> > > > Raven Ridge Desktop-APUs erscheinen gleichzeitig mit Ryzen-Refresh im März

Raven Ridge Desktop-APUs erscheinen gleichzeitig mit Ryzen-Refresh im März

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100Aus japanischer Quelle stammen neue Informationen, die den Erscheinungstermin der Desktop-Varianten von Raven Ridge sowie den Start von Pinnacle Ridge als 12-nm-Refresh der 1. Ryzen-Generation betreffen. Demnach werden die APUs nicht mehr im Januar auf den Markt kommen, sondern erst im März – gleichzeitig mit Pinnacle Ridge.

Während das Erscheinen bzw. die Verfügbarkeit von Ryzen+, Ryzen 2 oder wie auch immer AMD den Refresh nennen wird, keine große Überraschung sein dürfte, scheint AMD die eigenen Pläne bei den APUs nicht einhalten zu können. Die Desktop-Varianten von Raven Ridge sollten im Januar erscheinen und in weiteren Notebook-Modellen vertreten sein. Bisher sind aber nur zwei Notebooks verfügbar, darunter das Acer Swift 3. Bereits angekündigte Modelle werden erst im Januar oder später verfügbar sein. Mit den Desktop-Varianten von Raven Ridge will AMD den Markt der Systeme wiederbeleben, die zwar mit integrierter Grafikeinheit ausgestattet sind, die aber dennoch über eine beachtliche Leistung verfügen. AMD spricht hier immer von einer Leistung im Bereich der aktuellen Konsolen, bezieht sich dabei aber sicherlich eher auf die Xbox One und PlayStation 4 als auf die Xbox One X und PlayStation 4 Pro, die jeweils ein Leistungsupdate erhalten haben.

AM4 bleibt die Plattform für alle AMD-Prozessoren

Der Sockel AM4 ist und bleibt für alle 2018 erwarteten Neuerscheinungen die Plattform der Wahl bei AMD – davon ausgenommen bleiben die Ryzen-Threadripper-Prozessoren. Erst kürzlich hat AMD bei der PCI-SIG die überarbeitete Promontory-Varianten X470 und B450 zertifizieren lassen. Große Änderungen gegenüber den bestehenden Chipsätzen dürfte es nicht geben. Insofern dürfte es den Mainboard-Herstellern auch leicht fallen entsprechende Mainboards auf den Markt zu bringen.

Zusammen mit entsprechend ausgerichteten Mainboards dürfte AMD die Desktop-APUs besser an den Mann bringen können. Die in 12 nm gefertigten Pinnacle-Ridge-Prozessoren laufen natürlich ebenfalls auf diesen neuen Mainboards, aber auch auf den vor einem Jahr vorgestellten Modellen. AMD dürfte den fehlenden Plattformwechsel gegenüber der Konkurrenz als Vorteil herausstellen. Mit den Coffee-Lake-Prozessoren macht Intel trotz der Weiterverwendung des LGA1151 einen Mainboardwechsel zur Pflicht.

Zur Consumer Electronics Show in der zweiten Januarwoche sind weitere Details zu erwarten. AMD wird in Las Vegas einen eigenständigen Event veranstalten, der sich als Tech Day tiefer in die Details gehen soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2851
Das ist kein Ryzen 2. Das ist Ryzen 1 in "12 nm".
#13
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3310
evtl. ist die Fertigung etwas besser. Ich hoffe auf einen 4Kerner (8Threads) bei bis zu 3,6-3,8GHz, großer Vega und <95W. :)
Das Ganze auf ein mITX.
#14
Registriert seit: 11.08.2017

Banned
Beiträge: 503
die fertigung ist aicher besser.

die besten dies schaffen mittlerweile im xfr 4.2ghz. das verfahren wurde sicher optimiert, da amd ganz genau weis dass sie es eine weile nutzen werden.

gut möglich dass gute taktraten zu erreichen sind.
#15
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Zitat Kommando;26049273
Das ist kein Ryzen 2. Das ist Ryzen 1 in "12 nm".


Das ist vielleicht kein Zen 2 - der kommt in 7nm, aber ein Ryzen 2 ist es schon. Da von 15% höherer Packdichte und 10% mehr Leistung(Takt) gesprochen wird, gehe ich von ca. 4,5GHz Maximaltakt aus, die Packdichte wird allerdings wahrscheinlich die Prozessoren nur noch günstiger in der Herstellung machen, es sei denn, AMD nutzt die Packdichte nicht aus und entscheidet sich für noch etwas mehr Takt, dann würde aber auch der Energieverbrauch hoch gehen, und allzu viel wird sich auch nicht rausholen lassen, wenn man die Wärmeabfuhr verbessert... Da denke ich eher, AMD lässt alles gleich und versucht die gute Effizienz beim höheren Takt beizubehalten.

Edit: Also nochmal zur Verdeutlichung: Der Singlecore-Takt von Intel wird sich nicht ganz einholen lassen. Und aus meiner Sicht wäre es dumm, die Führung in der Energieeffizienz dafür aufs Spiel zu setzen, dass man vielleicht 100-200MHz mehr Maximaltakt fahren kann. Mit 4,5 wäre sowieso jeder zufrieden, die Argumente wären alle pro AMD, mit Ausnahme des Maximaltakts und der Preis wird spätestens ab 2 Modulen auf AMDs Seite sein.
#16
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 7912
Zitat sTOrM41;26048480
so eine 300 watt apu wäre mal^^


Jo und das noch mit Sockel AM4 :d
#17
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16274
Zitat Kommando;26049273
Das ist kein Ryzen 2. Das ist Ryzen 1 in "12 nm".
Doch, es ist RZYEN 2, nicht zu verwechseln mit Zen2!
Zitat oooverclocker;26049528
Das ist vielleicht kein Zen 2 - der kommt in 7nm, aber ein Ryzen 2 ist es schon.
Nicht nur vielleicht, es ist nicht Zen2, es ist aber RYZEN 2, denn RYZEN ist der Name der Produkte, Zen der der Architektur und daher können die Nummern dort auch abweichen.
Zitat oooverclocker;26049528
Da von 15% höherer Packdichte und 10% mehr Leistung(Takt) gesprochen wird, gehe ich von ca. 4,5GHz Maximaltakt aus
So in der Art dürfte es wohl werden, mehr sollte man wohl auch erwarten. Vielleicht hat AMD noch den RAM Controller optimiert, aber vielleicht reichen die 10% mehr ja alleine schon auch dort für mehr Taktfreude aus.
Zitat oooverclocker;26049528
die Führung in der Energieeffizienz
Die Führung hängt sehr davon ab welche konkreten CPUs man bei welchem Benchmark und dessen Leistungsaufnahme betrachtet. Wer nur die Benchmarkpunkte ins Verhältnis zur maximalen Leistungsaufnahme bei Prime mit seiner intensiven Nutzung von AVX Befehlen betrachtet, der mag an eine generell Führung in der Energieeffizienz glauben, hat aber Äpfel mit Birnen verglichen, denn bei Prime kann RYZEN mit seinen popeligen AVX Einheiten zwar keine Bäume ausreißen, die Leistung wird aber praktisch nie genannt und die mickrigen 128 Bit AVX Einheiten erzeugen eben keine so hohe Leistungsaufnahme wie die 256 Bit Einheiten die Intel seit Haswell hat und erst recht die AVX512 Einheiten der Skylake-X.
#18
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10122
Jup RyZen 2 ist quasi Zen+ und RyZen 3 wird dann Zen 2. Oder so. Ich bin froh das man erst die Fertigung optimiert und dann die Architektur. Beides gleichzeitig traut sich Intel (zu Recht!) ebenfalls nicht.

Zitat Holt;26049651

Die Führung hängt sehr davon ab welche konkreten CPUs man bei welchem Benchmark und dessen Leistungsaufnahme betrachtet. Wer nur die Benchmarkpunkte ins Verhältnis zur maximalen Leistungsaufnahme bei Prime mit seiner intensiven Nutzung von AVX Befehlen betrachtet, der mag an eine generell Führung in der Energieeffizienz glauben


Natürlich muss man den Score im betreffenden Benchmark mit der Leistungsaufnahme in diesem Benchmark in Relation setzen. Und raus kommt dann auch nur die Effizienz in diesem Benchmark, nix allgemeingültiges. Wenn man das Kunststück mit Prime wagen will, dann sollte vielleicht lieber Prime 26.6 oder halt das 29er ohne FMA3 und AVX herangezogen werden. Die sind zwar fürs Testen auf Stabilität eher weniger zu gebrauchen, stellen aber durchaus ein Äquivalent zu üblicher Volllast dar.
#19
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16274
Zitat Tzk;26049681
Beides gleichzeitig traut sich Intel (zu Recht!) ebenfalls nicht.
Wieso traut sich Intel dies nicht? Dies wurde jahrelang so gemacht, da wurde auch bei jedem Shrink noch an der Architektur optimiert und nur seit Syklake wurde da nichts mehr optimiert, offenbar weil das Potential ausgeschöpft ist man dann demnächst eine größere Änderung vorhat. Ice Lake wird wieder beides sein:

Zitat Tzk;26049681
raus kommt dann auch nur die Effizienz in diesem Benchmark, nix allgemeingültiges.
Es kann nichts allgemeingültiges geben, so wie es auch keine allgemeingültige Aussage zu schnellsten CPUs gibt, die eine ist eben hier schneller, die andere dort und meist sind CPUs bei den Aufgaben wo sie schneller sind dann auch effizienter.

Zitat Tzk;26049681
durchaus ein Äquivalent zu üblicher Volllast dar.
Volllast wie sie allenfalls bei synthetischen Benchmarks auftritt, dann kann man aber besser gleich die Leistungsaufnahme bei diesen Benchmarks betrachten, auch wenn diese in vielen Reviews leider immer noch nicht angegeben wird, aber dann kann man dafür eben keine Aussagen zur Effizienz machen. Frei nach Lidner: Es ist besser keine Aussagen zu treffen als falsche Aussagen zu treffen!
#20
Registriert seit: 28.11.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 338
2018 ist Basteljahr :)
#21
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3310
Am 12. Februar 2018 soll es los gehen.

Bin mal auf die Benches gespannt, denn RR soll ein paar Optimierungen erfahren haben.

Interessant ist auch, dass CPU, IGP und RAM separat eingestellt (OC, UC, Spannungen) werden können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]