> > > > KFA2 GeForce GTX 1070 Katana: Schnelle Grafikkarte im Single-Slot-Design

KFA2 GeForce GTX 1070 Katana: Schnelle Grafikkarte im Single-Slot-Design

Veröffentlicht am: von

Während MSI mit der GeForce GTX 1070 Aero ITX erst kürzlich eine verkürzte Version der schnellen Pascal-Grafikkarte enthüllte und auch ZOTAC mit der GeForce GTX 1070 Mini ein entsprechendes Modell parat hält, hat KFA2 nun eine Single-Slot-Variante in den Dienst genommen. Sie setzt nicht mehr auf einen dicken Dual-Slot-Kühler, sondern auf einen schlanken Radialkühler mit einer Bauhöhe von nur einem Slot. Obendrein wird die Bauhöhe der Slotblende halbiert, was zulasten der Anschlussvielfalt geht. Die neue KFA2 GeForce GTX 1070 Katana bietet hier nur noch jeweils einen DVI-, HDMI- und DisplayPort-Ausgang – das dürfte den meisten Nutzern sicherlich aber genügen.

Abstriche im Vergleich zu jeder anderen GeForce-GTX-1070-Grafikkarte aber braucht man trotz der kompakten Abmessungen keine zu machen. Unter der Haube gibt es den 1.920 Shadereinheiten starken GP104-Chip, welcher wie gewohnt auf einen 8 GB großen GDDR5-Videospeicher zurückgreifen kann, der über 256 Datenleitungen angebunden wird. Bei den Taktraten dreht man gegenüber der Founders Edition sogar geringfügig an der Taktschraube und lässt den Grafikchip mit einem Basis- und Boost-Takt von 1.518 bzw. 1.708 MHz arbeiten. Zum Vergleich: Die NVIDIA-Vorlage arbeitet hier mit 1.506 respektive 1.683 MHz nur geringfügig langsamer.

In der Praxis dürften die Unterschiede jedoch größer ausfallen, da der Takt unter anderem von einer guten Kühlung abhängig ist. Auch wenn KFA2 hier keinerlei Angaben macht, gehen wir davon aus, dass das Kühlsystem kein Leisetreter sein wird und die maximalen Taktraten nicht durchgängig gehalten werden bzw. diese je nach Benchmark sehr unterschiedlich ausfallen könnten.

Für stabile Taktraten dürfte wiederrum das überarbeitete Platinenlayout mit seinen hochwertigen Bauteilen sprechen. Mit Strom versorgt wird der schlanke 3D-Beschleuniger weiterhin über einen zusätzlichen 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker. Um die hitzigen Spannungswandler und natürlich die Pascal-GPU ausreichend kühlen zu können, wurde das eigentlich kurze PCB der KFA2 GeForce GTX 1070 Katana künstlich verlängert, um am hinteren Teil der Grafikkarte einen Radiallüfter unterbringen zu können. Direkt auf dem Grafikprozessor liegt eine dicke Kupferplatte auf, die eigentlichen Finnen sind ebenfalls aus dem gut leitenden Material gefertigt – nicht wie so häufig nur aus Aluminium. Dafür gibt es aus Platzgründen aber keine Heatpipes. Aufgrund der Bauhöhe eignet sich das Katana-Modell vor allem für SLI-Verbundsysteme – entsprechende Unterstützung für Multi-GPU ist natürlich gegeben.

Wann und vor allem zu welchem Preis die KFA2 GeForce GTX 1070 Katana in die Läden kommen wird, ist nicht bekannt. In unserem Preisvergleich gehen die Preise für eine GeForce GTX 1070 derzeit ab etwa 389 Euro los. Vermutlich wird das Modell preislich allerdings ein gutes Stück darüberliegen.

Social Links

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
NRW
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 5817
@ Nimrais Und warum nicht?

@ Morrich Ud warum denkst du das eine so Effiziente Karte so laut wird?


Ich versteh nicht wie man so ein Konzept so schlecht reden kann.
#14
Registriert seit: 12.04.2008
Ascheberg
Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Wenn man anders ist, ist man immer schlecht. :D

Verstehe das auch nicht, warum es so schlecht geredet wird. Vllt das man nachher sagen kann "ich habs euch doch gleich gesagt".
#15
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6688
Notfalls kann man auch die TDP Senken und hat dann immer noch die schnellste SingleSlot Karte die dann leise ist.

Was ich viel dämlicher finde ist dass da noch ein DVI drauf ist. ein weiterer (oder 2) Displayport bzw. HDMI wäre extrem viel sinnvoller.
#16
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2841
@Woozy: Weil der Wärmeverteiler/Kühlkörper winzig ist und der Lüfter an einen Laptop erinnert.

Ich sehe nur einrn 6Pin Anschluss, also 150Watt. Die GTX1070M hat gemessene 178watt. Könnte also tatsächlich gehen.
#17
customavatars/avatar203941_1.gif
Registriert seit: 07.03.2014
Schleswig-Holstein
Oberbootsmann
Beiträge: 772
Zitat NasaGTR;25470376
Notfalls kann man auch die TDP Senken und hat dann immer noch die schnellste SingleSlot Karte die dann leise ist.

Was ich viel dämlicher finde ist dass da noch ein DVI drauf ist. ein weiterer (oder 2) Displayport bzw. HDMI wäre extrem viel sinnvoller.



Ich denke eventuell aus Kostengründen vielleicht ist es so günstiger.
Aber hast schon Recht, mit 2 weitern DP oder HDMI hätte mehr Sinn ergeben und die Abluft wäre nicht von DVI behindert worden.
#18
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1221
Schöne Karte, dürfte vom Geräuschpegel her genauso auffallen wie die legendären GeFöns :D
#19
customavatars/avatar17354_1.gif
Registriert seit: 05.01.2005
Nähe Köln/Bonn
Admiral
Beiträge: 8604
Zitat ssj3rd;25469418
Das ist ja meine bisherige Lösung, aber mein Edifier S5500 Encore sehnt sich nach einer "richtigen" Soundkarte".

Also für so brüllwürfel reicht der Onboard sound dicke aus o.O
#20
Registriert seit: 18.01.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2163
Laut Test maximal 85°C, leider wird keine Drehzahl angegeben.

Quelle: Galax GeForce GTX 1070 Katana: jednoslotowa karta graficzna - specyfikacja
#21
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17512
OMG mir schwirrt gerade nen GTX 1070-SL! im DAN A4 via PCIe Splitter vor. :love:

@Nimrais: Guck mal genau hin... 8 Pin.
#22
customavatars/avatar239530_1.gif
Registriert seit: 13.01.2016
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 334
Zitat xXx-Eagleone-xXx;25470788
Also für so brüllwürfel reicht der Onboard sound dicke aus o.O


Ne, das war ja auch nur ein Witz. Sonst hätte er doch keine Anführungsstriche verwendet ;-)
Ich hab die Mini Karten noch nie verstanden. Die Platine hat doch die gleiche Länge wie in der normaler Variante, oder? Für nen Mini Cube kann man dann doch ne Wasserkühlung nehmen und den riesen Kühlkörper runter reissen..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]


")})}else X(e)?e.top.open(t,n):e.location.assign(t)}function V(e){e.style.setProperty("display","inherit","important")}function Q(e){return e.height<1}function Z(e,t){return 0==t.offsetHeight&&0!=e.offsetHeight}function B(e){return 0==e.offsetHeight}function K(e,t){var n="";for(i=0;i=2)){var r=n.getBoundingClientRect();if("undefined"==typeof n.width)var o=n.offsetHeight,d=n.offsetWidth;else var o=n.height,d=n.width;if(0!=o&&0!=d){var p=r.left+d/2,u=r.top+o/2,s=t.documentElement,l=0,c=0;if(e.innerWidth&&e.innerHeight?(l=e.innerHeight,c=e.innerWidth):!s||isNaN(s.clientHeight)||isNaN(s.clientWidth)||(l=t.clientHeight,c=t.clientWidth),0<=u&&u<=l&&0<=p&&p<=c){if(e.uabAv[i]++,e.uabAv[i]>=2){var f=function(){};O(a,f,f),e.clearTimeout(e.uabAvt[i])}}else e.uabAv[i]=0}}}e.UABPdd=C;var U=Y("head"),J=null;navigator.userAgent.search("Firefox")==-1&&(t.addEventListener?t.addEventListener("DOMContentLoaded",F,!1):t.attachEvent&&t.attachEvent("onreadystatechange",function(){"complete"===t.readyState&&F()})),e.addEventListener?e.addEventListener("load",F,!1):e.attachEvent&&e.attachEvent("onload",F),e.addEventListener?e.addEventListener("addefend.init",F,!1):e.attachEvent&&e.attachEvent("addefend.init",F)}(window,document,Math); /* 4a1dcb9ec79f1e24d67db57d8c96f1da */