1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. Alienware m17 R5 und x17 R2: Ab sofort auch mit schnellem 480-Hz-Display

Alienware m17 R5 und x17 R2: Ab sofort auch mit schnellem 480-Hz-Display

Veröffentlicht am: von

alienware m15 r7 ces2022Das Alienware m17 R5 und das Alienware x17 R2, welche beide erst im Januar auf den neusten Stand der Technik gebracht wurden, wurden jetzt um weitere Ausstattung-Optionen ergänzt. Die betreffen nicht nur die Display-Optionen, sondern obendrein die Grafikkarte. So bietet die Dell-Tochter als einer der ersten Hersteller überhaupt extrem schnelle 480-Hz-Panels an und kombiniert diese fortan mit einer neuen Radeon-Grafik.

Wie Dell am Dienstagnachmittag bekannt gab, können das Alienware m17 R5 und das Alienware x17 R2 ab sofort auch mit schnellen 480-Hz-Displays ausgerüstet werden, womit man die Messlatte in Sachen Bildwiederholrate weiter hinaufsetzt, wenngleich selbst High-End-Grafikkarten es schwer haben werden, entsprechend hohe Bildraten liefern zu können. Die neue Display-Option bietet eine native Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten und unterstützt sogar die beiden Synchronisierungstechnologien AMD FreeSync und NVIDIA G-Sync, wobei das Panel auch Advanced Optimus kompatibel ist und damit die automatische Umschaltung von der dedizierten Grafiklösung auf die sparsamere iGPU je nach Bedarf ermöglicht.

Um die hohe Bildwiederholrate befeuern zu können, gibt es zumindest für das Alienware m17 R5 eine neue Grafikoption. Ab sofort lässt sich der 17-Zöller mit einer AMD Radeon RX 6850 XT bestücken, welche mitunter die schnellste mobile Grafiklösung von AMD darstellt und auf üppige 12 GB GDDR6-Speicher zurückgreifen kann. Alternativ gibt es weiterhin eine Radeon RX 6700M mit 10 GB sowie verschiedene GeForce-Varianten von der RTX 3060 bis hin zur NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti. Als Unterbau dient ausschließlich eine AMD-Plattform. Wahlweise stehen ein AMD Ryzen 7 6800H oder ein AMD Ryzen 9 6900HX zur Auswahl.

Das Alienware x17 R2 greift hingegen auf einen Alder-Lake-Chip der Core-i7- oder -i9-Klasse zurück und kombiniert diesen ausschließlich mit NVIDIAs GeForce-RTX-30-Modellen. Dazu gibt es bei beiden Modellen bis zu 64 GB DDR5-Arbeitsspeicher mit 4.800 MHz und Platz für ein oder gar zwei schnelle M.2-SSDs. Auch mechanische Cherry-MX-Switches gehören zu den möglichen Upgrades.

Das Alienware m17 R5 ist in Deutschland ab 1.848,99 Euro erhältlich, wobei für die 480-Hz-Variante ein Aufschlag von 250 Euro bezahlt werden muss. Das Alienware x17 R2 startet ab 2.198,99 Euro. Vereinzelt bleiben die bisherigen Display-Optionen mit 165 Hz Full HD oder 120 Hz UHD bestehen.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Razer Blade 14 im Test: Ein schneller Gaming-Bolide mit 14 Zoll und Ryzen 6000

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_14_2022

    Das Razer Blade 14 ist ein kompakter Gaming-Bolide mit einiges an Rechenpower. Im schlanken 14-Zoll-Format stecken ein AMD Ryzen 9 6900HX, 16 GB DDR5-Arbeitsspeicher und eine schnelle M.2-SSD mit 1 TB Speicherplatz. Eine dedizierte Grafiklösung in Form einer GeForce RTX 30 stellt sogar die neusten... [mehr]

  • MSI Titan GT77 12UHS: Das erstaunlich schlanke Gaming-Flaggschiff im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_TITAN_GT77_12UHS_REVIEW

    Das MSI Titan GT77 12UHS ist ein echtes Gaming-Schlachtschiff, wie wir es schon länger nicht mehr im Test hatten. Und doch ist vieles anders, denn Gehäuse und Netzteil fallen erstaunlich kompakt aus. Trotzdem gibt es eine bis oben hin dick aufgetragene Ausstattung. Schon die Hauptkomponenten... [mehr]

  • Modulares CPU-Package: Das Intel NUC P14E Notebook im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NUC-ELEMENT-CONNECTOR

    Schon häufiger wurde das modulare Notebook ausgerufen – letztendlich geschafft es keines der bisher vorgestellten Konzepte. Dabei ist die Zielsetzung recht interessant, denn wäre es nicht sinnvoll, ein Notebook ähnlich wie einen Desktop-PC mit leistungsstärkeren Komponenten auszustatten?... [mehr]

  • Huawei MateBook D 16 (2022) im Test: Sinnvoll abgespeckt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_D16_REVIEW

    Nachdem wir erst vor Kurzem mit dem Huawei MateBook 16s das bislang schnellste MateBook der Chinesen bei uns im Testlabor hatten, folgt nun ein Test des etwas abgespeckten MateBook D 16. Dieses geht ohne den Touchscreen, mit etwas weniger Speicher, einem schwächeren Akku und einer... [mehr]

  • Huawei MateBook 16s: Das bisher schnellste MateBook im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_16S_I7_REVIEW

    Dass Huawei nicht nur hochwertige Smartphones bauen kann, sondern auch attraktive Laptops, das hat der chinesische Hersteller in der Vergangenheit bereits mehrfach bewiesen. Ende Juni legte man mit dem Huawei MateBook 16s schließlich nach und präsentierte sein bislang schnellstes Matebook.... [mehr]

  • XMG NEO 17: Neuer High-End-Laptop mit Ryzen 9 6900HX, RTX 3080 Ti und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XMG_OASIS_NEO15

    Nachdem Schenker Technologies Anfang des Jahres das XMG NEO 15 neu auflegte und dieses sogar fit für eine ebenfalls neue, externe Wasserkühlung machte, legt man nun nach. Wie uns die Leipziger vorab wissen ließen, hat man ab sofort das größere XMG NEO 17 in einer von Grund auf neu konzipierten... [mehr]