> > > > Erster Erfahrungsbericht des Apple HomePod: Klang überzeugt - Funktionen noch nicht

Erster Erfahrungsbericht des Apple HomePod: Klang überzeugt - Funktionen noch nicht

Veröffentlicht am: von

apple homepodApple wir seinen smarten Lautsprecher HomePod ab dem 9. Februar in den USA und dem Vereinigten Königreich in den Verkauf bringen. Vorbestellungen nimmt das kalifornische Unternehmen ab morgen entgegen, doch schon im Vorfeld ist nun ein erster Erfahrungsbericht des Lautsprechers aufgetaucht. Apple hat der Bloggerin Madeleine Buxton von refinery29.com vor dem Verkaufsstart ein Exemplar zukommen lassen und Buxton hat ihrer Erfahrungen in einem kurzen Bericht festgehalten.

Apple bewirbt seinen HomePod mit einer besonders hochwertigen Audiowiedergäbe und dies konnte Buxton beim Probehören auch bestätigen. Zum Vergleich diente der Google Home Max, Amazon Echo 2 sowie der Sonos One. Alle drei Kontrahenten würden den Sound nicht ganz so klar und deutlich wiedergeben, wie es beim HomePod der Fall sei. Allerdings gilt hier zu beachten, dass das Hörerlebnis oftmals nur ein subjektiver Eindruck ist und bei anderen Nutzern durchaus anders ausfallen könnte.

Buxton lobt außerdem die verbauten Mikrofone, die den Startbefehl „Hey Siri“ auch bei größeren Räumen ohne eine lautere Stimme einwandfrei erkennen sollen. Eine normale Lautstärke beim Zuruf würde jederzeit völlig ausreichen. Bei den Funktionen - speziell bei der Musikwiedergabe - hat die Bloggerin jedoch gleich eine Einschränkung entdeckt. Zwar spielt der HomePod auf Zuruf die Lieder von allen bekannten Streaming-Diensten ab, jedoch stehen weitere Details zu den Songs lediglich bei der Wiedergabe über Apple Music zur Verfügung. 

Außerdem könne der HomePod lediglich mit einer Apple ID verknüpft werden. Dies habe zur Folge, dass Nachrichten oder Erinnerungen immer nur einen Nutzer betreffen. Der HomePod könne zwar von allen anwesenden Personen bedient werden, jedoch werden Befehle immer nur über die registrierte Apple ID ausgeführt.

Weitere Berichte werden sicherlich kurz nach dem Verkaufsstart in den USA folgen. Schon vor dem Start wurde bekannt, dass Apple nicht alle Funktionen fertiggestellt hat. Neben dem Verbinden von zwei HomePods zu einem Stereo-Gespann, wird auch die Multi-Room-Funktion erst zu einem späteren Zeitpunkt nachgeliefert. In den USA wird der HomePod für 349 US-Dollar verkauft werden

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar81637_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008

Admiral
Beiträge: 14506
ich bin gespannt, wie das teil klingt im vergleich zur aktuellen referenz sonos one bzw play 1.
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11457
In welcher Hinsicht ist der Sonos Referenz? Klang?

Der Homepod wird nicht aufgrund seines Klanges gekauft. Da wären die Geräte von Sonos die günstigere Alternative.
Entscheidend sind hier auch die Funktionen die das Gerät sonst bietet.
Die aktuelle Referenz sind, aufgrund der bereits erfolgten Teiletablierung am Markt, wohl eher Amazon's Echo-Produkte.

Dass die Produkte von Sonos mit der Verknüpfung von Smarten Funktionen über Drittanbieter (hier Amazaon) nicht ganz unproblematisch laufen haben auch bereits mehrere Tests gezeigt.
#3
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3410
Zitat Hardwarekäufer;26117088
Der Homepod wird nicht aufgrund seines Klanges gekauft.


Das ist so ziemlich der einzige Grund der den exorbitanten Preis für das Ding rechtfertigen soll.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
#4
customavatars/avatar273211_1.gif
Registriert seit: 14.08.2017
Am Heck
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
Homepod hört sich irgend wie nach Kackbude Häufchenecke oder so an haha i hab n Apple Homepod mit doppelspühlung und riecht nach 00-WCfrisch

Geiles Marketing hahah so n teil brauch ich fürs klo, am besten noch Alexa dazu dann hab i endlich ne Beschäftigung beim kacken woanderst würd ich die teile sowieso nicht hinstellen aber beim kacken können se ruhig mithorchen wird sicher lustig
#5
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 5852
Zitat McItchy;26120483
Homepod hört sich irgend wie nach Kackbude Häufchenecke oder so an haha i hab n Apple Homepod mit doppelspühlung und riecht nach 00-WCfrisch

Geiles Marketing hahah so n teil brauch ich fürs klo, am besten noch Alexa dazu dann hab i endlich ne Beschäftigung beim kacken woanderst würd ich die teile sowieso nicht hinstellen aber beim kacken können se ruhig mithorchen wird sicher lustig


Ufff, die Jugend heutzutage :-[
Wobei - mit 15 war ich auch nicht wirklich besser.
#6
customavatars/avatar81637_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008

Admiral
Beiträge: 14506
Zitat ExXoN;26121609
Ufff, die Jugend heutzutage :-[
Wobei - mit 15 war ich auch nicht wirklich besser.


:fresse:

ich tippe auf 13 jahre.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Hardwarekäufer;26117088
In welcher Hinsicht ist der Sonos Referenz? Klang?

Der Homepod wird nicht aufgrund seines Klanges gekauft. Da wären die Geräte von Sonos die günstigere Alternative.
Entscheidend sind hier auch die Funktionen die das Gerät sonst bietet.
Die aktuelle Referenz sind, aufgrund der bereits erfolgten Teiletablierung am Markt, wohl eher Amazon's Echo-Produkte.

Dass die Produkte von Sonos mit der Verknüpfung von Smarten Funktionen über Drittanbieter (hier Amazaon) nicht ganz unproblematisch laufen haben auch bereits mehrere Tests gezeigt.


In der Hinsicht, als dass sie bei der größe den meinsten klang aus so einer box rausholen.
entscheidend sind nicht die funktionen um den eigentlichen zweck des lautsprechers! diese ganzen entwicklung mit sprachkommunikation sind im beta status. das wetter sagt mir mein telefon auch durch einen klick. da brauche ich keinen lautsprecher dafür. thema smart home steckt noch in den kinderschuhen. weit entfernt von plug and play.

apple bringt nun einen etwas größeren lautsprecher vom volumen als der sonons p1/one, was bereits auf einen besseren klang hindeutet. dass diese produkte überteuert sind, sind wir uns alle einig. man kann aber auch lautsprecher im hifi bereich für mehrere zehntausend euro kaufen. insofern ist alles relativ. ;)
#7
customavatars/avatar273211_1.gif
Registriert seit: 14.08.2017
Am Heck
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
Ja die die sich sowas in die Wohnung hängen vielleicht
oder bin i hier a paar Apfelpflücker auf die Füßchen getreten haha
Aber echt HomePod tut mir leid aber hört sch an wie Töpfchen :asthanos:
für 350€

Und für sauberen Klang hab i ne Marantz - Nubertkombi da brauch i nix von Apple
#8
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11457
@hardtech

Der Lautsprecher ist sicher nicht entwickelt worden um hifi-Geräten Konkurrenz zu machen. Die Smart-Funktionen stehen hier im Vordergrund.

Jeder alte Stereoverstärker vom Flohmarkt und zwei Mittelklasse Lautsprecher (insgesamt für die Hälfte des Preises) schlagen das Gerät beim klang um Längen.
Das fehlende Volumen kannst du einfach nicht durch Software ersetzen.

Aber wahrscheinlich ist der Klang im Vergleich zu ähnlich großen Geräten das einzige womit das Gerät derzeit überhaupt irgendwie Boden wett machen kann..

Davon ab: Zielgruppe sind hauptsächlich die Verehrer des Apple-Kosmos und dir werden das Gerät so oder so loben. Insofern..
#9
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 7818
MMn hat Apple hier den Trend verschlafen. Das hat insbesondere Amazon besser hinbekommen. Da wird sich Apple auch einem extremen Preisdruck ausgesetzt fühlen: N Echo im Angebot für 80 Euro, der Homepod für 350 Euro. Das Apple schon immer teurer war, ist ja kein Geheimnis aber das ist schon ne ordentliche Differenz.
#10
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12506
Deswegen setzen sie ja auch auf andere Argumente als Amazon...
Denke mal das Gerät wird auf das iPhone zugeschnitten sein.. und die Konkurenten behindert ind er Integration über das OS, soweit möglich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]