> > > > Chipsatztreiber unterstützt Comet Lake und Ice Lake und neuer Sockel LGA1200

Chipsatztreiber unterstützt Comet Lake und Ice Lake und neuer Sockel LGA1200

Veröffentlicht am: von

intelDass es nicht mehr allzu lange dauern dürfte, bis es neue Prozessoren aus dem Hause Intel gibt, ist inzwischen ein offenes Geheimnis. Zur Computex wird die Ankündigung zu neuen Desktop-Prozessoren mit bis zu zehn Kernen alias Comet Lake erwartet. Im mobilen Segment stehen die Ice-Lake-Modelle in den Startlöchern und zeigen sich immer häufiger als Bestandteil einer Core-i-10000-Serie. Da auch AMD etwas zu den Ryzen-Prozessoren der 3. Generation zu planen scheint, dürfte es in dieser Hinsicht eine interessante Computex 2019 werden.

Heute nun hat Intel einen neuen Chipsatztreiber veröffentlicht, der die Versionsummer 10.1.18010.8141 trägt. Darin finden sich unter anderem Einträge zu einer 400- und 495-Serie an Chipsätzen, die bisher unbekannt sind. Stöbert man etwas tiefer in den Dateien, lassen sich diese Einträge den Comet-Lake- (400-Serie) und Ice-Lake-Prozessoren (495-Serie) zuordnen.

Aus den dazugehörigen Dateien lassen sich allerdings keinerlei weitere Details entlocken. Zumindest deutet das Vorhandensein eines Chipsatztreibers eine baldige Veröffentlichung an. Auf der Computex dürfte die entsprechende Hardware also zumindest eine Rolle spielen – ob es auch schon direkt die Hardware zu sehen gibt, bleibt abzuwarten.

Comet Lake mit neuem Sockel LGA1200

Auch ein altes Thema um die Kompatibilität der neuen Comet-Lake-Prozessoren zu den bestehenden Mainboards kocht wieder hoch. Dies kennen wir noch von den ersten Coffee-Lake-S-Prozessoren, die trotz Sockel LGA1151 nicht mehr zu den alten Z270-Mainboards kompatibel waren und den Z370- und Z390-Chipsatz voraussetzten.

Bei Comet Lake sollen die Änderungen aber noch etwas weiter gehen. So kommt nicht mehr der LGA1151, wie aktuell bei den Desktop-Prozessoren zum Einsatz, sondern ein LGA1200. Die zusätzlichen Pins benötigt Intel offenbar zur Strom- und Spannungsversorgung. Die TDP des Comet-Lake-Spitzenmodells mit zehn Kernen soll bei 125 W liegen. Ein Core i9-9900K bringt es beispielsweise auf 95 W. Allerdings müssen bei Comet Lake auch zwei zusätzliche Kerne versorgt werden und die Fertigung findet weiterhin in 14 nm statt. Entsprechende Meldungen kommen nun ans Tageslicht, da Comet Lake offenbar die ES-Phase (Engineering Sample) erreicht.

Die Meldung zu einem LGA1200 für Comet Lake ist zum aktuellen Zeitpunkt aber noch mit Vorsicht zu genießen. Die neuen Chipsätze sind mit dem Chipsatztreiber von Intel nun aber endgültig bestätigt. Nur kennen wir die genauen Zusammenhänge hier noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (25)

#16
customavatars/avatar195450_1.gif
Registriert seit: 16.08.2013
Emsland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2782
Intel weiß halt wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht.

Wer Leistung will muss halt Zahlen da AMD nicht so schnell ist wie Intel.


Gesendet von meinem SM-G388F mit Tapatalk
#17
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

Admiral
Beiträge: 10998
Kommt den mit den neuen Chipsätzen und Comet-Lake auch PCIe 4.0 ?
#18
Registriert seit: 29.06.2004

Fregattenkapitän
Beiträge: 2767
würde ich jetzt einen neuen pc aufbauen, es wäre kein intel pc!
#19
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1329
Zitat Holzmann;26939934
Kommt den mit den neuen Chipsätzen und Comet-Lake auch PCIe 4.0 ?


Da der schon für IceLake sein soll, vermute ich mal schon. Da ist ein neuer Sockel auch verständlich.
#20
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3613
Zitat Clonemaster;26937077
Warum überhaupt noch einen Sockel, wenn jedesmal ein neues Board nötig ist, können sie die CPU auch gleich drauflöten...


Weil Intel aus Gewohnheit übersah, dass man jetzt wieder Konkurrenz hat und dass sich solche Spielchen mit den Kunden schlecht auf den Verkauf auswirken werden ;)
#21
Registriert seit: 13.10.2005
Magdeburg
Admiral
HWLUXX Superstar
Beiträge: 20974
Zitat Morrich;26937200
Einfach nur krass, wie die den immer gleichen CPU Krempel immer wieder auf neue Sockel pappen.
Und der gemeine Intel Jünger zahlt den Kram immer und immer wieder und freut sich wie Bolle, dass er wieder 10% mehr Spieleleistung zum Wucherpreis verkauft bekommt.


Der durchschnittliche Otto kauft sich alle 5 Jahre mal eine neue CPU. Dem ist dann auch völlig latte ob da auf dem Mainboard Z170 oder Z370 oder B450 steht oder ob man auf sein altes Mainboard noch eine halbwegs aktuelle CPU pappen könnte.
#22
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1329
Zitat Dragon AMD;26939843
Intel weiß halt wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht.

Wer Leistung will muss halt Zahlen da AMD nicht so schnell ist wie Intel.


Gesendet von meinem SM-G388F mit Tapatalk


Es gibt auch noch die Nicht-Nerds, welche sich nicht jedes Jahr eine neue CPU auf den Unterbau schnallen.
Und selbst ich als Nerd halte 2-3Jahre mit einer CPU durch. Wenn die ersetzt wird, ist auf jedenfall auch ein neues Board am start..... also wayne?(außer die HardcoreFreaks, welche jahrlich neu kaufen, interessiert das kein schwein.
#23
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17899
Zitat AG1M;26937557
Gibt es dazu auch eine richtige offizielle Quelle wo Intel das erklärt?
Ja, die Spezifikationen der Spannungsversorgung und auch die Pinbelegungen der Sockel sind im öffentlichen Bereich von Intels Homepage verfügbar. Lade sie Dir runter und vergleich sie einfach.

Zitat sTOrM41;26943545
Der durchschnittliche Otto kauft sich alle 5 Jahre mal eine neue CPU. Dem ist dann auch völlig latte ob da auf dem Mainboard Z170 oder Z370 oder B450 steht oder ob man auf sein altes Mainboard noch eine halbwegs aktuelle CPU pappen könnte.
Eben und wer immer die neuste Hardware haben möchte, verliert alleine beim Wert der CPU so viel, da kommt es auf ein paar Euro beim Board im Zweifel auch nicht an. Außerdem gab es doch auch hier im Forum genug Leute, die beim Update vom RYZEN 1000 auf den 2000er dann auch das Mainboard mit 300er Chipsatz gegen eines mit 400er getauscht haben, obwohl die nun wirklich keinen wirklich Mehrwert bringen. Wie viele werden dann wohl erst recht alleine wegen PCIe 4.0 zum RYZEN 3000 auch ein Update auf ein 500er Board machen, auch wenn die CPU im alten Board laufen würde?

Für die wenigen anderen ist der langlebige Sockel dann ein willkommener Vorteil, aber für die Masse der User ist dies kein Argument und letztlich schränkt AMD sich damit auch ein, denn man kann mit dem AM4 Sockel eben nicht z.B. mehr PCIe Lanes direkt von der CPU bringen.
#24
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1458
Zitat
und letztlich schränkt AMD sich damit auch ein, denn man kann mit dem AM4 Sockel eben nicht z.B. mehr PCIe Lanes direkt von der CPU bringen.

Woher glaubst du das zu wissen?
#25
customavatars/avatar97767_1.gif
Registriert seit: 30.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2960
wir sollten froh sein das intel nicht auch noch Netzteile ,Gehäuse, Mäuse oder Tastaturen usw herstellt sonst müssten wir das auch jedes mal mitwechseln :p
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Chipsatztreiber unterstützt Comet Lake und Ice Lake und neuer Sockel LGA1200

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Dass es nicht mehr allzu lange dauern dürfte, bis es neue Prozessoren aus dem Hause Intel gibt, ist inzwischen ein offenes Geheimnis. Zur Computex wird die Ankündigung zu neuen Desktop-Prozessoren mit bis zu zehn Kernen alias Comet Lake erwartet. Im mobilen Segment stehen die Ice-Lake-Modelle in... [mehr]

  • X370-, B350- und A320-Chipsatz: Offenbar keine Unterstützung für...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Eine E-Mail an den Support von MSI sorgt seit gestern für einige Aufregung. In dieser Mail fragte Reddit-Nutzer master3553 nach der Kompatibilität seines X370 XPower Titanium mit den neuen Ryzen-Prozessoren der 3. Generation alias Ryzen-3000-Serie auf Basis der Zen-2-Architektur. Die... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Z390-F Gaming im Kurztest - Oberklasse mit Abstrichen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_Z390F_GAMING_004_LOGO

    Wer Interesse an einem ROG-Mainboard hat, muss nun bekanntlich nicht unbedingt zur Maximus-Serie greifen, wenn wir zunächst bei Intel bleiben. Mit der Strix-Reihe bietet ASUS bereits einen attraktiven und preisgünstigeren Einstieg an. In diesem Kurztest werden wir uns das ASUS ROG Strix... [mehr]

  • Riesiger LGA3647 auf Mini-ITX: Das ASRock EPC621D4I-2M

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK-LGA3647

    Besonders kompakte Mainboards sind gerade für die Plattformen mit leistungsstarken und letztendlich großen Prozessoren eher Mangelware. Das ASRock X399M Taichi für die Ryzen-Threadripper-Prozessoren von AMD ist ein gutes Beispiel für die Kombination aus µATX und Sockel-TR4. Es gibt... [mehr]

  • Gewinnspiel: Wir verlosen zwei Supermicro C9Z390-CG und ein RAM-Kit von Patriot

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPERMICRO_C9Z390-CG_LOGO

    Wir haben in Zusammenarbeit mit Supermicro ein neues Gewinnspiel und verlosen unter unseren Lesern und Community-Mitgliedern zwei Mainboards von Supermicro und ein 16-GB-DDR4-3200-Kit von Patriot. Hierzu muss lediglich eine Frage richtig beantwortet werden und schon befindet man sich im... [mehr]

  • ASRock Z390 nun auch als Steel Legend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_STEEL_LEGEND_LOGO

    Nachdem ASRock auf der CES in Las Vegas im Januar dieses Jahres seine neue Steel-Legend-Mainboard-Serie vorgestellt hatte und einige Zeit später zwei AMD-B450-Mainboards in dieser Reihe herausgebracht hat, veröffentlichte das Unternehmen aus Taiwan heute ein weiteres Mitglied der... [mehr]