> > > > ASUS ROG Chimera bringt schnelle 144 Hz ins Notebook

ASUS ROG Chimera bringt schnelle 144 Hz ins Notebook

Veröffentlicht am: von

ASUS hat heute im Rahmen seiner IFA-Pressekonferenz nicht nur neue ZenBook-Flip-Modelle gezeigt, sondern auch sein ROG-Line-up auf den neuesten Stand gebracht. Mit dabei ist unter anderem das ASUS ROG Chimera, das künftig die Speerspitze der ASUS-Gaming-Notebooks darstellt. ASUS schöpft an allen Stellen aus dem Vollen, das Highlight ist aber dennoch ganz klar das verbaute Display-Panel.

Das kann als erstes Notebook-Panel mit einer maximalen Wiederholfrequenz von 144 Hz aufwarten – bislang lag das Maximum bei 120 Hz. Entsprechend sollte eine noch einmal etwas flüssigere Darstellung geboten werden. Bei der Reaktionszeit geht es ebenfalls etwas flotter zu als üblich, denn ASUS spricht von 7 ms, aktuell sind 9 ms der normale Wert. Abgerundet wird das Feature-Set von NVIDIAs G-Sync, sodass störende Tearing-Effekte der Vergangenheit angehören sollten. Die Auflösung liegt übrigens bei 1.920 x 1.080 Bildpunkten.

Da darf natürlich die weitere Ausstattung des ASUS ROG Chimera nicht abfallen. Als Grafiklösung kommt die GeForce GTX 1080 zum Einsatz, die mit einem Intel Core i7-7820HK kombiniert wird. Sollte die Performance nicht ausreichen, können beide Komponenten auch übertaktet werden. Das alles andere als flache Gehäuse bietet in jedem Fall genügend Platz für ein potentes Kühlsystem.

Die Design-Sprache des Gehäuses passt zur aktuellen ROG-Optik. Da überrascht es nicht, dass ASUS der Tastatur eine RGB-Hintergrundbeleuchtung spendiert. Anschlusstechnisch werden vier USB-3.1-Typ-A-Buchsen und eine -Typ-C-Variante geboten. Darüber hinaus gibt es mit DisplayPort, MiniDisplayPort und HDMI alle wichtigen Schnittstellen, um einen externen Monitor anzusteuern. Abgerundet werden die Anschlussmöglichkeiten von einem RJ45-Port und einem Card-Reader.

Das ASUS ROG Chimera wird vermutlich im Oktober in den Handel kommen. Der Blick auf die Ausstattung verrät, dass der 17-Zöller sicherlich alles andere als günstig werden wird – die 3.000-Euro-Marke wird in jedem Fall überboten. Es war die Rede von rund 3.500 Euro – das kann aber natürlich je nach weiterer Ausstattung variieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Huawei MateBook E im Test: Besser, aber noch nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_E_TEST

Mit dem MateBook betrat Huawei im vergangenen Jahr den boomenden Markt der 2-in-1-Rechner. Vieles machte die erste Generation richtig, an einigen Stellen war die fehlende Erfahrung aber unübersehbar. Inzwischen hat man mit dem MateBook E eine überarbeitete Version in den Handel gebracht. Von... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]