1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. ASUS stellt das ROG Crosshair VIII Dark Hero und ROG Strix B550-XE Gaming (Wi-Fi) vor

ASUS stellt das ROG Crosshair VIII Dark Hero und ROG Strix B550-XE Gaming (Wi-Fi) vor

Veröffentlicht am: von

asus rog crosshair viii dark hero logoIn der letzten Woche hat ASUS sechs neue B450-Mainboards vorgestellt, heute kommen zwei neue ROG-Modelle mit B550- und X570-Chipsatz hinzu und man merkt förmlich, dass ASUS sich für AMDs Vermeer-Prozessoren vorbereitet und neben schlichten BIOS-Updates für die bestehenden Platinen auch einige Neuauflagen vorstellen will. Neu sind nun das ROG Crosshair VIII Dark Hero und das ROG Strix B550-XE Gaming.

Beide Neuankömmlinge siedeln sich in der Oberklasse an und behandeln beide den PCIe-4.0-Standard, wobei das ROG Crosshair VIII Dark Hero in diesem Punkt eine deutliche Spur weiter geht. Genau wie das ROG Crosshair VIII Hero (Hardwareluxx-Test), wurde auch das neue ROG Crosshair VIII Dark Hero im klassischen ATX-Format designt und beherbergt natürlich ebenfalls den X570-Chipsatz, der im Vergleich zu den B550-Mainboards PCB-weit PCIe 4.0 anbietet. Der AM4-Prozessor wird anhand der Bilder von 16 Leistungsstufen mit jeweils 90A-Spannungswandlern ordentlich angefeuert und die vier DDR4-UDIMM-Speicherbänke ermöglichen einen RAM-Ausbau bis 128 GB.

Ein Highlight beim ROG Crosshair VIII Dark Hero ist die passive Chipsatzkühlung, die bei den X570-Mainboards nur sehr selten anzutreffen ist. Einzig Gigabytes X570 AORUS Xtreme und das ASRock X570 Aqua (Hardwareluxx-Test) bildeten da bisher die Ausnahme. Für Erweiterungskarten stehen nicht nur die beiden mechanischen PCIe-4.0-x16-Slots über den Prozessor bereit, sondern außerdem ein mechanischer PCIe-4.0-x16- und PCIe-4.0-x1-Anschluss über den X570-Chipsatz. Für die beiden M.2-M-Key-Schnittstellen liefert ASUS einen M.2-Kühler mit. Sie sind im Höchstfall mit jeweils PCIe 4.0 x4 angebunden. Insgesamt acht SATA-6GBit/s-Buchsen runden die Storage-Anschlussmöglichkeiten gut ab.

Am I/O-Panel ist eine regelrechte USB-Armada mit achtmal USB 3.2 Gen2 und viermal USB 3.2 Gen1 vorzufinden, sodass hierbei kein Grund für Kritik vorhanden sein sollte. Zu sehen sind ebenfalls ein 2,5-GBit/s- und 1-GBit/s-LAN-Port, dazu gibt es WLAN-AX (höchstwahrscheinlich Intels Wi-Fi-6-AX200-Modul). Generell bietet das ASUS ROG Crosshair VIII Dark Hero mit einem Power-, Reset-, CMOS-Clear-, Safe-Boot-, Retry- und BIOS-Flashback-Button sowie einer Debug-LED und einigen Spannungsmesspunkten etwas Onboard-Komfort. Ein Slow-Mode-Switch ist ebenfalls mit an Bord. Abgerundet wird das Ganze durch jeweils einen USB-3.2-Gen2-Typ-C- und -3.2-Gen1-Header, zahlreichen FAN- und WaKü-Headern und natürlich ansprechendem Onboard-Sound (Realtek ALC1220).

Auch das ROG Strix B550-XE Gaming (Wi-Fi) ist neu

Auch das ROG Strix B550-E Gaming (Hardwareluxx-Test) legt ASUS neu auf. Die neue Version hört schlicht auf die Bezeichnung ROG Strix B550-XE Gaming (Wi-Fi), von dem es bisher jedoch nur ein einziges Teaserbild gibt. Auf dem ersten Blick sind keinerlei Unterschiede zwischen der ersten und zweiten Version auszumachen. Die VRM-Kühler haben teilweise eine andere Form, bei den 16 CPU-Spulen ist es jedoch geblieben. Denkbar ist, dass ASUS beim ROG Strix B550-XE Gaming auf stärkere Spannungswandler setzt, um besser für die Ryzen-5000-CPUs (Vermeer, Zen3) gerüstet zu sein.

Generell unbekannt ist, wann ASUS die beiden neuen Mainboards zum Verkauf freigibt und zu welchem Preis sie angeboten werden. Beim ROG Crosshair VIII Dark Hero gehen wir von mindestens 400 Euro aus und beim ROG Strix B550-XE Gaming halten wir 250 Euro für realistisch.