> > > > ASUS Z390: Update-Tool wird durch das UEFI in Windows installiert

ASUS Z390: Update-Tool wird durch das UEFI in Windows installiert

Veröffentlicht am: von

asus-tr4Im Rahmen der Tests der neuen Core-Prozessoren der 9. Generation von Intel sind bei einigen Testern die Mainboards aus dem Hause ASUS auffällig geworden, denn offenbar hat der Hersteller eine Funktion in sein UEFI integriert, welche eine bestimmte Software unter Windows 10 automatisch installiert.

Auch wir haben für den Test des Intel Core i9-9900K das ASUS ROG Maximus XI Hero verwendet. In dessen BIOS findet sich die Option „Download & Install ARMOURX CRATE app", die standardmäßig aktiviert ist. Wird daraufhin das Windows gestartet, installiert sich die Software „Asus Armoury Crate" automatisch. Dies ist auch der Fall, wenn das Mainboard nicht mit dem Internet verbunden ist. Die Installation von Software in eine bestehende Windows-Installation ist durch eine Funktion namens Windows Platform Binary Table (WPBT) möglich, die von Microsoft so auch vorgesehen ist. In diesem Table können Dateien hinterlegt werden, die sich natürlich auf einem Speicher des Mainboards bzw. des UEFI befinden müssen. Diese Dateien werden daraufhin ausgeführt – so auch „Asus Armoury Crate".

Hintergrund des WPBT ist die Möglichkeit, die notwendigen Treiber für das Mainboard direkt ausliefern zu können. So wird der auf dem ASUS ROG Maximus XI Hero verwendete Ethernet-Chip Intel I219-V von einem frischen Windows nicht erkannt. Per WPBT kann dieser Treiber direkt geladen werden, ohne dass dazu der Griff zu einem zweiten System oder der beiliegenden Treiber-CD notwendig wäre. Viele haben noch nicht einmal mehr ein optisches Laufwerk. Das Beilegen eines USB-Sticks hat sich noch nicht bei jedem Hersteller durchgesetzt. ASUS hat die automatische Installation eigentlich recht clever gelöst. Eine AsusUpdateCheck.exe lädt die „Asus Armoury Crate"-Software und diese wiederum alle notwendigen Treiber – nicht nur den für den Ethernet-Chip.

Doch eine automatische Installation birgt aber auch gewisse Gefahren, bzw. kann einfach zu weit führen. So installiert die „Asus Armoury Crate"-Software auch ein Softwaremodul, welches den Zugriff der Android-App „Armoury Crate" ermöglicht. Über diese lassen sich bestimmte Funktionen des Mainboards über die ASUS-Cloud steuern. Dies ist sicherlich keine Schnittstelle, die sich jeder Nutzer in dieser Form wünscht.

Hinzu kommt, dass solche Funktionen auch dazu genutzt werden können, Schadsoftware automatisch zu installieren. Ein infiziertes UEFI mit entsprechend hinterlegter Software kann so auch zur Gefahr werden. Vielleicht sollte ASUS darüber nachdenken die entsprechende Funktion im UEFI standardmäßig zu deaktivieren. Neben den aktuellen Mainboards mit Z390-Chipsatz verwendet ASUS die Funktion bereits in einigen ROG-Notebooks wie zum Beispiel dem ROG G703 und ROG Strix Hero II GL504.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar37078_1.gif
Registriert seit: 18.03.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2690
Naja, gibt ja noch MSI oder Gigabyte - son Opt-Out geht mir gegen den Strich: kauf ich einfach nicht...:)
#6
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 5063
Und wieviele 08/15 Endbenutzer werden das überhaupt mitbekommen wenn die SW bereits installiert ist und eventuell deine Telemetrie Daten an Asus gehen?

Wir hier sind was das betrifft in der Minderheit und da standardmäßig aktiviert = Bingo...
#7
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 31062
Zitat MrX13415;26594759
Man kann es im BIOS ja einfach vorher ausschalten und gut ist es.


Besser aber wäre, wenn es standardmäßig ausgeschaltet ist. Wer dann aufgrund der fehlenden Treiber nicht weiter kommt, kann es aktivieren. Wäre eine Abwägung wie viele Nutzer daran scheitern es bei Problemen zu aktivieren.
#8
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 5063
Bzw vorab kommunizieren...
#9
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1404
Als Option ist das sicher sinnvoll, aber es sollte per default deaktiviert sein, denn Ich will bitte schön gefragt werden, ob ich irgendwas installieren will oder nicht.
#10
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3894
Kann man ja manuell deaktivieren - und nach dem nächsten Biosupdate ist es wieder aktiv und installiert munter drauf los.
Asus sammelt erfolgreich Pluspunkte aus dem Minustopf...
#11
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10561
Gabs doch schon vor mehreren Jahren bei Lenovo: https://www.heise.de/security/meldung/Lenovos-Service-Engine-BIOS-Rootkit-direkt-vom-Hersteller-2778547.html

Wird der Mist halt nicht gekauft und fertig ist.
#12
customavatars/avatar32516_1.gif
Registriert seit: 01.01.2006

Admiral
Beiträge: 23975
man kann auch disabled wählen...
#13
Registriert seit: 28.01.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1276
Zitat Wernersen;26596635
man kann auch disabled wählen...


Ja, aber nicht Standartmäßig. Und ein Bios-Reset kann aus den unterschiedlichsten Gründen vorkommen (Batterie leer, OC-Fehler, Update usw).
#14
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11891
Funktion: Gut. Standardmäßige Aktivierung: Sehr schlecht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASUS ROG Maximus XI Hero (Wi-Fi) im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_HERO_004_LOGO

    Mit dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir bereits ein Oberklasse-Modell der elften Maximus-Serie auf Herz und Nieren untersucht. Doch ASUS bietet mit dem ROG Maximus XI Hero einen ebenfalls interessanten LGA1151v2-Unterbau an, den wir genauer untersucht haben. Wie gut eine der... [mehr]

  • Inklusive Thunderbolt 3.0: Gigabyte Z390 Designare im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_DESIGNARE_004_LOGO

    In Zeiten der dominanten Gaming-Produkte gehören die klassischen Mainboards mit gehobener Ausstattung zu den Exoten, was vor allem die Anwender älteren Semesters vermissen. In seltenen Fällen kommt es dann aber doch vor, dass sich ein Mainboard-Hersteller erbarmt und ein Exoten-Modell auf die... [mehr]

  • Mainboard-FAQ: Was man über Mainboards wissen sollte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    In Kooperation mit MSI Gerade Neueinsteiger im Hardware-Bereich sind anfangs mit den gesamten Fachbegriffen zum Thema "Mainboard" leicht überfordert. Aus diesem Grund wurde die Mainboard-FAQ ins Leben gerufen, um den Interessierten einen tieferen und leicht verständlichen Überblick über das... [mehr]

  • Gigabyte stattet das Z390 AORUS Xtreme Waterforce mit Wasserblock aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_LOGO

    Gigabyte hat mit dem Z390 AORUS Xtreme Waterforce ein neues Mainboard angekündigt, das bereits mit einem montierten Wasserkühler daherkommt. Dieser soll sowohl den Z390-Chipsatz, die Spannungswandler für CPU und RAM sowie den Prozessor selbst bei einer niedrigen Temperatur halten.  Laut... [mehr]

  • ASUS Prime X299-Deluxe II mit verbesserter Kühlung erschienen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    ASUS hat mit dem Prime X299-Deluxe II eine veränderte Version des bereits bekannten Mainboards in den Handel gebracht. Die Hautplatine hat im Gegensatz zum Prime X299-Deluxe einen verbesserten Kühlkörper für die Spannungsversorgung vorzuweisen. Durch die verbesserte Kühlung der... [mehr]

  • ASRock: Zwei Micro-STX-Mainboards und neue Steel-Legend-Platinen vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_LOGO

    Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show in Las Vegas hat ASRock nicht nur den DeskMini-A300-PC vorgestellt, sondern hatte außerdem ein paar neue Mainboards mit im Gepäck, die wir uns vor Ort anschauen durften. Neben dem Z390M-STX-MXM und dem A300M-STX handelt es sich um zwei neue... [mehr]