> > > > AMD Pinnacle Ridge: Erste ASUS-Mainboards erhalten AGESA 1.0.0.0a für Zen+

AMD Pinnacle Ridge: Erste ASUS-Mainboards erhalten AGESA 1.0.0.0a für Zen+

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100AMD möchte ab April 2018 die Ryzen-2000-Prozessoren auf den Markt bringen, die auf der verbesserten Zen-Plus-Architektur basieren. Zwar hat AMD dafür mit dem X470, B450 und A420 neue Chipsätze im Gepäck, doch Besitzer von den ersten AM4-Mainboards mit dem X370-, B350- und A320-Chipsatz werden nicht im Regen stehen gelassen, sondern können von den Mainboard-Herstellern ein entsprechendes BIOS-Update erhalten.

Laut den Kollegen von Golem macht nun ASUS den Anfang und hat für die ersten AM4-Mainboards ein neues BIOS bereitgestellt, das die AGESA-Version (AMD Generic Encapsulated Software Architecture) auf Version 1.0.0.0a (PinnaclePi) ändert. Scheinbar fängt AMD von der AGESA-Versionsnummerierung wieder von vorne an. Die Version 1.0.0.0a bereitet dabei die bestehenden AM4-Mainboards für die erwarteten Ryzen-2000-Prozessoren vor.

So wurde bereits für das ASUS Prime B350-Plus die BIOS-Version 3803 veröffentlicht, das die AGESA-Version 1.0.0.0a (PinnaclePi) beinhaltet. Aber auch für das ASUS ROG Strix B350-F Gaming steht bereits das entsprechende Update bereit. Einige andere AM4-Platinen sollten zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Zuvor ist von AMD die AGESA-Version 1.0.7.2 veröffentlich worden, die allerdings für die ebenfalls kommenden Raven-Ridge-APUs konzipiert ist. Allerdings bringt diese Version auf Mainboards ohne entsprechende Grafikausgänge wenig.

Ebenfalls hinzugekommen sind neu implementierte RAM-Teiler bis DDR4-4200, die auch den aktuellen Ryzen-Anwendern nützlich sein dürften. Einen weitaus größeren Vorteil durch diese Erweiterung wird man aber wohl mit den für das Frühjahr erwarteten Zen-Plus-CPUs erzielen können. Mit dem Ryzen 5 2600 konnte AMD den Takt zum Vorgänger um 200 MHz anheben, was der verbesserten Fertigung zu verdanken ist.

Von den gesamten Start-Problemen hatte AMD besonders mit der RAM-Thematik zu kämpfen. Das Unternehmen war jedoch sehr daran interessiert, diese Situation zu verbessern und veröffentlichte eine neue AGESA-Version nach der anderen, mit denen AMD die RAM-Thematik immer mehr in den Griff bekommen konnte.

Somit bleibt zu hoffen, dass der Ryzen-2000-Launch besser vonstattengehen wird als der Launch im letzten Jahr.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017
Zürich
Kapitän zur See
Beiträge: 3972
Bin gespannt, wie nah der 2800x dem CL 8700k kommt.
Freue mich auf Gaming Benchmarks in 3440x144

Durch Meltdown ist alleine der 1800X nur noch 5% langsamer in Full HD als der 8700K , wenn das Teil ins CPU-Limit rennt und die Graka nicht limitiert^^
Im GPU Limit also +WQHD sind beide CPUs inzwischen gleich schnell, was Meltdown alles möglich macht, dass hätte ich nicht gedacht.

dh. der 2800X könnte tatsächlich in allen Aspekten schneller als ein 8700K sein, außer in purer Single Thread Last, da wird der 8700K sicher mit ach und krach einen Prozent Punkt vor dem 2800X liegen, was dann sicher entscheidend ist und man deswegen zum Intel greift :d
#6
Registriert seit: 23.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 761
Zitat Holzmann;26124805
Durch Meltdown ist alleine der 1800X nur noch 5% langsamer in Full HD als der 8700K , wenn das Teil ins CPU-Limit rennt und die Graka nicht limitiert^^


Nein!

Der 8700k ist Stock im Schnitt 20% schneller als ein 1800x (wobei hier die GPU teilweise auch noch limitieren könnte). Je mehr es in Richtung GPU-Limit geht, desto geringer wird der Abstand.

Ryzen 7 1800X vs. Core i7 8700K, Meltdown Spectre Updates Benchmarked - YouTube
#7
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017
Zürich
Kapitän zur See
Beiträge: 3972
Fairerweise kann man noch sagen, dass der 8700k in den alten Benchmark-Werten (Max-FPS) kaum Leistung verliert. In vielen Benchmarks (nach Meltdown/Spectre etc.) verlieren die aktuelleren Intel CPU's aber deutlich im Frametime-Bereich an Leistung. Was wohl für viele der wichtigere Aspekt ist mittlerweile.

Man muss auch das ganze Ausmaß der Spectre/Meltdown Fixes abwarten, so richtig gefixt ist ja nichts und ob es dabei bleibt oder sich noch was ändert muss man abwarten.
#8
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Kapitänleutnant
Beiträge: 1757
Zitat
Mit dem Ryzen 5 2600 konnte AMD den Takt zum Vorgänger um 200 MHz anheben, was der verbesserten Fertigung zu verdanken ist.


Vor paar Tagen war das doch noch Spekulation und nur ein ES, was ist denn nun? Habt ihr Bestätigung bekommen?
#9
Registriert seit: 21.09.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 508
Zitat Holzmann;26124805

dh. der 2800X könnte tatsächlich in allen Aspekten schneller als ein 8700K sein, außer in purer Single Thread Last, da wird der 8700K sicher mit ach und krach einen Prozent Punkt vor dem 2800X liegen, was dann sicher entscheidend ist und man deswegen zum Intel greift :d


Hat AMD nicht angegeben dass das upgrade zum 2800 lediglich einen takt + von knapp 3% bekommt?

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat immortuos;26124901
Vor paar Tagen war das doch noch Spekulation und nur ein ES, was ist denn nun? Habt ihr Bestätigung bekommen?


theoretisch
die 12nm transistoren sollen ja fast so klei werden wie die 14nm transistoren von intel
von daher kann man schon bedenken, das bei gleicher tdp wobei intel die igp dabei integriert ein gewisses + gegenüber intel bekommt

was mich da im moment ankotzt ist das intel radeon verbaut und nicht geforce
weil dadurch das monopol von intel und intels kindern amd und radeon noch mehr monopolisiert wird.

ich bin dabei aber vielmehr auf intels neue generation gespannt, die soll ja wieder eine revolution beinhalten die wir schon seid 10 jahren nicht mehr hatten
#10
Registriert seit: 23.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 761
Zitat Holzmann;26124852
In vielen Benchmarks (nach Meltdown/Spectre etc.) verlieren die aktuelleren Intel CPU's aber deutlich im Frametime-Bereich an Leistung. Was wohl für viele der wichtigere Aspekt ist mittlerweile.


Da die 1% Low im Schnitt aber auch 20% besser sind, sehe immer noch nicht, wo der 1800x nur 5% langsamer sein soll...

Zitat Holzmann;26124852
Man muss auch das ganze Ausmaß der Spectre/Meltdown Fixes abwarten, so richtig gefixt ist ja nichts und ob es dabei bleibt oder sich noch was ändert muss man abwarten.


Gut das du das ansprichst, denn von AMD gibt es ja noch überhaupt keine Microcode-Fixes gegen Spectre und laut verschiedenen Quellen, u.a. Computerbase, sollen gerade diese Microcode-Updates die größten Leistungseinbußen gebracht haben.



@Topic
Wie bereits angemerkt wurde, war Asrock schneller :D

ASRock > AB350M Pro4
#11
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2754
"Somit bleibt zu hoffen, dass der Ryzen-2000-Launch besser vonstattengehen wird als der Launch im letzten Jahr."

So ein Quatsch. Liest sich so, als wären die CPUs damals nicht gelaufen.

Ob ich damals zu beginn 2133Mhz, 2400 oder 3200Mhz am RAM anliegen hatte, hat den Bock auch nicht gerade fett gemacht.
Bisschen mehr processing Zeiten, paar unbedeutende frames in games verschenkt das war es dann schon? Zumal man bei 3200Mhz immer von Overclocking ausgegangen ist. Das was laut Datenblatt laufen sollte, lief immer.

Ich persönlich bin gespannt ob es neue Threadripper gibt und wie die dann aussehen werden.
#12
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13416
Da ASRock leider nicht mit beigeschrieben hat, um welche AGESA-Version es sich handelt, kann es auch Version 1.0.7.1 für Raven Ridge sein.
#13
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 360
Zitat REDFROG;26124942
Ich persönlich bin gespannt ob es neue Threadripper gibt und wie die dann aussehen werden.


Ich auch :) 32 Kerne! Überarbeitete Grafikprozzis effizient, optimiert, auf Augenhöhe mit Nvidia und evtl. schneller! GO,GO GO :fresse:
Realistisch leistbare Grafikkarten für Zocker und spezielle optimierte und sündhaft teure Grafikkarten für Miner-Zocker GO GO GO :banana:
Nicht nachlassen AMD ;)
#14
Registriert seit: 18.09.2017

Obergefreiter
Beiträge: 71
Also wenn man jetzt von der ersten Angaben zum Ryzen+ 2200G und Ryzen+ 2400G ausgeht. Dann haben die geben über ihren Vorgänger zwischen 0,4 bis 0,5 mehr an GHZ.
( Quelle: AM4-Mainboards von MSI: Erste BIOS-Versionen für Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G )

Wenn sich das so auf die Ryzen+ 5 und Ryzen+ 7 ummünzen lässt wären das schon gute Werte und eine gute Verbesserung. Also einen Ryzen+ denn man auf mind. 4.4 GHZ hoch taken kann ist schon ein Überlegung wert.

Gleichziehen wird AMD frühestens mit ZEN2 mit Intel im Takt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG Maximus X Formula im Test - Maximale Ausstattung mit OLED-Display

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ASUS_MAXIMUS_X_FORMULA_004_LOGO

Die Weihnachtsfeiertage und auch der Jahreswechsel liegen nun hinter uns, sodass wir uns nun weitere Mainboards näher anschauen werden. Gegen Ende 2017 ist das ASUS ROG Maximus X Formula in unserer Redaktion eingetroffen. Inzwischen haben wir das Maximus X Formula für Intels... [mehr]

Meltdown: ASUS, ASRock, EVGA Gigabyte und MSI stellen BIOS-Updates für...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Das Jahr 2018 begann in der IT-Welt mit der Bekanntgabe der schwerwiegenden Sicherheitslücken mit dem Codename "Meltdown" und "Spectre". Während sich "Meltdown" auf die Intel-Prozessoren beschränkt, sieht es bei "Spectre" ganz anders aus. Und auch wenn Software einen Hardware-Fehler nicht... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 Pro im Kurztest - VRM- und Kühlung-Verbesserungen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/GIGABYTE_X299_AORUS_GAMING7_PRO_02_LOGO

Intels X299-Plattform bringt mit Skylake-X bis zu 18 Kerne inklusive SMT in den High-End-Desktop-Bereich. Schon zu Anfang sind dann erste Probleme mit den hohen VRM-Temperaturen und zu schwacher Stromversorgung bei einigen X299-Mainboards ans Tageslicht getreten. Dies hat Gigabyte und auch ASRock... [mehr]

Biostar Racing X370GT7 im Test - Unterschätzt aber etwas teuer

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2018/BIOSTAR_X370GT7_004_LOGO

Wir nehmen einmal Abstand von der Intel-Welt und wechseln nicht nur ins AMD-Lager, sondern werfen unsere Blicke auf einen Mainboard-Hersteller, der noch immer kein leichtes Spiel hat, sich gegen die harte Konkurrenz durchzusetzen. Von Biostar haben wir das X370GT7 aus der Racing-Produktreihe... [mehr]

MSI Z370 Tomahawk im Test - Günstiges Z370-Brett mit Trümpfen

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2018/MSI_Z370_TOMAHAWK_004_LOGO

Von MSI haben wir uns mit dem Z370 Godlike Gaming ein Modell aus der Enthusiast-Gaming-Produktreihe und mit dem Z370 Gaming Pro Carbon (AC) eines aus der Performance-Gaming-Serie näher angeschaut. Da erklärt es sich eigentlich von selbst, dass wir ebenfalls ein Mainboard aus der... [mehr]

ASRock X399M Taichi: Das kleinste Mainboard für AMDs Threadripper...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_LOGO

Für Intels High-End-Prozessoren auf Basis des X299-Chipsatzes gibt es in Form des ASRock X299E-ITX/ac bereits eine Micro-ATX-Platine. Dieses Mainboard setzten wir zusammen mit einem Intel Core i9-7980XE und einer NVIDIA Titan V auch schon in ein entsprechend kompaktes Gehäuse. Auf... [mehr]