> > > > Auch Gigabyte zeigt einige TRX40-Mainboards

Auch Gigabyte zeigt einige TRX40-Mainboards

Veröffentlicht am: von

gigabyte trx40 mainboards logoNachdem MSI heute den Vortritt hatte und ein paar TRX40-Mainboards präsentiert hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die anderen Mainboard-Hersteller ihre neuen Kreationen für die dritte Threadripper-Generation offenlegen. Nun hat auch Gigabyte nachgezogen und vier Modelle ins Sortiment aufgenommen. Zuvor war Gigabyte schon fleißig am Teasern.

Den Anfang macht das TRX40 AORUS Pro WiFi, das als einziges von den vier neuen Modellen im ATX-Format designt wurde. Es stellt Gigabytes Einstiegsmodell für AMDs dritte Threadripper-Generation dar und hat dennoch einiges zu bieten. Vorhanden sind natürlich ebenfalls acht DDR4-UDIMM-Speicherbänke für einen Arbeitsspeicher-Ausbau bis 256 GB im Quad-Channel-Mode. Vier mechanische PCIe-4.0-x16-Steckplätze und ein PCIe-4.0-x1-Slot ermöglichen die Systemerweiterung.

Für die Storage-Anbindung zeigen sich acht native SATA-6GBit/s-Ports und zwei M.2-M-Key-Schnittstellen verantwortlich, die mit der PCIe-4.0-Spezifikation mit höchstens vier Lanes ans Werk gehen. Hierzu liefert Gigabyte passende Kühlkörper mit. Im USB-Bereich werden gleich sieben USB-3.2-Gen2-, vier USB-3.2-Gen1- und dazu acht USB-2.0-Anschlüsse bereitgestellt. Mit dabei sind außerdem einmal Gigabit-LAN und WLAN-AX über Intels AX200-Chip für die Netzwerkanbindung.

Eine Spur komfortabler geht es mit dem TRX40 AORUS Master an den Start, das bereits im E-ATX-Format gefertigt wurde. Während die Grundausstattung mit dem TRX40 AORUS Pro WiFi sehr ähnlich ausfällt, besitzt das Master-Modell einiges an Onboard-Komfort, wie einen Power- und Reset-Button, eine Debug-LED, ein CMOS-Clear- und Q-Flash-Plus-Button am I/O-Panel sowie Spannungsmesspunkte. Gigabit-LAN und WLAN-AX sind in diesem Fall ebenfalls vertreten, hinzu kommt allerdings ein 5-GBit/s-LAN-Anschluss.

Das Flaggschiff der TRX40-Serie stellt das TRX40 AORUS Xtreme im XL-ATX-Format dar, bei dem der Anwender laut Gigabyte keine Kompromisse in Sachen Ausstattung eingehen muss. Zwar ist beim Xtreme-Modell, anders als beim X570-Pendant, ein PCH-Lüfter enthalten, doch dafür wurde die CPU-Spannungsversorgung mit satten 19 Spulen ordentlich ausgebaut.

Gigabyte hat sich beim TRX40 AORUS Xtreme für lediglich vier PCIe-4.0-x16-Steckplätze (mechanisch) entschieden. In den Zwischenräumen war Platz für drei M.2-M-Key-Schnittstellen mit PCIe-4.0-x4-Anbindung, die alternativ zu den acht SATA-6GBit/s-Buchsen angeboten werden. Generell muss auf Onboard-Komfort natürlich nicht verzichtet werden, denn ein Power- und Reset-Button und eine Diagnostic-LED sind auch hier anzutreffen. Neben WLAN-AX bieten in der kabelgebundenen Variante gleich zwei 10-GBit/s-Ethernet-Ports ihre Dienste an.

Ganze neun USB-3.2-Gen2-Ports werden zur Verfügung gestellt, zwei davon intern als Front-Header. Hinzu kommen jeweils vier USB-3.2-Gen1- und USB-2.0-Anschlüsse.

Weiterhin bahnt sich ein TRX40 Designare als viertes Modell an, von dem Gigabyte allerdings noch keine Bilder bereitgestellt hat. Die Ausstattung orientiert sich in Richtung des TRX40 AORUS Master.