Seite 1: NVIDIA GeForce GTX 750 Ti im Test

gtx750ti-logoAuf den ersten Blick wirkt der Launch der GeForce GTX 750 und GTX 750 Ti am heutigen Tage recht unspektakulär. Doch erstmals startet NVIDIA mit einer neuen GPU-Architektur und das nicht in der High-End-Serie, sondern in der Mittelklasse. Doch das hat laut NVIDIA auch seine Gründe, auf die wir im Laufe des Artikel etwas genauer eingehen werden. Performance pro Watt heißt nicht erst kürzlich die Maßgabe für GPU-Designs, mit "Maxwell" will NVIDIA die Effizienz aber auf neue Höhen steigern. Wir schauen uns die ersten Vertreter aus dieser neuen Generation an, die vielleicht auch einen gewissen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung erlauben.

Auch wenn NVIDIA heute gleich zwei Modelle vorstellt, so werden wir uns zunächst auf die GeForce GTX 750 Ti konzentrieren müssen. Leider konnte uns NVIDIA nicht mehr mit einem Sample der Non-Ti versorgen und auch die Hersteller hielten sich im Vorfeld des Launches noch etwas zurück. In den kommenden Tagen oder Wochen werden wir uns aber sicherlich ein paar Modelle der GeForce GTX 750 anschauen. Ebenfalls geplant ist ein größeres Roundup mit Retail-Modellen der GeForce GTX 750 Ti. Zum heutigen Tag widmen wir uns der GeForce GTX 750 Ti in der Referenzversion sowie einem Modell von ASUS.

NVIDIA stellt die GeForce GTX 750 und GTX 750 Ti vor
NVIDIA stellt die GeForce GTX 750 und GTX 750 Ti vor

Bevor wir uns auf Seite 2 mit der "Maxwell"-Architektur beschäftigen, schauen wir uns nun die technischen Daten der GeForce GTX 750 und GTX 750 Ti an.

Architektonische Eckdaten

Technische Daten zur GeForce GTX 750 und 750 Ti
Modell NVIDIA GeForce GTX 750 NVIDIA GeForce GTX 750 Ti
Straßenpreis 110 Euro (UVP) 135 Euro (UVP)
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GM107 GM107
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 1,87 Milliarden 1,87 Milliarden
Basis-Takt 1.020 MHz 1.020 MHz
Boost-Takt 1.085 MHz 1.085 MHz
Speichertakt 1.250 MHz 1.350 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1.024 MB 2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 80,0 GB/Sek. 86,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1
Shader-Prozessoren 512 640
Textureinheiten 32 40
ROPs 16 16
TDP 55 Watt 60 Watt
SLI/CrossFire - -

Sowohl die GeForce GTX 750 wie auch die GTX 750 Ti basieren auf der GM107-GPU - allerdings in unterschiedlichen Ausbaustufen. Beiden Modellen gemein sind der Basis-Takt von 1.020 MHz sowie der minimale Boost-Takt von 1.085 MHz. In der Praxis werden wir hier aber sicherlich deutlich höhere Taktraten sehen. Eine Kopplung von Verbrauch und Temperatur nimmt NVIDIA seit der Einführung von GPU-Boost 2.0 vor. Allerdings bleibt NVIDIA seinem Prinzip des minimalen Basis-Taktes treu, der immer erreicht werden muss. Ausnahmen sind eigentlich nur bei einem Totalausfall der Kühlung zu erwarten.

Der erste Unterschied zwischen der GeForce GTX 750 und GTX 750 Ti ist beim Speicherausbau zu finden. Während die kleinere GeForce GTX 750 nur 1.024 MB GDDR5-Speicher zu bieten hat, sind es bei der GeForce GTX 750 Ti 2.048 MB. Auf beiden Karten arbeitet der Speicher mit 1.350 MHz. Zusammen mit dem 128 Bit breiten Speicherinterface kommen wir auf eine Speicherbandbreite von 86,4 GB pro Sekunde. Die GeForce GTX 750 Ti bietet 640 Shadereinheiten, bei der GeForce GTX 750 sind es derer nur 512. Daran gekoppelt (in der Betrachtung der "Maxwell"-Architektur werden wir noch genauer darauf eingehen) ist die Anzahl der Textureinheiten. 32 Stück bietet die GeForce GTX 750, 40 sind es bei der GeForce GTX 750 Ti. Auch bei "Maxwell" sind die ROPs an die Speichercontroller gebunden. Da beide Karte ein 128 Bit breites Speicherinterface bieten, besitzen beide auch 16 ROPs.

Einer der wichtigsten Punkte beider Karten dürfte die Thermal Design Power sein. NVIDIA gibt einen maximalen Verbrauch von 60 Watt für die GeForce GTX 750 Ti an. Bei der GeForce GTX 750 sind es 55 Watt. Theoretisch unterstützen beide Karte auch den Multi-GPU-Betrieb SLI. Allerdings wird NVIDIA dieses Feature nicht für diese beiden Karten freigeben - zumindest nicht zum aktuellen Zeitpunkt.

Auserkorener Gegner der GeForce GTX 750 und 750 Ti sind die AMD-Modelle R7 260 und 260X. Daher wollen wir diese beiden in den technischen Daten gegenüberstellen.

GeForce GTX 750 und 750 Ti gegen Radeon R7 260 und 260X
Modell AMD Radeon R7 260 AMD Radeon R7 260X NVIDIA GeForce GTX 750 NVIDIA GeForce GTX 750 Ti
Straßenpreis - - 110 Euro (UVP) 135 Euro (UVP)
Homepage www.amd.de www.amd.de www.nvidia.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU Bonaire Bonaire GM107 GM107
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 2,08 Milliarden 2,08 Milliarden 1,87 Milliarden 1,87 Milliarden
Basis-Takt - - 1.020 MHz 1.020 MHz
Boost-Takt 1.000 MHz 1.100 MHz 1.085 MHz 1.085 MHz
Speichertakt 1.500 MHz 1.650 MHz 1.350 MHz 1.350 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1.024/2.048 MB 1.024/2.048 MB 1.024 MB 2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 96 GB/Sek. 104 GB/Sek. 86,4 GB/Sek. 86,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.1 11.1
Shader-Prozessoren 768 896 512 640
Textureinheiten 48 56 32 40
ROPs 16 16 16 16
TDP 95 Watt 115 Watt 55 Watt 60 Watt
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire - -

Takt und architektonische Daten wie z.B. Shadereinheiten, ROPs, Textureinheiten und Speicherbandbreite lassen sich zwischen Grafikkarten von AMD und NVIDIA nicht 1:1 vergleichen. Dazu sind die Unterschiede im Zusammenspiel mit den übrigen Komponenten einfach zu groß. Allerdings können daraus bereits erste grobe Tendenzen ermittelt werden. Mit am interessantesten sind die Angaben zum Verbrauch. Bei ähnlicher Leistung sollen die Modelle von NVIDIA nur etwas mehr als die Hälfte verbrauchen. In den Messungen zum Verbrauch und auch der Performance werden wir sehen, was die GeForce GTX 750 und GTX 750 Ti davon einhalten können.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt Temperatur Takt
  NVIDIA GeForce GTX 750 Ti ASUS GeForce GTX 750 Ti
The Elder Scrolls V Sykrim 54 °C 1.150 MHz 55 °C 1.228 MHz
Company of Hereos 55 °C 1.150 MHz 56 °C 1.228 MHz
Grid 2 54 °C 1.150 MHz 56 °C 1.228 MHz
Metro: Last Light 54 °C 1.150 MHz 55 °C 1.228 MHz
Crysis 3 55 °C 1.150 MHz 55 °C 1.228 MHz
Battlefield 4 55 °C 1.150 MHz 56 °C 1.228 MHz
Assassin's Creed IV: Black Flag 55 °C 1.150 MHz 55 °C 1.228 MHz
Bioshock: Infinite 54 °C 1.150 MHz 56 °C 1.228 MHz
Tomb Raider 54 °C 1.150 MHz 56 °C 1.228 MHz

Auch die zukünftigen Grafikkarten mit "Maxwell"-Architektur setzen auf GPU-Boost 2.0. Daher müssen wir auch die Abhängigkeiten von Temperatur und Takt genauer betrachten. Allerdings sind sowohl die Referenzversion wie auch das Modell von ASUS weit davon entfernt bei der GPU-Temperatur über einen Wert von 60 °C zu steigen. Das Temperatur-Target liegt wie immer bei 84 °C, erst dann würde der Mechanismus eingreifen und wahlweise die Lüfterdrehzahl erhöhen oder den Takt reduzieren. Beide Karten boosten in unseren Benchmarks auf ihren jeweiligen Maximalwert von 1.150 bzw. 1.228 MHz.