> > > > Video: Noctua informiert über kommende Lüfter und Kühler (mit Gewinnspiel)

Video: Noctua informiert über kommende Lüfter und Kühler (mit Gewinnspiel)

Veröffentlicht am: von

noctuaNoctua gewährt bei Messeterminen gerne Einblicke in die Planung zukünftiger Produkte. Auch die diesjährige Computex macht da keine Ausnahme. Entsprechend können wir umfangreich über die Lüfter und Kühler berichten, die das Unternehmen aus Österreich entwickelt. 

Bei den Lüftern stehen vor allem die Modelle aus der nächsten Generation der A-Serie im Fokus. Sie sollen wie schon der NF-A12x25 einen Rotor aus Sterrox erhalten. Dadurch kann der Laufradspalt minimiert werden. Das Verhältnis aus Druck und Luftstrom will Noctua für den Einsatz auf Kühlern und Radiatoren optimieren. Die Lüfternabe wird mit Metall verstärkt. Als Lager wird ein SSO2-Lager (SSO - Self-Stabilising Oil-Pressure) genutzt. Im Rahmen sollen Anti-Vibrations-Pads für Entkopplung sorgen. Die Entwicklung befindet sich aber noch in einem frühen Stadium. Aktuell plant Noctua den Verkaufsstart für 2021.

Auffällig ist auch, dass Noctua innerhalb der A-Serie eine ganze Reihe von Slim-Lüftern plant. Es soll 140-, 80-, 70-, 60- und 50-mm-Slim-Modelle geben. Die größeren Modelle werden 15 mm dick, das 50-mm-Modell nur 10 mm. Das 60-mm-Modell ist für 2020 geplant, die anderen Slim-Lüfter für 2021.

Für Nutzer, die besonderen Wert auf die Optik legen, wird es neue chromax.black.swap- und auch weiße chromax-Lüfter geben. Die chromax.black-swap-Varianten von NF-A20, NF-A9, NF-A9x14 und NF-A8 sind für das vierte Quartal 2019 geplant. Im ersten Quartal 2020 sollen NF-A12x25 und NF-A12x15 folgen. Für das zweite Quartal 2020 sind dann die weißen Varianten von NF-A15 PWM, NF-A14 PWM und NF-F12 PWM geplant. 

Mit dem NH-D15 bzw. NH-D15S bietet Noctua zwei besonders leistungsstarke Dual-Tower-Kühler an. Die Nachfolgegeneration befindet sich bereits in Entwicklung. 10 Prozent mehr Kühlfläche und eine zusätzliche, siebte Heatpippe versprechen eine noch höhere Kühlleistung. Weil alle Varianten das asymmetrische Design des NH-D15S nutzen werden, soll RAM- und PCIe-Kompatibilität relativ unproblematisch sein. Im ersten Quartal 2020 sollen sowohl Varianten für AM4, LGA 20xx und LGA 115 als auch für TR4 auf den Markt kommen. 

Ungewöhnlicher für Noctua ist ein geplanter lüfterloser Kühler. Der wuchtige Riese soll die natürliche Konvektion besonders gut zur Kühlung nutzen. Alternativ ist auch ein semi-passiver Einsatz mit einem leise laufenden Gehäuselüfter oder der aktive Betrieb möglich. Noctua strebt an, dass bei guter natürlicher Konvektion bis zu 120 W lüfterlos gekühlt werden können. Der Passivkühler soll für LGA 115x und AM4 geeignet sein und 2020 auf den Markt kommen. 

Auch bei den Kühlern spielt das Thema Optik eine Rolle. Von NH-D15, NH-U12S und NH-L9i wird es deshalb eine komplett schwarze chromax-Variante geben. Bei Bedarf bringen bunte Anti-Vibrations-Ecken, Kabel und Kühler-Abdeckungen Farbe ins Spiel. Mit dem Verkaufsstart ist im vierten Quartal 2019 zu rechnen. Wer bereits einen NH-U14S oder NH-U14S TR4-SP3, wird ab dem dritten Quartal 2019 passende chromax-Abdeckungen kaufen können. 

Für preisbewusste Noctua-Kunden ist schließlich eine redux line-Variante des NH-U12S geplant. Mit einem vereinfachten Design und Lieferumfang soll der Tower-Kühler ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Gepaart wird er mit einem NF-P12 redux. Kaufinteressenten werden sich voraussichtlich bis zum ersten Quartal 2020 gedulden müssen. 

Wer das Video aufmerksam schaut und etwas in unserem Artikel-Archiv sucht, kann übrigens einen Noctua-Kühler gewinnen. Mehr Infos zum Gewinnspiel gibt es direkt im Video.