> > > > Intel Xeon W-3175X zeigt sich zu Preisen ab 4.100 Euro

Intel Xeon W-3175X zeigt sich zu Preisen ab 4.100 Euro

Veröffentlicht am: von

intelAuf einem Desktop-Event in New York stellte Intel die neben einen Skylake-X-Refresh und der Core-i-9000-Serie auch den Xeon W-3175X vor. Beim Xeon W-3175X handelt es sich um eine Variante des Skylake-SP-Prozessors mit 28 Kernen. Auf der Computex zeigte man ein solches System mit einem Takt von 5,0 GHz – damals aber mit einer aufwendigen Chiller-Kühlung, die keinesfalls als alltagstauglich bezeichnet werden kann. Anfang Oktober sprach Intel davon, dass der Xeon W-3175X ab Dezember erhältlich sein wird – nun taucht er in den ersten Online-Shops zu Preisen ab 4.100 Euro auf.

Ein französischer Shop führt ihn für etwa 3.500 Euro vor Steuern, ein in Großbritannien ansässiger Händler listet ihn für etwa 4.500 Euro, dann schon inklusive Steuern.

Viele technischen Daten zum Xeon W-3175X hat Intel bisher noch nicht verraten. Die Endung "X" deutet die Tatsache an, dass der Prozessor unlocked, also mit freiem Multiplikator daherkommt. Die Skylake-Basis macht aber zumindest schon einmal ein paar weitere Vorgaben:

Gegenüberstellung der Prozessoren
Modell Intel Core i9-9980XE Intel Xeon W-3175XAMD Ryzen Threadripper 2990WX
Preis 2.099 Euro etwa 4.100 Euro1.795 Euro
Architektur Skylake SkylakeZen+
Fertigung14 nm 14 nm12 nm
SockelLGA2066 LGA3647TR4
Kerne / Threads 18 / 36 28 / 5632 / 64
Basis-Takt 3,0 GHz 3,1 GHz3,0 GHz
Boost-Takt 4,5 GHz 4,3 GHz4,2 GHz
L2-Cache 1 MB pro Kern 1 MB pro Kern512 kB pro Kern
L3-Cache 24,75 MB 38,5 MB64 MB
PCIe-Lanes 44 6864
Speicherinterface 4-Kanal 6-Kanal4-Kanal
TDP 165 W 255 W250 W

Der in 14 nm gefertigte Xeon W-3175X sitzt auf einem Sockel LGA3647 und bietet wie alle Skylake-X- und SP-Prozessoren 1 MB L2-Cache pro Kern. Hinzu kommen insgesamt 38,5 MB an L3-Cache. Der Turbo-Takt soll bei bis zu 4,3 GHz auf einzelnen Kernen liegen.

Aufgrund des Auftauchens der ersten Mainboards für diesen Prozessor, zum Beispiel dem ASUS ROG Dominus Extreme, ist bekannt, dass der Prozessor über sechs Speicherkanäle verfügen wird. Die Servergene der gesamtem Plattform zeigen sich beim Chipsatz, denn dieser hört auf den Namen C621 und kommt auch für die Skylake-SP-Ableger im Serversegment zum Einsatz. 

Die Leistungsaufnahme des Xeon W-3175X ist nicht ganz unerheblich. Intel selbst nennt 255 W, was auch die massive Spannungsversorgung auf dem Mainboard verdeutlicht. 32 Phasen kümmern sich beim ASUS ROG Dominus Extreme um die Versorgung von CPU-Sockel und DIMM-Steckplätze. Die genaue Aufteilung kennen wir nicht. Gekühlt werden die VRMs durch vier kleine 40-mm-Lüfter, die sich unter der Abdeckung befinden.

Noch immer fehlt es aber an einer konkreten Ankündigung seitens Intel. Vermutlich wird der Xeon W-3175X heimlich still und leise in die Ark-Datenbank übernommen und wird dann auch kurzfristig erhältlich sein. Intel spricht in Zusammenhang mit dem Prozessor von einem extremen Nischenmarkt. Natürlich aber zielt Intel mit einem solchen Produkt auf AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren mit bis zu 32 Kernen ab. Die Zielgruppe eines Workstation-Prozessors mit einem Preis von etwa 4.000 Euro dürfte aber recht klein sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (45)

#36
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17945
Warum sollte Intel den Xeon W-3175X für Dual CPU Systeme freigeben? Ich vermute dem wird nicht einmal der maximale RAM Ausbau freigegeben, eben um den viel teureren 28 Kern Xeons nicht mehr Konkurrenz als nötig zu machen. AMD beschneidet die TR gegenüber den EPYC doch auch und auch bei den EPYC gibt es die Modelle die nur die Single CPU geeignet sind und solche für Dual-CPU, rate mal welche mehr kosten.
#37
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17945
Übrigens fällt mir gerade auf:
Zitat jdl;26693260
Zwei Xeon SP Gold 6154
Ein Xeon SP Gold 6154 kostet laut Intel $3543.00, zwei davon also über 7000% und somit wirklich deutlich mehr als ein Xeon W-3175X der ja wohl um die 4000$ kosten wird, 5000$ sind ja für die Plattform, also Board und CPU im Gespräch. Die Ausgangsbasis war aber die Aussage von Ycon:
Zitat Ycon;26692724
Für den Preis bekommt man ja schon fast einen kompletten 2S-Server mit deutlich mehr Leistung.

Damit man bei dem Preis bleibt, kann man aber eben keine zwei Gold 6154 nehmen und deshalb hatte ich auch den Gold 6140 vorgeschlagen:
Zitat Holt;26692775
Zwei Xeon® Gold 6140 18 Kerner mit 2,3GHz ($2445.00 - $2451.00) würden wahrscheinlich nicht reichen um die Multiperformance von 28 Kernen bei 3,1GHz zu erzielen
Damit dürfte man preislich wohl die besten Multithreadperformance bei etwa dem gleichen Preis von sogar schon über 5000$ für CPU und Board bekommen. Wenn man zwei Gold 6154 dazu braucht den Xeon W-3175X zu schlagen, ist die Aussage von Ycon aus #19 widerlegt.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

PS: Der Gold 6140 hat laut Anandtech nur einen Allcore Tubro von 3,0GHz:


Damit wäre der Xeon W-3175X dann auch kein "Statussymbol für alle die sich kein richtiges Statussymbol leisten können", sondern wohl eine der günstigsten Möglichkeiten um richtig viel Multithreadperformance mit Skylake Kernen und wohl die meisten Multithreadperformance auf nur einem NUMA Node zu erzielen.
#38
Registriert seit: 09.04.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1698
Zitat GameCollector;26695823
War klar das der Kommentar kommt. :D
Also das ist mir schon klar, jedoch ist der Platinum 8180 nicht mit freiem Multi, dafür bräuchte es dann wieder auch kein (Fantasie) SR-4.

Der Xeon W-3175X ist aber nicht für Dualsocket geeignet. Ich vermute, wenn es dazu käme gäbe es wohl eher einen Xeon SP Platinum 8180X, dann könnte Intel noch mehr Geld für verlangen als für den 8180M.
#39
customavatars/avatar119706_1.gif
Registriert seit: 13.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 820
Die 7nm Vegas sollen doch auch Ende des Jahres rauskommen.
#40
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17945
Sofern dies authentisch ist, gehen wohl maximal 512GB RAM:



Wobei dies bei 6 RAM Kanälen (und 2 DIMM pro Kanal) keine wirklich logische sondern wohl eher eine künstliche Grenze ist. Da selbst mit den kommenden 32 GB Unbuffered DIMMs nur 384GB möglich wären, dürfte also auch RDIMM/LRDIMM unterstützt werden.

[ATTACH=CONFIG]453587[/ATTACH]
#41
customavatars/avatar119706_1.gif
Registriert seit: 13.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 820
Tja soviel zu den 7nm Vegas und dem 28 Kerner von Intel Ende des Jahres 2018. 2 Sätze mit X, das war wohl nix.
#42
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17945
Irgendwo hatte ich kürzlich gelesen das der Xeon W-3175X sich wegen Problemen der Mainboardhersteller die Boards zu liefern verzögert, aber Anfang Januar kommen soll. Ich würde auf eine Vorstellung zu CES tippen, die CPUs sind im Grunde schon da. Die Dies werden ja schon lange für die Xeons gefertigt und auch die Chipsätze der Xeons werden ja übernommen, für Intel ist das also wenig Arbeit den Xeon W-3175X rauszubringen. Für die Mainboardhersteller aber schon eher eine Herausforderung, die Xeon W-3175X sind ja für allem für Extremübertakter interessant und da müssen die Spannungsversorgungen dann nicht nur extreme Ströme liefern, sonst auch mit extremen Lastschwankungen umgehen können, denn es wird auch ein Rennen zwischen denen geben welches Mainboard es erlaubt mehr die CPU am stärksten zu übertakten.
#43
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1484
Woher glaubst du zu wissen, daß 2018 noch keine 7nm Vega ausgeliefert wurde?
#44
customavatars/avatar119706_1.gif
Registriert seit: 13.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 820
Weil das sonst schon längst im Internet aufgetaucht wäre.
#45
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1484
Warum sollte das bitte so sein?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]