1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Gehäuse
  8. >
  9. Antec spendiert dem DF700 FLUX eine gewellte Mesh-Front (Video-Update)

Antec spendiert dem DF700 FLUX eine gewellte Mesh-Front (Video-Update)

Veröffentlicht am: von

antecDas FLUX-Konzept soll bei neuen Antec-Gehäusen für eine möglichst gute Kühlung sorgen. Besonders vielversprechend ist in dieser Hinsicht das jüngste FLUX-Modell, das DF700 FLUX.

Gerade beim ersten Modell, dem DF600 FLUX, hatte Antec den Airflow-Anspruch selbst durch die restriktive Front sabotiert. Besser sah es in dieser Hinsicht schon beim DP502 FLUX aus. Dem neusten DF700 FLUX spendiert Antec jetzt eine gewellte Mesh-Front, die auf noch besseren Airflow hoffen lässt. Die Optik des Midi-Towers wird auch von einer seitlichen Plakette mit eingelasertem Antec-Schriftzug und vom Glasseitenteil auf der linken Seite geprägt. Anschlüsse und Bedientasten reiht Antec im Deckel hintereinander. Es können zwar zwei USB-3.0-Ports und zwei Audiobuchsen genutzt werden, auf USB-Typ-C muss aber verzichtet werden.

Antec fertigt das DF700 FLUX aus Stahl, Kunststoff und Glas. Der Midi-Tower ist 220 x 486 x 467 mm (B x H xT) groß und wiegt 7,4 kg. Er unterstützt maximal ATX-Mainboards, bis zu 17,5 cm hohe CPU-Kühler und bis zu 40,5 cm lange Grafikkarten. Im Laufwerkskäfig finden zwei 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerke Platz. Der Mainboardtray bietet zusätzlich die Möglichkeit, ein 3,5- und drei 2,5-Zoll-Laufwerke zu montieren. Antec integriert einen Verteiler für die A-RGB-Beleuchtung und für 3-Pin-Lüfter. Die Beleuchtung kann per LED-Taste oder über ein geeignetes Mainboard gesteuert werden.

Ausgeliefert wird das DF700 FLUX mit fünf 120-mm-Lüftern. Drei A-RGB-Lüfter leuchten durch das Frontgitter. Die Lüfter für Rückwand und Netzteilabdeckung sind hingegen unbeleuchtet. Der Netzteillüfter saugt wie bei den anderen FLUX-Modellen kühle Luft durch das perforierte Stahlseitenteil auf der rechten Seite und kühlt damit die Erweiterungskarten von unten.

Zum Preis seines neuen FLUX-Modell macht Antec noch keine Angaben. Der Preis des DF700 FLUX dürfte aber höher als beim Geschwistermodell DF600 FLUX ausfallen. Dieses Modell gibt es ab rund 64 Euro.

Update 13.02.2021: Nachdem Antec uns ein Sample geschickt hat, können wir das DF700 FLUX jetzt auch ausführlicher im Video vorstellen. Der ausführliche Test wird in den nächsten Tagen folgen. 

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Eckdaten: 
Bezeichnung: Antec DF700 FLUX
Material: Stahl, gehärtetes Glas, Kunststoff
Maße: 220 x 486 x 467 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 3,5/2,5 Zoll (intern), 1x 3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/140 mm (Front, 3x 120 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert), 3x 120/2x 140 mm (Deckel, optional), 2x 120 mm (Netzteilabdeckung, 1x 120 mm mitgeliefert)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360/280 mm, Deckel: 360/280 mm, Rückwand: 120 mm
CPU-Kühlerhöhe (maximal laut Hersteller): 17,5 cm
Grafikkartenlänge (maximal laut Hersteller): 40,5 cm
Gewicht: etwa 7,4 kg
Preis: rund 88 Euro