> > > > Erstes TUF-Mainboard für Ryzen: ASUS stellt das B350M-Plus Gaming vor (Update)

Erstes TUF-Mainboard für Ryzen: ASUS stellt das B350M-Plus Gaming vor (Update)

Veröffentlicht am: von

ASUS hat ein neues Sockel-AM4-Mainboard für die AMD-Ryzen-Prozessoren ins eigene Sortiment aufgenommen, das den B350-FCH erhalten hat und der TUF-Serie (The Ultimate Force) angehört. Generell ist es das erste TUF-Mainboard mit dem Sockel AM4. Es trägt den Namen "TUF B350M-Plus Gaming" wurde demnach im Micro-ATX-Format gefertigt.

Abgesehen vom Sockel AM4 wurden vier DDR4-DIMM-Speicherbänke vorgesehen, welche kombiniert bis zu 64 GB UDIMM aufnehmen können. Laut ASUS ist ein Betrieb bis DDR4-3200 kein Problem, das Vorhandensein der willigen DIMMs natürlich vorausgesetzt. Zu den Erweiterungssteckplätzen zählen ein PCIe-3.0-x16-, dazu ein mechanischer PCIe-2.0-x16- sowie ein PCIe-2.0-x1-Slot.

SSDs und Co. finden ihren Platz an sechsmal SATA 6GBit/s sowie einmal M.2 in der M-Key-Ausführung (32 GBit/s). In Letzterem kann der Besitzer ein SSD-Modul mit einer Länge von 4,2 cm bis 8 cm installieren. Mit insgesamt sechsmal USB 3.1 Gen1 und USB 2.0 kommen noch zwei schnellere USB-3.1-Gen2-Ports in der Typ-A-Ausführung hinzu. Angebunden wurden die letzten beiden genannten Anschlüsse nativ an den B350-Chipsatz. Neben dem DVI-D-, HDMI-1.4b- und dem VGA-Grafikausgang für die APUs halten sich auch ein Gigabit-LAN-Port über den Realtek RTL8111H sowie ein Realtek-ALC887-Codec einsatzbereit.

Derzeit ist noch nicht bekannt, wann und zu welchem Preis das ASUS TUF B350M-Plus Gaming in Deutschland erhätlich sein wird. Wir haben ASUS diesbezüglich kontaktiert und tragen die Informationen nach.

Update vom 05.09.2017 um 10.21 Uhr:

Inzwischen haben wir von ASUS eine Antwort erhalten. Das TUF B350M-Plus Gaming soll innerhalb der nächsten zwei Wochen erhältlich sein und für eine unverbindliche Preisempfehlung von 169 Euro den Besitzer wechseln.

Social Links

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar225310_1.gif
Registriert seit: 27.07.2015
Hannover
Oberbootsmann
Beiträge: 896
Doch, die Plastikhaube mit TUF Logo über dem IO-Bereich :fresse:
#10
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1961
169€ für dieses 0815 Brett ohne Diplay Port, mit veraltetem VGA, ohne HDMI 2.0 und mit einem völlig dämlich platzierten PCIex1 Slot.

Haben die bei Asus noch alle Latten am Zaun? Wer kauft solchen Ramsch zu diesem Preis?
#11
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2413
Bei dem I/O musste ich spontan lachen was sich dort alles für steinzeitliche Anschlüsse sammeln. Sieht aus wie mein PC von damals 1999.
#12
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 451
Frechheit. Ich warte die ganze Zeit auf ein gutes yATX Board mit dem man auch halbwegs OC gut einstellen kann und dann so ein überteuerter Krüppel?
#13
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6698
Zitat Morrich;25794017
169€ für dieses 0815 Brett ohne Diplay Port, mit veraltetem VGA, ohne HDMI 2.0 und mit einem völlig dämlich platzierten PCIex1 Slot.

Haben die bei Asus noch alle Latten am Zaun? Wer kauft solchen Ramsch zu diesem Preis?


So blöd ist der PCIe x1 Slot gar nicht - klar nutzlos bei ner Grafikkarte, aber das sorgt dafür, dass eine M.2 SSD nicht von der Grafikkarte verdeckt wird und somit evtl. besser gekühlt wird. Und dies dürfte für viele Interessenten sogar wichtiger sein als der x1 Slot. Hat also Vor und Nachteile...


Crossfire und SLI sind quasi tot, den X16 könnte man also für ne Soundkarte verwenden.
Mir wärs andersrum aber auch lieber, bzw erst x1, dann X16 dann M.2 SSD (auch wenn überdeckt) dann der 2. X16 fände ich optimal.


Das warten um ein gescheites mATX oder iTX Board von ASUS geht also weiter...
#14
Registriert seit: 09.09.2010

Gefreiter
Beiträge: 34
Zitat Morrich;25794017
169€ für dieses 0815 Brett ohne Diplay Port, mit veraltetem VGA, ohne HDMI 2.0 und mit einem völlig dämlich platzierten PCIex1 Slot.

Haben die bei Asus noch alle Latten am Zaun? Wer kauft solchen Ramsch zu diesem Preis?
AMD User.
#15
customavatars/avatar203941_1.gif
Registriert seit: 07.03.2014
Schleswig-Holstein
Oberbootsmann
Beiträge: 776
Ich glaube schon das Asus und die anderen Hersteller in der Lage sind gute Oc Mainboards mit guter Ausstattung/Spannungsversorgung für AMD zu bauen, sie wollen nur nicht, anderes kann ich mir das nicht erklären.
Komischerweise geht es bei neuen IntelChipstätzen immer recht schnell, da überschlagen sie sich regelrecht mit "guten" Mainboards, bei AMD muss man immer noch, Monate nach release Warten.... ein Schelm wer da an Vorsatz denkt.
#16
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6698
Die Z370 Mainboard haben zwei mal neu aufgegossene modifizierte Z170 Chipsätze, und bis da z.B. das Impact kam dauerte ewig.
Z390 welcher ja mal wieder ein wirklich neuer Chipsatz wird, kommt sicherlich nicht schnell als iTX.

Auch so waren bei den Intel Mainboards die unterschieden zwischen den Generationen nicht sonderlich groß, also iTX Designs mussten nur angepasst werden. Bei AM4 haben die Hersteller aber so gut wie keine Basis auf die sie aufbauen.
#17
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30893
Zitat Sologu;25805954
Ich glaube schon das Asus und die anderen Hersteller in der Lage sind gute Oc Mainboards mit guter Ausstattung/Spannungsversorgung für AMD zu bauen, sie wollen nur nicht...

Es ist ja nicht gerade so, als gäbe es keine OC tauglichen Mainboards mit guter Ausstattung + Spannungsversorgung. Es ist wohl eher so, dass es sich auf Grund des geringen OC Potenzials der 8C/16T Modelle und für den Abstand zur HEDT Plattform kaum lohnt, noch aufwändigere Modelle auf den Markt zu bringen. Modelle wie das ASUS ROG Crosshair VI Extreme oder MSI X370 Gaming M7 ACK sind bereits mehr als ausreichend um jedes Ryzen Modell an seine Grenzen zu bringen.

Die TUF Modelle hatten aber schon immer eine ganze andere Zielgruppe ;)
#18
customavatars/avatar203941_1.gif
Registriert seit: 07.03.2014
Schleswig-Holstein
Oberbootsmann
Beiträge: 776
Zitat NasaGTR;25806063
Die Z370 Mainboard haben zwei mal neu aufgegossene modifizierte Z170 Chipsätze, und bis da z.B. das Impact kam dauerte ewig.
Z390 welcher ja mal wieder ein wirklich neuer Chipsatz wird, kommt sicherlich nicht schnell als iTX.

Auch so waren bei den Intel Mainboards die unterschieden zwischen den Generationen nicht sonderlich groß, also iTX Designs mussten nur angepasst werden. Bei AM4 haben die Hersteller aber so gut wie keine Basis auf die sie aufbauen.


Hmm mal aus der Perspektive betrachtet macht es Sinn, zwischen Z170 und Z370 gibt ja wirklich kaum unterschiede.

Zitat emissary42;25806139
Es ist ja nicht gerade so, als gäbe es keine OC tauglichen Mainboards mit guter Ausstattung + Spannungsversorgung. Es ist wohl eher so, dass es sich auf Grund des geringen OC Potenzials der 8C/16T Modelle und für den Abstand zur HEDT Plattform kaum lohnt, noch aufwändigere Modelle auf den Markt zu bringen. Modelle wie das ASUS ROG Crosshair VI Extreme oder MSI X370 Gaming M7 ACK sind bereits mehr als ausreichend um jedes Ryzen Modell an seine Grenzen zu bringen.

Die TUF Modelle hatten aber schon immer eine ganze andere Zielgruppe ;)


Ich war etwas ungenau mit meiner Aussage, es sollte sich eigentlich auf die Verfügbarkeit von mAtx bzw. Itx beziehen.
Atx Mainboards mit guter Ausstattung/Spannungsversorgung gibt es einige aber wenn man wie ich es etwas kompakter haben möchte ist die Auswahl nicht so berauschend.
Bei 6 Kernen mit Oc funktioniert das ganze noch ganz gut aber mit 8 kernen und Oc kommen die matx/Itx Boards ganz schön ins schwitzen, ich hab mir deswegen auf meinen Asrock B350 itx einen Wakü gebastelt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]