> > > > Sonos One: Multiroom-Speaker kommt mit Amazon Alexa und Google Assistant

Sonos One: Multiroom-Speaker kommt mit Amazon Alexa und Google Assistant

Veröffentlicht am: von

Sonos hat heute mit dem One einen neuen Lautsprecher vorgestellt. Die Besonderheit des Modells ist in der Sprachsteuerung zu finden. Das Modell unterstützt die smarte Sprachsteuerung Alexa von Amazon. Außerdem werde ab 2018 auch der Google Assistant angeboten. Somit kann der Käufer beide Systeme mit nur einem Lautsprecher nutzen. Für die Sprachbefehle hat Sonos insgesamt sechs Fernfeld-Mikrofone verbaut. Diese sollen für eine präzise Umsetzung der Sprachbefehle sorgen. Die Mikrofone können - wie beim Amazon Echo - jederzeit per Knopfdruck deaktiviert werden. Damit wird vermieden, dass der Sonos One jederzeit mithört.

Im Inneren sind neben zwei Verstärkern der Klasse D auch spezielle Treiber verbaut. Die Hersteller gibt an, dass der Sound dadurch besonders hochwertig ausfallen soll. Zudem ermöglicht das System wie beim Play:1 die Kopplung von zwei One-Lautsprechern. Damit ist es möglich, ein Stereosystem aufzubauen.

Für die Konnektivität sorgt neben einem integrierten WLAN-Modul auch ein Ethernet-Port. Dadurch ist es möglich, den One auch in ein kabelgebundenes Netzwerk einzubinden. Außerdem werde in Zukunft Airplay 2 von Apple unterstützt. Dieses System ermöglicht es, dass mehrere Lautsprecher gleichzeitig angesteuert und auch unterschiedlich geregelt werden können. Hierfür wird Sonos zeitnah ein entsprechendes Update der Firmware zur Verfügung stellen.

Der Sonos One kann ab sofort für 229 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung ist ab dem 24. Oktober geplant.

Auch ältere Modelle von Sonos werden Alexa bieten

Neben neuer Hardware hat Sonos auch eine neue App angekündigt. Derzeit befindet sich die App allerdings noch im Beta-Stadium. Die finale Version soll im Laufe des nächsten Jahres bereitstehen. Mit der neuen App wird es möglich sein, dass auch die älteren Modelle Amazons Alexa unterstützen. Hierfür wird allerdings im Gegensatz zum Sonos One ein Echo-Gerät von Amazon im Haushalt vorausgesetzt. Der benötigte Skill sollte zeitnah zur Verfügung stehen, über den die Verbindung mit Amazon hergestellt wird.

Außerdem soll die Sonos-Plattform ab 2018 zu einer offenen Plattform umgewandelt werden. Dementsprechend wird Sonos auch eine Reihe von APIs für Entwickler anbieten, womit ähnlich wie bei Amazon mit seinen Skills den Sonos-Lautsprechern weitere Funktionen spendiert werden können.

Zum Start der überarbeiteten Plattform soll es damit möglich sein, dass Dienste wie beispielsweise Pandora, Tidal, das Radionetzwerk iHeart Radio und Audible ohne die Sonos-App gesteuert werden können. Spotify hingegen fehlt bei der Liste der unterstützten Dienste.

Social Links

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 17.08.2004

Bootsmann
Beiträge: 642
Und wenn man das Echo Device hat? Wo ist dann der Mehrwert von dem Sonos One? Ich habe mehrere Echo Geräte und mehrere Sonos Play1 , Play 5 2nd Generation usw.
#4
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11762
Zitat Ph03n!X;25856331
Und wenn man das Echo Device hat? Wo ist dann der Mehrwert von dem Sonos One? Ich habe mehrere Echo Geräte und mehrere Sonos Play1 , Play 5 2nd Generation usw.

1 Gerät anstatt 2. Und AirPlay
#5
Registriert seit: 17.08.2004

Bootsmann
Beiträge: 642
Ah ok. Hatte es so verstanden das Airplay2 auch für die alten Geräte kommt
#6
customavatars/avatar81637_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008

Admiral
Beiträge: 14331
Ist Denon Heos nicht den Songs teilen überlegen durch Bluetooth und offene Audio Standards? (Habe auch diverse Songs Lautsprecher zu Hause und überlege grad zu Heos zu wechseln).
#7
Registriert seit: 17.11.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2294
Zitat Ph03n!X;25856159
Was ist nun der Vorteil gegenüber dem alten One?
Dort kann ich per Update auch Alexa bekommen.
Das heißt habe dann doch auf dem alten dieselben Features wie auf dem One oder nicht?


Die alten Sonos-Lautsprecher haben doch kein integriertes Mikrofon, oder? Somit müsste immer ein Echo in Reichweite stehen, um die Sprachbefehle entgegen zu nehmen. Wenn du allerdings schon bestens ausgestattet bist, hält sich der Mehrwert vermutlich in Grenzen.
#8
Registriert seit: 07.07.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 263
Zitat hardtech;25856839
Ist Denon Heos nicht den Songs teilen überlegen durch Bluetooth und offene Audio Standards? (Habe auch diverse Songs Lautsprecher zu Hause und überlege grad zu Heos zu wechseln).

Fand den Sound von den größeren Heos besser als von den Sonos (3 & 5), aber die App von Sonos war damals einfach besser. Keine Ahnung ob Denon hier nachgezogen hat.
#9
Registriert seit: 17.11.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2294
Inzwischen findet man auch Youtube erste Videos vom Sonos One und wie es aussieht, hat der Sonos im Vergleich zu den Echos keine vollwertige Alexa-Integration. Manche Befehle können nicht umgesetzt werden, das Zusammenspiel mit anderen Alexa-Geräten in Hörweite funktioniert nicht (Sonos antwortet immer, auch wenn ein anderer Echo näher dran steht) usw.

Schade, dann ist der Sonos One wohl doch kein Echo-Ersatz. Ich hatte mir einen bestellt, der leider auch schon verschickt wurde. Naja, dann geht er direkt zurück. Und dann werden es wohl doch Echos werden - zur Not mit anderen LS dran.
Oder ich gucke mal bei ebay, ob es dort jetzt die Play:1 im Angebot gibt. Dazu dann einen Echo Dot - das dürfte die bessere Wahl sein.

Apropos: Hat hier zufällig ein Sonos-Besitzer den 30-Gutschein für einen Echo Dot bekommen und braucht ihn nicht? :D

Gruß
Gidian
#10
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Was funktioniert denn laut den Youtube-Videos nicht? Das mit dem Zusammenspiel zwischen den Echos kann ich bestätigen. Allerdings funktioniert das (nicht) in beide Richtungen. Bei mir stand der One direkt neben mir und der Echo Dot in zwei Metern Entfernung hat dennoch immer mitgequakt, wenn ich "Alexa" gesagt habe.

Die Alexa-Integration ist übrigens auch laut Sonos noch in einem Anfangsstadium, das nach und nach um Funktionen erweitert wird.
#11
Registriert seit: 17.11.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2294
Spotify ist beispielsweise noch nicht eingebunden. Drop-in wird wohl gar nicht integriert. Und scheinbar kennt der Sonos nicht alle Befehle, die ein Echo bearbeiten kann. Und dass immer mehrere Geräte reagieren, geht auch nicht.

Kurzum: Scheinbar wollte Sonos relativ früh auf dem Markt sein (vor dem neuen Echo? Weihnachtsgeschäft?) und bringt deswegen ein unfertiges Produkt auf den Markt.
#12
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Hm, naja. Das mit Spotify steht auf der Produktseite:

[ATTACH=CONFIG]415639[/ATTACH]

Und dass Drop In gar nicht kommt, stimmt so nicht. Es wird laut Sonos nachgeliefert, es steht nur noch kein Datum für diese Funktion fest.

Welche Alexa-Funktionen gehen und welche nicht, steht übrigens hier:

Steuerung von Sonos mit Amazon Alexa

Wobei die Entwicklung schnell geht. Bereits gestern konnte ich z.B. nach Songtexten suchen.

Dass es unfertig ist, soweit würde ich bei so einem Gerät nicht gehen. Im Gegenteil, Voice-Assistenten halte ich für eine Technik, von der ich erwarte, dass sie sich ständig weiterentwickelt. So bekommt man beim Sonos One im Endeffekt ja dann auch mehrere Assistenten. Jedenfalls frühestens in 2018.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]