> > > > Arctic setzt passiven CPU-Kühler Alpine neu auf

Arctic setzt passiven CPU-Kühler Alpine neu auf

Veröffentlicht am: von

arctic logoArctic hat seinen passiven CPU-Kühler Alpine überarbeitet und nun mit der Auslieferung begonnen. Wie der Hersteller via Pressemitteilung mitteilt, hat sowohl die AM4-Variante als auch den Alpine Passiv für Intel-Sockel eine Überarbeitung erfahren. Erkennbar ist die neue Variante an der Bezeichnung 12. Während der Vorgänger noch als Alpine 11 verkauft wurde, wird die neue Variante als Alpine 12 vermarktet. Beide Kühler sorgen für einen lautlosen Betrieb des Computers, da kein Lüfter zum Einsatz kommt. 

Erreicht wird die passive Kühlung einerseits durch eine hohe Anzahl an Aluminium-Lamellen und andererseits durch die schwarze Anodisierung der Lamellen. Letzteres hat der Hersteller laut eigenen Angaben verbessert, womit die Wärme schneller an die Umgebung abgeführt werden soll.

Die Anodisierung erzeugt eine spezielle, raue Oberfläche, welche die Kontaktoberfläche des Kühlkörpers erhöht. In Kombination mit der schwarzen Färbung sorgt dies für eine verbesserte Wärmeabgabe und zu einer erhöhten Kühlleistung. Die Leistung wird dadurch allerdings nicht erhöht, denn beide Varianten können weiterhin nur CPUs mit einer maximalen TDP von 47 Watt kühlen.

Arctic hat bereits begonnen die Überarbeitete Version des Alpine auszuliefern. Sowohl der Alpine 12 AM4 für AMD-Prozessoren als auch die Intel-Variante können ab sofort für rund 13 Euro im Handel erworben werden. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar19920_1.gif
Registriert seit: 24.02.2005

Das was [email protected] sagt
Mäkeltante
Beiträge: 24708
AMD A6-9500E, AMD A10-9700E und AMD A12-9800E verbrauchen doch nur 35 Watt und sind für Sockel AM4?!
#3
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3137
Wenn es einfach nichts zu berichten gibt, muss man sogar einen Pentium 4 Kühler ohne Lüfter anpreisen...
#4
Registriert seit: 26.01.2006

Bootsmann
Beiträge: 515
Zitat Morrich;26403216

Und wenn das Ding eh nur max. 47W TDP kühlen kann, warum dann eine AM4 Version?
Gibt doch (zumindest bisher) keine AM4 CPU unter 65W TDP.

Der 2200GE und 2400GE haben jeweils nur 35W TDP.
#5
Registriert seit: 08.05.2018

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 408
doe teile sind der hammer, zurechtgeschnitten als vrm kühler, sind die unbezahlbar.
#6
Registriert seit: 19.04.2012

Fregattenkapitän
Beiträge: 3020
Zitat Morrich;26403216
Und wenn das Ding eh nur max. 47W TDP kühlen kann, warum dann eine AM4 Version?
Gibt doch (zumindest bisher) keine AM4 CPU unter 65W TDP.


Denke mal die Angabe ist nur für den komplett passiven Dauerbetrieb gemeint. Der Kühler hat deutlich mehr Leistung. Hab den alten Original Alpine bei einer 51W TDP Intel CPU, wird selbst bei 27°C Raumtemperatur unter Volllast nicht wärmer als 49°C und zwei unhörbare Noctua's mit 350 rpm sorgen für einen kleinen Lufthauch im Gehäuse, würde sicher auch komplett Passiv im grünen Rahmen bleiben... Daher sehe ich bei 65W TDP mit einem kleinen Luftzug im Gehäuse auch wirkliches kein Problem.
#7
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3487
Zitat emperator;26403280
Der 2200GE und 2400GE haben jeweils nur 35W TDP.


A12-9800E, A6-9500E und A109700E sind aber quasi Native 35Watt Prozessoren.
Es kommen noch TDP-reduzierte Ryzen heraus, die NOCH NICHT auf dem Markt sind.
#8
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2386
Zitat emperator;26403280
Der 2200GE und 2400GE haben jeweils nur 35W TDP.


Und WO kann man diese CPUs kaufen? Im Geizhals Preisvergleich sind sie nicht gelistet. Welcher Händler verkauft sie an den normalen Kunden?

Die Bristol Ridge APUs sind doch quasi obsolet. Wer kauft den Krempel noch?
#9
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Hauptgefreiter
Beiträge: 242
sieht aus wie die passivkühler die ich damals noch immer bei conrad gekauft habe, zum zersägen in passende stücke um sämtliche bauteile auf dem mobo und graka zu kühlen :D
#10
Registriert seit: 14.08.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 853
Zitat Morrich;26403216
"sorgt dies für eine verbesserte Wärmeabgabe und zu einer erhöhten Kühlleistung. Die Leistung wird dadurch allerdings nicht erhöht, denn beide Varianten können weiterhin nur CPUs mit einer maximalen TDP von 47 Watt kühlen."

Ja was denn nun?
Sorgt der Spaß nun für eine erhöhte Kühlleistung oder nicht?


Wüßte ich auch gerne.
#11
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Frischluftfanatiker
Beiträge: 15999
Lüfter drauf mit 500 U/min und schwupps kühlt das Ding auch 94W :bigok:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]