> > > > Lesertest zum Corsair Void Pro: Das sind die fünf Tester

Lesertest zum Corsair Void Pro: Das sind die fünf Tester

Veröffentlicht am: von

corsair oneZu Beginn des Monats riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder dazu auf, sich für unseren neusten Lesertest in Zusammenarbeit mit Corsair zu bewerben. Zur Verfügung gestellt wurden fünf Modelle des neuen Corsair Void Pro – zweimal in der drahtlosen Wireless-Variante, zweimal in der USB-Version und einmal mit 3,5-mm-Klinkenstecker. Wir haben uns heute Vormittag an die Auswahl der Tester gemacht und die Teilnehmer bestimmt.

Gegenüber den bisherigen Void-Modellen soll der Pro-Refresh mehr Komfort, ein verbessertes Sound-Erlebnis, ein geringeres Gewicht und ein stabiles Aluminiumgehäuse besitzen. Alle vier Modellvarianten verfügen über zwei 50-mm-Neodymium-Treiber, die Dolby-7.1-Surround-Sound unterstützen und somit einen immersiven, detailgetreuen Sound schaffen, der den Spieler mitten ins Spielgeschehen versetzen soll.

Das Kopfband und die ohrumschließenden Ohrmuschelpolster aus Memory-Schaumstoff bestehen aus Mikrofasergewebe und sollen so für einen hohen Tragekomfort sorgen. Für eine hohe Stabilität wurden das Kopfband metallverstärkt und die Bügel aus einem Aluminiumguss gefertigt. Auf Seiten des Headsets gibt es ein unidirektionales Mikrofon mit Rauschunterdrückung. Dieses ist Discord-zertifiziert und besitzt eine praktische LED-Stummschaltungsanzeige.

Wie der Namenszusatz "RGB" verrät, verfügen die RGB-Varianten über eine schicke Beleuchtung. Insgesamt wird das Corsair Void Pro in vier verschiedenen Varianten angeboten. Das Corsair Void Pro RGB Wireless SE ist im carbon-weißen Farbton gehalten, während die SE-Variante einen Farbmix aus Gelb und Schwarz darstellt. Beide Modelle werden kabellos verbunden, bieten eine Akku-Laufzeit von bis zu 16 Stunden und eine Reichweite von über 10 m. Das Corsair Void Pro RGB USB wird hingegen per USB angeschlossen, das Corsair Void Pro Surround verzichtet hingegen auf die schicke RGB-Beleuchtung und wird per 3,5-mm-Klinkenstecker angeschlossen.

Corsair Void Pro
Modell Corsair VOID Pro
RGB Wireless SE
Corsair VOID Pro
RGB Wireless
Corsair VOID Pro
RGB USB
Corsair VOID Pro
Surround
Farbe Gelb/Schwarz Carbon/Weiß Cabon/White Carbon/Rot
RGB-Beleuchtung ja ja ja nein
Surround-Sound Dolby
Headphone 7.1
Dolby
Headphone 7.1
Dolby
Headphone 7.1
Dolby
Headphone 7.1
Teiber 50 mm
Neodym
50 mm
Neodym
50 mm
Neodym
50 mm
Neodym
Batterielaufzeit bis 16 Stunden bis 16 Stunden n/a n/a
Frequenzbereich 20 Hz - 20 kHz 20 Hz - 20 kHz 20 Hz - 20 kHz 20 Hz - 20 kHz
Impedanz 32 Ohm @ 1kHz 32 Ohm @ 1kHz 32 Ohm @ 1kHz 32 Ohm @ 1kHz
Mikrofon mit Geräusch-unterdrückung mit
Geräusch-
unterdrückung
mit
Geräusch-
unterdrückung
mit
Geräusch-
unterdrückung
Mikro -
Imedanz
2 Ohm 2 Ohm 2 Ohm 2 Ohm
Mikro -
Frequenzbereich
100 Hz - 10 kHz 100 Hz - 10 kHz 100 Hz - 10 kHz 100 Hz - 10 kHz
Mikronfon -
Empfindlichkeit
- 38dB - 38dB - 38dB - 38dB
Abmessungen L: 228 mm
B: 242 mm
H: 108 mm
L: 228 mm
B: 242 mm
H: 108 mm
L: 228 mm
B: 242 mm
H: 108 mm
L: 228 mm
B: 242 mm
H: 108 mm
Gewicht 390 g 390 g 390 g 390 g
Garantie 2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre
Preis ca. 130 Euro ca. 100 Euro ca. 80 Euro ca. 80 Euro

Alle Headsets der neuen Void-Pro-Familie von Corsair sind ab sofort zu Preisen zwischen 80 und 130 Euro erhältlich. Für unseren Lesertest stellt der Hersteller jeweils zweimal die drahtlose Wireless-Variante, zweimal die kabelgebundene USB-Version und einmal das Surround-Modell zur verfügung. Fünf unserer Leser und Community-Mitglieder dürfen das Headset nun a auf den Prüfstand stellen und nach einem ausführlichen Testbericht für die Community als kleines Dankeschön natürlich auch behalten.

Das sind die Teilnehmer

Wir haben uns heute Vormittag an die Arbeit gemacht, sind alle Bewerbungen und Einsendungen durchgegangen und haben uns an die Auswahl der Tester gemacht. Wir freuen uns folgendes bekannt geben zu dürfen: Das Corsair Void Pro Wireless werden unsere Nutzer "Buddhafliege" und "JackA$$" erhalten. Die USB-Variante geht an "GySgtHartman404" und "Daniel N", die Klinkenstecker-Version hingegen an "Das Klose". Alle fünf Teilnehmer werden in Kürze per privater Forennachricht benachrichtigt und über den weiteren Verlauf informiert. Nach Erhalt ihrer Muster haben sie vier Wochen Zeit, ihre Testberichte für die Community im PC-Audio-Unterforum zu posten.

Wir wünschen viel Spaß beim Testen und freuen uns auf ausführliche User-Reviews!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 10. September 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 11. September 2017
  • Testzeitraum bis 15. November 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Corsair sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4909
Vielen Dank, da wird sich vor allem meine bessere Hälfte über meine Arbeit freuen ^^
#2
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5802
Vielen Dank und allen anderen "Gezogenen" viel Spaß beim Testen ;)
#3
customavatars/avatar183462_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
München
Kapitän zur See
Beiträge: 3131
Vielen Dank ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wavemaster TWO Pro im Test - Viel Spaß aus großem Volumen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WAVEMASTER_TWO_PRO_TEASER

Das neuen Stereo-Set Wavemaster TWO Pro soll im Premium-Segment auf dem Schreibtisch verortet werden und nicht nur mit einem erstklassigen Klang, sondern auch mit einer schlichten Optik auf Käuferfang gehen. Wie gut ihm das gelingen wird, klären wir in unserem ausführlichen Test. Die Wavemaster... [mehr]

Corsair HS50 im Test - guter Klang zum moderaten Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS50_TEASER

Corsair konnte sich in den letzten Jahren im Bereich der Headsets mit seiner Void-Serie durchaus einen Namen machen – im Einsteigerbereich waren diese aber nicht angesiedelt. Um auch preisbewusste User anzusprechen, startet heute das neue Corsair HS50 Headset, das in unserem Test durchaus... [mehr]

Bowers & Wilkins PX im Test - Genau die richtige Mischung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PW_PX_TEASER

Die neuen Bowers & Wilkins PX sind die ersten Noise-Cancellation-Kopfhörer des etablierten englischen Audio-Spezialisten. In unserem ausführlichen Praxistest begleitet uns das Bluetooth-Headset nicht nur nach Las Vegas sondern auch im normalen Alltag und zeigt, ob Lösungen mit aktiver... [mehr]

Edifier Luna E e235 im Test - wohlklingender Eye-Catcher

Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER_E253-TEASER

Das Edifier Luna E e235 kann in unserem Test mit einem exzellenten Klang und dem Verzicht auf so manches Kabel aufwarten, verlangt dafür von seinem Nutzer aber auch einiges ab. Der Preis ist hoch und die Optik gewöhnungsbedürftig. Ob am Ende dennoch ein überzeugendes Gesamtpaket herauskommt,... [mehr]

Fnatic Duel Headset im Test

Logo von IMAGES/STORIES/AWARDS/FNATIC_DUEL

Fnatic ist nicht nur ein extrem erfolgreicher Clan, sondern seit einiger Zeit auch mit eigener Gaming-Peripherie am Start. Neben der Tastatur Rush und der Maus Clutch, die wir bereits getestet haben, gibt es auch das hochwertige Gaming-Headset Fnatic Duel Modular, das in Kooperation mit der... [mehr]

Weltweit erste AV-Receiver: Denon und Marantz setzen auf DTS Virtual:X

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARANTZ_DTS_VIRTUAL_X

Denon und Marantz haben als erste Anbieter AV-Receiver mit DTS Virtual:X veröffentlicht, bzw. durch Firmware-Updates kompatibel gemacht. Die Technik simuliert Höheneffekte, ohne dass tatsächlich Deckenlautsprecher vorhanden sein müssen. Das funktioniert sogar mit einfachen Stereo-Setups - so... [mehr]