1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. X570S rückt näher: MSI zeigt das MAG X570S TORPEDO MAX

X570S rückt näher: MSI zeigt das MAG X570S TORPEDO MAX

Veröffentlicht am: von

msi 2019Seit einigen Wochen haben sich zahlreiche Mainboards mit dem passivgekühlten X570S-Chipsatz angekündigt. Mehr und mehr scheinen die Platinen näher zu rücken. Gestern hat MSI in einem Live-Stream nicht nur den ATX12VO-Standard vorgeführt, sondern gab außerdem Rede und Antwort zum X570S-Chipsatz auf dem kommenden MAG X570S TORPEDO, durch den eine aktive oder semipassive Kühlung nicht mehr nötig wird und der Chipsatz in rein passiver Form auf Temperatur gehalten werden kann.

Die vorherigen Gerüchte haben sich bestätigt und MSI stellt acht X570S-MAX-Mainboards in Aussicht. Dabei reicht es vom X570S PRO-MAX WIFI und dem X570S-A PRO MAX über das MAG X570S TORPEDO MAX und das MAG X570S TOMAHAWK MAX WIFI, das MPG X570S GAMING EDGE MAX WIFI und MPG X570S GAMING CARBON MAX WIFI, bis hin zum MEG X570S UNIFY-X MAX und MEG X570S ACE MAX. Alle acht neuen Mainboards bieten unverändert den bekannten X570-Chipsatz mit den geläufigen Spezifikationen. Laut dem MSI-Stream wird eine andere Firmware für den X570-Chipsatz vorgesehen, die für eine niedrigere Leistungsaufnahme und damit bessere Effizienz sorgt und den Vorteil bietet, dass eine rein passive Kühlung ausreicht. Dies wird ab dem Zeitstempel 12 Minuten und 34 Sekunden genauer im unten eingebetteten Video erläutert.

Interessant ist die Frage, inwiefern es möglich wäre, die bestehenden X570-Mainboards mit dem neuen Firmware-Update zu versehen, damit auch diese effizienter arbeiten. Laut dem MSI-Stream wurde - wie zunächst vermutet - kein kleinerer Fertigungsprozess genutzt.

Von den acht neuen X570S-Modellen wurde das neue MAG X570S TORPEDO MAX neben dem MAG X570 TOMAHAWK WIFI in die Kamera gehalten. Beide sind Teil der MSI-Arsenal-Gaming-Reihe, wobei das MAG X570S TORPEDO MAX die passive Chipsatzkühlung mitbringt. Bei der CPU-Spannungsversorgung soll das MAG X570S TORPEDO MAX ähnlich aufgestellt sein wie das MAG X570 TOMAHAWK WIFI, das mit den ISL99360 gute Wandler bekommen hat. Das PCIe-Steckplatz-Layout wurde schlicht übernommen und beinhaltet neben einem PCIe-4.0-x16-Slot über den AM4-Prozessor einen mechanischen PCIe-3.0-x16-Konnektor sowie zwei PCIe-3.0-x1-Steckplätze.

Nun wird es sicherlich nicht mehr lange dauern, bis die X570S-Mainboards den Handel erreichen werden. Wir dürfen gespannt sein, ob die Mainboard-Hersteller aufgrund der passiven Kühlung des X570-Chipsatzes einen höheren Preis verlangen werden.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • EVGA arbeitet an gleich zwei Mainboards für Ryzen-Prozessoren (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Ein 10 sekündiger Teaser sorgte für einigen Wirbel. Meldungen wie "EVGA präsentiert das erste eigene Mainboard für AMD-Prozessoren" machten die Runde. Zunächst einmal muss man dabei festhalten, dass EVGA bereits in der Vergangenheit Mainboards für AMD-Prozessoren im Programm hatte. Weiterhin... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XIII Extreme (Glacial) im Test: Extrem für 1.300 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XIII_EXTREME_GLACIAL_007_LOGO

    Mainboards im vierstelligen Euro-Bereich sind seit einigen Jahren vereinzelt im Desktop-Segment anzutreffen, nehmen jedoch klar eine Luxus-Stellung ein und klammern jegliche Vernunft aus. Hohe Absatzzahlen können die Hersteller somit nicht generieren. So wird es auch dem ASUS ROG Maximus... [mehr]

  • ASUS TUF Gaming Z590-Plus WiFi im Test: Nicht für Overclocking-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_Z590_PLUS_WIFI_004_LOGO

    Wer sich für einen Z590-Unterbau von ASUS entscheidet, dabei aber auch auf das vorhandene Budget achten muss, für den hat das Unternehmen abseits der Prime-Mainboards die TUF-Gaming-Bretter im Sortiment. Flaggschiff der TUF-Gaming-Serie mit Intels Z590-Chipsatz ist dabei das TUF Gaming Z590-Plus... [mehr]

  • Mit Ausnahmen überraschend gut: MSI Z590-A PRO im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_Z590_A_PRO_004_LOGO

    Für Anwender mit Content-Creation-Absichten bietet MSI auch bei der aktuellen Intel-Generation unverändert die PRO-Serie an, die gleichzeitig den Einstieg in die jeweilige Plattform darstellt. Das MSI Z390-A PRO (Hardwareluxx-Kurztest) konnte bereits überzeugen und somit waren wir an... [mehr]

  • NZXT N7 Z590 im Test - Kleines PCIe-4.0-Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REVIEW_NZXT_N7_Z590_004_LOGO

    Am 3. Juni hat NZXT offiziell das N7 Z590 gelauncht, das ein kleines Update zum Vorgängermodell (N7 Z490) darstellt. Als Neuerung wird offiziell PCIe 4.0 an den wichtigen Stellen unterstützt. NZXT hat uns ein Sample zukommen lassen, das wir natürlich analysiert und getestet haben. NZXT gehört... [mehr]

  • ASRock Z590 Taichi im Test: Interessant, aber mit Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_TAICHI_004_LOGO

    Das ASRock Z490 Taichi hatten wir natürlich im Test und unterm Strich war die Platine trotz der suboptimalen VRM-Auswahl für Overclocker geeignet. Jetzt, für die Rocket-Lake-S-Prozessoren wechselt ASRock auf deutlich leistungsstärkere Wandler und dann ist da auch noch ein neues optisches... [mehr]