1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. Mini-PCs: Gigabyte stellt Brix auf Kaby Lake Refresh um

Mini-PCs: Gigabyte stellt Brix auf Kaby Lake Refresh um

Veröffentlicht am: von

gigabyte bri7h 8550Kaby Lake Refresh gibt es ab sofort auch in den kompakten Mini-PCs der Brix-Reihe von Gigabyte. Auf ihrer Webseite listen die Taiwaner zwei neue Modelle mit Intel Core i5-8250U oder Core i7-8550U. Die Zahl der Rechenkerne steigt damit gegenüber der Vorgänger-Generation auf vier Cores, was vor allem die Multicore-Performance der kleinen Systeme deutlich beschleunigt, wie unsere Tests in der Vergangenheit bestätigten.

Die neuen Brix-Systeme gibt es dabei wahlweise als schlankes 0,46-Liter-Gehäuse mit Abmessungen von 344 x 122,6 x 119,4 mm oder aber als größere Version mit Platz für ein zusätzliches 2,5-Zoll-Laufwerk. Dann steigen die Maße auf 468 x 112,6 x 119,4 mm und das Volumen auf 0,63 l. Diese Modelltypen sind an dem zusätzlichen „H“ als Kürzel im Produktnamen zu erkennen. Beide Modellvarianten gibt es wahlweise mit Intel Core i5-8250U, der mit einem Basis- und Turbo-Takt von 1,6 bis 3,4 GHz arbeitet, oder aber mit einem Intel Core i7-8550U, der Taktraten von bis zu 1,8 bis 4,0 GHz erreichen kann. Beide Kaby-Lake-Refresh-Prozessoren zeigen sich mit einer TDP von 15 W sehr sparsam.

Die neuen Brix-Systeme werden als Barebone ausgeliefert, Arbeits- und Massenspeicher müssen vom Käufer eigenständig hinzugesteckt werden. Hier kann man sich für zwei SODIMM-Module nach DDR4-Standard mit einer Gesamtkapazität von 64 GB und für eine schnelle M.2-SSD mit PCI-Express-Anbindung entscheiden. Das Gigabyte Brix BRi5H-8250 und das Brix BRi7H-8550 können außerdem ein 2,5-Zoll-Laufwerk mit einer Bauhöhe von bis zu 9 mm aufnehmen. 

Der zweite M.2-Steckplatz ist bei allen vier Modellen bereits von einem WLAN- und Bluetooth-Modul belegt, anschlussseitig stehen an der Front jeweils ein USB-Typ-A- und -Typ-C-Port bereit. Thunderbolt-3-Support gibt es jedoch nicht, was externe Grafikboxen wie die Aorus GTX 1080 Gaming Box oder die PowerColor Gaming Station leider ausschließt. Auf der Rückseite gibt es für die Videoausgabe der integrierten Intel UHD Graphics 620 einen HDMI- und DisplayPort-Ausgang. Für den Sound gibt es hingegen eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Zwei weitere USB-Buchsen, eine Gigabit-Schnittstelle und der Anschluss für das externe Netzteil sowie ein Kensington-Lock runden das Gesamtangebot weiter ab.  

Die neuen Brix-Systeme auf Kaby-Lake-Refresh-Basis sollen in Kürze in den Handel kommen. Preisangaben liegen uns derzeit nicht vor.