1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. Das ASRock Rack ROMED8-2T nutzt fast alle PCIe-4.0-Lanes für Steckplätze

Das ASRock Rack ROMED8-2T nutzt fast alle PCIe-4.0-Lanes für Steckplätze

Veröffentlicht am: von

asrock-rackErst gestern berichteten wir über das Tyan Tomcat HX S8030, da es auf den ersten Blick eines der wenigen Mainboards im ATX-Format ist, welches die bis zu 128 PCI-Express-4.0-Lanes der aktuellen EPYC-Prozessoren in Form von fünf vollen PCI-Express-4.0-x16-Steckplätzen, zumindest zu zwei Dritteln, ausnutzt.

Unser Leser java4ever macht uns jedoch darauf aufmerksam, dass es sogar Mainboards gibt, die noch weit mehr PCI-Express-Steckplätze mit der vollen Anbindung zur Verfügung stellen. Das ASRock Rack ROMED8-2T bietet ebenfalls einen Sockel SP3 für die aktuellen EPYC-Prozessoren und acht DIMM-Steckplätze, auf denen RDIMM, NVDIMM und LRDIMM zum Einsatz kommen kann. Für den Einsatz von LRDIMM spricht ASRock Rack von der Unterstützung von bis zu 256 GB pro Modul – bei acht Modulen können also 2 TB an Arbeitsspeicher verbaut werden.

Satte sieben PCI-Express-x16-Steckplätze für den 4.0-Standard sind auf dem Board vorgesehen. Einer der Steckplätze muss jedoch auf acht Lanes reduziert werden, wenn bestimmte M.2-Slots, mini-SAS- oder OCulink-Anschlüsse verwendet werden sollen. Ist dies nicht der Fall, bietet das ASRock Rack ROMED8-2T siebenmal 16 PCI-Express 4.0, womit man alleine hier schon auf 112 der insgesamt verfügbaren 128 PCIe-Lanes kommen kann.

An weiteren Anschlüssen geboten werden 8x SATA3, 2x OCuLink für U.2, 2x USB 3.1 Gen 1, 1x USB 3.1 Gen 2 und 1x COM. Zusätzliche USB-Header stehen ebenfalls zur Verfügung. Hinsichtlich der Netzwerkfunktionalität bietet das Board 1x Gigabit-Ethernet für das IPMI per RTL8211E-Controller und 2x 10GbE über zwei Intel X550-AT2. Zwei M.2-Steckplätze stehen ebenfalls zur Verfügung, teilen sich die PCI-Express-Lanes allerdings mit einem der Steckplätze.

Die Stromversorgung erfolgt über einen 24-Pin-ATX-Anschluss und zwei zusätzliche 4-Pin- und 8-Pin-Anschlüsse. Die maximale TDP des eingesetzten EPYC-Prozessors darf 225 W nicht überschreiten. Sechs Lüfteranschlüsse sind an zentraler Position vorzufinden und als BMC ist ein ASPEED AST2500 verbaut. Dieser gibt per VGA auch ein Grafiksignal aus. Weitere Details zum ASRock Rack ROMED8-2T sind auf der Produktseite zu finden.

Bisher ist das ASRock Rack ROMED8-2T noch nicht im Handel zu finden. Die Anzahl der PCI-Express-Steckplätze und das Angebot an 10GbE ist in dieser Form eher selten. Solche Mainboards bedienen sicherlich eine Nische im Workstation-Bereich mit Sockel SP3.