> > > > Ein Blick auf die Grafikkarten-Preise im Januar

Ein Blick auf die Grafikkarten-Preise im Januar

Veröffentlicht am: von

midrange-comp-logoMit der Vorstellung der GeForce GTX 960 sorgte NVIDIA am vergangenen Donnerstag wieder einmal mehr für frischen Wind im Grafikkarten-Markt und brachte ein neues Mittelklasse-Modell in den Handel. Während der 3D-Beschleuniger wenige Stunden nach der Veröffentlichung noch zu Preisen von über 230 Euro angeboten wurde, erreichte die Karte in unserem Preisvergleich gestern erstmals die unverbindliche Preisempfehlung von NVIDIA und rutschte auf knapp 199 Euro hinunter. Inzwischen sind die unterschiedlichen Boardpartnermodelle allerdings wieder etwas teurer geworden. In unserem Preisvergleich bezahlt man aktuell knapp 207 Euro für die GeForce GTX 960. Trotzdem ist das Modell noch immer in ausreichenden Stückzahlen zu haben - nahezu jeder Onlineshop hat noch mindestens ein Modell auf Lager.

Welche Auswirkung die Neuvorstellung auf die Grafikkarten-Preise hatte, wollen wir im Folgenden durchleuchten. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Grafikkarten-Preise und ziehen hierfür den jeweils günstigsten Preis aus unserem Preisvergleich heran.

Die Grafikkarten-Preise bei NVIDIA

Die teuerste Grafikkarte von NVIDIA ist auch im Januar die GeForce GTX Titan Z, die im Vergleich zum Weihnachts-Geschäft sogar wieder um mehr als 100 Euro teurer geworden ist. Der 3D-Beschleuniger mit zwei "Kepler"-Chips ist in unserem Preisvergleich aktuell für etwa 1.487 Euro zu haben. Mit einem Preis von 907 Euro deutlich günstiger ist die GeForce GTX Titan Black, die im Vergleich zum Weihnachtsgeschäft um knapp 20 Euro im Preis gesunken ist. Die normale Titan ist hingegen nicht mehr erhältlich. Bei den beiden "Maxwell"-Flaggschiffen gab es nur leichte Preisverschiebungen. Die NVIDIA GeForce GTX 980 kostet derzeit knapp 449 Euro, der kleinere Bruder 303 Euro. Den neusten Ableger der GeForce-GTX-900-Familie gibt es wie oben bereits erwähnt ab knapp 207 Euro

Bei den kleineren "Kepler"-Grafikkarten hat sich preislich in den letzten Tagen ebenfalls etwas getan. Etwas günstiger geworden ist die GeForce GTX 780 Ti. Während man Ende November noch knapp 419 Euro für das einstige Single-GPU-Flaggschiff der Kalifornier bezahlen musste, ist die Karte heute schon für rund 379 Euro zu haben. Die Non-Ti-Version stagniert allerdings bei einem Preis von 289 Euro, genau wie die kleinere GeForce GTX 770, die es in unserem Preisvergleich aktuell für 231 Euro gibt. Mit einem Preis von 177 Euro minimal teurer geworden, ist die GeForce GTX 760. Die beiden ersten "Maxwell"-Grafikkarten, die GeForce GTX 750 Ti und GeForce GTX 750, wechseln hingegen ab 115 bzw. 90 Euro ihren Besitzer. 

Unterhalb dieser beiden 3D-Beschleuniger sollten Spieler allerdings nicht mehr zuschlagen, auch wenn die Karten, wie die GeForce GT 740 oder GeForce GT 720, schon zu Preisen zwischen 38 und 70 Euro zu haben sind. Für die meisten Grafikkracher, wie Far Cry 4, Crysis 3 oder das kommende GTA V sind diese Modelle einfach nicht schnell genug. Außerdem sind sie seit Ende November etwas teurer geworden.

Preis aktueller NVIDIA-Grafikkarten

Stand: 24. Januar 2015

Angaben in Euro

Die Grafikkarten-Preise bei AMD

Die Radeon R9 295X2 als Dual-GPU-Grafikkarte ist auch bei AMD die teuerste Karte, wenngleich ihr Preis kurz vor dem Weihnachtsgeschäft noch einmal um 100 Euro nachgelassen hat. In unserem Preisvergleich ist das AMD-Topmodell derzeit noch immer ab 699 Euro zu haben. Bei der Veröffentlichung wurden noch knapp 1.300 Euro fällig. Die beiden kleineren "Hawaii"-Ableger, die Radeon R9 290X und Radeon R9 290, gibt es derzeit schon für 319 bzw. 239 Euro. Während die größere Version gut 30 Euro teurer geworden, fiel der Preis für das kleinere Modell um knapp zehn Euro. 

Preislich relativ eng beieinander liegen die Kontrahenten zur neuen NVIDIA GeForce GTX 960. Die AMD Radeon R9 280 wechselt in unserem Preisvergleich in diesen Stunden schon ab 176 Euro ihren Besitzer, die Radeon R9 285 auf "Tonga"-Basis gibt es hingegen schon ab 198 Euro. Etwas teurer ist allerdings die Radeon R9 280X, für die derzeit rund 219 Euro verlangt werden. Im Vergleich zu den Vormonaten wurden diese Modelle etwas teurer. Gleiches gilt für die Radeon R9 270X und R9 270, die nun ab 153 bzw. 138 Euro zu haben sind. Die Modelle der kleineren Radeon-R7-Familie gibt es derzeit zu Preisen ab 45 Euro, wobei Spieler auch hier nicht sparen sollten und sich mindestens eine Radeon R7 250X für 81 Euro holen sollten.

Preis aktueller AMD-Grafikkarten

Stand: 24. Januar 2015

Angaben in Euro

Hardwareluxx-Testspiegel:

Testspiegel aktueller NVIDIA-Grafikkarten
ModellTestbericht
NVIDIA GeForce GTX 980 Test: NVIDIA GeForce GTX 980
NVIDIA GeForce GTX 970 Test: NVIDIA GeForce GTX 970
NVIDIA GeForce GTX 960 Test: NVIDIA GeForce GTX 960
NVIDIA GeForce GTX Titan Black Test: NVIDIA GeForce GTX Titan Black
NVIDIA GeForce GTX 780 Ti Test: NVIDIA GeForce GTX 780 Ti
NVIDIA GeForce GTX Titan Test: NVIDIA GeForce GTX Titan
NVIDIA GeForce GTX 780 Test: NVIDIA GeForce GTX 780
NVIDIA GeForce GTX 770 Test: NVIDIA GeForce GTX 770
NVIDIA GeForce GTX 760 X2 Test: ASUS ROG MARS 760
NVIDIA GeForce GTX 760 Test: NVIDIA GeForce GTX 760
NVIDIA GeForce GTX 750 Ti Test: NVIDIA GeForce GTX 750 Ti
NVIDIA GeForce GTX 750 Test: NVIDIA GeForce GTX 750

 

Testspiegel aktueller AMD-Grafikkarten
ModellTestbericht
AMD Radeon R9 295X2 Test: AMD Radeon R9 295X2
AMD Radeon R9 290X Test: AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290 Test: AMD Radeon R9 290
AMD Radeon R9 285 Test: AMD Radeon R9 285
AMD Radeon R9 280X Test: AMD Radeon R9 280X
AMD Radeon R9 280 Test: AMD Radeon R9 280
AMD Radeon R9 270X Test: AMD Radeon R9 270X
AMD Radeon R9 270 Test: AMD Radeon R9 270
AMD Radeon R7 260X Test: AMD Radeon R9 260X
AMD Radeon R7 250 Test: AMD Radeon R7 250
AMD Radeon R7 240 Test: AMD Radeon R7 240

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2071
Die aktuellen Preisschwankungen beruhen doch zumeist nur auf dem aktuell schwachen Euro Kurs.

Alles in allem hat sich da also seit Weihnachten oder sogar den Monaten davor, nichts großartig getan.

Ich hab meine R9 270X im August 2014 für ca. 155€ gekauft. Seitdem hat sich an den Preisen so gut wie nichts getan.
#2
Registriert seit: 15.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4112
Die 449€ sind nicht für eine neue GTX980, sondern nur für Ausstellungsstücke!
"Zustand: Ausstellungsstück im NEUzustand ohne Gebrauchsspuren"
Der Normalpreis beginnt bei knapp 510€ für lieferbare Karten und bei 503€ insgesamt.
Aber auch die verlinkte GTX780 Ti kann man irgendwie nicht kaufen
"Keine Shops gefunden, die Ihren Kriterien entsprechen." (vielleicht waren das die letzten, die heute verkauft wurden)
Die beginnen ansonsten bei 400€ für die Matrix mit Standardtakt.

Ihr solltet die Daten mal überprüfen.
#3
Registriert seit: 10.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1273
ich vermisse seite dem release eine brechnung der leistung pro watt und pro €
wäre gerade bei den karten sehr interessant

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]