1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Die schnellste und teuerste Intel-CPU: Tests des Xeon W-3175X

Die schnellste und teuerste Intel-CPU: Tests des Xeon W-3175X

Veröffentlicht am: von

intel-xeon-wEs mutet schon fast wie eine unendliche Geschichte an. Zur Computex stellte Intel einen ominösen 28-Kern-Prozessor mit einem Takt von 5 GHz erstmals vor. Die Tatsache, wie diese 5 GHz erreicht wurden, sorgte für einigen Wirbel . Im Laufe des Herbstes machte Intel einen Xeon W-3175X als Zwitter zwischen High-End- und Workstation-Prozessor offiziell. Es fehlte aber an weiteren Details, der Verkaufsstart sollte noch Ende 2018 erfolgen.

Inzwischen stellte ASUS mit dem ROG Dominus Extreme das erste Mainboard vor, welches den Xeon W-3175X aufnehmen sollte. Noch immer aber gab es keinerlei Termin oder Preis. Auf der CES zeigte sich die Workstation-Plattform erneut, bliebt aber weitere Details schuldig.

Gegenüberstellung der Prozessoren
Modell Intel Core i9-9980XE Intel Xeon W-3175XAMD Ryzen Threadripper 2990WX
Preis 2.099 Euro etwa 4.000 Euro1.795 Euro
Architektur Skylake SkylakeZen+
Fertigung14 nm 14 nm12 nm
SockelLGA2066 LGA3467TR4
Kerne / Threads 18 / 36 28 / 5632 / 64
Basis-Takt 3,0 GHz 3,1 GHz3,0 GHz
Boost-Takt 4,5 GHz 4,3 GHz4,2 GHz
L2-Cache 1 MB / Kern 1 MB / Kern512 kB / Kern
L3-Cache 24,75 MB 38,5 MB64 MB
PCIe-Lanes 44 6864
Speicherinterface 4-Kanal 6-Kanal4-Kanal
TDP 165 W 255 W250 W

Nun ist es aber soweit. Einige US-Medien haben ihre Testberichte zum Xeon W-3175X veröffentlicht. Es herrscht ein breiter Konsens in den Berichte: Wer 28 Kerne benötigt, der bekommt mit dem Xeon W-3175X den derzeit schnellsten und teuersten Prozessor am Markt. Auch den Ryzen Threadripper WX2990 lässt das neue Spitzenmodell von Intel meisten Tests hinter sich. Hinsichtlich der Single-Threaded-Leistung liegt der Xeon W-3175X auf Niveau des Core i9-9980XE, in Multi-Threaded-Anwendungen ist aber um bis zu 50 % schneller. AnandTech liefert beispielsweise einen ausführlichen Test mit allen erdenklichen Szenarien – Spiele, Rendering, Encoding und vieles mehr.

Der Intel Xeon W-3175X kostet bei einer Abnahme von 1.000 Stück einen Listenpreis von 2.977 US-Dollar. Im freien Handel wird er hierzulande etwa 4.000 Euro kosten. Neben dem ROG Dominus Extreme gibt es auch noch das Gigabyte A1X-C621 als LGA3647-Mainboard für den Prozessor.

CPU gleich mal geköpft

Roman Hartung alias der8auer hat den Xeon W-3175X auch gleich mal geköpft. Bevor er allerdings dazu kommt, übt Roman etwas Kritik am Sockel, denn ohne ILM wird die Montage deutlich erschwert. Dies kann unter anderem dazu führen, dass anstatt sechs Speicherkanäle nur vier erkannt werden. Darüber hinaus verweist er noch einmal auf die Leistungsaufnahme von etwa 220 W bei einem All-Core-Turbo von 3,8 GHz.

Bei einem Takt von 4,3 GHz kommt dann auch eine AiO-Wasserkühlung an ihre Grenzen und die Kerne erreichen über 90 °C. Dabei zeigen die einzelnen Kerne recht ähnliche Temperaturen und keine großen Differenzen. Die Leistungsaufnahme bei 4,3 GHz liegt allerdings schon bei 350 W.

Roman hat es sich auch nicht nehmen lassen, den Xeon W-3175X zu köpfen. Aufgrund der größeren Kontaktfläche zwischen Die und Heatspreader war dies nicht ganz einfach, ist letztendlich aber gelungen. Intel verlötet den Prozessor nicht, wir sehen unter dem Heatspreader also die bekannte Wärmeleitpaste.

Mit Flüssigmetall versehen, sinken die Temperaturen im Schnitt um fast 10 °C. Es kann sich im Extremfall also wieder lohnen, den Prozessor zu köpfen, allerdings sollte der Anteil derer, die eine 4.000-Euro-CPU köpfen, doch sehr gering sein.

Auch Dancop spielt mit schon mit 28 Kernen

Auch unser Community-Mitglied Daniel Schier alias Dancop hat sich schon mit dem Intel Xeon W-3175X auf einem ROG Dominus Extreme beschäftigt – genauer gesagt schon mittels flüssigem Stickstoff getestet. Daniel scheint aber ebenfalls Probleme mit einem der Speicherkanäle gehabt zu haben und hatte daher nur fünf der sechs möglichen DIMM-Steckplätze bestückt.

Im Video zeigt Daniel ein paar Durchläufe mit Übertaktung. Unter anderem werden dabei 5,5 GHz erreicht. Dabei kommt der Prozessor auf eine Cinebench-Leistung von etwa 7.500 Punkten.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]