1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Mehr Rechenleistung: GeForce RTX 2060 KO von EVGA mit TU104-GPU

Mehr Rechenleistung: GeForce RTX 2060 KO von EVGA mit TU104-GPU

Veröffentlicht am: von

evgaAuf der CES zeigte EVGA die GeForce RTX 2060 KO, die kurzzeitig für Aufsehen sorgte, denn zunächst wurde davon ausgegangen, dass es sich um ein weiteres Modell der GeForce RTX 2060 handelt, welches NVIDIA als günstige Alternative vorstellen sollte. Doch es ist kein komplett neues Modell mit neuer GPU – zumindest nicht im eigentlichen Sinn. Stattdessen ist bisher EVGA nur der einzige Hersteller, der eine GeForce RTX 2060 in dieser Form anbieten kann.

Doch was ist das Besondere an der GeForce RTX 2060 KO? Bisher verwendet jedes Modell der GeForce RTX 2060 die TU106-200A-KA-A1-GPU. Auf der GeForce RTX 2060 KO findet sich aber der TU104-150-KC-A1, also eine Variante der TU104-GPU, wie sie auf der GeForce RTX 2070 (Super) zum Einsatz kommt. Es bleibt allerdings bei 1.920 Shadereinheiten, 240 Tensor-Kerne, 30 RT-Kerne, 120 Textureinheiten und einem 192 Bit breiten Speicherinterface für 6 GB GDDR6.

Dementsprechend zeigt die GeForce RTX 2060 KO in allen Spielen eine Leistung, die für ein solches Modell zu erwarten ist. GamersNexus bietet die entsprechenden Benchmarks im Video.

Doch es gibt auch eine Besonderheit in den Benchmarks, denn offenbar liefert die GeForce RTX 2060 KO in bestimmten Anwendungen eine deutlich höhere Leistung. Dies betrifft vor allem Blender mit CUDA-API und mit Optix unter Verwendung der RT-Kerne. Hier ist die Karte um 25 bis 33 % schneller, als dies zu erwarten wäre.

Offensichtlich verwendet NVIDIA hier also TU104-GPUs, bzw. liefert diese an EVGA, die aufgrund von Defekten nicht auf einer GeForce RTX 2070 verbaut werden können. Diese werden dementsprechend beschnitten, um den Spezifikationen der GeForce RTX 2060 zu entsprechen. Doch diese Anpassung scheint nicht alle Funktionseinheiten gleichwertig zu betreffen und dementsprechend bleiben einige RT-Kerne oder FP32-Einheiten mehr aktiv, als dies der Fall sein sollte für eine GeForce RTX 2060.

GamersNexus hat bei NVIDIA angefragt, ob die erhobenen Leistungswerte in dieser Form zutreffend sind. Dies wurde bestätigt, wenngleich man keine Details liefert, wie dies zu begründen ist. Ob auch weitere Hersteller eine GeForce RTX 2060 mit TU104-GPU anbieten werden, ist nicht bekannt.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Günstiges Custom-Design: ASUS Dual GeForce RTX 2080 SUPER OC Evo im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-RTX2080-DUAL

    Nachdem wir uns nun einige Custom-Modelle der Super-Varianten von GeForce RTX 2060 und GeForce RTX 2070 angeschaut haben, wird es Zeit für ein erstes Custom-GeForce-RTX-2080-Super-Modell. Dabei handelt es sich um die ASUS Dual GeForce RTX 2080 SUPER OC Evo – also keine ROG-Variante wie... [mehr]

  • Bandbreiten-Test: Was der Umstieg auf PCIe 4.0 bringt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RX5500XT_PCI3VS4-TEASER

    Gegenüber dem 3.0-Standard verdoppelt PCI Express 4.0 die maximal mögliche Bandbreite auf bis zu 32 GB/s. Aktuell kann der neue Standard jedoch nur in Verbindung mit einem Ryzen-Prozessor auf Zen-2-Basis sowie einer Navi-Grafikkarte und einem X570-Mainboard genutzt werden – wenn man von... [mehr]