1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Die schnellste und teuerste Intel-CPU: Tests des Xeon W-3175X

Die schnellste und teuerste Intel-CPU: Tests des Xeon W-3175X

Veröffentlicht am: von

intel-xeon-wEs mutet schon fast wie eine unendliche Geschichte an. Zur Computex stellte Intel einen ominösen 28-Kern-Prozessor mit einem Takt von 5 GHz erstmals vor. Die Tatsache, wie diese 5 GHz erreicht wurden, sorgte für einigen Wirbel . Im Laufe des Herbstes machte Intel einen Xeon W-3175X als Zwitter zwischen High-End- und Workstation-Prozessor offiziell. Es fehlte aber an weiteren Details, der Verkaufsstart sollte noch Ende 2018 erfolgen.

Inzwischen stellte ASUS mit dem ROG Dominus Extreme das erste Mainboard vor, welches den Xeon W-3175X aufnehmen sollte. Noch immer aber gab es keinerlei Termin oder Preis. Auf der CES zeigte sich die Workstation-Plattform erneut, bliebt aber weitere Details schuldig.

Gegenüberstellung der Prozessoren
Modell Intel Core i9-9980XE Intel Xeon W-3175XAMD Ryzen Threadripper 2990WX
Preis 2.099 Euro etwa 4.000 Euro1.795 Euro
Architektur Skylake SkylakeZen+
Fertigung14 nm 14 nm12 nm
SockelLGA2066 LGA3467TR4
Kerne / Threads 18 / 36 28 / 5632 / 64
Basis-Takt 3,0 GHz 3,1 GHz3,0 GHz
Boost-Takt 4,5 GHz 4,3 GHz4,2 GHz
L2-Cache 1 MB / Kern 1 MB / Kern512 kB / Kern
L3-Cache 24,75 MB 38,5 MB64 MB
PCIe-Lanes 44 6864
Speicherinterface 4-Kanal 6-Kanal4-Kanal
TDP 165 W 255 W250 W

Nun ist es aber soweit. Einige US-Medien haben ihre Testberichte zum Xeon W-3175X veröffentlicht. Es herrscht ein breiter Konsens in den Berichte: Wer 28 Kerne benötigt, der bekommt mit dem Xeon W-3175X den derzeit schnellsten und teuersten Prozessor am Markt. Auch den Ryzen Threadripper WX2990 lässt das neue Spitzenmodell von Intel meisten Tests hinter sich. Hinsichtlich der Single-Threaded-Leistung liegt der Xeon W-3175X auf Niveau des Core i9-9980XE, in Multi-Threaded-Anwendungen ist aber um bis zu 50 % schneller. AnandTech liefert beispielsweise einen ausführlichen Test mit allen erdenklichen Szenarien – Spiele, Rendering, Encoding und vieles mehr.

Der Intel Xeon W-3175X kostet bei einer Abnahme von 1.000 Stück einen Listenpreis von 2.977 US-Dollar. Im freien Handel wird er hierzulande etwa 4.000 Euro kosten. Neben dem ROG Dominus Extreme gibt es auch noch das Gigabyte A1X-C621 als LGA3647-Mainboard für den Prozessor.

CPU gleich mal geköpft

Roman Hartung alias der8auer hat den Xeon W-3175X auch gleich mal geköpft. Bevor er allerdings dazu kommt, übt Roman etwas Kritik am Sockel, denn ohne ILM wird die Montage deutlich erschwert. Dies kann unter anderem dazu führen, dass anstatt sechs Speicherkanäle nur vier erkannt werden. Darüber hinaus verweist er noch einmal auf die Leistungsaufnahme von etwa 220 W bei einem All-Core-Turbo von 3,8 GHz.

Bei einem Takt von 4,3 GHz kommt dann auch eine AiO-Wasserkühlung an ihre Grenzen und die Kerne erreichen über 90 °C. Dabei zeigen die einzelnen Kerne recht ähnliche Temperaturen und keine großen Differenzen. Die Leistungsaufnahme bei 4,3 GHz liegt allerdings schon bei 350 W.

Roman hat es sich auch nicht nehmen lassen, den Xeon W-3175X zu köpfen. Aufgrund der größeren Kontaktfläche zwischen Die und Heatspreader war dies nicht ganz einfach, ist letztendlich aber gelungen. Intel verlötet den Prozessor nicht, wir sehen unter dem Heatspreader also die bekannte Wärmeleitpaste.

Mit Flüssigmetall versehen, sinken die Temperaturen im Schnitt um fast 10 °C. Es kann sich im Extremfall also wieder lohnen, den Prozessor zu köpfen, allerdings sollte der Anteil derer, die eine 4.000-Euro-CPU köpfen, doch sehr gering sein.

Auch Dancop spielt mit schon mit 28 Kernen

Auch unser Community-Mitglied Daniel Schier alias Dancop hat sich schon mit dem Intel Xeon W-3175X auf einem ROG Dominus Extreme beschäftigt – genauer gesagt schon mittels flüssigem Stickstoff getestet. Daniel scheint aber ebenfalls Probleme mit einem der Speicherkanäle gehabt zu haben und hatte daher nur fünf der sechs möglichen DIMM-Steckplätze bestückt.

Im Video zeigt Daniel ein paar Durchläufe mit Übertaktung. Unter anderem werden dabei 5,5 GHz erreicht. Dabei kommt der Prozessor auf eine Cinebench-Leistung von etwa 7.500 Punkten.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]