> > > > ASUS zeigt das ROG Zenith Extreme für AMDs ThreadRipper

ASUS zeigt das ROG Zenith Extreme für AMDs ThreadRipper

Veröffentlicht am: von

asus rog maximus ix extreme logo

Neben den zahlreichen X299-Mainboards der Intel-Partner werden wir auf der Computex 2017 sicherlich auch noch ebenso zahlreiche Modelle mit X399-Chipsatz von AMD sehen. ASUS stellte dazu das erste Mainboard aus, welches für AMDs ThreadRipper-Prozessor mit 16 Kernen erscheinen soll: Das ROG Zenith Extreme.

Das Board aus der Republic-of-Gamer-Reihe knüpft mit dem Namen Zenith auch etwas an die Namensgebung der RYZEN-Prozessoren von AMD an – auch wenn AMD für die High-End-Plattform mit ThreadRipper einen komplett anderen Markennamen gewählt hat.

Das ASUS ROG Zenith Extreme bietet demzufolge einen Sockel TR4, der dem großen Sockel für die Serverprozessoren namens EPYC recht ähnlich ist. Da die ThreadRipper-Prozessoren nichts anderes als Ableger von Naples/EPYC sind, ist die Verwendung des gleichen Sockels auch nicht weiter verwunderlich. Soll der Prozessor in den Sockel gesetzt oder aus diesem herausgenommen werden, ist ein Schraubendreher notwendig – eine einfache Kammermechanik gibt es hier. Hier sind dann sicherlich die Anleihen zum Servereinsatz des Prozessors zu sehen.

In den technischen Daten des Mainboards ebenfalls erwähnt wird das bekannte Octa-Channel-Speicherinterface für DDR4, wenngleich ASUS hier noch keine maximalen Taktraten nennen möchte. Neben dem Prozessor bietet sicherlich auch der Chipsatz einige PCI-Express-Lanes. Diese genaue Anzahl kennen wir noch nicht, ASUS zumindest realisiert auf seinem Mainboard vier physikalische PCI-Express-x16-Steckplätze. Hinzu kommen ein U.2-Anschluss, 6x SATA-III sowie 2x M.2 auf einem DIMM.2-Steckplatz, den Intel auch auf den Mainboards mit X299-Chipsatz von Intel verwendet.

Bei den USB-Anschlüssen bietet das ROG Zenith Extreme 1x USB 3.1 Gen2 für die Front des Gehäuses, 2x USB 3.1 Gen1 an der Rückseite (1x Typ-A und 1x Typ-C), 12x USB 3.1 Gen1 und 2x USB 2.0. Einige der letztgenannten USB-Anschlüsse sind an der USB-Blende ausgeführt, einige aber intern vorhanden und können mit eventuell vorhandenen Gehäuseanschlüsse verbunden werden. Außerdem bietet das Mainboard noch eine 10G-Ethernet-Erweiterungskarte, die sich auch im Lieferumfang befindet.

Noch keine Details gibt es zum Preis oder der Verfügbarkeit. Unter der Hand hat uns ein anderer Mainboardhersteller aber mitgeteilt, dass er davon ausgeht, dass die Mainboards im August ausgeliefert werden sollen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1347
Der Sockel/die Pins sind jetzt schon im Eimer :D
So richtig Highend ist das Board ja irgendwie nicht.
#6
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6780
Die sollen man AM4 iTX zeigen!
#7
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5112
Zitat immortuos;25578102
Der Sockel/die Pins sind jetzt schon im Eimer :D

Was meinst Du, wie froh ich bin, dass ich mit meinem Ryzen-System diese bescheuerten Pins endlich losgeworden bin... Das ist fast wie Russisches Roulette :lol:
#8
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2503
Bald gibt es hier eine C6H + 1800X Kombo zu verkaufen. :-D Naja mal abwarten wie sich das AMD und ASUS bezahlen lassen.
#9
customavatars/avatar209202_1.gif
Registriert seit: 08.08.2014
Irgendwo im Nirgendwo
Hauptgefreiter
Beiträge: 237
Zitat
And the networking is truly next-gen...


Und warum hat das Teil dann nicht 10GbE onboard? Da hätte ich doch lieber das unnötie WiFi als Zusatzkarte realisiert. Aber krass sieht das mit dem Sockel definitiv aus.
#10
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31068
Zitat NasaGTR;25578119
Die sollen man AM4 iTX zeigen!

Ich glaube du bist hier falsch ;)

Monatelang quengeln alle nach AM4 ITX Mainboards, dann hab ich gestern in der Übersicht eines gezeigt und es hat niemanden interessiert :rolleyes:
#11
Registriert seit: 07.11.2006

Obergefreiter
Beiträge: 77
Das nenne ich eine Enthusiasten Maschine. So ein 16 Kerner für 1000 Euro wäre eine echte Alternative zu Intel. Endlich tut sich was.
#12
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2846
Wird das der Consumer Threadripper? Der Sockel sowie Chipsatz klingt für mich nach AMD EPYC. Dachte es kommt noch eine Consumerversion mit max. 2x8 Kernen und Quad-Channel. BTW warum sind trotz Octa-Channel die Speicher in zwei Farben markiert?
#13
customavatars/avatar262101_1.gif
Registriert seit: 14.11.2016
Dresden
Obergefreiter
Beiträge: 115
Zitat REDFROG;25578163
Bald gibt es hier eine C6H + 1800X Kombo zu verkaufen. :-D Naja mal abwarten wie sich das AMD und ASUS bezahlen lassen.


Ja von mir auch :D
#14
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1138
Zitat Nimrais;25579147
BTW warum sind trotz Octa-Channel die Speicher in zwei Farben markiert?


Threadripper = Quadchannel

EPYC = Octachannel
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]