1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. PowerColor Red Dragon RX Vega 56 als günstige Alternative (Update)

PowerColor Red Dragon RX Vega 56 als günstige Alternative (Update)

Veröffentlicht am: von

powercolorEtwas überraschend hat PowerColor eine weitere Variante der Radeon RX Vega 56 vorgestellt. Diese hört auf den Namen PowerColor Red Dragon RX Vega 56 8GB HBM2 und damit handelt es sich um die kleinste der beiden Ausbaustufen der Vega-10-GPU. Mit der Radeon RX Vega 56 Red Devil hatten wir sozusagen den großen Bruder dieses Modells bereits im Test, die Red-Dragon-Variante soll etwas preisgünstiger sein. Damit folgt man dem allgemeinen Trend bei den AMD-Boardpartnern und dem Angebot an Vega-Karten. Überall stehen inzwischen nicht mehr die High-End-Varianten mit aufwändiger Kühlung im Fokus. Stattdessen sollen günstigere Modelle den Markt besetzen.

Da die PowerColor Red Dragon RX Vega 56 auf der Vega-GPU mit 56 Compute Units basiert, kommen auch hier 3.584 Shader- und 224 Textureinheiten zum Einsatz. Hinzu kommen 64 ROPs, die am 2.048 Bit breiten Speicherinterface angehängt sind. Dieses wiederum spricht die 8 GB an HBM2 an, die bei einem Takt von 800 MHz eine Speicherbandbreite von 410 GB/s erreichen.

Der maximale Boost-Takt wird mit 1.478 MHz angegeben. Bei der Radeon RX Vega 56 Red Devil sind bis zu 1.590 MHz möglich. Auch die Red-Devil-Variante verfügt über einen BIOS-Switch, so dass sich die 1.478 MHz womöglich auf das OC-BIOS beziehen. Neben diesem kann die Red Dragon RX Vega 56 noch im Silent-Mode betrieben werden. PowerColor sieht hier sicherlich unterschiedliche Vorgaben hinsichtlich des Powerlimits und der Zieltemperaturen vor.

Offenbar kommt bei der PowerColor Red Dragon RX Vega 56 ein anderes PCB als bei der Radeon RX Vega 56 Red Devil zum Einsatz. Unter anderem wird dies durch die veränderte Strom- und Spannungsversorgung ersichtlich. Anstatt zweimal 8-Pin kommen jeweils einmal 6-Pin und einmal 8-Pin zum Einsatz. Die Thermal Design Power gibt PowerColor mit 300 W an. Auf der Slotblende sind jeweils zweimal HDMI 2.0a und DisplayPort 1.3/1.4 zu erkennen.

Die Kühlung scheint weniger aufwändig als bei der Red-Devil-Variante zu sein. Deren Kühler war zwar auch mit drei Axiallüftern ausgestattet, mit einer Höhe von drei Slots lag sie aber auch im oberen Bereich bei den Abmessungen. Laut der von PowerColor veröffentlichten Bilder könnte auch die Red-Dragon-Variante auf diese Bauhöhe kommen. Unklar ist, wie es unter der Abdeckung aussieht.

Die PowerColor Red Dragon RX Vega 56 soll ab 28. März im Handel erhältlich sein. Die kleinen Radeon-RX-Vega-56-Varianten sind derzeit ab 700 Euro erhältlich.

Update:

Wir haben uns von PowerColor ein Foto der Rückseite der Karte schicken lassen. Darauf ist das extrem kompakte PCB zu erkennen. Ein ähnliches kurzes PCB kommt auf der Sapphire Radeon RX Vega 56 Pulse zum Einsatz und erinnert stark an die AMD Radeon R9 Nano, die als Radeon RX Vega Nano einen Nachfolger finden sollte – seit Sommer ist davon aber nichts mehr zu hören.

Zugleich haben wir bei PowerColor die Einstellungen des Silent- und OC-BIOS angefragt und folgende Daten erhalten:

Gegenüberstellung der BIOS-Versionen
  Silent-BIOS OC-BIOS
GPU-Power: 165 W 185 W
Basis-Takt: 1.126 MHz 1.177 MHz
Boost-Takt: 1.426 MHz 1.478 MHz
Lüfter aus im Idle-Betrieb: Ja Ja