1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. SSD-Übersicht: NVME mit PCIe 3.0 oder 4.0, M.2 oder PCIe-Karte?

SSD-Übersicht: NVME mit PCIe 3.0 oder 4.0, M.2 oder PCIe-Karte?

Veröffentlicht am: von

wd black an1500 logoIm IT-Alltag sind SSDs nicht mehr wegzudenken und den HDDs rein von der Performance her definitiv vorzuziehen. Und gerade bei großen Datenmengen, die transferiert werden müssen, sind die deutlich schnelleren PCIe-SSDs dank des NVMe-Protokolls auch merklich schneller unterwegs als ihre SATA-Vorgänger. Doch neben dem PCIe-3.0- und PCIe-4.0-Standard beschränkt sich die Auswahl nicht nur auf den M.2-Formfaktor, sondern ist auch als Add-In-Card realisierbar. Wir haben die Unterschiede einmal festgehalten und hierzu auch ein Video erstellt.

Gerade mit dem PCIe-3.0-x4-Interface (32 GBit/s) kamen die NVMe-SSDs im kompakten M.2-2280-Format ganz groß raus und liefern je nach Modell bereits eine hohe Transferrate, sowohl im Lesen als auch im Schreiben. Für nahezu alle aktuellen Systeme bietet Western Digital mit den WD_Black-SN750-SSDs (Hardwareluxx-Test) performante SSDs an, die je nach Speicherbestückung (250 GB, 500 GB, 1 TB und 2 TB) eine Lese- und Schreibperformance von bis zu 3.470 MB/s respektive 3.000 MB/s zur Verfügung stellen und damit den PCIe-3.0-x4-Standard nahezu ausreizen.

In Verbindung mit einem X570- oder B550-Mainboard, und später auch bei Intel mit den kommenden Rocket-Lake-S-Prozessoren, können aber auch bereits die nochmals schnelleren PCIe-4.0-x4-NVMe-SSDs verwendet werden. Für diesen Zweck hat Western Digital die WD_Black-SN850-SSDs (Hardwareluxx-Test) ins Rennen geschickt und bietet mit den drei Speicherbestückungen 500 GB, 1 TB und 2 TB genug Auswahl. Während beim Lesen alle drei Modelle mit bis zu 7.000 MB/s spezifiziert wurden, schaffen beim Schreiben nur die beiden größeren Varianten knapp über 5.000 MB/s. Während des Tests des 1-TB-Modells haben wir sequentielle Transferraten von 7.030 MB/s und 5.200 MB/s erreichen können.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Alternativ gibt es natürlich weiterhin die Add-In-Cards (kurz: AIC), bei denen es sich simpel ausgedrückt um Erweiterungskarten handelt, auf denen eine oder gleich mehrere M.2-SSDs Platz nehmen können und direkt über den PCIe-Steckplatz angebunden werden. Genau für diesen Zweck hat Western Digital die WD_Black-AN1500-AIC-SSD im Angebot. Das PCB selbst wird mit dem PCIe-3.0-x8-Connector mit dem Mainboard verbunden und kann daher denselben Datendurchsatz erzielen, wie eine PCIe-4.0-x4-SSD (in beiden Fällen max. 64 GBit/s).

Auf der Platine an sich befinden sich zwei SN730-SSDs, die jeweils mit PCIe 3.0 x4 angebunden sind. Da Western Digital die AN1500-SSD mit 1 TB, 2 TB und sogar 4 TB Gesamt-Speicherkapazität anbietet, befinden sich im Inneren des mit RGB-LEDs beleuchteten Gehäuses 2x 500 GB, 2x 1 TB oder eben 2x 2 TB. Intern werden die beiden SN730-SSDs dann per RAID-0-Verbund miteinander gekoppelt und ermöglichen somit in der Theorie eine verdoppelte Leistung. In unserem Test zur Western Digital WD_Black AN1500 (Hardwareluxx-Test) haben wir mit der 2-TB-Variante gute 6.856 MB/s lesend und knapp 4.500 MB/s Schreibleistung ermittelt.

Rein für den experimentellen Einsatz haben wir uns von ASUS auch die Hyper-M.2-x16-Gen4-Karte geschnappt, die gleich bis zu vier M.2-SSDs mit jeweils PCIe-4.0-x4-Anbindung aufnehmen kann. Verbaut haben wir von Western Digital gleich viermal die WD_Black_SN850 mit 1 TB. Durch den RAID-0-Verbund werden alle vier SSDs kombiniert und bieten somit insgesamt 4 TB Speicher an. Besonders interessant waren natürlich die Benchmark-Ergebnisse. Mit CrystalDiskMark haben wir eine Lese-Leistung von beeindruckenden 24.523 MB/s und im Schreiben auch extrem flinke 17.460 MB/s erreichen können.

Preise und Verfügbarkeit
Western Digital WD_Black SN850 1 TB
201,00 Euro Nicht verfügbar Ab 154,00 EUR


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Western Digital WD_Black SN850 im Test: Back in Black

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_SN850_100

    Zwar konnte uns die WD_Black AN1500 zuletzt noch etwas besänftigen, doch seit der gemeinsamen Ankündigung einer vollwertigen PCIe4-SSD aus dem Hause Western Digital war natürlich vor allem die SN850 das Objekt der Begierde. Nachdem die ebenfalls lang ersehnte Samsung SSD 980 PRO nicht unbedingt... [mehr]

  • Synology DSM 7.0: Ein erster Überblick

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-DS1621+

    Advertorial / Anzeige: Ein NAS ist nur so gut wie sein Betriebssystem - das mussten wir in Tests schon oftmals feststellen. Vorreiter der Integration von Funktionen und Optimierung seines Betriebssystems ist Synology. Längere Zeit musste auf eine Aktualisierung des DiskStation Manager (DSM)... [mehr]

  • Synology ändert die Richtlinie zur Verwendung von Festplatten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Mit der Markteinführung eigener Festplatten, unter der Artikelbezeichnung HAT5300, hat Synology eine Änderung ihrer Richtlinien zum Betrieb der größeren Enterprise-Produkte bekannt gegeben. Bisher war es bekanntermaßen so, dass Synology – ähnlich wie andere Hersteller – eine... [mehr]

  • Samsung SSD 870 EVO im Test: Der neue SATA-Standard

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VORSCHAU_SAMSUNG_SSD_870_EVO_02

    Ob zuletzt mit der SATA 870 QVO oder der NVMe 980 PRO - auch wenn Samsungs Solid State Drives der jüngeren Vergangenheit stets im Gesamtpaket überzeugen konnten, die immense Erwartungshaltung an den Branchenprimus war meist deutlich höher. Nun schickt sich Samsung an, mit der SSD 870 EVO eine... [mehr]

  • Seagate Exos X18 im Test: 18 TB ungezügelte Enterprise-Power

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SEAGATE_EXOS_X18_18TB_ST18000NM000J_6_703B97DA0997414FBB6EEFF2ED1BBA80

    Mit der Seagate Exos X18, 18 TB, bringt Seagate die nächste Kapazitätsgröße mit der bereits bekannten Technologie heraus. Beim Test der Exos X16 gingen wir eigentlich davon aus, dass Seagate zur nächsten Größe bereits HAMR, das lange erwartete, neue Aufnahmeverfahren einsetzen würde, jedoch... [mehr]

  • Western Digital WD_Black AN1500 im Test: gelungene PCIe4-Alternative

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WESTERN_DIGITAL_WD_BLACK_AN1500_03

    Als Spezialist für Massenspeicher kommt Western Digital mit der WD_Black SN850 bereits vergleichsweise spät zur PCIe4-Party. Doch neben der Ankündigung der SN850 überraschte WD vor allem mit der Ankündigung der WD_Black AN1500, einer SSC-Add-In-Karte, die mittels RAID und acht PCIe3-Lanes auch... [mehr]