
Zitat fdsonne;26868280
Sind wir hier wieder im Kindergarten?
Irgendwie ist das einfach nur noch lächerlich was hier abgeht...

": eine Entwicklung bremsen (verlangsamen)
übertragener Bedeutung>: die Einfuhr bremsen (einschränken)
übertragener Bedeutung>: man muss ihn dauernd bremsen (umgangssprachlich; davon zurückhalten, bei bestimmten Handlungen übers Ziel hinauszuschießen)
übertragener Bedeutung>: wenn er ins Erzählen kommt, ist er nicht zu bremsen (umgangssprachlich; hört er nicht mehr auf)
"

Nichts für Ungut - mit "Geschwindigkeit" hat das "bremsen" von dem die Überspricht spricht, nichts zu tun. Speziell das dritte Beispiel trifft den Nagel so ziemlich auf den Kopf. Zwar nicht "übers Ziel" - aber das wahre Potential würde man damit verschleiern.

sag mal ist das dein ernst? dieses zwanghafte uminterpretieren mit solch hanebüchnen erkläreungen... jetzt heist bremsen also über den umweg übers ziel hinausschießen etwas zu verschleiern? und auf diese kruden ideen soll der leser angeblich ganz automatisch beim lesen der überschirft kommen? sry aber du machst dich grad wirklich lächerlich. und ja, das ist tatsächlich kindergarten was du da veranstaltest. gib doch einfach zu dass die überschirft irreführend ist und gut.

Zitat
Nur ein Bruchteil des Marktes interessiert sich nach den Zahlen für eine Aufrüstoption. Denn fast der komplette Markt käuft Geräte OHNE diese Option. Um nichts anderes ging es dabei.

nur ein bruchteil des marktes interessiert sich dafür ob ein 9900k oder sein zen2-pendant schneller ist. denn fast der komplette markt kauft geräte OHNE diese cpus. aber es geht um den teil des marktes, der sich dafür interessiert. und zufällig ist da auch der teil des marktes, wo user ahnung von computern haben und in der lage sind aufzurüsten.
wenn du tatsächlich über office-pc und mobiledivices reden willst, warum bist du dann in einem thread in dem es i9 9900k vs r3k octa-core geht? da passt doch was nicht.
dein versuch die zahlen zu relativieren indem du massen von anderen zielgruppen mit anführst, ist zwar geschickt und sicher fallen einige leser auf diesen trick rein, aber ich nicht.
wenn du unbedingt zahlen willst, zähl doch einfach die threads auf hwluxx die sich mit aufrüsten befassen und die die sich mit office-pc und firmen rechnern befassen. du wirst überrascht sein worüber die user mehr schreiben. das spiegelt irgendwie so gar nicht die marktverteilung wieder, auf die du so pochst.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]