> > > > 449 Euro: PowerColor Radeon RX Vega 56 Nano Edition nun offiziell

449 Euro: PowerColor Radeon RX Vega 56 Nano Edition nun offiziell

Veröffentlicht am: von

powercolor-radeonrxvega56nanoeditionBereits im Vorfeld wurde bekannt, dass PowerColor eine Radeon RX Vega 56 Nano Edition auf den Markt bringen wird. AMD stellte die Karte auch auf der Pressekonferenz der Computex 2018 aus. Mit der Vorstellung dieses Modells dürfte auch der Nachfolger der AMD Radeon R9 Nano der Fiji-Generation mit HBM gefunden worden sein.

Auf der Karte kommt die Vega-10-GPU mit 56 Compute Units zum Einsatz. Es kommt die kleinere der beiden Ausbaustufen der Vega-GPU zum Einsatz. PowerColor nennt einen GPU-Takt von 1.156 MHz. Damit nennt der Hersteller an dieser Stelle die gleichen Mindestangaben wie beim großen Modell der Radeon RX Vega 56. Mit 56 Compute Units sprechen wir von 3.584 Shadereinheiten, 224 Textureinheiten und 64 ROPs. Die 8 GB HBM2 sind über ein 4.096 Bit breites Speicherinterface angebunden und arbeiten mit 800 MHz. Die Speicherbandbreite beläuft sich demnach auf 410 GB/s.

Unser Undervolting-Test hat gezeigt, dass gerade die Radeon RX Vega 56 ein hohes Potenzial beim Undervolting vorzuweisen hat. Neben der Möglichkeit, durch den HBM ein kompaktes Design zu gestalten, macht sich PowerColor gerade dieses Potenzial zu nutze, eine derart kompakte GPU zu bauen. Die Kühlung erfolgt bei der PowerColor Radeon RX Vega 56 Nano Edition über einen Aluminiumkühlkörper, der von einem zentralen Axiallüfter angeblasen wird. Die Strom- und Spannungsversorgung erfolgt über jeweils einen 6-Pin- und einen 8-Pin-Anschluss. Auf der Slotblende sind dreimal DisplayPort und einmal HDMI vorhanden.

Erste Tests werden zeigen müssen, wie laut die PowerColor Radeon RX Vega 56 Nano Edition ist und was sie zu leisten im Stande ist. Interessant ist sicherlich auch, dass die Karte aktuell bereits für 449 Euro zu haben ist. Das bisher günstigste Modell der Radeon RX Vega 56 kostet knapp über 500 Euro. Damit ist die PowerColor Radeon RX Vega 56 Nano Edition derzeit sogar das günstigste Modell.

Eine kompakte Variante der Radeon RX Vega wäre für andere Hersteller ebenfalls eine denkbare Alternative. Sapphire hat mit der Pulse Radeon RX Vega 56 bereits gezeigt, dass ein solch kompaktes PCB problemlos zu fertigen ist. Die Kühlung sorgt bei diesen Karten aber für die größeren Abmessungen. Wir sind gespannt, ob es noch weitere Modelle geben wird.

Social Links

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 16.02.2017
Dort wo ich mich wohl fühle!
Kapitänleutnant
Beiträge: 2034
Weltweite Stückzahl: 500? :lol:
#2
customavatars/avatar80052_1.gif
Registriert seit: 15.12.2007
8XXXX
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1343
Zu dem Preis mit etwas Hand anlegen was UV/OC angeht sehr interessant! Hoffentlich kommt ein schöner fullcover dazu, dann ist das die perfekte Karte für einen kleinen Spielewürfel!
#3
customavatars/avatar26488_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2780
Geil!!!!
#4
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Korvettenkapitän
Beiträge: 2422
Zitat Nonaamee;26349162
Hoffentlich kommt ein schöner fullcover dazu, dann ist das die perfekte Karte für einen kleinen Spielewürfel!


Finde ich nicht, denn sie hat einige entscheidende Nachteile gegenüber der originalen Nano:
-Sie geht in der Höhe über den Slot hinaus, kann dadurch also Probleme mit kleinen Gehäusen bekommen
-Stromanschlüsse sind an der Seite und nicht mehr vorne, das erhöht die Höhe nochmals
-der Kühler sieht weniger massiv als bei der original Nano aus, das kann aber auf den Bildern auch täuschen
-braucht trotzdem 8-Pin und 6-Pin, erste Nano hatte nur 8-Pin
-fraglich, wie viel UV möglich ist und der Takt ist wohl schon sehr stark gegenüber der großen Vega reduziert, dazu ist es diesmal kein Vollausbau mehr

Ich bin auf Tests gespannt, glaube aber, diesmal hat Nvidia mit der 1070 in den Mini Versionen die Nase vorne.
#5
customavatars/avatar104207_1.gif
Registriert seit: 12.12.2008
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1811
Ist das auf den Bildern ein Vorserienmodell?
Sieht auf jeden Fall für mich so aus, vor allem die schwarze Kühlerabdeckung mit nicht abgerundeten Kanten, beim Kühler vorne und vor allem hinten bei der Slotblende völlig offen usw.
Wenn ich mich da an Fury Nano erinnere, die war richtig schön gemacht, da hat alles wie aus einem Guss gewirkt, das sieht aus als hätte man dem Lehrling die Aufgabe gegeben eine Abdeckung auf die Schnelle hinzubasteln
#6
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 9658
Mit 64er Bios wird das bestimmt eine interessante Karte. :)

Vorabtest:
Powercolor Radeon RX Vega 56 Nano Edition | Unboxing, Größenvergleich, Leistungstest - YouTube
#7
Registriert seit: 14.09.2017

Obergefreiter
Beiträge: 86
Nett, vor allem der Preis
#8
customavatars/avatar281911_1.gif
Registriert seit: 13.02.2018

Fregattenkapitän
Beiträge: 2800
Die Vega 64 Nitro sieht gar nicht mal so schlecht aus wenn man bedenkt was die NVDIA-Pendants so kosten. 10 € Preisunterschied.
#9
customavatars/avatar26488_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2780
und nun sind sie alle schon ausverkauft!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]