1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Zweiter Anlauf: Auf die RTX 3070 folgt die ASUS GeForce RTX 3080 Noctua Edition

Zweiter Anlauf: Auf die RTX 3070 folgt die ASUS GeForce RTX 3080 Noctua Edition

Veröffentlicht am: von

asus geforce rtx 3080 10g noctua edition news logoErstmals gingen die Hersteller ASUS und Noctua eine Kooperation ein und kreierten zusammen eine Grafikkarte. Am Ende entstand dann die ASUS GeForce RTX 3070 Noctua Edition (Hardwareluxx-Test), die generell für Aufsehen sorgte. Beide Unternehmen nehmen nun scheinbar einen zweiten Anlauf und stellen die ASUS GeForce RTX 3080 Noctua Edition in Aussicht.

Anhand der Bilder von videocardz.com wird ersichtlich, dass die ASUS GeForce RTX 3080 Noctua Edition eine Menge Platz benötigt. Beide Hersteller haben sich augenscheinlich erneut auf eine Quad-Slot-Kühlung geeinigt. Um die Wärme abzutransportieren, kommen zwei 120-mm-Axiallüfter von Noctua zum Einsatz. Generell fallen die Abmessungen der gesamten Grafikkarte zur RTX-3070-Version sehr ähnlich aus. Gänzlich anders sieht es dagegen natürlich beim PCB und der beherbergten GPU aus. ASUS und Noctua setzen auf den GA102-202-KD-A1-Chip, den man besser als GeForce RTX 3080 in der LHR-Version kennt. Der GA102-202 bringt demnach 8.704 Shader-Einheiten mit, sodass also auch klar ist, dass ASUS und Noctua hierbei auf lediglich 10 GB GDDR6X VRAM setzen, der mit 320 Bit angebunden ist und auf einen Durchsatz von 760 GB/s kommt. Warum beide Hersteller nicht gleich auf die 12-GB-Version mit NVIDIAs GA102-220-A1-GPU setzen, ist zugleich unklar und unverständlich.

ASUS GeForce RTX 3080 Noctua EditionASUS GeForce RTX 3080 Noctua EditionASUS GeForce RTX 3080 Noctua EditionASUS GeForce RTX 3080 Noctua EditionASUS GeForce RTX 3080 Noctua Edition

Gänzlich unbekannt sind derzeit allerdings noch die GPU- und VRAM-Taktraten. Die Verpackung zeigt jedoch bereits auf, dass es sich um die OC-Version handelt. Demzufolge sind zumindest die GPU-Taktraten oberhalb der Founders Edition angesetzt. An der Slotblende sind dreimal DisplayPort 1.4a und zusätzlich zweimal HDMI 2.1 hinterlassen worden. Zwei 8-Pin-PCIe-Stromanschlüsse (jeweils 150 W) decken hingegen den Energie-Bedarf ab. Zusammen mit dem PCIe-Steckplatz selbst (75 W) kann die Grafikkarte demnach theoretisch bis zu 375 W für sich beanspruchen. Mit dabei ist auch ein BIOS-Switch zum Umschalten zwischen dem Performance- und Quiet-BIOS.

Wann die ASUS GeForce RTX 3080 Noctua Edition hierzulande gekauft werden kann, ist nicht bekannt. Dafür aber der Preis, der laut videocardz.com bei 1.150 Euro liegen soll. ASUS selbst hat die neue Grafikkarte noch nicht vorgestellt. Es kann nicht mehr lange dauern, bis diese offiziellen Informationen vorliegen. Wir werden diese News bei weiteren vorliegenden Details entsprechend erweitern.