NEWS

Chiplet-GPU und RDNA 3

Radeon RX 7900 XT und XTX eingetroffen

Portrait des Authors


Radeon RX 7900 XT und XTX eingetroffen
328

Werbung

Ab dem 13. Dezember im Handel, aber heute schon in unseren Händen. Mit den beiden Radeon-RX-7900-XT(X)-Karten greift in Kürze auch AMD mit neuen Grafikkarten-Modellen an. Die RDNA-3-Architektur als Basis, vor allem aber mit einem Chiplet-Design für die GPU lässt man aufhorchen. Benchmarks können wir euch heute noch keine präsentieren, aber die Hardware selbst dürften wir uns anschauen.

Basis der neuen Serie bildet die RDNA-3-Architektur. Für diese und die Navi-3x-Generation hat AMD ein um 50 % besseres Verhältnis von Leistung pro Watt angepeilt und wohl auch erreicht. Die Architektur ist aber nicht der alleinige Erfolgsgarant. Auch die Fertigung kommt hinzu und hier geht AMD für eine Endkunden-GPU einen komplett neuen Weg. Genau wie bei den Ryzen- und EPYC-Prozessoren sowie den Radeon-Instinct-MI200-Beschleunigern setzt man nun auf ein Chiplet-Design. Es gibt einen zentralen Graphics Chiplet Die (GCD) und mehreren Memory Chiplet Dies (MCD).

Bevor wir noch etwas genauer auf die Fertigung und die Architektur eingehen, schauen wir uns aber die Hardware etwas genauer an. AMD wird wieder eigene MBA-Designs (Made by AMD) anbieten und auch verkaufen. Diese unterscheiden sich in den Varianten Radeon RX 7900 XT und Radeon RX 7900 XTX rein äußerlich kaum. Man geht hier also anders vor, als bei der vorherigen Generation oder auch als NVIDIA.

Die Radeon RX 7900 XTX und Radeon RX 7900 XT sind die ersten beiden Modelle dieser neuen Generation.

Gegenüberstellung der Navi-3x-GPUs

Radeon RX 7900 XTX Radeon RX 7900 XT
GPU Navi 31 Navi 31
GCDs 1x 1x
Chipgröße des GCD 300 mm² 300 mm²
MCDs 6x 5x
Chipgröße des MCD 37,5 mm² 37,5 mm²
FP32-Recheneinheiten 12.288 10.752
Shader Engines 6 6
Shader Arrays 12 12
Workgroups (WGP) 48 42
Compute Units (CU) 96 84
Game-Takt 2.300 MHz 2.000 MHz
Infinity Cache 96 MB 80 MB
Speicher GDDR6 GDDR6
Speicherkapazität 24 GB 20 GB
Speicherinterface 384 Bit 320 Bit
TDP 355 W 315 W
Preis 999 US-Dollar 899 US-Dollar

Die Radeon RX 7900 XTX setzt auf die Navi-31-GPU, die wiederum neben einem GCD auf sechs MCDs setzt. Im GCD sind 96 Compute Units (CUs) bzw. 48 Workgroups (WGP) aktiv, sodass die Karte es auf 12.288 Shadereinheiten bringt. Die sechs MCDs ermöglichen den Ausbau mit 96 MB an Infinity-Cache und bei einem 64 Bit breiten Speichercontroller pro MCD bedeutet dies auch, dass über ein insgesamt 384 Bit breites Speicherinterface 24 GB an GDDR6 angebunden werden können. Die TDP der Radeon RX 7900 XTX liegt bei 355 W.

Das zweite Modell ist die Radeon RX 7900 XT. Hier bilden ein GCD und fünf MCDs eine andere Ausbaustufe der Navi-31-GPU. 42 WGPs bzw. 84 CUs bedeuten die Umsetzung von 10.752 Shadereinheiten. Bei fünf MCDs sind hier allerdings nur noch 80 MB an Infinity Cache möglich und der Speicherausbau sowie die Speicherbandbreite werden um ein Sechstel reduziert – 80 MB an Cache und 320 Bit für 20 GB an GDDR6 demzufolge. Die TDP liegt bei 315 W.

Neben den verschiedenen Ausbaustufen der Navi-31-GPU gibt es auch unterschiedliche Takt-Vorgaben. Für die Radeon RX 7900 XT gibt AMD einen Boost-Takt von 2.000 MHz an, bei der Radeon RX 7900 XTX sollen es 2.300 MHz sein.

Ein Blick auf die Hardware

Wie bereits mehrfach erwähnt, unterscheiden sich die Radeon RX 7900 XT und Radeon RX 7900 XTX im AMD-Design nur geringfügig.

Die Abmessungen der GeForce RTX 3090 Ti (Test), GeForce RTX 4080 (Test) und GeForce RTX 4090 (Test) waren und sind noch immer ein Thema. An die ATX-Vorgaben halten sich NVIDIA und die Partner bei diesen Karten längst nicht mehr. Für AMD ist dies natürlich eine Wunde, in die man Gerne den Finger legt – ebenso wie in die Leistungsaufnahme von bis zu 450 W, während die Radeon RX 7900 XTX bei 355 W verbleibt. Auch der Verzicht auf den 12VHPWR-Anschluss ist aufgrund der Probleme damit ein gefundenes Fressen für AMD.

Größenvergleich

LängeBreitePCIe-Slots
AMD Radeon RX 7900 XTX MBA 287 mm125 mm2,5
AMD Radeon RX 7900 XT MBA 267 mm112 mm2,5
NVIDIA GeForce RTX 4090 FE 304 mm137 mm3
NVIDIA GeForce RTX 4080 FE 304 mm137 mm3

Die Radeon RX 7900 XT und XTX kommt auf eine Länge von 287 mm. In der Höhe belegt sie 2,5 Slots. Die Radeon RX 7900 XT kommt auf 267 mm in der Länge. Die drei Axiallüfter haben einen Durchmesser von jeweils 85 mm. Beim Design hat sich AMD für ein zurückhaltendes schwarz entschieden, welches von vielen angewinkelten Flächen unterbrochen wird. Ein Tetraeder-Muster zeigt sich immer wieder – sei es auf der Lüfternabe oder der Anordnung der Flächen.


Die Rückseite der Karte ist mit einer komplett verschlossenen Backplate versehen. Auch hier setzen sich die vielwinklichen Flächen fort. Den obligatorischen Warnhinweis zu einer heißen Oberfläche gibt es ebenfalls.

Wie bei allen aktuellen Karten setzt AMD auf eine semi-passive Kühlung. Im Idle-Betrieb stehen die Lüfter still, erst ab einem bestimmten Last-Niveau bzw. einer bestimmten Temperaturen beginnen sich die Lüfter zu drehen. Zu den Details und vor allem den Messungen dann im Test mehr.


Auf der Stirnseite der Karte befindet sich einerseits das beleuchtete Radeon-Logo, aber hier sind auch die quer angeordneten Finnen des Kühlers zu sehen. In Richtung des hinteren Endes befinden sich die beiden 8-Pin-Anschlüsse zur zusätzlichen Stromversorgung. Zur Versorgung der Karten sind diese vollkommen ausreichend. Ob AMD überhaupt einmal darüber nachgedacht auch den 12VHPWR-Anschluss einzusetzen ist nicht bekannt. Die drei rot gefärbten Finnen sind ein Hinweis auf die dritte RDNA-Generation der Karten.

Auf der geschlossenen Slotblende befinden sich die Display-Ausgänge. Vorhanden sind dreimal DisplayPort 2.1 (ein Ausgang als USB-C ausgeführt) und einmal HDMI 2.1.

Die Beleuchtung der Karte erfolgt über drei LED-Leisten, die sich ober- und unterhalb des mittleren Lüfters befinden. Im Betrieb der Karten leuchten diese einfach nur in weiß.

Radeon RX 7900 XTX vs. GeForce RTX 4090

Die Radeon RX 7900 XTX ist das neue High-End-Modell von AMD und der vermeintliche Gegner ist die GeForce RTX 4090. Rein äußerlich lässt sich das aber nicht vermuten.


Die Founders Editionen der GeForce RTX 4080 und 4090 sind identisch – ebenso wie dies bei den MBA-Karten bei AMD der Fall ist. Die Karte von NVIDIA scheint in einer anderen Gewichtsklasse zu spielen. Die Radeon RX 7900 XTX passt fast zweimal in NVIDIAs Top-Modell. Größer könnten die Unterschiede kaum sein.

Verfügbar ab 13. Dezember

Ab dem 13. Dezember werden die Modelle der Radeon RX 7900 XT und Radeon RX 7900 XTX im Handel sein. Spätestens dann wierd es auch einen Test bei uns geben. Ob auch die Partnerkarten dann sofort verfügbar sein wird, dürfte die spannende Frage sein. Angekündigt sind sie zu diesem Zeitpunkt, allerdings haben einige Boardpartner bereits durchblicken lassen, dass es nicht alle Modelle auch zum 13. Dezember in den Handel schaffen werden. Wann also die dazugehörigen Tests erscheinen werden, können wir noch nicht sagen.