1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. MSI demonstriert ATX12VO auf Z590-PRO-Mainboard

MSI demonstriert ATX12VO auf Z590-PRO-Mainboard

Veröffentlicht am: von

atx12voDas Thema ATX12VO scheint für die Hersteller so langsam aber sicher eine wichtigere Rolle zu spielen. Zu Beginn des Jahres konnten wir uns einen ersten Eindruck zu ATX12VO verschaffen. Im Frühjahr tauchten Informationen auf, die besagten, dass 2022 der neue ATX12VO-Standard eine größere Rolle spielen könnte.

Im Rahmen eines Livestreams sprach MSI nun über ATX12VO und präsentierte das Z590 PRO 12VO. Das Mainboard wird allerdings nicht einfach in den Handel kommen, sondern einigen OEM- und SI-Kunden vorbehalten bleiben. MSI spricht davon, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis der ATX12VO-Standard beim Endkunden ankommen werde.

Anders als in unserer Vorschau kann MSI mit einem deutlich besseren Direktvergleich aufwarten. So hat man ein Z590 PRO WIFI um die WLAN-Karte beraubt, um das Mainboard bis auf die Spannungsversorgung identisch zur ATX12VO-Variante zu machen. Speicher und SSD waren jeweils identisch und auch die beiden eingesetzten Core i9-11900K wurden dahingehend getestet, dass es hier keinerlei große Unterschiede im Idle-Verbrauch gibt, die alleine durch einen besseren Prozessor zu begründen wären. Beim Z590 PRO 12VO ist zu erkennen, dass der dritte M.2-Steckplatz weggefallen ist, weil dieser Platz für die Wandlung der 12 V auf 5 und 3,3 V genutzt wird. Als ATX-Netzteil kam ein MPG A650GF mit 80-Plus-Gold-Zertifizierung zum Einsatz. Welcher Leistungsklasse das eingesetzte ATX12VO zuzuordnen ist, wird nicht weiter erläutert.

Das komplette System gemessen kam bei MSI auf einen Verbrauch von 42 W. Mit ATX12VO waren es 37,7 W, was einer nur geringen Einsparung entspricht. Mittels HWINFO wurde dann noch die Package-Power ausgelesen. Hier wurden auf dem Z590 PRO WIFI im Schnitt 16,6 W gemessen. Auf dem Z590 PRO 12VO waren es dann 13,7. Als weiteren Schritt hat MSI im BIOS den C10-Power-State aktiviert und konnte die Leistungsaufnahme auf 6,5 W reduzieren. Diese Werte sind jedoch nur als Orientierung zu sehen, denn die Zeiten sind für einen guten Durchschnittswert einfach zu kurz und schwanken daher recht stark.

Gegenüberstellung der Verbräuche

Z590 PRO WIFI Z590 PRO 12VO
Gesamtsystem 42,0 W 37,7 W
Package-Power 16,6 W
13,7 W
Package-Power C10 - 6,5 W

Zu einer Aussage hinsichtlich der Idle-Aussage ließen sich die beiden MSI-Mitarbeiter noch hinreißen: "You can go lower with Intel than with AMD." – Ob diese Aussage auf die grundsätzlichen Verhältnisse in niedriger Last bezogen ist oder sich schon konkret auf die Nutzung von ATX12VO bezieht, ließ man offen. Grundsätzlich sind die Einsparungen durch ATX12VO auf ein einzelnes System betrachtet nicht immer sonderlich groß. Es geht hier aber im Vorgaben einiger Regulierungsbehörden, so dass gewisse Grenzwerte eingehalten werden müssen. Auf tausende oder gar Millionen von Systemen bezogen kann eine Einsparung von ein paar Watt aber große Auswirkungen haben.

OEM-Systeme sind in einigen Teilen bereits mit ATX12VO-Netzteilen und -Mainboards ausgestattet. Bis der DIY-Nutzer damit in Kontakt kommt, wird es aber offenbar noch einige Zeit dauern. Vor einigen Wochen bestätigte Seasonic, dass es bereits ein Focus GX650 mit ATX12VO gibt, welches sich bei Intel zur Zertifizierung befindet. Nach erfolgreicher Zertifizierung können dann    weitere Modelle in anderen Wattklassen aufgelegt werden. Corsair bestätigte, dass es Anfang 2022 die ersten Endkunden-Netzteile geben wird.

In wie weit ATX12VO den Weg in den Endkundenmarkt findet wird, bleibt abzuwarten. Bei den OEMs wird der Anteil dieser Lösung aber offenbar weiter ansteigen. Das Henne-Ei-Problem muss zunächst gelöst werden. Kommen aber die ersten Netzteile auf den Markt, könnte sich zumindest dieses Problem schnell lösen. Bei den Mainboards ist die Informationslage noch recht dünn. Als erstes traute sich nun MSI aus der Deckung. Hier ist aber davon auszugehen, dass zunächst nicht die High-End-Lösungen umgestellt werden, sondern der Einsteigerbereich der erste ist, der auf ATX12VO wechseln wird. Per Adapter wäre es wohl sogar möglich, ein solches Mainboard mit einem Standard-ATX-Netzteil zu betreiben, welches dann einfach nur noch die 12 V ausliefert.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • EVGA arbeitet an gleich zwei Mainboards für Ryzen-Prozessoren (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Ein 10 sekündiger Teaser sorgte für einigen Wirbel. Meldungen wie "EVGA präsentiert das erste eigene Mainboard für AMD-Prozessoren" machten die Runde. Zunächst einmal muss man dabei festhalten, dass EVGA bereits in der Vergangenheit Mainboards für AMD-Prozessoren im Programm hatte. Weiterhin... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XIII Extreme (Glacial) im Test: Extrem für 1.300 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XIII_EXTREME_GLACIAL_007_LOGO

    Mainboards im vierstelligen Euro-Bereich sind seit einigen Jahren vereinzelt im Desktop-Segment anzutreffen, nehmen jedoch klar eine Luxus-Stellung ein und klammern jegliche Vernunft aus. Hohe Absatzzahlen können die Hersteller somit nicht generieren. So wird es auch dem ASUS ROG Maximus... [mehr]

  • ASUS TUF Gaming Z590-Plus WiFi im Test: Nicht für Overclocking-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_Z590_PLUS_WIFI_004_LOGO

    Wer sich für einen Z590-Unterbau von ASUS entscheidet, dabei aber auch auf das vorhandene Budget achten muss, für den hat das Unternehmen abseits der Prime-Mainboards die TUF-Gaming-Bretter im Sortiment. Flaggschiff der TUF-Gaming-Serie mit Intels Z590-Chipsatz ist dabei das TUF Gaming Z590-Plus... [mehr]

  • Mit Ausnahmen überraschend gut: MSI Z590-A PRO im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_Z590_A_PRO_004_LOGO

    Für Anwender mit Content-Creation-Absichten bietet MSI auch bei der aktuellen Intel-Generation unverändert die PRO-Serie an, die gleichzeitig den Einstieg in die jeweilige Plattform darstellt. Das MSI Z390-A PRO (Hardwareluxx-Kurztest) konnte bereits überzeugen und somit waren wir an... [mehr]

  • NZXT N7 Z590 im Test - Kleines PCIe-4.0-Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REVIEW_NZXT_N7_Z590_004_LOGO

    Am 3. Juni hat NZXT offiziell das N7 Z590 gelauncht, das ein kleines Update zum Vorgängermodell (N7 Z490) darstellt. Als Neuerung wird offiziell PCIe 4.0 an den wichtigen Stellen unterstützt. NZXT hat uns ein Sample zukommen lassen, das wir natürlich analysiert und getestet haben. NZXT gehört... [mehr]

  • ASRock Z590 Taichi im Test: Interessant, aber mit Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_TAICHI_004_LOGO

    Das ASRock Z490 Taichi hatten wir natürlich im Test und unterm Strich war die Platine trotz der suboptimalen VRM-Auswahl für Overclocker geeignet. Jetzt, für die Rocket-Lake-S-Prozessoren wechselt ASRock auf deutlich leistungsstärkere Wandler und dann ist da auch noch ein neues optisches... [mehr]