> > > > AMD stellt Radeon-Instinct-Serie inklusive MI25 mit Vega-GPU vor

AMD stellt Radeon-Instinct-Serie inklusive MI25 mit Vega-GPU vor

Veröffentlicht am: von

Im Rahmen der Vorstellung der Server-Prozessoren EPYC hat AMD auch weitere Details zu den GPU-Beschleunigern der Radeon-Instinct-Serie veröffentlicht. Mit dieses richtet sich AMD ausdrücklich an Anwendungen im Bereich Deep Learning, Machine Learning, Artificial Intelligence und viele weitere Synonyme für die eigentlich nahezu identischen Anforderungen an die Hardware.

Bereits im Dezember des vergangenen Jahres sprach AMD erstmals über Radeon Instinct und präsentierte auch gleich die drei ersten Karten, die nun ab dem 3. Quartal auch den Weg in den Handel finden sollen. Die Modelle Radeon Instinct MI6, MI8 und MI25 sind vorerst auch die einzigen drei GPU-Beschleuniger in diesem Bereich, die gegen NVIDIAs Tesla-Karten sowie gegen Intels Xeon Phi antreten sollen.

Nun hat AMD die finalen technischen Daten der drei Karten veröffentlicht. Die drei Modelle repräsentieren auch sehr schön die drei letzten GPU-Generation bei AMD, denn die Radeon Instinct MI25 basiert auf der neuen Vega-Architektur, während die MI8 noch auf eine Fiji-GPU setzt. Die kleinste Karte, die Radeon Instinct MI6 verwendet eine Polaris-GPU.

Während die Radeon Instinct MI25 mit ihrer Rechenleistung für das Training von Deep-Learning-Netzwerken vorgesehen ist, sollen die beiden kleinere Modelle Ergebnisse aus diesen liefern – das sogenannten Inferencing.

AMD Radeon Instinct
Modell Radeon Instinct MI6 Radeon Instinct MI8 Radeon Instinct MI25
GPU Polaris 20 Fiji Vega 10
Shadereinheiten 2.304 4.096 4.096
GPU-Takt 1.236 MHz 1.000 MHz 1.512 MHz
Speicher 16 GB GDDR5 4 GB HBM1 16 GB HBM2
Speichertakt 1.750 MHz 500 MHz 473 MHz
Speicherbandbreite 224 GB/s 512 GB/s 484 GB/s
FP64-Rechenleistung 0,358 TFLOPS 0,512 TFLOPS 0,786 TFLOPS
FP32-Rechenleistung 5,7 TFLOPS 8,2 TFLOPS 12,3 TFLOPS
FP16-Rechenleistung 5,7 TFLOPS 8,2 TFLOPS 24,6 TFLOPS
Int8-Rechenleistung - - -
TDP 150 W 175 W 300 W

An dieser Stelle interessant ist natürlich der Vergleich gegen den direkten Konkurrenten NVIDIA.

AMD Radeon Instinct im Vergleich gegen NVIDIAs Tesla-Karte
Modell Radeon Instinct MI25 Tesla V100
GPU Vega 10 GV100
Shadereinheiten 4.096 5.120
GPU-Takt 1.512 MHz 1.370 MHz
Speicher 16 GB HBM2 16 GB HBM2
Speichertakt 473 MHz 878 MHz
Speicherbandbreite 484 GB/s 900 GB/s
FP64-Rechenleistung 0,786 TFLOPS 7 TFLOPS
FP32-Rechenleistung 12,3 TFLOPS 14 TFLOPS
FP16-Rechenleistung 24,6 TFLOPS 28 TFLOPS
Int8-Rechenleistung - 112 TFLOPS
TDP 300 W 250 W

AMDs Radeon Instinct MI25 wird gegen NVIDIAs Tesla V100 antreten müssen, die in zwei Varianten erhältlich ist. Wir haben die beiden PCI-Express-Varianten miteinander verglichen. Hinsichtlich der Rechenleistung liegt NVIDIA mit der Tesla V100 vor der AMD-Konkurrenz – in bestimmten Bereichen sogar deutlich, wie beispielsweise der FP64-Rechenleistung. Derzeit gibt es keinerlei Informationen zur Int8-Rechenleistung der Radeon-Instinct-Serie, die im Deep-Learning-Segment eine wichtige Rolle spielt.

Auch die Inferencing-Karten wollen wir gegenüberstellen:

AMD Radeon Instinct im Vergleich gegen NVIDIAs Tesla-Karte
Modell Radeon Instinct MI6 Tesla P4 Radeon Instinct MI8 Tesla P40
Shadereinheiten 2.304 2.560 4.096 3.840
Speicher 16 GB GDDR5 8 GB GDDR5 4 GB HBM1 24 GB GDDR5
Speicherbandbreite 224 GB/s 192 GB/s 512 GB/s 346 GB/s
FP64-Rechenleistung 0,358 TFLOPS - 0,512 TFLOPS -
FP32-Rechenleistung 5,7 TFLOPS 5,5 TFLOPS 8,2 TFLOPS 12 TFLOPS
FP16-Rechenleistung 5,7 TFLOPS - 8,2 TFLOPS -
Int8-Rechenleistung - 22 TFLOPS - 47 TFLOPS
TDP 150 W 50 / 75 W 175 W 250 W

Derzeit kennen wir noch keine Preise der drei Radeon-Instinct-Karten. Verfügbar sein sollen sie ab dem dritten Quartal. Allesamt verzichten die Karten auf eine aktive Kühlung auf der Karte selbst und werden stattdessen über die Belüftung im Serverrack gekühlt. Da es sich um reine GPU-Beschleuniger handelt, verzichtet AMD auch auf die Display-Ausgänge.

Ende Juli wird AMD die Radeon RX Vega vorstellen, die dann auch für Spieler interessant ist. Mit der Radeon Vega Frontier Edition hat AMD eine erste Workstation-Karte mit Vega-GPU bereits vorgestellt und liefert diese in homöopathischen Mengen und zu Preisen von 1.799 US-Dollar auch aus.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar104207_1.gif
Registriert seit: 12.12.2008
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1634
Interessant ist für Vega RX eigentlich nur die TDP-Angabe von AMD
Takt ist ja wie erwartet etwas niedriger wie bei der FE, aber die TDP von 300W, die im diesem Thread noch von vielen als falsch bezeichnet wurde scheint sich für Vega zu bestätigen.
War also nicht reines Kaffeesudlesen aus 6+8 Pin PCI-E, sondern sieht so aus als würde Vega mit 300W TDP kommen.
#2
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5441
Ja, ist für mich trotzdem nicht nachvollziehbar. Bei der letzten Generation hatte eine R9 390X auch nur 275W TDP und verbrauchte normalerweise unter 250W.

Dabei konnte sie durch ihren GDDR5-Speicher gegenüber dem HBM2 der Vega-Karte nichts einsparen. 300W TDP waren somit hier definitiv nicht zu erwarten und verwundern mich jetzt auch.
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30027
Man muss aber auch erst einmal schauen, was AMD davon auf Radeon RX Vega übertragen wird. Bei solchen Serverkarten sind die Verbräuche heutzutage viel flexibler gestaltet. Du kannst eine Karte, die für 300 W vorgesehen ist, auch mit 250 oder 200 W betreiben, um sie in einem effektiveren Bereich zu fahren. Das macht NVIDIA bei der Tesla V100 genau so und erreicht damit bei gleicher GPU Produkte mit 150 bis 300 W anbieten zu können: https://www.hardwareluxx.de/index.php/news/hardware/grafikkarten/43434-nvidia-veroeffentlicht-whitepaper-zur-tesla-v100-und-volta-architektur.html
#4
Registriert seit: 10.11.2009
Jena
Hauptgefreiter
Beiträge: 165
Ein wenig Sorgen macht es mir für die Gaming Vega trotzdem, denn in sachen Rohleistung ist man mit ~50% mehr Takt auch nur ~50% drüber im vergleich zum Fiji. Klar haben wir da das Speicher-Limit nicht mehr aber jetzt mal die reinen Flops genommen. Andererseits war die Rohleistung ja nie das Problem der Radeons, sondern diese in Spielen auch vollständig nutzen zu können. Also wenn man da genug ändern konnte, könnte trotzdem eine Skalierung von mehr als 50% über Fiji in Games drin sein...
#5
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33288
Das ist im Moment das, wovon ausgegangen wird... Höhere Skalierung als 1:1 Fiji * Takt zu nehmen.
Es gibt neue Shadereinheiten, es gibt den neuen Ansatz mit dem HBCC, es gibt sicher die ein oder andere Verbesserung in Sachen Turbo, Taktverhalten usw.
Fakt ist ebenso, selbst Polaris ist effizienter mit dem Takt/ALUs als Fiji. Teils sogar deutlich...
#6
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2685
Nicht gerade etwas wobei Nvidia zum schlottern anfängt, hmm
#7
customavatars/avatar104207_1.gif
Registriert seit: 12.12.2008
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1634
Zitat Don;25626453
Man muss aber auch erst einmal schauen, was AMD davon auf Radeon RX Vega übertragen wird. ....

Ja, NV bringt dann aber bei den Karten mit niedrigerer TDP auch weniger Takt (siehe SMX2 vs PCI-E Karte der V100), die nochmals TDP-reduzierten Karten werden den Trend fortsetzen, natürlich nicht linear.

Jetzt sehen wir bei der Mi25 die offiziellen 300W TDP, bei der FE LuKü gab es erste Spekulationen darüber dass sie auch dort liegt.
Vega RX Nova, ich glaube so heißt jetzt die größte Gaming-Ausbaustufe, sollte aber vom Takt her mit der FE mithalten können, also über der Mi25 liegen.
Nehmen wir jetzt etwas Taktreduktion als Sicherheitsfaktor wie üblich bei den Pro-Karten an, dann kommt Vega RX Nova auf eine ähnliche TDP wenn sie nicht in der Leistung darunter liegt (und vielleicht 20W weniger für weniger HBM2)

Für mich geht es relativ klar in eine Richtung:
Vega RX Nova kommt mit 300W TDP, Custom-Karten werden da ordentlich noch drauflegen (wie FE WaKü) um höhere Taktraten zu erreichen.
#8
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3085
Vega hat 300W TBP (also 6 Pin PCIe (75W) +8 Pin PCIe (150W) und 75W PEG). Das wird dann auf eine TDP von 225W hinauslaufen (also Package-Power, AMD gibt keine TDP für ganze Karten an). Das gilt sowohl für die Luft-FE als auch für die passive MI25. Bei der Wasser-FE konnte man die TDP einfach höher ansetzen.
AMD plante zunächst auch mit einem 6+8 Pin PCB (also maximal 225W Chip-TDP), das ist belegt, da Raja das höchstpersönlich mitteilte. Man entschied sich aber für ein 2x 8 Pin Board um, weil die wassergekühlte FE noch dazu kam und man sicherlich nur ein PCB für beide FEs machen wollte.
Die MI25 bietet übrigens auch nur 6+8 Pin PCIe, hat ja ein eigenes PCB.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]